Weihnachten und Silvester

    • (1) 04.12.15 - 13:30

      Hallo!

      Ich habe eine Frage an alle mit Kindern und neuen Partnern, oder an welche die mit Partnern zusammen sind, die Kinder haben. Wie macht ihr das an Weihnachten und Silvester??

      Mein Freund und ich haben an Silvester unser 1 Jähriges und wir wollten zusammen weg fliegen. Weihnachten wollten wir gerne mit den Kindern zusammen feiern. Bei ihm. Nun hat sich seine Ex das irgendwie ganz anders vorgstellt.
      Sie möchte an Weihnachten mit den Kindern feiern und wir sollen auf die Kinder Silvester aufpassen weil sie feiern will. Also genau das Gegenteil von unseren Wünschen *kotz*

      Sie hat uns schon einmal die Pläne durchkreuzt als wir vereinbart hatten wegzufahren und ihr plötzlich eingefallen ist sie muss die Kinder ganz dringend abgeben und der Vater soll aufpassen. Da hat mein Freund dann zugestimmt, aber nun wird er sich nicht danach richten. Er hat ihr gesagt wir haben das lange geplant, es ist unser Jahrestag und er wird nicht Silvester mit drei kleinen Kindern verbringen. Nun ist Eiszeit zwischen den beiden und sie ist sauer. Gestern war Weihnachtsfeier bei der Tochter im Hort und sie hat es ihm nicht gesagt. Die Mutter hat es ihm einfach verschwiegen. Heute ruft die Oma der Kleinen bei ihm an und macht ihn zur Sau warum er nicht auf der Weihnachtsfeier war. Seine Tochter hatte einige Aufführungen und sie hat geweint weil er nicht da war. :-( Dabei wusste er nichts davon.

      Nun hat er ein schlechtes Gewissen, weil die Mutter sagt er kann die Kinder auch Weihnachten nicht sehen weil sie mit den Kindern bei ihren Eltern feiern will. Und er könnte auch hin kommen, aber ohne mich. Das ist Erpressung. Wenn er seine Kinder an Weihnachten sehen will, dann nur ohne mich. Er sagt er macht das nicht, aber ich merke wie schwer es ihm fällt. Ich habe ihm angeboten ich feiere mit meiner Familie, dann kann er zu seinen Ex-Schwiegereltern, aber er sagt nein. Darauf hat er keine Lust.

      Trotzdem fühle ich mich schuldig. Ich feiere mit ihm alleine und seine Kinder feiern ohne ihn. Wie soll das dann in Zukunft werden? Feiern die Kinder ein Jahr Weihnachten bei der einen Familie, ein Jahr bei der anderen? Und Silvester?

      Danke schon vorab für eure Erfahrungsberichte!
      VG
      Kylie

      • (2) 04.12.15 - 13:50

        völliger quatsch das du dich schuldig fühlst, denn weder du noch dein freund haben sich falsch verhalten.vielleicht solltet ihr nur in zukunft eure pläne ihr nicht mitteilen ;-)

        auch wenn es deinem freund schwer fällt, er sollte diese (macht) spielchen der ex nicht mitmachen, sonst hört sie nie auf und wenn er jetzt auf das was sie will eingeht, wird es immer schlimmer.
        er soll mit ruhe rangehen und sich nicht provozieren lassen.ruhige ansagen machen und locker auf ihre ideen eingehen und abtun.zuhause, bei dir, kann er sich immer noch aufregen, aber sie darf nicht merken das er so erbost ist oder traurig.
        leider benutzen exfrauen oft sehr gerne die kinder um anderes zu kompensieren und wenn man da mitmacht, nun denn...dann noch viel spaß.

        man sieht es ja schon daran, dass sie dreist die weihnachtsfeier verschweigt.sie handelt also nicht im sinne des kindes, sondern aus bockigkeit und so in der art wird auch noch einiges kommen, da braucht ihr starke nerven und ruhe.

        vielleicht schafft er es ja gut auf sie zu reagieren, was aber sehr schwierig sein wird, wenn überhaupt...es ist auch oft ein problem wenn eine neue partnerin auftaucht und diese auch noch irgendwie nett ist, da brauchen die kinder zuhause nur kurz zu erwähnen wie nett du bist und schon habt ihr ein problem mehr.mama's neigen da sehr schnell zur eifersucht.

        diskussionen vermeiden, auf keine vorwürfe eingehen, ruhe bewahren und konsequent sein...so hab ich es gemacht :-)

        • danke für deine Antwort. Die Kinder finde mich nett und wir kommen gut miteinander klar. Das ist ein großes Problem für sie denke ich. Sie versucht andauernd unsere Pläne zu durchkreuzen, am Anfang ist es ihr sogar gelungen. Inzwischen macht er da nicht mehr mit. Aber es macht ihn traurig. Und ich überlege wie es in den nächsten Jahren sein soll. Man sollte doch gut miteinander auskommen.

      (4) 04.12.15 - 14:28

      Fakt ist, keiner von euch möchte mit den Kindern Silvester verbringen und das finde ich traurig, weil jeder nur an sich und das eigene Vergnügen denkt.
      Wir haben uns die Feiertage grundsätzlich freigehalten und Kurztrips oder Paarzeit auf danach oder drumrum gelegt. Wenn man sich für Kinder entscheidet, bedeutet das nun mal, dass immer mal wieder Situationen aufkommen, in denen man zurückstecken muss.
      Da es uns in erster Linie immer um die Kinder ging, haben wir auch dementsprechend gehandelt und notfalls zurückgesteckt, damit es den Kindern gut ging und sie sich wohl fühlten - nicht an jedem x-beliebigen Tag, wo vielleicht auch mal die Omas einspringen konnten, aber eben an besonderen Tagen wie Weihnachten, Silvester, Geburtstagen usw.
      Klar ist das ungerecht, wenn die Mutter ihren Willen bekommt und ihr nicht oder andersrum, aber dann würde ich lieber den Kindern ein schönes Silvester bereiten und einen Tag später den Paarurlaub genießen.

      Und um ganz allgemein noch deine Frage zu beantworten: Die Kinder haben Silvester im jährlichen Wechsel bei Vater und Mutter verbracht. Weihnachten wurde immer auf zwei Tage verteilt, also ein Tag bei der Mama, einer beim Papa, je nachdem an welchen Tagen es mit der restlichen Verwandtschaft auch gut passte.

      • Es ist nicht nur Silvester, es ist unser Jahrestag. Und er tut alles für die Kinder, doch er kann auch einmal nein sagen. Wenn sie denkt sie kann alles entscheiden wie es ihr passt. Und die Kinder sind so klein, die feiern kein Silvester, die gehen vor Mitternacht ins Bett, höchstens die Große würde wach bleiben. Und was machen wir dann? Sitzen zu Hause auf dem Sofa und bewachen schlafende Kinder? Das sehe ich nicht ein. Schon längst nicht für die nächsten Jahre. Wenn man sich aufteilt, dann könnte man eventuell darüber sprechen. Aber es einfach zu entscheiden und dem anderen sagen man muss es so oder so machen ist egoistisch. Und sie ist die Mutter, wenn es ihr nicht leid tut die Kinder über Silvester zur Oma zu geben, dann wird es mir sicher nicht leid tun.

        • (6) 04.12.15 - 14:59

          Dann haben wir da unterschiedliche Einstellungen, denn mir tat es immer leid, wenn die Kinder an solchen Tagen nicht bei Mama oder Papa sein konnten, um es sich schön zu machen. Man kann auch vor der Schlafenszeit tolle Sachen machen, die zu Silvester dazugehören oder die man mag.
          Ich erwarte mein erstes Kind im Januar und bin mir seit der Planung bewusst darüber, dass es sicherlich in den kommenden Jahren sehr viele Nächte auf der Couch geben wird, während unser Kind alles verschläft. Das gehört nun mal zum Elternsein dazu, egal ob es um die eigenen Kinder geht oder die meines Partners.

      • "Und was machen wir dann? Sitzen zu Hause auf dem Sofa und bewachen schlafende Kinder? Das sehe ich nicht ein."

        Das ist das Dilemma. Du musst das ja auch nicht und mit gutem Recht hast Du keine Lust dazu.
        Dein Freund hat auch keine Lust, aber so what? Es sind seine Kinder, also muss er. Zumindest abwechselnd.
        Und Weihnachten hat 3 Tage. Bei uns ist es so, dass die Kinder Heiligabend und am 1. WT bei mir sind und dann ab abends über den 2.WT beim Vater.

        Ist doch klar, dass sie auch beim Vater sein wollen.

        Wenn sie ein Problem mit Dir hat kann ich das verstehen, aber das sind Kiga-Spielchen. Dass er nicht zu den Ex-Schwiegereltern will verstehe ich. Dann holt die Lütten doch am 1.WT und fahrt weg wie geplant. Dann müsst Ihr eben nächstes Jahr in den sauren Apfel beißen.

        Gruß
        Dana

        • Das werden wir so machen. Wir fliegen so oder so. Ich finde so ein Theater allerdings lächerlich und hoffe, dass es ab jetzt nicht jedes Jahr dieses Gezicke gibt. Wenn wir jetzt wissen wir sollen die Kinder nächstes Jahr haben, dann kann man das planen. Und vielleicht etwas mit Kindern buchen in einem Kinderhotel oder so. Aber dieses Jahr hat er schon gebucht und nun regt sie sich trotzdem auf und macht das Spielchen mit Weihnachten.

          • das die Aufteilung der Feiertage nach Trennungen oft ein Problem ist. Warum spricht man das nicht rechtzeitig ab und bucht statt dessen einfach Urlaub. Sowas spricht man doch rechtzeitig ab und nicht erst 4 Wochen vorher.

            Wer hatte denn die kinder wann letzes Jahr?

            • Naja, er offensichtlich letztes Jahr Silvester nicht.

              • Das ist mir mittlerweile auch klar geworden. Damit wäre für mich unausgesprochen auch klar bei wem die Kinder Silvester dieses Jahr verbringen. Scheinbar ist das wohl nicht allen klar. Wenn manKinder hat muss man als Mutter bz.w Vater halt manchmal auf was verzichten. So ist das nunmal. Als neuer Lebenspartner muss man dann halt entscheiden ob man alleine feiern will oder mit der gesamtenFamilie. für mich wäre die emtwcheidung da auch klar, aber das muss halt jedr selber entscheiden,

      Nun ja....wie soll ich das sagen... "Die Kinder sind so klein, die feiern kein Silvester, die gehen vor Mitternacht ins Bett...
      "...schlafende Kinder bewachen..."
      Süß, wie Du das schreibst! So ist das nun mal, wenn man Kinder hat!!!
      Und damit meine ich in erster Linie Deinen Freund! Jahrestag hin oder her...
      Es sind seine Kinder und da muss man sich auch an Feier - oder Jahrestagen drum kümmern.

      Ich sitze Silvester alleine mit meinen Kindern zu Hause (die vermutlich beide schlafen werden!), weil mein Mann arbeiten muss.
      Möchte ich das? Eher nicht...aber so ist es und nächstes Jahr wahrscheinlich auch.

      Ich denke, Dein Freund und die Mutter der Kinder sollten eine Regelung treffen. Ein Jahr sie, das andere Jahr dann er/ihr.
      "...wenn man sich aufteilt, könnte man eventuell darüber sprechen..."
      Vielleicht solltest Du Dir lieber einen Freund ohne Kinder suchen.

Hallo,

bei uns ist es von jeher so "geregelt", dass am 24. und am 25.12. der große Sohn (aus 1. Ehe) meines Mannes bei seiner Mutter zuhause feiert und wir ihn dann ab den 26.12. bis über Neujahr bei uns haben.

Dieses Jahr ist es nun so, dass wir den 26.-29.12. zusammen verbringen, also MIT Exfrau :-) Wir freuen uns alle sehr darauf. Mittlerweile verstehen wir uns richtig gut.

D.h. wir haben die Kinder immer über Silvester bei uns. Wir waren da noch nie weg, aber stört uns auch nicht.

LG

Top Diskussionen anzeigen