Unsere Welt bricht zusammen

    • (1) 10.11.15 - 10:16
      chaos.

      Guten Morgen!
      Ich muss euch meine Gefühle schreiben, weil ich sonst denke zu explodieren. Kurz zu uns: ich bin 41, mein Mann 47. Wir sind seit 21 Jahren zusammen, seit 20 verheiratet und haben zwei Kinder 19 und 17. Wir sind früh Eltern geworden, haben alles jedoch gut gemeistert und waren ein gutes Team. Seid die Kinder mehr oder weniger ihren eigenen Weg gehen, haben wir wieder mehr Freizeit, die wir manchmal getrennt, manchmal zusammen verbringen. Unsere Ehe hätte ich als normal bis gut beschrieben. Nicht mehr verliebt wie am ersten Tag, jedoch stabil, respektvoll, sogar liebevoll. Niemals hätte ich gedacht wie schnell und hart diese Welt aus den Fugen geraten könnte und alles in wanken gerät. Vor einigen Wochen habe ich erfahren, dass mein Mann eine Affäre hatte, aus der ein Kind entstanden ist. :-( Er hat es mir gebeichtet, hat geweint und mir beteuert wie leid es ihm tut und dass es für ihn nichts bedeutet hat. Das ganze lief wohl einige Wochen, bis er sich entschieden hatte es zu beenden, weil er merkte es gibt ihm nichts. Das Kind ist jetzt ca.7 Monate alt und er möchte zu seiner Verantwortung als Vater stehen, was Unterhalt und Umgang angeht. Seitdem laufe ich durch die Gegend wie in Trance. Die Gefühle wechseln zwischen Wut und Trauer, ich habe ihn raus geworfen, doch nach 2 Wochen habe ich ihm gesagt er kann wieder zurück kommen, wir sollen uns erwachsen verhalten und gemeinsam sehen wie es weiter geht. Er sagt er möchte mit der Mutter des Kindes nicht zusammen leben, sie hatten keine Beziehung, nur eine rein sexuelle Affäre. Inzwischen habe ich mich etwas beruhig, ich kann es nicht mehr ändern, muss versuchen damit zu leben. Wir gehen distanziert, aber freundlich miteinander um und ich versuche in ihm wieder oder weiterhin den Menschen zu sehen, den ich noch vor kurzem in ihm gesehen habe. Er gibt sich viel Mühe, sagt er lässt mir Zeit und er möchte mich nicht verlieren.

      Das weitere Problem sind meine Kinder. Seit sie davon wissen, sprechen sie kein Wort mehr mit ihm. Mein Sohn sagt, er ist für ihn gestorben. Ich denke das ist die erste Wut und Enttäuschung, hoffe er beruhigt sich wieder. Er sagt er will hier im Haus dieses Kind niemals sehen, er wird es niemals als Halbgeschwisterchen akzeptieren. Ích mache mir Sorgen um ihn. Er spricht nicht mit mir über seine Gefühle, verschließt sich und vernachlässigt seine Ausbildung. Meine Tochter ist da schon offener. Sie sagt sie ist von ihrem Vater enttäuscht, doch sie weiß das Kind kann nichts dafür und möchte es vielleicht sogar kennen lernen, was für meinen Sohn nicht in Frage kommt. Was könnt ihr mir raten? Wie kann ich die Familie wieder zur Ruhe bringen? Kann man so etwas überstehen, ohne dass die Familie komplett auseinander fällt?

      Grüße Birgit

      • Hallo #winke,

        lass dich mal #liebdrueck. Ich bin selbst noch nicht in so eine Situation gekommen, möchte diraber trotzdem antworten. Ich habe großen respekt vor dir, wie du das meisterst. Natürlich wirft man 20 Jahre nicht so einfach weg. Dass dein Mann zu seiner Verantwortung für das Kind steht ist auch toll, denn das Kind kann nichts dafür, gleichwohl es immer eine "Beziehung" zwischen deinem Mannund seiner Affäre darstellen wird.

        Das dein Sohn so reagiert ist verständlich. Sein Vater ist sein Vorbild, eine glückliche Ehe, tolle Kinder und plötzlich ist alles anders. Es ist auch normal, dass er sich vershcließt, gebt ihm Zeit das ganze zu verarbeiten. Auch wenn er schon erwachsen ist, gerät sein Familienbild aus den Fugen. Zeig ihm (was du sicher schon machst), dass sich für ihn erstmal nichts ändert. Ihr bleibt als Paar und damit auch als Eltern zusammen. natürlich wird diese andere Frau aufgrund des Kindes immer irgendwo eine Rolle beie uch spielen, aber wenn ihr als Familei zusammen haltet, wird auch das funktionieren.

        Vieleicht ist es ganz gut, wenn dein Sohn mal all seine Wut (verbal) herauslassen kann. Ich denke dein Mann sollte von eurem Sohn die Chance bekommen, sich zu erklären. Ob die Familei daran zerbricht liegt dran, wie weit jeder von euch bereit ist die Sache zu akzeptieren. Gespräche sind auf jeden Fall wichtig, auch wenn dein Sohn z.B. nur zuhört und eben das zeigen, das sich "nichts" ändert.

        ich drück euch die Daumen #liebdrueck#klee

        << Was könnt ihr mir raten? >>

        Mach weiter so.

        << Wie kann ich die Familie wieder zur Ruhe bringen? >>

        Zeit lassen. Dein Sohn wird sich beruhigen. Seine Schwester ist ein gutes Vorbild.

        << Kann man so etwas überstehen, ohne dass die Familie komplett auseinander fällt? >>

        Ja, sicher. Habe Geduld und behalte deinen guten Willen.

        #liebdrueck

        Für mich wäre in der Situation das Schlimmste, dass er ungeschützen Verkehr mit einer anderen Frau hatte und völlig skrupellos in Kauf genommen hat, Dich mit irgendwelchen Krankheiten anzustecken. Das wäre der Punkt, wo ich aus dem Kotzen gar nicht mehr rauskommen würde.
        Wenn mich jemand wissentlich und völlig abgebrüht einer gesundheitlichen Gefahr aussetzt.

        Wie schwanzgesteuert muss man(n) sein, dass man kein Kondom benutzt, allein schon aus dem Grund keine Kinder zu zeugen. Aber bestimmt hat sie ihm gesagt, dass sie die Pille nimmt#klatsch

        Das entstandene Kind kann nichts dafür, richtig, aber mein Haus/Wohnung würde es nicht betreten, da müßte man schon schwer masochistisch sein, sich jedes zweite WE die Fremdvögelei seines Mannes anzugucken.

        Einen ONS kann man sicher verzeihen, dass kann jedem passieren, aber eine Affaire aus der ein Kind entstanden ist? Nö, damit wäre für mich alles vorbei. Da fehlt mir das milde Mutter Teresa Gen

        Nicht DU musst die Familie beruhigen, Dein Mann ist das Arschloch und hat sich darum zu kümmern! Eure Familie ist ja schon auseinander gefallen, das zu kitten, ist nicht Dein Part.

        • Dem kann ich nur zustimmen und zwar Wort für Wort!

          Hallo,
          genau das habe ich auch gerade gedacht. Ich würde mich in diesem Fall als Ehefrau erst mal gründlich untersuchen lassen.
          Der Mann meiner besten Freundin hat sich in irgendeiner Spelunke von einer Professionellen einen blasen lassen. Kurz danach hatte er irgendeinen Siff am Penis. Tripper oder sowas in der Art. Gibt tatsächlich noch Männer, die sich auf der sicheren Seite fühlen, wenn sie sich "nur" einen blasen lassen!!!
          Dass die Dame an dem Tag evtl schon ein Dutzend andere (ungeschützte) Schwänze im Mund hatte, verdrängen sie wohl.

    (15) 10.11.15 - 14:23

    Ich war immer die, die versucht hat die Familie zusammen zu halten. Er sagt er hat immer ein Kondom benutzt, er kann es sich nicht erklären wie es passiert ist. Ich weiß auch nicht wie ich es schaffen soll sein Kind in unseren Alltag oder sogar teilweise in unsere Familie zu integrieren. Doch mir tut das Kind auch leid und es hat ein Recht auf einen Vater.

Top Diskussionen anzeigen