Mein Mann hatte eine Affäre

    • (1) 23.11.15 - 17:55
      heuteschwarz99

      Ich hätte niemals gedacht, dass ich so etwas hier einmal schreiben werde!

      Mein Mann und ich sind seit 11 Jahren ein Paar und haben 3 gemeinsame Kinder.
      Ich habe vor einer Woche heraus gefunden, dass er ein "Techtelmechtel" mit einer Mutter aus der Schule unseres Sohnes hatte.
      Ich habe ihm zu 100% vertraut, deshalb war der Fall auch so hoch.
      Ich habe ihren sms Verlauf gelesen. (Bin an den Laptop gegangen um einen Film zu suchen und sein Handy synchronisiert sich damit)
      Das Fenster war geöffnet und ich sah nur die Nachrichten die er mit seiner Mutter geschrieben hat, denn er hat die Frau unter dem Namen seiner Mutter gespeichert. Der letzte Satz kam mir komisch vor, so dass ich genauer nach gesehen habe. Die Sache ging 6 Wochen.
      Angeblich hatten sie keinen Sex. Sie haben sich drei Mal getroffen und es gab nur rumgeknutsche. Das schlimmste waren die Nachrichten die sie sich geschrieben haben. Er schrieb ihr Sachen wie: Wir haben uns beide unser Herz geklaut! Und: Ich muss immer an dich und deine Küsse denken. Du fehlst mir. Ich denke an dich wenn ich aufstehe und wenn ich ins Bett gehe. Ich sitze hier mit einem Wein und kann nur an dich denken.
      Mir zog es den Boden unter den Füßen weg. Ich stand (und stehe) so unter schock, dass ich nicht atmen konnte.
      Er hat die Sache sofort zugegeben und versucht es mir zu erklären. Er kam angeblich nicht mehr da raus. Er hätte versucht die Sache zu beenden, aber sie hat ihm wieder und wieder geschrieben. Alles was er ihr geschrieben hat wäre nicht wahr, da wären null Gefühle gewesen. Er hatte ihr geschrieben was sie hören wollte und hat den Absprung nicht geschafft.
      Ich kann ihm nicht mehr vertrauen und mir fällt es so schwer auch nur ein Wort von dem was er mir sagt zu glauben.
      Er hatte vor sich mit ihr zu treffen. Die letzten Nachrichten gingen um ein Treffen ("mit einem leckeren Wein") mit ihr. Er sagt er wollte es da noch einmal beenden. Sie hatten sich auch vorher 3 Wochen nicht mehr gesehen.
      Da ich es heraus gefunden habe, haben sie sich nicht getroffen, er hat sie auf mein Drängen hin angerufen und die Sache beendet. Ich glaubte sie hätte auch Gefühle, denn so lasen sich die Nachrichten von ihr auch. Ich wollte, dass auch sie die Möglichkeit bekommt sich ihm gegenüber zu äußern. Ihr gebe ich keine Schuld, sie tut mir eher leid! Er hatte ihr gesagt, wir würden uns in unserer Ehe gewisse Freiheiten geben. Davon wusste ich nur eigentlich nichts! Das möchte ich auch gar nicht!
      Ich habe Angst sie irgendwann zu treffen. Ihr in die Augen zu sehen und zu wissen, was er ihr alles geschrieben hat.
      Während ich dies hier schreibe, fällt es mir unglaublich schwer zu atmen. Ich weiß nicht wohin mit meinen Gefühlen.
      Mein Mann und ich haben in der letzten Woche sehr viel geredet, ich habe geweint und alles raus gelassen. Wir haben die Situation erörtert und ich weiß nun alles was gelaufen ist (wenn seine Worte wahr sind).

      Er beteuert er liebt mich, er möchte mich nicht verlieren, würde alles tun damit wir das alles hin kriegen. Dabei stellt er sich leider manchmal ziemlich doof an. Er hat IHR zu einem Treffen eine Blume mitgebracht. Als wir uns getroffen haben, brachte er mir zur "Entschuldigung" eine Rose mit und ich dachte ich müsste sofort kotzen so schlecht war mir.
      Aber ich weiß momentan nicht wie!?
      Wie kann ich verzeihen? Wie kann ich wieder vertrauen? Wie kann ich den Mann lieben den ich nicht mal zu kennen scheine?
      Ich liebe unsere Beziehung und das was wir hatten. Aber es wird nie wieder so werden wie vorher. Das weiß ich.

      Was soll ich machen?
      Eheberatung steht im Raum. Aber wir haben schon so viel gesprochen und meine Freundin, die ich eingeweiht habe, ist Therapeutin und hat auch mir schon sehr geholfen.
      Kriegt man sowas wieder hin?
      Gibt es eine Chance?
      Wie kann ich diese Gefühle ertragen?
      Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen, auch wenn dieses Thema hier schon zig Mal beschrieben und diskutiert wurde, bisher betraf es nie mich persönlich! :(

      • (2) 23.11.15 - 18:13

        Das tut mir leid. Ist sie auch verheiratet?

        Gab es wirklich keinen Sex? Das wäre für mich wichtig. Wenn es so weit gekommen ist, dann wäre es ..... vielleicht...... schlimmer, keine Ahnung, aber vermutlich schon.

        Seine Ausreden finde ich irgendwie lächrlich. Ich ware sehr angepisst, wenn er mich damit irgendwie für dumm verkaufen will (von wegen er hätte den Absprung nicht geschafft :-[ )

        Ich denke schon, dass man das irgendwie wieder hinkriegen kann........... aber es dauert sicher.

        • (3) 23.11.15 - 18:20
          heuteschwarz99

          Nein, sie ist nicht verheiratet, alleinerziehend mit zwei Söhnen.

          Ich weiß nicht ob es Sex gab. Es fehlten in dem Verlauf 2 Wochen in dem er ein anderes Handy hatte.

          Nach dem was ich gelesen habe, gab es keinen Sex.
          Ich weiß allerdings auch nicht, ob es einen Unterschied für mich machen würde. Für mich steht das Lügen und das verlorene Vertrauen in seine Person im Vordergrund. Eine einmalige Bettgeschichte (wie einen ONS), könnte ich denke ich viel eher verkraften.
          Aber er schrieb ihr während ich neben im saß. Während er mit mir gesprochen hat.

          Und die Ausflüchte, dass er dort nicht raus kam, ja ich finde sie genauso absurd und bescheuert und kann mir nicht vorstellen wie man soviel dummes schreiben kann und wieso man nicht einfach schreiben kann, dass der Kontakt einfach beendet ist. Denn das hat er nie geschrieben.

          • (4) 24.11.15 - 14:36

            "....genauso absurd und bescheuert und kann mir nicht vorstellen wie man soviel dummes schreiben kann und wieso man nicht einfach schreiben kann, dass der Kontakt einfach beendet ist. Denn das hat er nie geschrieben."

            Und weißt du warum er das nie geschrieben hat?
            Richtig, er wollte den Kontakt zu ihr nämlich gar nicht beenden.
            Ich bin mir zu 99,9% sicher (und ich bin ein Mann), dass er sich weiterhin mit ihr getroffen hätte und er erst zum dem Entschluss gekommen ist, dass er den Kontakt abbricht, als du es heraus gefunden hast.
            Und selbst da hat er ja nur auf dein Drängen hin mit ihr telefoniert, wie du ja selber schreibst.

            Hättest du ihn nicht direkt darauf angesprochen, sondern erst noch das Treffen abgewartet, welches (mit einem schönen Wein) geplant war, dann wette ich, dass du hinterher andere Nachrichten gelesen hättest, von wegen der Sex mit dir war.....und nicht, ich möchte keinen Kontakt mehr.

            Sicher kann es mit euch wieder was werden, aber es wird nicht einfach.

            Wenn du die andere triffst, würde ich all meinen Mut zusammen nehmen und auch mit ihr ein Gespräch führen, mal sehen, was sie zu berichten hat.
            Du schreibst du hegst keinen Groll gegen die, dass ist gut, denn in erster Linie hat dein Mann dich hintergangen, nicht sie.

      (5) 23.11.15 - 18:32

      Kann es vielleicht sein, dass so Einiges von dem, was er Dir davon erzählt (Beweggründe beispielsweise) von Dir als absurd oder unglaubwürdig empfunden wird und Du Dich auch deswegen so quälst?

      • (6) 23.11.15 - 21:24

        Ich glaube selbst wenn das so stimmen würde wie geschildert und vielleicht ist das ja so, quält mich eher die Tatsache, dass es überhaupt dazu gekommen ist! Bzw dass er einer Frau solche Sachen schreibt und sie auch noch eine Mutter aus der Schule unseres Sohnes ist!

    Es ist so ein bischen, für dich wie der Einsturz deines Paradieses. Ich sehe das aus

    Männersicht so daß, wie überall, auch in eurer Beziehung Routine den Tag bestimmt hat.
    Das ist für den Einen schön und gibt Sicherheit und für einen Anderen langweilig.

    Leider schreibst du nicht wie es vorher bei Euch war? Wenn Alles ok. war hätte dein
    Mann diesen Kontakt nicht aufgebaut.

    Ich denke daß er Symphatisch rüber gekommen ist, die Dame hat darauf reagiert und
    er fand das toll (endlich mal wieder angeflirtet zu werden).

    Das Problem hat sich dadurch verschärft, weil er sich nicht klar war was er da

    emotional bei dir und der Frau anrichtet.(Kopflose Hilflosigkeit).

    Ich denke auch 100 % das da kein Sex war. Die Frau hätte es schon zugelassen aber
    seine Gefühle zu dir haben es verhindert ( das ist ein sehr wichtiger Punkt!!)

    Es kommt darauf an , daß du entscheidest wie wichtig er dir ist und dann müsst ihr
    an der Quailtät eurer Partnerschaft arbeiten.
    Leider ist diese Sache ewig in deinem Kopf.....das ist das größte Problem.

    Fazit: Sehr Schlecht sein Verhalten aber kein Grund Alles hin zu werfen, das kommt in anderen Partnerschaften auch vor. Man muß für seinen Partner spannend bleiben,

    daß blenden Viele aus (Hauptsache man ist im sicheren Hafen).
    Ihr habt viel zu verlieren bei einer Trennung und auch viel zu gewinnen wenn ihr das

    Problem gemeinsam löst.

    • (8) 23.11.15 - 21:29

      Danke für deine Antwort!
      Ich weiß warum es dazu gekommen ist! Ich habe nach der Geburt unseres jüngsten Kindes angefangen zu studieren und fühle mich dort sehr wohl! Ich genieße es sehr endlich nicht nur mutter zu sein! Er hat mir gesagt, dass ihn meine neue Welt teilweise überfordert und obwohl er sich freut, dass ich soviele neue Freunde und soviel Spaß habe, ist er neidisch!
      Unsere Beziehung hat schon oft harte Zeiten durchleben müssen! Und es war auch in letzter Zeit hart! Aber wir haben uns immer zusammen gerauft und uns unsere Inseln geschaffen!
      Ich verstehe sogar seine Beweggründe! Mir fehlte auch seine Bestätigung!
      Jedoch ist das für mich nur ein eventueller Auslöser! Diese Entscheidung den Weg zu gehen, hat er trotzdem getroffen!

      Das macht mich einfach traurig!

      (9) 24.11.15 - 07:33

      <<< Wenn Alles ok. war hätte dein Mann diesen Kontakt nicht aufgebaut.<<<<

      dieser satz kommt sooo oft und ich behaupte, auch aus eigener erfahrung, dass er nicht stimmt.
      es gibt genügend beziehungen die stimmen und dennoch kann sich eine andere einmischen wenn es nicht in einem gewissen zeitrahmen "geschafft" sein soll.
      zum beispiel als arbeitskollegen, man sieht sich immer wieder, quasselt, lacht, baut vertrauen auf, mal ein kleiner flirt usw....es braucht nur zeit und vermeintlich unschuldige taktik.

      leider...

      #winke

(10) 23.11.15 - 23:28

Ich kann dich sehr gut verstehen. Es ist schon fünf Jahre her, dass ich in deiner Situation war, aber dieses Gefühl, dass es einem den Boden unter den Füßen weg zieht und man nicht mehr atmen kann, werde ich nicht vergessen. Es war bei meinem Mann und mir insofern eine ähnliche Situation, als dass es über einige Wochen ging und er auch so liebevolle Nachrichten geschrieben hat, obwohl er keine Gefühle für die andere gehabt haben will (zumindest nicht die, die er ihr vorgespielt hat). Sie haben zwar auch miteinander geschlafen, aber der "andere" Betrug, der emotionale, dass er einer anderen Frau solche Sachen schreibt, war für mich noch schlimmer.

Du hast recht, es wird nicht mehr so werden wie es mal war, aber wenn ihr beide möchtet, kann es gelingen, dass es zu 99 Prozent wieder so wird. Das einzige, was hilft, ist meiner Meinung nach reden und sich Zeit lassen. Es hat bei uns ein Jahr gedauert, bis wir das gröbste überstanden hatten. Wir haben es ohne Therapie hin bekommen, aber wir hatten auch noch keine Kinder und konnten uns so ganz auf uns konzentrieren. Das wichtigste war, dass ich merken konnte, dass es meinem Mann ehrlich war. Es klingt für mich so, als ob dein mann es auch so meint. Auch wenn diese Beteuerungen nach solchem Mist klingen, dass man es eigentlich gar nicht fassen kann. (es ist natürlich immer schwer sowas zu glauben, wenn man gerade so belogen wurde... Deswegen braucht es auch Zeit.)

Dein Mann muss jetzt bereit sein, deine Gefühle auszuhalten, was auch immer das jetzt für welche sein mögen, und bereit sein, sich erstmal immer und immer wieder im Kreis zu drehen. Und du musst irgendwann (bei mir war das nach ca. 4 Wochen der Fall) bereit sein, ihm wieder einen kleinen Vertrauensvorschuss zu geben. Und wenn ihr dann ehrlich zueinander seid und gut auf euch achtet, habt ihr eine Chance, es wieder hinzukriegen. Eine Therapie ist bestimmt hilfreich, wir / ich hätten dann vielleicht weniger depressive Phasen und Rückschläge gehabt...

Ganz vergessen kann man es glaube ich nie. Hin und wieder kocht eine kleine Flamme in mir hoch und ich bin misstrauisch und auf der Hut. Aber dann muss man sich entweder zusammen reißen oder in Ruhe und ohne alte Vorwürfe miteinander reden. Ich denke ich habe es einmal gespürt, ich würde es wieder spüren. Und ich merke die Liebe meines Mannes zu mir. Er war halt auch wirklich bereit zu kämpfen, mit allem was dazu gehört. Hätte ich diesen unbedingten Willen bei ihm nicht gespürt, hätte ich ihm nicht noch eine Chance gegeben.

Dein Mann klingt für mich jedenfalls so als ob er meint was er sagt. Lass es erstmal sacken und horche in dich hinein. Wenn du dann fühlst, dass du keine Trennung möchtest, dann gebt euch die Zeit, die es braucht. Das kann nicht innerhalb von vier Wochen wieder in Ordnung gebracht werden. Aber es kann in Ordnung gebracht werden. Ich wünsche dir alles Gute und die nötige Kraft für die nächste Zeit, wie auch immer sie aussieht.

  • (11) 24.11.15 - 10:39

    Hallo, danke für deine Worte, es war sehr schön deine Geschichte zu hören.
    Ich hoffe wirklich dass du recht hast und dass man so etwas wieder hin bekommt. Momentan kann ich mir nicht vorstellen jemals an diese Geschichte zu denken ohne dass es mich innerlich zerreißt.
    Ich weiß auch einfach nicht ob ich die Kraft habe ein Jahr lang (oder länger?) diese Gefühle auszuhalten. Ihn anzusehen und an das zu denken was er ihr geschrieben hat...

(12) 24.11.15 - 07:09

Hallo,

Ich habe genau das gleiche erlebt, es ist 15 Monate her.

Das ganze lief 4 Wochen, ebenfalls ohne Sex, unzählige Whats app .....

Mein Mann hat es mir auf unschöne Art gebeichtet, das was du beschreibst kenne ich nur zu gut, man denkt daran zu ersticken, man frägt warum.....für was ??? Aber es gibt keine Antwort.

Genau wie bei dir, kann ich es nachvollziehen, wer genießt es nicht umgarnt zu werden und das Gefühl zu bekommen jemand interessiert sich für einen. Das ist mir logisch, aber dieser Betrug, dieses Lügen aus purem Egoismus und die Tatsache das mein Mann sich zu diesem Schritt entschlossen hat tut einfach nur weh.

Dieses Ereignis, hat mich total aus meiner heilen Welt gerissen, auch heute bin ich nicht darüber hinweg, tgl denke ich an diese Frau!!!!

Mein Mann gibt sich ebenfalls sehr viel Mühe, er war sich nicht im geringsten bewusst was mit mir passiert- er hat ebenfalls ein Schock erlitten, diese ganzen Beteuerungen kenne ich, es ist einfach nur schwer zu glauben bzw. zu vertrauen.

Wie es weitergeht? Keine Ahnung ich versuche darüber hinweg zu kommen, gelungen ist es mir bis jetzt nicht!

Ich habe mir ein Zeitfenster von 2 Jahren gesetzt, dann entscheide ich neu.

Ich sehe mein Mann mit anderen Augen, ja man denkt ein fremder steht da aber dennoch ist alles so vertraut.

Du wirst in nächster Zeit einige heftige Gefühle kennenlernen, ich wusste gar nicht das es diese gibt....du wirst leiden, weinen, reden usw.

Dieses Ereignis hat sich die nächste Zeit in deinem Kopf eintättowiert, ich wünsche dir die Kraft einen Weg zu finden damit umzugehen.

Ich wünsche dir alles Gute

Nein, ich denke nicht, dass seine Erklärungen wahr sind. Ich denke, dass er sich dort hat treiben lassen, weil es spannend und neu war, weil es gekribbelt hat und sie ihn angemacht hat.

Das kann er dir natürlich nicht sagen, er ist ja nicht blöd...wer möchte seinen Ehepartner noch zusätzlich verletzen, wenn dir Geschichte auffliegt und man an der Ehe festhalten will..richtig, niemand.

Es muss auch nicht sein, dass bei euch etwas nicht gestimmt hat zuvor. Vielleicht ist es wirklich, wie jemand hier schon schrieb, manchmal beginnt etwas, das man gar nicht beabsichtigt hat, und man lässt es laufen und irgendwann steckt man drinnen in einer Lage, die nicht richtig ist, sich aber dennoch gut anfühlt auf eine bestimmte Art und Weise.

Wichtig ist jetzt, dass er es aushält, dass du ihn löcherst, das er es ab kann, immer und immer wieder das gleiche gefragt zu werden, auf das er eigentlich keine Antwort hat.
Du musst es totreden, so lange, bis es dir an den Ohren wieder rauskommt, denn dann kommt der Zeitpunkt, an dem du wieder nach vorne blicken kannst.

Vertrauen braucht ewig, bis es wieder da ist. Das kannst du nicht wieder anknipsen wie einen Schalter. Wenn er jetzt wegfährt. wirst du mit Argusaugen darüber wachen, ob er 10 Minuten länger braucht als normal und dich fragen, wo er war.
Das kann dir niemand abnehmen, das wird nicht schön werden.

Ich bin nicht so der Freund von Eheberatung, denn das kriegt ihr, wenn ihr es wirklich wollt, alleine hin. Wenn ihr beide an eurer Ehe festhalten wollt, müsst ihr sie neu aufrollen.
Manchmal sind solche Ereignisse auch heilsam, um wieder zu merken, der andere ist kein Möbelstück sondern jemand, um den man sich immer wieder bemühen muss.
Du schreibst, er sei neidisch auf deine "Erfolge". Vielleicht ist das auch ein Schlüssel, das er sich zurückgesetzt fühlt und er seinen "Erfolg" eben woanders gesucht hat. Evtl. könnt ihr da mal ansetzen.

Alles in allem ist Zeit das Wort der Stunde.

Und die nehmt euch, denn diese Geschichte bedeutet nicht den Tod eurer Ehe, auch wenn es sich gerade vielleicht so anfühlt.

Alles Gute

Hezna #klee

Deine Geschichte tut mir sehr leid!

Ich schreibe jetzt hier meine ehrliche Meinung, auch wenn dir diese vielleicht nicht gefallen wird.

Dein Mann hat dir das alles nur "gestanden", weil du ihm auf die Schliche gekommen bist. Hättest du den sms-Verlauf nicht gefunden, kannst du wissen, ob er dir gegenüber jemals ehrlich gewesen wäre?

>> Alles was er ihr geschrieben hat wäre nicht wahr, da wären null Gefühle gewesen. Er hatte ihr geschrieben was sie hören wollte und hat den Absprung nicht geschafft. <<

Das ist Schwachsinn! Welchen Mehrwert hätte er denn, einer Frau, für die er nichts empfindet, irgendwelche nicht ernst gemeinten Schmeicheleien zu schreiben? Er hat sie getroffen, sie haben rumgemacht, er fand sie wahrscheinlich scharf und suchte das Abenteuer.

>> Er hatte vor sich mit ihr zu treffen. Die letzten Nachrichten gingen um ein Treffen ("mit einem leckeren Wein") mit ihr. Er sagt er wollte es da noch einmal beenden. <<

Genau. Und zum Schlussmachen trifft er sich mit ihr auf ein "lecker Weinchen"? Also bitte... Wer glaubt denn sowas?

>> Er hatte ihr gesagt, wir würden uns in unserer Ehe gewisse Freiheiten geben. <<

Aber er hat ja gaaar keine Gefühle für sie und wollte eigentlich nie etwas von ihr und eigentlich wollte er es von Anfang an immer nur beenden.

Ich kann dir nicht sagen, ob ihr das wieder hinbekommt und ob und wie du ihm wieder vertrauen kannst.

Sicher kann ich dir sagen, dass ich in so einer Situation Wert auf vollständige Offenheit und Ehrlichkeit legen würde. Ich glaube aber, dass dein Mann genau an der Stelle aussteigt, da er anscheinend der Meinung ist, er kann dich für dumm verkaufen.

  • (16) 24.11.15 - 10:42

    Danke für deine Meinung!
    Leider sind das auch genau meine Gedanken!
    Auch dass ausgerechnet der Teil der Nachrichten fehlt, indem er ihr angeblich geschrieben hat, dass es vorbei sein muss weil er mich liebt.

    In mir ist auch das Gefühl, dass er mir nicht alles sagt. Das kann am mangelnden Vertrauen liegen, oder an meiner Intuition. Ich weiß nicht ob ich das jemals heraus finden werde!

Ich denke auch, dass er nur gebeichtet hat, weil du es herausgefunden hast. Ansonsten würde das weiter laufen.
Und ich bin ehrlich, dass ich das nicht verzeihen könnte, egal wie lange die Beziehung schon besteht.
Ich hätte kein Problem damit, dass sie sich sexuelle Dinge schreiben oder auch tun. Das hat mit Gefühlen nichts zu tun. Aber er hat Dinge wie "ich denke an dich die ganze Zeit" geschrieben. Das ist emotionaler Betrug und den könnte ich nicht verzeihen. Ich müsste dauernd an die Frau denken und ob er vielleicht gerade an sie denkt.

Ist aber nur meine Meinung. :-)

Oh man, schwierige Kiste. Ich denke, ihr müsst in Ruhe reden, wenn die Kinder versorgt und im Bett liegen. Vielleicht auch an einem neutralen Ort. Ich weiß immer nicht genau, was ich von solchen "Ausreden" halten soll!

  • (19) 24.11.15 - 10:45
    heuteschwarz99

    welche Ausreden meinst du?
    Warum es dazu gekommen ist? Oder wieso er es geschrieben hat ohne es angeblich so zu meinen? Oder wieso er es nicht vorher beendet hat? Oder alles?
    Wir haben seit einer Woche fast nur geredet. Dem kam zugute, dass er letzte Woche eh krank geschrieben war und ich nur die nötigsten Kurse in der Uni wahr genommen habe. Ich habe das Gefühl wir haben so viel geredet, dass so langsam kaum mehr etwas dazu zu sagen ist!

<<Kriegt man sowas wieder hin?>>

Was bedeutet das, daß es wird wie vorher, sicher nicht.

Hilfe von Aussen (Eheberatung) ist sicher kein Fehler, Ihr solltet herausfinden, was gut läuft in Eurer Beziehung, welche Werte für jeden wichtig sind, welche ungelebten Wünsche in Euch schlummern und wie Ihr mit diesen Wünschen/ Sehnsüchten in Zukunft umgehen wollt.

<<Gibt es eine Chance?>> Klares JA wenn Ihr beide das wollt, zumindest klingt es so wenn ich Deinen Text lese, Ihr wirkt Beide offen und habt eine gemeinsame Kommunikation

Alles Liebe
Marcus

Was dein Mann dir erzählt, klingt ziemlich unplausibel. Ich denke, er lügt dich an und das wäre für mich der entscheidende Knackpunkt, an dem ich den Betrug nicht verzeihen konnte.

Die Nachrichten deines Mannes haben für mich nur zwei mögliche Hintergründe. Entweder hat er der anderen bzgl. seiner Gefühle die Wahrheit geschrieben oder er wollte sie zu Sex rumkriegen.

Dass er sich aber eigentlich trennen wollte und ihr in der Zwischenzeit geschrieben hat, was sie angeblich hören wollte, ist völlig absurd. Das muss ja jedem klar sein, dass solche Texte eine Trennung weder herbeiführen noch irgendwie vereinfachen.

Paartherapie wäre eventuell eine Möglichkeit, aber dann müsste er sich wirklich mal für die Wahrheit entscheiden.

Hallo Du,
ich kann genau nachempfinden wie Du Dich fühlst.

Auch wenn meine Geschichte etwas anders ist, die Traurigkeit, die Enttäuschung, Wut und die Schockstarre die Du momentan fühlst, habe ich auch so gefühlt und fühle ich auch heute noch regelmäßig - obwohl es nun fast ein Jahr her ist. Bei meinem Mann war es allerdings eine einmalige völlig emotionslose Angelegenheit auf rein sexueller Basis.
Rausgekommen durch einen etwas ungünstigen Umstand.

Ich war immer davon überzeugt dass es mich mehr verletzen würde, wenn Gefühle mit im Spiel sind, als ein einmaliger Ausrutscher. Aber Theorie und Praxis liegen eben doch weit auseinander!

Ich bin mit meinem Mann immer noch zusammen. Allerdings habe ich auch heute nach einem Jahr immer noch Momente, wo ich in ein Loch falle und mich selber quäle mit Fragen, mit Kopfkino, mit Misstrauen . Das überrollt mich ganz plötzlich. Ich habe das Gefühl auf der einen Schulter sitzt der Engel und auf der anderen der Teufel. Der Teufel macht sich mittlerweile sehr selten bemerkbar , aber wenn......dann so richtig und dann hat der Engel fast keine Chance.......

Vielleicht magst Du mir eine PN schicken?

LG

(23) 25.11.15 - 00:59
Dienstag-Nachtmensch

Guten abend, ich habe den Beitrag gelesen und muss einfach mal meinen Senf dazu geben, auch wenn ihn Dir und Anderen vielleicht nicht gefallen wird.

Natürlich ist man erst mal erschüttert, wenn der Partner ein Techtelmechtel (oder sogar mehr) hatte.

Der Grund dafür ist klar. Treu zu sein haben wir bereits im frühen Kindesalter als "normal" gelernt, wir haben uns bei der Eheschließung die Treue versprochen und die Gesellschaft macht uns weiß, dass angeblich alle treu und nur ganz wenige untreu sind.

Mein eigenes Leben, ich wurde auch schon "betrogen", und die vielen Geschichten in meinem Bekannten- und Freundeskreis zeigen mir jedoch, dass es fast nichts Schwierigeres gibt, als eine dauerhafte, möglichst lebenslange, harmonische und monogame Beziehung/Ehe zu führen.

Ja, es gibt Paare, die bekommen das ganz gut hin, aber die M e h r z a h l nicht (siehe Scheidungsquoten von ca. 40-50 % und die nicht-Geschiedenen sind auch nicht alle glücklich).

Warum ist das so? Meine Theorie dazu ist, dass wir eigentlich Monotonie als Menschen hassen. Wer macht schon gern immer das Selbe oder isst jeden Tag das Gleiche? So ist das auch in der Partnerschaft. Mit der Zeit ist der Partner "normal". Er ist einfach da. Wir müssen uns nicht mehr sonderlich bemühen. Wir vertrauen darauf, dass er abends nach Hause kommt. Wissen wir aber wie es ihm innerlich geht?

Ich frage immer wieder gern, die betrogenen Frauen, aber auch betrogene Männer, wie war denn in den letzten Wochen, Monaten, Jahre Eure Beziehung? War noch genug Achtsamkeit für den Partner da? Hat nicht auch der Partner Unmut geäußert, dass was nicht stimmt, und dieser Unmut wurde ignoriert? In allen mir bekannten Fällen wurde mir bestätigt, dass es zuvor bereits Differenzen gab.
Einmal erfuhr ich, dass der Mann einer Freundin fremdgegangen war. Die Freundin war verständlicher Weise "am Boden zerstört". Der Schuft, der Dreckskerl etc.... Hinterfragt erfuhr ich, dass das Paar fast 2 Jahre keinen Sex mehr hatte. Sie hat ihn immer wieder abblitzen lassen und wunderte sich, dass der Mann dann irgend wann ausgebrochen ist.

Irgend wo stand, dass Du es sogar verstehen kannst, dass es dazu gekommen ist. Das ist schon mal viel Wert!

Was ich sagen will. Es gehören immer 2 dazu. Es gibt immer eine Chance. Bei allen verständlichen Verletzungen, siehe die Sache als Eure Chance. Sucht gemeinsam einen Weg, wie es weiter gehen kann, dass ihr mehr auf Euch achtet, offen Wünsche und Bedürfnisse äußert und diese möglichst erfüllt.

Abschließend die Geschichte eines Kollegen. Er hatte eine längere Affäre ohne dass seine Frau etwas davon wußte. Es kam heraus, da er die Affäre schwängerte. Seine Frau hat ihn rausgeworfen, jedoch nach Wochen eingesehen, dass sie auch eine Teil zu dieser Affäre beigetragen hat und das Paar lebt heute wieder zusammen, obwohl der Kollege noch ein Kind mit einer anderen Frau hat.

Alles Gute.

Hallo heuteschwarz99,

tut mir sehr Leid, dass du so verletzt wurdest.Ob du ihm noch mal eine Chance geben willst oder nicht, kannst letztlich nur du alleine entscheiden.

Aber vielleicht hilft es dir, wenn ich von meinen Erfahrungen bzw. von denen in meiner Familie berichte. Ich selbst wurde Gott sei Dank noch nie betrogen, bin aber auch erst 2,5 Jahr mit meinem Freund zusammen. Ich vertraue ihm vollkommen und kann mir nicht vorstellen, dass er mich so hintergehen würde. Was ich machen würde, wenn er es doch tun würde? Das ist echt schwer zu sagen. Ich glaube rein menschlich könnte ich ihm vergeben, aber das Vertrauen wäre einfach futsch und das ist sehr schwer, wieder aufzubauen.

Meine Tante wurde von ihrem Mann auch betrogen, er hatte über Monate eine Affäre mit einer anderen Frau. Lange konnte er sich nicht zwischen meiner Tante und dieser Frau entscheiden, ständig zog er bei meiner Tante wieder ein und aus. Ihr damals 3-jähriger Sohn musste das alles miterleben. Meine Tante hat natürlich gelitten wie Sau, aber sie hat ihn so abgöttisch geliebt, dass sie ihm letztlich noch mal ne Chance gegeben hat. Er hatte sich dann auch endlich für meine Tante entschieden, ist endgültig wieder eingezogen und hat sich danach richtig Mühe gegeben. Das Ganze ist mittlerweile sieben Jahre her und sie sind immer noch zusammen. Zumindest nach außen hin wirkt ihre Beziehung wie vor dem Betrug.

Was ich damit sagen will: Wenn die Beziehung zu deinem Mann wieder funktionieren soll, müssen meiner Meinung nach folgende Voraussetzungen gegeben sein:

Er muss von jetzt an immer ehrlich zu dir sein und dir all deine Fragen geduldig beantworten, auch wenn ihn das nervt.
Ihr müsst beide noch starke Gefühle füreinander haben und den ernsthaften Willen, die Beziehung wieder zu kitten, ansonsten ist jeder Versuch zum Scheitern verurteilt.

Ihr müsst euch viel Zeit geben, es dauert lange, bis das Vertrauen wieder aufgebaut ist.
Vor allem aber müsst ihr immer wieder reden, reden und nochmals reden. Das hilft euch dabei, die Bedürfnisse des jeweils anderen genau zu erörtern und darauf einzugehen. Dadurch könnt ihr eure Beziehung vielleicht wieder lebendig und liebevoll gestalten.

Ich wünsche euch alles Gute, halte uns auf dem Laufenden.

(25) 25.11.15 - 16:03

danke euch für eure Antworten.

also mein Mann beteuert er wollte es beenden an diesem letzten Donnerstag, ob das nun stimmt, keine Ahnung. Wahrscheinlich wäre auch da wieder nicht raus gekommen und es wäre weiter gelaufen...wahrscheinlich oder vielleicht!

Zum Thema, ich habe ihn gedrängt sie anzurufen, er wollte es beenden, ihm war klar, dass es der nächste Schritt sein muss (der ja seinen Worten nach schon längst überfällig gewesen ist). Seine Ideen waren, ihr eine sms zu schreiben, ihr einen Brief zu schreiben oder es persönlich zu machen (letzteres hatte er allerdings ausgeschlossen vor dem Hintergrund, dass das in unserer Situation wohl kaum die richtige Herangehensweise wäre).
Ich habe ihm dann gesagt, dass er ihr eine Chance geben muss sich auch zu äußern, bzw zu hinterfragen. Was sie ja am Ende auch getan hat, denn das Telefonat dauerte geschlagene 20 Minuten.

Es ist immer noch schwer und meine Entscheidung nach wie vor ambivalent. Sie ändert sich von Minute zu Minute oder von Stunde zu Stunde. Ich habe das Gefühl noch keine Entscheidung treffen zu können, weder für, noch gegen die Beziehung.
Allerdings ist diese Ungewissheit für uns beide quälend.
Unsere Gespräche drehen sich im Kreis. Wir sprechen zwar viel über unsere Gefühle und über das was gewesen ist, aber wir kommen zu keiner Lösung.
Mein Mann ist sehr klar in seinen Äußerungen, er liebt mich, möchte dass wir den schweren Weg gemeinsam gehen. Ich merke ihm an, dass es ihm ebenfalls sehr schlecht geht. Das wirkt sich mittlerweile auch körperlich bei ihm aus (so wie bei mir auch). Er sagt wenn ich nicht da bin, drehen sich seine Gedanken nur um das was er getan hat und er hofft so sehr, dass wir es schaffen werden.
Er versucht mit Gesten und Ideen, kleinen Geschenken (nichts materielles, eher etwas was uns verbindet) zu beweisen, wie viel ich ihm bedeute und das glaube ich ihm auch alles
und trotzdem sind die Gefühle in mir wie in einem Sturm und ich würde mich am liebsten aus der ganzen Sache raus ziehen. Ab und zu bekomme ich das Gefühl nicht atmen zu können, mein Herz schlägt mir bis zum Hals und in meinem Bauch dreht sich alles und ich könnte einfach in Tränen ausbrechen. Allerdings sind die Gefühle in diesen Momenten sogar zu stark zum weinen.
Ich esse kaum noch (was immerhin meiner Figur zugute kommt) und wache nachts auf und kann nicht mehr schlafen. Zwischendurch höre ich unser Lied und weine (wenn ich kann).
Ich überlege mir eine Deadline zu ziehen zu der ich mich entweder für oder gegen die Beziehung entscheide, denn dieses hin und her und im Nebel herum laufen und die Richtung nicht zu kennen, das führt einfach nur noch zu mehr Schmerz.

Soviel zu meiner Seite. Danke nochmal für eure Antworten. Sie haben mir wirklich geholfen!

Top Diskussionen anzeigen