Wie vergessen und vertrauen nach Fremdgehen?

    • (1) 26.11.15 - 13:26

      Hallo Ihr Lieben!

      Habe vor ein paar Tagen herausgefunden, dass mein Mann fremdgegangen ist. Er hatte eine Frau kennengelernt, die GsD weit weg wohnt, zunächst fast täglich telefoniert und sich dann einmal über Nacht getroffen (Rest könnt ihr euch vorstellen...) Wir haben lange gesprochen, beide viel geweint. Die Gespräche waren sehr intensiv. Wir haben beide erkannt, dass wir in der Vergangenheit Fehler gemacht haben. Ich für mich muss mir leider eingestehen, dass mich sogar die größere Schuld an dem schlechten Verlauf unserer Beziehung trifft. Wir sind 16 Jahre ein Paar, haben zwei kleine Kinder. Er sagt, er war zum Schluss nur noch traurig, suchte Bestätigung. Der Ausbruch aus der Beziehung sei alleine sein Verschulden und er übernimmt dafür die volle Verantwortung und schämt sich. Er habe ihr immer gesagt, dass er seine Familie nicht aufgeben kann, wobei ich argwöhne, dass dabei die Kinder im Vordergrund stehen, die er dann nicht mehr täglich um sich hat. Ihre Nummer und den Chat-Verlauf hat er freiwillig vor meinen Augen gelöscht. Er hat ihr mitgeteilt, dass er sich für mich entschieden hat. Sie hat noch zweimal versucht, Kontakt aufzunehmen, was er mir direkt unaufgefordert mitgeteilt hat und ihr gesagt, dass er keinen Kontakt mehr wünscht.

      Auf jeden Fall liebe ich ihn, wider Erwarten, mehr denn je. Wir beide haben irgendwie das Gefühl, dass dies unsere große Chance ist, nochmal neu zu starten. Aber das ist für mich nicht so einfach. Ich habe Bilder vor meinem inneren Auge, bin enttäuscht, dass er mich so anlügen konnte und nicht zuletzt weiß ich ja nicht mit 100%er Sicherheit, ob nicht doch nochmal irgendwann was passieren wird. Natürlich ist noch alles sehr frisch, aber ich möchte mich nicht so quälen.

      Nun endlich zu meiner Frage: Gibt es hier jemanden, der es geschafft hat, eine Krise zu etwas Positivem zu wenden, neues Vertrauen zu schaffen und die schrecklichen Bilder aus dem Kopf zu kriegen?
      Ich möchte aus Selbstschutz bitte nur positive Antworten haben. Vielen Dank!

      LG
      ena

      • (2) 26.11.15 - 13:48

        Ob DU das schaffst wird die Zeit zeigen, jeder Mensch tickt anders.

        Entweder vertraust Du irgendwann wieder oder es baut sich keine Vertrauen mehr auf, dann wirst Du Dich von ihm trennen.

        (3) 26.11.15 - 14:01

        Das kann dir leider nur die Zeit zeigen.
        Es gibt Paare die haben es geschafft, aber es braucht viel Zeit und der Betrüger sollte offen und ehrlich sein, viel Geduld und Verständnis haben.Wenn er das nicht hat, würde ich behaupten er ist mit den Gefühlen, die er mir gegenüber behauptet, nicht ehrlich.Sondern es sind andere Beweggründe warum er noch mit mir zusammen ist und diese haben nichts mit mir zu tun, sondern wohl er mit den Umständen wie Kinder, Haus, Geld, Bequemheit, Feigheit usw....das würde ich weder wollen noch akzeptieren.

        Allerdings, so oder so, nein, ich könnte sowas niemals verzeihen, egal wieviel Mühe sich jemand macht.Ich würde mich zwar bemühen zu verzeihen, auch wegen Kinder usw., aber ich weiss das ich es niemals könnte und es wäre für mich der Anfang einer Trennung, ich würde mich langsam abnabeln und mir einen eigenen Weg suchen.Er hätte keine Chance mehr, was ich allerdings nicht sagen würde.Man hat mich betrogen und belogen, ich sehe das so das ich dann meinem Gegenüber nicht mehr zur Ehrlichkeit verpflichtet bin bei menem Weg.

        (4) 26.11.15 - 14:08

        Hallo,

        Vergessen geht gar nicht, es wird dich immerwieder irgendwie beschäftigen.

        Es mag Menschen geben, die einen Weg finden damit umzugehen, ob du dazugehörst kann dir nur die Zeit zeigen.

        Ich finde es immerwieder erstaunlich, wie Ehefrauen nach so einer Geschichte die Schuld bei sich suchen?? Warum? Er ist erwachsen, er hat sich dazu entschlossen es hat ihn niemand gezwungen......stattdessen hätte er auch mit dir sprechen können und seine Unzufriedenheit zu Tage bringen.

        Nun ist es passiert, ich wünsche euch viel Glück

        • (5) 26.11.15 - 14:58

          Ich weiß, dass ich meinen Anteil an der Unzufriedenheit beigetragen habe. Da gibt es nichts zu rütteln und das hat mein Mann mit mir vorher schon lange besprechen wollen nur ich wollte nicht. Das Fremdgehen ist seine alleinige Schuld und das wissen beide.

      (6) 26.11.15 - 14:46

      <<<Wir haben beide erkannt, dass wir in der Vergangenheit Fehler gemacht haben. Ich für mich muss mir leider eingestehen, dass mich sogar die größere Schuld an dem schlechten Verlauf unserer Beziehung trifft. <<<

      genau, dich trifft die größere schuld und deswegen hast du es auch nicht verdient gehabt, dass er mit dir gespräche führt um dir zu sagen was passieren könnte bzw. geschieht/geschehen ist.

      <<<Der Ausbruch aus der Beziehung sei alleine sein Verschulden und er übernimmt dafür die volle Verantwortung und schämt sich. Er habe ihr immer gesagt, dass er seine Familie nicht aufgeben kann <<<<

      na, wenn das doch mal nicht großzügig von ihm ist, respekt!ich bin ebenfalls immer dafür wenn jemand so egoistisch und dreist seine soooo geliebte familie nach hinten schieben kann, dann reicht es vollkommen aus das er die volle verantwortung übernimmt, sich schämt und das verschulden des ausbruchs übernimmt....cool von ihm, respekt!

      hmmm....was hast du oder er davon, dass er sich schämt, es sein verschulden ist, usw.?
      nichts, oder?!sind doch nur worte die jeder sagt wenn er scheiße gebaut hat und merkt das es kurz vor 12 ist...mache sogar kleine kinder so.

      tja, und nu...?!...es kommt raus, noch nicht einmal freiwillig von ihm und eigentlich würdest du es nie erfahren und so ganz plötzlich ist ihm seine familie wieder heilig....supi...und plötzlich liebt er sogar seine frau wieder...ja, ja, sachen gibbet :-)

      und jetzt kommt die tour wie immer, denn das alte leben ist doch so schön und naja, dazu gehört ja auch die ehefrau...was macht man da?!...heult, jammert, nimmt die schuld auf sich und redet alles so, nur damit die liebe ehefrau auch so gut wie möglich den ball flach hält und es nicht allzu stressig wird.
      und bloß nicht vergessen du tour so abzuziehen, dass frauchen auch schuld auf sich nimmt....hat man(n) das erreicht, kann man sich wieder gemütlich zurück lehnen...frauchen tut und macht nämlich jetzt, man(n) braucht nur noch zuzuhören, halbwegs geständig zu sein, darauf achten was man wie sagt, super lieb sein und hier und da was tun...das reicht einer betrogenen schon und man(n) kann weitermachen wie gehabt.
      die einzige die sich jetzt nur noch einen kopf macht ist frauchen und das noch viele, viele monate....

      schön wenn frauen so schnell und einfach glauben.

      nein?machen sie nicht?....doch....müssen sie doch, was sollen sie auch sonst machen wenn sie ohne mann nicht können...achja...sorry....da sind ja die vielen jahre, die kinder, das aufgebaute und natürlich die wahnsinns liebe....all das was er getreten hat und stimmt, ja jetzt so bereut....

      na gut, dass du es rausgefunden hast....

      und zu allem passt auch perfekt dein letzter satz....

      • (7) 26.11.15 - 15:02

        Schade, dass du meinen Wunsch nicht respektiert hast.

        • (8) 26.11.15 - 15:23

          Wer den einfachsten Weg gehen möchte, geht den Schwierigsten.
          Wenn du aus Selbstschutz nur anderes hören möchtest, wird dich das irgendwann alles erst recht einholen und es ist der anfang vom ende.meist dann wenn es ruhiger wird und man meint man hätte es halbwegs geschafft.
          was man verdrängt kommt von selber.aber du möchtest es so, bitte und alles gute.

          Schon klar dass Du so was nicht hören willst, weil da doch sehr viel Wahres geschrieben wurde.

          Verdrängen hilft Dir auch nicht weiter.

          Ich wünsche Dir alles Gute#klee

      (10) 26.11.15 - 15:46

      Nur unmöglich dieser Beitrag!!!

      Du scheinst schon sehr viele schlechte Erfahrungen gemacht haben- oder warum so verbittert?

      Alle Menschen die Fremdgehen sind also für den Rest des Lebens die ober Schweine??? Oder wie??

      Hattest du schon eine 16jährige Beziehung???

      Deine Vorurteile zeugen für mich von wenig Lebenserfahrung!!

      lg

      • "Alle Menschen die Fremdgehen sind also für den Rest des Lebens die ober Schweine??? Oder wie??"

        Wo hat er/sie das denn geschrieben? #gruebel

        In dieser Antwort geht es doch eher um die berieitwillige Leichtgläubigkeit einer betrogenen und verletzten Frau.

        • Tja, was soll sie sonst tun ?

          Sie möchte die Ehe aufrecht erhalten- was sicher nicht immer verkehrt ist!!

          Sie kennt ihren Mann 16 Jahre, sie wird ihn einschätzen können.

          Ich finde es schade, sie hier als Leichtgläubig und naiv darzustellen.

      (13) 26.11.15 - 17:22

      .Lebenserfahrung?!Aha...antwortet mir also eine Person die mir etwas unterstellt was ich nicht geschrieben habe #aha

      Ich glaube, nein behaupte und bin überzeugt davon, mehr Lebenserfahrung zu haben als du,Denn was du schreibst ist dahin gesabbelt und dreht sich, man braucht ja nur deine weitere Antwort auf hundkatze.maus zu lesen.

      Grins...und, nein, ich bin nicht verbittert, schon witzig wenn jemand wie du mir sowas unterstellst und Kommentare abgibt die unter'm Strich weder Gewicht noch Wert haben.

      In diesem Sinne, sorry, aber bei sowas muss ich nicht weiter diskutieren, du kapierst aus Prinzip nicht und das ist mir zu einfach .

      Viel Spaß noch :-)

      • (14) 26.11.15 - 17:39

        " Du kapierst aus Prinzip nicht";-)

        Was gibt es an deinem Beitrag nicht zu kapieren? Du unterstellst dem Mann verlogen zu sein und der TE sie sei naiv!!

        Und das ganze auch noch in schwarz;-) sorry da muss ich grinsen.

        Dein Beitrag wirkt ziemlich einfach gestrickt, weißt du es gibt noch andere Dinge außer Schwarz/weiß.....

        Und wenn du eine 16 jährige Ehe mit Kindern beenden würdest wegen einmal fremdvö.....sorry da kann von Liebe keine rede sein.

        Natürlich ist es nicht ok das er fremdgegangen ist, es hätte sicher auch andere Lösungen gegeben aber nun ist es passiert!

        Er war/ist nicht der einzige der das tut, und viele viele werden es noch tun- vielleicht kommst du auch mal in so eine Lage#winke

        (15) 27.11.15 - 08:29

        achso...daher schreibst du hier auch in schwarz.

        polarisieren ist ja allzu toll...besonders wenn man nicht zu seinem Geschreibsel stehen kann.. sorry das ist für mich echt zu arm und zeugt von einem übersteigerten ego und keinerlei lebenserfahrung.

(16) 26.11.15 - 18:30

Wenn man dich so hört, könnte man glauben, die einzig wahre Lösung sei die Todesstrafe für jegliche menschliche Vergehen. Deiner Meinung nach kann niemand bereuen, Besserung geloben und es auch so meinen oder gar aus seinen Fehlern lernen und bewusst einen anderen Weg einschlagen. Nur gut, dass unsere Gerichtsbarkeit von der Annahme der Sozialisierung ausgeht. Bei deiner Denkweise gäbe es nur Kopf ab, denn einmal A*****, immer A******

  • (17) 27.11.15 - 06:27

    ja, mag sein, ist aber nicht so.
    es geht sich darum, dass man einfach mal nicht alles glauben soll was der andere einem erzählt.man kann es hinnehmen, abwarten/beobachten was kommt und dann evtl. glauben, nur in den meisten fällen ist es so, dass obwohl lange belogen und betrogen und es nicht von selber erzählt wurde, von der frau dennoch alles geglaubt wird was er erzählt.
    am besten ist immer noch die nummer wenn er erzählt das er gar nichts dafür kann denn die affäre habe nicht locker gelassen und die ehefrau ihn auch noch genau so verteidigt gegenüber anderen.

    wenn man mist gebaut hat, erwarte ICH absolute ehrlichkeit, aber dieses rausreden kann ich nicht ab, generell nicht und ebenso wenig mag ICH es nicht wenn man einfach etwas glaubt.
    ich sehe es tagtäglich wie das abläuft, aber ich sehe auch wie es gut ablaufen kann.

    für MICH muss es absolut ehrlich zugehen wenn man etwas retten möchte, denn nur so kann es auf dauer funktionieren.ansonsten kommt nämlich irgendwann alles stück für stück wieder hoch und alles geht doch noch kaputt.

(18) 26.11.15 - 15:00
laleluderchen

Mir ist unbegreiflich wie Betrogene immer wieder dem Betrüger glauben obwohl er sie so belogen hat.

Ich war schon mehrmals im Leben eine Geliebte und wenn es rausgekommen ist haben wir es u.a. auch so gemacht wie dein Mann damit die liebe Ehefrau glaubt.

  • (19) 26.11.15 - 15:05

    Unmöglich, mir sowas zu schreiben. Ich finde so einen Kommentar echt abstoßend zumal ich explizit nicht danach gefragt habe. Ich hoffe, du fühlst dich wohl als diejenige, die immer bloß den Rest abbekommt..

    • (20) 26.11.15 - 15:15

      Keine Bange, ich lebe so schon immer freiwillig und sehr zufrieden, denn den Rest wie du es so nett nennst hat immer "er", so sehe ich das nämlich ;-)
      Ich nehme mir das Schöne, für alles Andere kann ich selber sorgen und für seinen Rest seine Frau Zuhause.Endlose Beziehungen waren noch nie mein Lebensziel :-)

      Letzlich ging es mir auch nur darum, dir aufzuzeigen, dass nicht alles Wahr sein muss was er dir vermittelt.Aber du wirst sowieso ihm glauben und somit ist doch alles gut :-)

(21) 26.11.15 - 16:21

Hallo

ja es ist zu überstehen und kommt bekanntlich in den besten Familien vor.
Wie du es überstehst bzw. ihr beide können wir nicht beurteilen.
Zum jetztigen Zeitpunkt, da alles noch frisch ist, könnt auch ihr euch nur vornehmen neu anzufangen.

Verzeihen ist recht leicht, vergessen dagegen fast unmöglich.Das sind zumindest meine Erfahrungen und die meiner Freundinnen.#

Aber es muss wirklich nicht der Anfang vom Ende sein,nur die Gefahr ist schon gegeben.

Es besteht außerdem die Möglichkeit, dass du es immer wieder an die Oberfläche kommen lässt, dein Vertrauen massiv und dauerhaft Schaden genommen hat, genau wie deine Gefühle ihm gegenüber. Es wird nicht mehr so wie vorher.

Natürlich kommt auch es auch darauf an warum, wie lange und wie intensiv sich fremdverliebt wurde.
Geschah es ohne jegliche Verliebtheit ( so war das wirklich glaubhaft bei meinem Ex-Mann ), kann es übrigens genau so zerstörerisch wirken.
Ich habe es aber immerhin noch 4 Jahre versucht, mit Ehetherapie und viel gutem Willen.
Da es aber nicht das einzig Schlechte an dieser Ehe war ,scheiterten wir gänzlich.

Die schrecklichen Bilder verblassen, werden seltener und verschwinden irgendwann.
Nur manchmal bleibt halt ein Scherbenhaufen, der dich zu einer misstrauischen Partnerin macht.

Viel Glück und immer optimistisch bleiben.
Es gibt schliesslich auch wenig nachtragende Charaktere.

L.G.

(23) 26.11.15 - 17:10

Ena,

ich kann dir nur sagen, dass ihr es auf jeden Fall schafft. Das mit dem Fremdgehen ist eine egoistische Geschichte. Er versuchte etwas zu kompensieren. Er machte es nicht, um dich mit Anlauf zu verletzen.

Es ist ein Neubeginn für euch. Baut euch etwas auf. Verändert etwas an eurer Beziehung. Das was IHR habt ist einmalig. Die Bilder muss die andere Frau nun auch aushalten. ;-)

Einen sexuellen Akt würde ich nicht hochstilisieren. Es ist eine austauschbare Geschichte.

LG!

(25) 26.11.15 - 21:11
kein Vergessen

Ich glaube Vergessen geht nicht - und vielleicht ist es auch ganz gut so, damit man als Paar nie wieder vergisst dass Beziehung auch "Arbeit " bedeutet.

Mein Mann hatte Anfang 2013 eine Affäre mit einer Kollegin.

Es hat mir den Boden unter den Füßen weg gezogen. Wir waren auch schon einige Jahre zusammen und ich hätte das eigentlich nie von ihm gedacht. Er ist nicht der "Typ" Fremdgeher (ich hoffe es ist verständlich was ich damit meine ) .

Ich schreibe "eigentlich " denn als die Affäre anfing hatte mir mein Bauchgefühl das schon gesagt, ich hab es mir aber immer wieder selbst ausgeredet.

Naja, als er es mir dann "gestanden" hat, haben wir viel geredet.
Außerdem haben wir eine Eheberatung gemacht, weil meine Frage nach dem "warum hast du nicht mit mir gesprochen bevor du die Affäre angefangen hast " nicht beantwortet werden konnte.
Aber auch bei der Therapie wurde mir die Frage nicht beantwortet, dabei war mir das so wichtig, weil ich dachte ich brauche darauf eine Antwort um "vorbeugen " zu können.

Ich hab mich wahnsinnig hilflos gefühlt und ich glaube ich habe noch nie soviel geweint wie im Jahr 2013.

Im September hab ich entschieden dass ich kaputt gehe und ich nicht mehr ich selbst bin. Ich habe mich, obwohl ich ihn noch immer geliebt habe, getrennt.

Dann bin ich endlich zur Ruhe gekommen, habe mich nicht mehr so ausgeliefert und hilflos gefühlt. Mein Gedankenkarusell hat sich nicht mehr so schnell gedreht. Mein völlig angekratztes Selbstbewusstsein hat sich etwas erholt

Dann hab ich angefangen ihn zu vermissen und wir haben uns wieder getroffen nach ein paar Wochen und sind wieder zusammen gekommen. Nach nem halben Jahr bin ich wieder eingezogen

Die Frage nach dem "warum " ist bis heute nicht beantwortet, aber ich habe während der Trennung für mich festgestellt dass ich auch anderweitig für mich Sicherheit habe. Ich muss mich nur auf mein Bauchgefühl verlassen.

Ich kann nicht sagen dass unsere Beziehung dadurch "besser " geworden ist. Nein, definitiv nicht. Es war einfach nur sau schmerzhaft.

Aber wir haben es geschafft "trotzdem " wieder glücklich zu werden.

Ganz ehrlich, es gibt bis heute keinen einzigen Tag an dem ich nicht daran denke. Inzwischen ist es aber nur noch ein flüchtiger Gedanke daran der mich nicht mehr in meinem Alltag schmerzhaft beeinflusst.
Ob mein Mann noch an sie denkt, keine Ahnung. Ich frage ihn nicht danach, denn ganz ehrlich, was soll er denn darauf antworten. Wenn es so wäre und er mir ehrlich antworten würde, würde es mich verletzen. Und mein Bauchgefühl sagt mir, dass es zumindest nicht allzuviel sein kann.

Ich drück Dir die Daumen dass es Dir gelingt einen Weg zu finden damit umzugehen, denn vermutlich wird das Vergessen nicht eintreffen.

Top Diskussionen anzeigen