Traurig

    • (1) 06.11.15 - 00:08
      nicht schön

      Hallo Mädels! Heute schreibe ich mal Anonym :((

      Bin irgendwie Traurig :((

      Bin mit meinem Mann 5 Jahre zusammen davon 1 Jahr Verheiratet haben eine kleine Tochter und das zweite Kind ist gerade unterwegs! Nun zum Eigentlichen Problem :(((
      Seit dem mein Mann kein Gering Verdiener ist , ist er extrem Geizig geworden :((( .Natürlich habe ich vor der Schwangerschaft auch gearbeitete hatte nur ein Nebenjob .

      Ich darf ohne seiner Erlaubnis nicht mal Shampoo für mich kaufen oder sonstige Sachen die ich eben als Frau brauche ( zum Pflegen ) ...ich darf eigentlich NIX kaufen ohne ihn zu fragen.

      Aber wenn es um seine Wünsche geht dann ist das natürlich kein Problem! Wir hatten einen ganz normales Auto ( zumindest kein teures) wo er ein schickes Ding gesehen hat , hat er sofort unser Verkauft und ein Neues gekauft ohne es mit mir richtig abzusprechen. Das andere Problem ist er Raucht und will ständig (fast ) jede We ausgehen . Ich darf das natürlich nicht (kein Geld) wie er es immer sagt.

      Meine Freunde fragen mich gar nicht mehr ob ich ausgehen möchte. Weil ich meistens immer daß gleiche Antworte "kein Geld" . Dann kommt von ihm ich stelle uns als Penner da ... Hallo...

      Klar haben wir ein Gemeinsames Konto und Ich kann jeder Zeit ran aber ich traue mich nicht ....

      Gesprochen habe ich schon mit ihm. Seine Antwort war "WIR MÜSSEN SPAREN " aber nur an mir wie ich sehe. Bin total Traurig darüber, denn er War nie so. Früher wenn ich was brauchte, habe ich es gekauft ohne mich rechtfertigen zu müssen aber jetzt ist das echt die Hölle :(((( weiß auch nicht mehr was ich machen soll. :(((

      Ich musste es von der Seele reden...ich brauche jemanden der mir paar Tipps gibt ... der einfach da ist.

      Sorry für den langen Text:(((

      Endlos Traurig :-(

      >>>Klar haben wir ein Gemeinsames Konto und Ich kann jeder Zeit ran aber ich traue mich nicht ....<<<

      Wieso nicht? Dann bist du es doch selber schuld, dass du nie Geld hast.

    • Du musst mit ihm reden, dassdas so nicht weiter geht. Du könntest einen bestimmten Betrag monatlich abheben, der nur für deine Ausgaben gedacht ist. Du könntest deinem Mann sagen, dass ihr bald zwei Kinder habt und dass du dich dennoch gezwungen siehst, schnellstmöglich nach der Geburt wieder arbeiten zu gehen- weil du wie ein Kleinkind kein eigenes Geld zur Verfügung hast, wie jeder Erwachsene .

      Übrigens schreibt man Adkektive klein. Adjektive, auch Wie-Worte genannt, erkennst du daran, dass du dich fragst: "wie ist er? Kannst du das mit geizig, traurig, verheiratet etc beantworten, musst du das Wort, das den Zustand beschreibt, also das Adjektiv klein schreiben. Nur Nomen werden gross geschrieben im Deutschen.

      • (6) 06.11.15 - 09:11

        Danke für deine Hilfe aber ich hab von Handy aus geschrieben und leider nicht auf groß und klein Schreibung geachtet.

        Aber trotzdem danke für deine Antwort!

    Hallo :)

    Ein Grund weswegen es bei mir nur noch getrennte Konten gibt.

    Hmmm Dein Mann versucht Dich klein zu halten?

    Also ich hasse Geiz und das ist auch eine Eigenschaft die mir ferner nicht sein kann, aber die wichtigsten Menschen in meinem Leben sind extrem sparsam bis geizig und die bringen es finanziell alle zu etwas. Ich muss aber dazu sagen, das es da umgekehrt ist, sie sparen meist an sich. Und weniger an anderen, oder an allen und nicht nur an anderen.

    Diese Situation bei Dir, das Du nicht wegdarfst und er nur seine Freundschaften pflegt???? Geht's noch???

    Glaube nicht das ich mir sowas gefallen lassen könnte.

    (8) 06.11.15 - 08:14

    es wäre doch mal ganz interessant wie du aufgewachsen bist, wie deine eltern waren/sind.

    vielleicht kapieren dann hier einige was sie jetzt falsch machen in der erziehung ihrer kinder und an was sie festhalten in einer beziehung ( ok, manche nennen es ja gerne kämpfen*hust) , damit diese kinder später u.a. nicht mit sich so umgehen lassen wie du jetzt.

    • (9) 06.11.15 - 09:14

      Wo ich bei meinem Eltern gelebt habe hatte ich immer Geld. Ich musste auf nichts verzichten.

      Er War ja davor nicht so. Wo er weniger Verdient hat. Aber jetzt weiß ich auch nicht.

      • Wie alt bist du, wie alt ist er? Was arbeitet er denn jetzt? Aus welchem Kulturkreis kommt ihr beiden?

        Was mir auffällt an eurer "Partnerschaft" ist, dass er dich generell eher als das Hausmäuschen zu sehen scheint, dass nur Pflichten, aber keine Rechte hat, während er den großen Macker raushängen lassen kann und das Leben eine Singlemanns führt. Eure Beziehung befindet sich in einer ganz schön heftigen Schräglage, zu deinen Ungunsten! Er respektiert dich nicht, er nimmt weder deine Wünsche noch deine Bedürfnisse wahr und behandelt dich wie ein unmündiges Kleinkind, nicht wie seine ihm ebenbürtige Ehefrau! DAS ist doch das Problem. Das Geld und das alleine Weggehen sind nur Symptome davon.

        Du musst jetzt wissen, ob du damit leben kannst. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich plötzlich total gedreht hat in seinem Verhalten. Bestimmt hatte er schon immer den einen oder anderen Ansatz, dich kleinzuhalten, zu maßregeln, sich über dich zu erheben. Wenn du das akzeptieren kannst und ein Leben für dich unter diesen Voraussetzungen ok ist, dann bleib einfach weiterhin passiv.
        Geht dir sein Verhalten aber gehörig auf den Keks, dann handle. Eigenes Konto einrichten, Eltern- und Kindergeld darauf umleiten lassen. Lass dir deinen Unterhaltsbetrag ausrechnen, und das Ergebnis legst du ihm zusammen mit ein paar sehr (!!) klaren Worte vor. Es kann sein, dass er dich auslacht und dich nicht ernst nimmt. Dann wäre es gut, du hättest vorab einen Plan B vorbereitet. Dann wohnst du mit dem Kind eben erstmal wieder bei deinen Eltern. Er muss wissen, dass du keine leeren Drohungen von dir gibst sondern dass es fünf vor Zwölf ist und du das durchziehen wirst. Wenn du wieder einknickst nach so einer Aktion, wird er dich noch viel weniger respektieren und dich einfach überhaupt nicht mehr ernstnehmen. Sei also gut vorbereitet, plane und handle mit System. Wenn du das durchältst, kannst du gewinnen. Evtl könnt ihr sogar zusammen gewinnen wenn ihm klar wird, da steht nicht ein braves ängstliches Hausmütterchen vor ihm, sondern eine zu allem entschlossene Mutter. Dann habt ihr die Chance auf eine Partnerschaft auf Augenhöhe.

        Wenn du nichts tust, wird jeder Tag ein kleines Stückchen mehr von deinem Selbstbewusstsein und von deiner Zuneigung zu deinem Mann abknabbern. Du wirst kleiner und er wird stärker. Das ist kein angenehmer Zustand. Du wirst dieses Rollenbild auch deinen Kindern vorleben. Sie werden auch irgendwann mit der gleichen Verachtung wie dein Mann auf dich sehen und sagen "mit der kann man's ja machen". Es muss aber nicht dazu kommen, wenn du jetzt mutig und entschlossen handelst. Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Hallo,

Lass den Unterhalt für dich und die (bald) Kinder berechnen und halt ihm das vor die Nase.
Dann kann er sich ausrechnen ob es sich für ihn rechnet dir auch mal ein Stück vom Kuchen zu gönnen oder lieber allein lebt....
Ansonsten soll er halt Elternzeit machen und du gehst Geld für DICH verdienen und er darf dann betteln kommen.

Nee sowas ginge für mich gar nicht.
Ich bin seit Jahren "nur" Hausfrau und mache ausschließlich Nebenjobs, weil es anders nicht zu machen ist mit der Betreuung unserer bald 4 Kinder, aber mir wurde noch nie verboten mir irgendwas zu kaufen.
Ich tue hier mein Teil genauso wie mein Mann, wenn ich mich weniger kümmer kann er weniger arbeiten und verdienen, so einfach ist das.
Jeder darf wie er möchte an das Geld, was übrig ist. Größere Anschaffungen werden besprochen.
So empfinde ich es als normal in einer Familie.

Lass das doch nicht mit dir machen, er hält dich klein.

LG

  • (12) 06.11.15 - 10:18

    Also wenn es um die Kinder geht da wird natürlich nicht gespart so ist das ja nicht! Die kleine bekommt alles was sie braucht und mal auch spontan. Da sagt er nix .

    (13) 06.11.15 - 10:23

    Ich bin Zahnarzthelferin und da verdient man halt nicht so viel. Er verdient das 4 fache .

    • Ist ja schön wenn die Kinder gut versorgt werden, aber DU bist auch Teil der Familie und auch dir steht es zu sich etwas zu leisten, weil auch du deinen Teil an eurem Leben erfüllt.
      Ich meine wir reden hier von ner Flasche Shampoo???
      Du darfst dir ungefragt keine notwendigen alltäglichen Dinge leisten?

      Schön und gut das er mehr verdient, tut mein Mann auch und es steht außer frage das ich mehr arbeite als er, weil es keinen finanziellen Sinn macht.

      Aber würde er mich so klein halten wie deiner es mit dir tut, dann würde ich zusehen mir mein Leben selbst zu finanzieren und er könnte bleiben wo der Pfeffer wächst.

      Warum lässt du Elterngeld und Kindergeld nicht auf ein eigenes Konto laufen?

      Trag deinen Anteil an den Fixkosten prozentual und der Rest ist deins, so einfach ist das.

      • (15) 06.11.15 - 10:48

        Wie gesagt früher war er nie so. Deswegen. HaBen wir auch gemeines Konto . Keine Ahnung was passiert ist.

        • Ja da hilft nur zusammen setzen und Tacheles reden.
          Sag ihm das es so nicht läuft wie es sich entwickelt hat und du unzufrieden bist, auch Bedürfnisse hast und dich nicht für jeden Kleinmist rechtfertigen willst und wirst.
          Aber dafür musst du Rückgrat zeigen, da scheint ne ganze Menge Respekt bei ihm dir gegenüber flöten gegangen zu sein.
          Er hält sich für mehr wert als dich, weil er jetzt gut verdient, da du das so hinnimmst bestätigt ihn das.
          Dem ist aber nicht so, du bist in Elternzeit und hast damit vorrübergehend einen anderen "Job".

    Ich glaube ich würde in den Streik treten.

    Mein Mann verdient auch ein Vielfaches von mir und wir haben gemeinsames Konto.
    Würde der so anfangen, ich würde dem kein Teil Wäsche mehr waschen oder falten, Lebensmittel nur noch für mich und die Kinder kaufen, nicht mehr für ihn mit kochen.......fragt er blöd warum wäre die Antwort ganz einfach das das nicht meine Aufgabe wäre, kein Geld!

    Klar bekommst du weniger Geld. Dafür betreust du die Kinder größtenteils, du wirst den Haushalt regeln und das ganze Drumherum und bekommst dafür quasi nichts

(18) 06.11.15 - 08:32

Warum hast du kein eigenes Konto? Das würde ich als erstes ändern. Du hast einen gesetzlichen Anspruch auf Taschengeld. Das hat irgendwann der Bundesgerichtshof so verfügt (sofern die finanziellen Mittel dafür ausreichen - was ja bei euch der Fall zu sein scheint, da er ja Taschengeld beansprucht)

http://www.abc-recht.de/ratgeber/familie/tipps/recht_familienunterhalt.php

http://www.authora.de/eherecht/ehepartner-taschengeld/

Dass lässt du dir jeden Monat per Dauerauftrag auf dein Konto überweisen. Das Kindergeld sollte auch dorthin fließen oder zumindest anteilig. Das brauchst du doch, um alle notwenigen Anschaffungen im Zusammenhang mit den Kindern zu tätigen.

außerdem solltet ihr mal ein paar Monate Haushaltsbuch führen. Jede Einnahme und Ausgsbe wird genau vermerkt. Sonst kannst du doch gar nicht argumentieren und dich gegen deinen Mann durchsetzen. Wenn er der Ansicht ist, ihr müsstet sparen, dann soll er das tun. Aber eben so, dass er nachvollziehbar ist. Wieviel bleibt nach Abzug aller Fixkosten übrig und wie wird das Geld anschließend verwendet. Bleibt dann tatsächlich noch eine Summe X übrig, dann spart das halt auf ein separates Konto. So kann er dir dann nicht mehr mit der lapidaren Ansage kommen, ihr müsstet sparen und du bist die alleinige Leidtragende.

Hallo, was passiert denn mit Deinem Elterngeld?

  • (20) 06.11.15 - 10:13

    Das geht dann ganz normal auf das gemeinsame Konto

    Na dann hebe ab was Du brauchst#kratz. Wenn Ihr Euch das 10. Paar "muss ich unbedingt haben" Schuhe nicht leisten könnt musst Du ja keine Unsummen ausgeben. Eine Haarwäsche sollte aber nicht zum " da muss ich erst fragen" gehören.
    Ich würde mir recht flott wieder ein eigenes Konto anlegen und mich mit meinem Partner auseinandersetzen wer welche Beträge monatlich einbringt.

Du bist doch diejenige, die sich von deinem Mann kleinhalten lässt und meinst einen auf schwer beeindruckt machen zu müssen wenn er dir was "verbietet". Was ist er in deinen Augen? Gott? Dein Vater? Oder irgendeine andere Autoritätsperson vor der du meinst buckeln zu müssen und die unterwürfige Ergebene zu spielen? Womit droht er dir denn, wenn du sein heiliges Gebot, dir kein Shampoo zu kaufen, in Frage stellst oder brichst? Also entweder bist du einfach nur ausgesprochen konfliktscheu und vielleicht auch mit deiner devoten Rolle nicht ganz so unzufrieden, wie du hier vorgibst, oder er droht dir mit harten Konsequenzen, die darauf verweisen, dass er keinerlei Respekt vor dir hat und mit dir machen kann, was er will. Wenn Letzteres... Weißt du, was du zu tun hast. Wenn nicht... Arbeite an DIR. Oder akzeptiere.

  • (23) 06.11.15 - 10:16

    Ich bin wirklich bisschen Konfliktscheu! Da wir ja eine kleine Tochter haben...möchte ich nicht das sie die ganzen Reibereien mitbekommt...das muss nicht sein.

    Ich werde am Wochenende mit ihm ein Gespräch führen da die kleine Dame bei Oma übernachtet. Wir gucken was da raus kommt.

    • (24) 06.11.15 - 10:34

      Mach das. Deiner Tochter bist du auch kein Vorbild, indem du ihr beibringst, sich möglichst klein halten zu lassen. Bring ihr lieber bei, wie man für sich selber einsteht. Google mal nach re-empowerment, ja?

      Alles Gute, thyme

(25) 06.11.15 - 10:20

hallo,
was hat sich bei ihm geändert? Kann er das erzählen?

Ein Argument für dich, das jetzt gut zu klären, dass es sich für euch beide gut anfühlt ist, dass es gut tut, den Alltag so zu organisieren, dass nicht immer über die gleichen Themen diskutiert werden muss und dass keiner mit Bauchschmerzen herumlaufen muss. Dann kann das Schöne mehr Raum bekommen.

Die Hemmung, vom gemeinsamen Konto Geld abzuheben, kann schwinden, wenn du dir jedes mal, wenn du dran denkst oder wenn du was abheben möchtest, dir sagst, dass du es dir wert bist. Man muss ja nicht die Bodenhaftung dabei verlieren - aber du bist nicht weniger wert, nur weil du weniger oder kein Geld verdienst.

Vielleicht findet das Drama bei ihm Nährboden, weil du dir selbst unsicher dabei bist. Probier mal aus, wenn du selbstbewusster und aus einer Selbstverständlichkeit heraus, das kaufst, was du brauchst, ob er wirklich darüber noch diskutieren möchte?
Ein Versuch wäre es wert, oder?

LG

Top Diskussionen anzeigen