Mein Mann lässt Stress an uns aus, jeden Tag Streit

    • (1) 24.11.15 - 20:05
      wiesollesweitergehen,

      Guten Abend,

      seit einiger Zeit hat mein Mann viel Stress an der Arbeit, mit teilweisen Auslandsaufenthalten, Schulungen und Seminaren habe ich volles Verständnis dafür, das er gestresst ist. Wir haben drei Kinder und ich bin die Woche über fast alleine, wenn er von der Arbeit um 18.00 Uhr kommt ist er müde und gereizt. Dazu kommen finanzielle Probleme, er hat eine Zeit oft gespielt und Geld verloren, Rechnungen blieben liegen.

      Jetzt hat er sich gefangen und einen Schlussstrich gezogen, doch von heute auf morgen kann er natürlich nicht alles abzahlen, es sind viele kleine Rechnungen, wir haben ein Haus vor 4 Jahren gekauft und uns etwas schön gerechnet, wir kommen da wieder raus doch der Gürtel muss für ein Jahr enger geschnallt werden. Leider streiten wir jeden Abend, er ist ständig genervt, wenn er heimkommt begrüßt er uns und dann gleich ans Handy , regt sich über die Politik auf ständig die gleichen Unterhaltungen.

      Heute hat unsere Kleine ihre nassen Haare herumgeschleudert und es kamen einige Wassertropfen in sein Auge. Da hat er plötzlich gebrüllt was das soll und das es ihm weg getan hat, ich habe meine Tochter dann in Schutz genommen und dann war es ganz rum, was mir einfällt dieses respektlose Verhalten zu tolerieren das er der Vater ist und das es so nicht geht.

      In meinen Augen eine völlig übertriebene Reaktion ich glaube das kommt weil er total angespannt ist und dann bei Kleinigkeiten in die Luft geht, ich halte das aber nicht mehr aus, weine fast jeden Abend, wir haben schon so oft darüber gesprochen doch ich habe keine Kraft mehr, bin schon richtig depressiv geworden :-(
      Ich weiß nicht weiter und glaube unsere Ehe neigt sich dem Ende, nach 16 Jahren. Diese Disharmonie macht mich einfach nur noch traurig.

      Viele Grüße S.

            • (5) 25.11.15 - 22:13

              Seine Frau muss den Mist mit ausbaden, den ER angerichtet hat, also sollte er die Arschbacken zusammenkneifen. Seiner Frau wird das alles auch keinen Spaß machen.

        Selten so ein Stuss gelesen...
        Und die kids?! Bleiben dann einfach alleine Zuhause oder?!

        Haushalt müsste der Mann sich dann ja auch noch beteiligen, meinst du wenn er "nur" arbeiten schon nicht packt dass das dann nicht noch weniger zu schaffen wäre für ihn? ! Außerdem wenn ich richtig gelesen habe , hat er das Geld verzockt, nicht Sie!

    (8) 25.11.15 - 07:45

    16 jahre ehe...wie viele davon waren denn wirklich schön?also ohne probleme und stress?ich wette es bleiben nicht viele übrig...

    und ich wette auch, die meisten probleme und der meiste stress kamen durch ihn...

    ich möchte nicht wissen wie oft du getan, gemacht und dir den kopf zermatert hast ....

    was haben da schon 16 jahre an wert...

    • (9) 25.11.15 - 10:26
      wiesollesweitergehen,

      Wir hatten viele schöne Jahre, sonst wären auch keine drei Kinder entstanden. Doch seit 4-5 Jahren ist der Wurm drin er sagt er liebt mich doch oft habe ich das Gefühl er erwartet das jeder sein Verhalten entschuldigt weil er e ja nie böse meint und immer Erklärungen hat.

      Stress und Probleme hatten wir von Anfang an aber nicht wegen uns sondern wegen dem Umfeld.

Hallo,

setzt euch zusammen und sprecht darüber, wie ihr da wieder rauskommt.

Arbeitest du? Wenn nicht müsstest du ggf. etwas zum finanziellen Teil beitragen, in dem du vielleicht einige Stunden arbeiten gehst.
Finanzielle Sorgen zehren gewaltig an den Nerven. Vor vielen Jahren hatte ich auch durch die plötzliche Trennung vom damaligen Freund welche und ich weiß noch, wie "dünnhäutig" man ist. Die Nerven liegen blank.

Arbeitet nicht gegeneinander sondern miteinander. Und lege nicht jedes Wort deines Mannes auf die Goldwaage. Wobei er sich bei den Kindern schon zusammenreißen sollte.
Ggf. solltet ihr externe Hilfe in Form einer Eheberatung suchen. Schon für eure Kinder solltet ihr versuchen, das Ruder noch herumzureißen und vielleicht doch wieder zueinander zu finden.

Dir alles Gute

Nici

Ich würde eine Liste machen, Kinderbetreuung organisieren und mit meinem Mann in ein Lokal gehen (öffentlicher Ort) und ohne Vorwürfe! die Situation beschreiben. Ihn dann fragen, wie er weitermachen möchte, was er sich (von Dir) wünscht und was er bereit wäre zu tun/zu ändern, damit es der Familie, d. h. Besonders den Kindern trotz der angespannten Situation gut geht. Sag ihm, dass du zu ihm hältst, trotz der von ihm verursachten Situation. Jeder könne einen Fehler machen und (nicht aber!), dass ihr jetzt an einem Strang ziehen müsst.

Die Qualität einer Ehe zeigt sich in der Krise.

Gruß

Manavgat

Top Diskussionen anzeigen