Wie finde ich in mein Leben zurück????

    • (1) 27.11.15 - 18:03
      nurtraurig

      Guten Abend ihr lieben,

      Ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll, ich muss mir einfach alles von der Seele schreiben.

      Im Jahr 2013 beichtete mein man mir eine 6 wöchige Affäre, ich könnte mir heute noch in den Arsch beißen das ich mein Bauchgefühl verdrängt habe.

      Ich wurde völlig aus der Bahn geworfen, musste mich krank schreiben lassen, hatte Schüttelfrost und konnte kein klaren Gedanken fassen, ich dachte es zerreist mich innerlich.

      Nach vielen Gesprächen stimmte ich einem Neuanfang zu, ich habe in meinem Leben noch nie so viel geheult, konnte mich lange zu nichts aufraffen fühlte mich leer und ausgeliefert, trotz aller Bemühungen von Seiten meines Mannes ging es nicht bergauf.

      Ich konnte das einfach nicht mehr ertragen, den Menschen tgl. zu sehen der mir das antat obwohl ich ihn noch liebte.

      Im Sommer, bin ich mit unseren Kindern 10J u 6 J ausgezogen, mein Mann ging es mindestens genauso schlecht wie mir.

      Wir sind getrennt, aber glücklich bin ich immernoch nicht, meine Jungs leiden, die Wohnung ist toll ich fühle mich soweit wohl aber Boden unter den Füßen habe ich immernoch nicht.

      Mein Mann hat seit unserem Auszug 12 Kilo verloren, er sieht aus wie der Tod er tut mir leid.

      Wie kann ich wieder zu mir kommen? Wann vergehen diese elenden Schmerzen?

      Ein zurück kommt für mich nicht in Frage, mein Vertrauen ist sowas von zerstört, das es mir fast Angst macht.

      Ich kann ihn nicht mehr ertragen.......und doch vermisse ich ihn.

      Mein Gott so viel leid......brauch ich professionelle Hilfe ? Brauch ich Zeit ? Wo ist meine Lebensfreude??

      Er hat mein Lebenstraum zerstört, das macht mich unendlich traurig

      lg

      • Wow, das tut mir sehr leid :-( Ich könnte in solch einer Situation auch kein Vertrauen mehr fassen, keine Sorge. Jeder geht anders damit um. Dass dein Vertrauen weg ist und du leidest ist ganz normal. Das bringt ein solcher Vertrauensbruch nun mal mit sich :-[#schmoll Auf der einen Seite kann ich dennoch nachvollziehen, dass dein (Ex-) Mann dir leid tut. Scheinbar nimmt ihn die Trennung auch mich, so dass daraus zu schließen ist, dass er die Affäre bereut. Auf der anderen Seite war es nicht "nur" ein Ausrutscher, auch wenn das in meinen Augen natürlich nicht viel besser wäre, sondern hat es fast 2 Monate durchgezogen #aerger Da weiß man meiner Meinung nach schon was man tut... So hart es also auch klingen mag... Er ist selbst schuld #cool

        (3) 27.11.15 - 18:29
        ewigetreueisteinmärchen

        Ich stelle mir generell die Frage ob man in einer langjährigen Beziehung (ich gehe mal von 10 Jahren und mehr aus), den Anspruch an absolute Treue stellen kann.

        So weit ich Einblick habe kenne ich keine Beziehung, die sehr lange bis hin zu einem ganzen Leben hielt ohne dass es diesbezügliche Probleme gab. Mal war´s der Mann der ausbrach, mal die Frau oder sogar beide.

        Aber: sie haben sich verziehen und blieben zusammen. Bestes Beispiel ist wohl der Altbundeskanzler Schmidt und seine Ehefrau Loki.

        Klar kann man sich nicht zwingen eine Affäre zu vergeben oder man ist nicht im Stande die Verunsicherung zu ertragen bzw. den Vertrauensbruch. Aber dann muss man sich wahrscheinlich auf mehrere Beziehungen einstellen und nicht "die eine für´s Leben".

        Zur Klärung deiner Gefühle macht eine Therapie auf jeden Fall Sinn, vielleicht sogar eine Paartherapie?

        Ansonsten musst du konsequent den Kontakt zu deinem Ex, zumindest die nächsten Jahre, so gering wie möglich halten, außer wenn es um die Kinder geht.

        Der Schmerz geht mit der Zeit vorbei.

        Ach ja... Sprich mit Freunden, oder deiner Familie. Reden und Gesellschaft hilft am besten #herzlich Wenn du mit der Zeit allerdings merkst (und die Trauerarbeit kann / darf wirklich eine Weile dauern...!!!), dass du aus deinem Loch nicht rauskommst und das dein komplettes Dasein und Leben beeinflusst, dann solltest du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Aber wie gesagt, lass dir Zeit... #liebdrueck

        Alles Gute #herzlich#klee

      Was mich wundert ist, warum dich das so sehr aus der Bahn wirft, dass du davon redest, dass ein Traum zerstört wurde.
      Das hört sich an wie ein Teenie mit Liebeskummer, der das erste Mal mitbekommt, dass ewige Treue nicht unbedingt existiert.

      Du bist Mitleid erregend.
      Wegen so einem Fehler seit zwei Jahren so aus der Bahn geworfen zu werden, ist nicht normal.

      Du stehst doch als Erwachsene auf eigenen Füßen.

      Warum bist du emotional so abhängig von der Gunst und Treue eines Mannes?
      Es ist immer ein Zeichen von mangelnder persönlicher Stärke und Reife wenn du so was nicht angemessen bewältigen kannst.

      Was machst du wenn mal was wirklich Schlimmes passiert, drin Mann krank wird, stirbt oder eins deiner Kinder?

      Oder irgendwas anderes Existenz Bedrohendes?
      Wenn du damit schon nicht umgehen kannst, dann bist du nicht überlebensfähig.
      Und was ich besonders schlimm finde ist dass du deinen Kindern auch noch nicht mal ein Vorbild bist.

      Mein Gott, kein Wunder dass sie verunsichert sind wenn du seit Zwei Jahren wie das Leiden Christi rum läufst.
      Etwas weniger Selbstmitleid würde dir gut stehen und deinem " Mann " auch.
      Du verhält dich unreif wie ein Kind.
      Dabei solltest du einfach mal die Arschbacken zusammen kneifen.
      Vergiss ihn und leb dein Leben weiter.Es gibt genug Männer auf dieser Welt.

      Aufstehen ist die Kunst und nicht liegen bleiben und dich in Selbstmitleid baden.

      • Vor ein paar Tagen hat eine Userin mit dem gleichen Nickname ihre sehr persönliche Erfahrungen zum Thema Affäre geschrieben:

        ...dass ständig Affären mit verheirateten Männer hätte....

        .....dass sie Alle Männer ins Bett kriegen könnte....

        ....dass sie es ständig mit verheirateten Männern treibe, um den Ehefrauen eins auszuwischen, weil diese ja an die ewige Treue ihrer Männer glauben würden...

        Da habe ich mir bei diesem Beitrag von der "anderen" Pharmalady gedacht:
        Wie kann ein Mensch nur so wiederlich, charakterschwach, asozial, gewissenlos, kaltherzig sein....einfach nur ein billiges Flittchen ...... die obendrein verheiratet ist und 2 Kinder hat!!!!

        • Meine persönliche Einstellung hat mit meiner Meinung zum Thema nichts zu tun.
          Ich denke einfach, dass der Umgang den die TE

          Meine persönliche Einstellung hat mit meiner Meinung zum Thema nichts zu tun.
          Ich denke einfach, dass der Umgang den die TE mit dem Thema hat, nicht richtig ist.

          Es kann nicht gesund sein, sich davon so runter ziehen zu lassen.

          Und das hat gar nichts mit meiner Einstellung zu tun.
          Ich lebe offen polygam, mein Mann weiß das, er hat auch dauernd andere Frauen im Bett

          Die Männer mit denen ich Sex habe, die machen das was die für richtig halten.
          Wenn sie ihre Frauen betrügen wollen, dann ist das deren Sache.

          Einige verheimlichen es, aber es gibt auch einige die wie ich offen damit umgehen.

          Du hast das nicht zu bewerten, mein Mann und ich sind uns einig .
          Das ist was zählt.
          Ich hintergehe niemand.

          Die TE ist ein schwacher Mensch, abhängig und handlungsfähig, das kritisiere ich.

          Wir leben in einem freien Land, wo jeder Mensch Sex haben kann mit wem er will.
          Die Männer tun das aus freier Entscheidung.

          Moralische Bedenken hat da keiner.

      Dein Beitrag macht mich sprachlos. Wie kann ein Mensch nur so kaltherzig und respektlos sein wie du?

      Liebe Threaderöffnerin, bitte mach Dir nichts aus dem gehässigen Beitrag dieses verwirrten Wesens, das keinerlei Menschlichkeit zeigt, sondern nur Bosheit.

Das Ganze hat Dir - verständlicherweise- den Boden unter den Füssen weg gezogen. Ich denke, Du brauchst Hilfe beim Aufarbeiten und solltest Dir eine Gesprachstherapie "gönnen".

Ich kann ihn nicht mehr ertragen.......und doch vermisse ich ihn.
------

Was du vermisst, ist der Mann von damals, dein altes Leben, vielleicht deinen Traum von einer Ehe und Familie. Das ist aber Vergangenheit und die Zeit lässt sich nicht zurückdrehen.

Kann es sein, dass du Wünsche und Ansprüche an eine Ehe hast, die etwas illusorisch sind? Sichr ist das ein Schlag, der das Urvertrauen erschüttert und man stellt vieles in Frag, zweifelt an sich selbst und am Partner. Aber du kennst deinen Mann sehr lange. Ist er jetzt plötzlich ein schlechter Mensch, ein schlechter Vater, ein mieser Freund? Ich finde es sehr extrem, wie du reagierst. Diese krasse Abscheu und das nicht mehr ertragen können........ Trotzdem suhlst du dich im Selbstmitleid und schaffst es nicht, dein Leben zu genießen mit den sicher auch schönen Dingen, die ihr erlebt. Das ist sehr ungesund und deinen Kindern gegenüber unverantwortlich, wenn du so labil bist.

Du solltest dir wirklich dringend professionelle Hilfe suchen. Einer Freundin ging es ähnlich. sie hatte eine postraumatische Belastungsstörung und bekam Medikamente und eine Therapie. Allein wäre sie aus dem Tief nicht mehr herausgekommen.

Alles Gute....

Ich kann es nicht verstehen. Zwei Jahre lang hast du dich oder habt ihr euch mit dieser Sache gequält. Warum, um alles in der Welt, habt ihr diese Zeit nicht genutzt, um Hilfe von außen zu suchen?
Du hast keinen Ausweg gesucht, sondern dich in dein Elend fallen lassen.
Ein Zurück gibt es jetzt für dich nicht mehr, schreibst du. Dann sieh zu, dass du jetzt endlich etwas unternimmst, damit es dir in absehbarer Zeit besser geht.

Mir ging es nach der Trennung genauso. Ich habe fast zwei Jahre gebraucht. Ja, das braucht seine Zeit!

Top Diskussionen anzeigen