Mein Mann betrügt mich

    • (1) 05.12.15 - 14:39
      wastun?

      Hallo...

      Ich habe bereits weiter unten schon einmal mein Problem geschildert. Mein Mann hat mich betrogen. Ich habe es entdeckt und ein paar Monate später festgestellt,dass es doch noch weiter ging.
      Es zerreißt mich. Eine Affäre zu verzeihen hätte ich mir nie vorstellen können. Ich habe es getan. Jetzt musste ich feststellen,dass

      • (2) 05.12.15 - 14:43

        er es weiter gemacht hat. Ich versuche damit klar zu kommen, aber ich traue ihm nicht. All seine Bekundungen... alles zieht sich dann in mir zusammen.

        Kann ich jemals wieder zurück in unsere Ehe? Ich verstehe sein Handeln nicht. Was kann ich bloß machen? Ich denke und denke und denke. Versuche einen Alltag zu leben. Wie soll es weiter gehen?
        Ich fühle mich zerrissen. Ich habe Fehler gemacht,aber er hat mich betrogen und vorallem belogen...

        Die Antworten werden die gleichen bleiben,aber ich muss mit mir irgendwo hin...

        • Kann ich jemals wieder zurück in unsere Ehe? Ich verstehe sein Handeln nicht
          --------

          Das wird immer schwieriger, wenn nicht endlich eine finale Entscheidung - von deinem Mann - getroffen wird. Was will er denn? Will er euch beide behalten? DAS ist doch eine elementare Frage. Nicht ob er dich liebt, ob er bei dir bleiben will. Vielleicht kann er euch beide lieben, vielleicht liebt er dich wirklich und kann ohne Sex nicht leben und holt sich diesen bei der anderen.

          Ihr müsst miteinander klären, was möglich ist. Redet ihr eigentlich miteinander? Ich meine nicht, dass er dir versichert, er liebe dich und ihr macht weiter, wo ihr aufgehört habt.

          Wir können hier schreiben, was wir wollen. Ihr werdet vermutlich alleine nicht klarkommen. Sucht euch dringend professionelle Hilfe. Entweder findet ihr eine gemeinsame Lösung oder es führt zu einer geordneten Trennung. Ich bin nicht grundsätz,ich der Meinung, der Fremdgänger gehört immer gesteinigt. Wenn man sich mit dem Thema auseinander setzt und div. Bücher von Paartherapeuten liest, ist es nicht nur schwarz oder weiß und die Thematik sehr vielschichtig. Und oft geht es nicht so aus, der Fremdgehende trennt sich von der 3. Person und alle leben wieder glücklich bis zum Ende ihrer

          Tage.

      Hallo

      Das Problem beim Verzeihen ist dass er wahrscheinlich weiter macht. Du verzeihst ihm ja immer wieder. Vielleicht gibt er sich mehr Mühe bei der Diskretion aber er wird immer Affären haben. Entweder du findest dich damit ab oder es bleiben nur offene Beziehung oder Trennung.

      • (5) 05.12.15 - 16:12

        Das erschreckende ist, dass die andere ihn will. Sie will mehr als eine Affäre. Da frage ich mich, ob sie ihn einfach so ziehen lässt... und ob er widerstehen kann...

          • (7) 05.12.15 - 18:16

            Ein Mann, der fremd geht, liebt nicht?

            Lese Dir nochmals alles durch, was sie in diesem Thread und im anderen Thread geschrieben hat.

            Ich wette, der Mann hat ihr ein gutes Leben geboten und bietet es ihr immer noch.

            Als "Dank" verweigert sie ihm die Liebe, Nähe, Sex....

            Wer liebt hier weniger?

            Soll sie gehen, der Mann ist bereits gegangen. Nur wohin?

            Nee, nee. Die TE ist für ihre Lage mitverantwortlich.

            Außerdem. Haus, Kinder etc. Vielleicht ist der Mann der Allein- oder Hauptverdiener.

            Kennst Du die Situation? Da kann man nicht so einfach gehen.

            • Habe ich jetzt nachgelesen. Du hast recht, sie trägt sicher auch einen Teil der Schuld, die Frage ist aber trotzdem, ob es wirklich gut für sie ist, wenn sie bleibt. Offenbar kann sie ja damit nicht umgehen, wollte keine offene Ehe, aber sie haben BEIDE auch nicht versucht eine andere Lösung zu finden.

              Wenn er nur redet und redet, ohne weiter zu kommen, und sich dann eine junge Frau sucht die ihn anhimmelt, ist das für ihn schon auch die einfachere Variante, bevor man vielleicht eine Eheberatung anstrebt oder hinterfragt, was die Ursache ihrer Unlust ist.

              Und natürlich kann sie gehen, das sind doch alles nur Vorwände um das bequeme Leben nicht aufgeben zu müssen. Erst mal bekommt man Unterhalt, Wohngeld falls nötig, und arbeiten können Frauen ja auch. Es ist ohne Frage die unbequeme Variante für sie.

              Wenn beide weiter machen wie bisher ist es einfach der bequemste Weg - der aber keinen glücklich macht. Sie weiß, dass er sie betrügt, er steckt mit schlechtem Gewissen irgendwo in der Mitte zwischen Frau und Geliebter, und die Geliebte, die hat auch die Arschkarte, weil sie sich ja ernsthaft Hoffnungen auf eine feste Beziehung macht, wo ja mit seiner Frau schon lange nichts mehr läuft. Da verlieren doch alle.

              Ein Neuanfang kann auch gut sein. Unbequem, anstrengend, aber wenigstens hat man eine neue Chance.

    (9) 05.12.15 - 16:28
    EinMannderdaskennt

    Die Frage ist doch, was Dein Mann will. Er ist doch bereits gegangen...

    Du könntest meine Frau sein. Über 15 Jahre hat meine Frau mir Nähe und Sex quasi verweigert. Ich musste mich mit 1 x Sex im Monat, manchmal waren es auch Monate ohne, zufrieden geben. Gern hat sie jedoch alle finanziellen Annehmlichkeiten, die ich ihr geboten habe, gern angenommen. 2-3 Urlaub im Jahr, dickes Auto vor der Tür etc.

    Ich habe lange ausgehalten, nie eine Andere gesucht und dann ist mir jemand über den Weg gelaufen und hat mir ihre Nummer zugesteckt. Und dann habe ich nicht mehr nein gesagt. Ich habe es nicht mehr ausgehalten.

    Als es heraus kam, war ich jedoch der Blödmann, der betrogen hatte. Das Gejammer war groß. Ihr provoziert es doch teilweise, dass Männer fremd gehen. Meine Frau hat ihr Exklusivrecht an mir verwirkt.

    Meine Frau geht nicht, da sie weiß, dass sie ihr ansonsten gutes Leben hat. Ich habe ihr "erlaubt", dass sie auch mal sich einen anderen Mann gönnen darf. Das will sie aber nicht und ich werde mich auch nicht von meiner Affäre trennen.

    • Und du hast die ganzen Jahre still vor dich hin gelitten, was.

      Eine Beziehung ist keine Einbahstrasse, mein Lieber.

      • (11) 06.12.15 - 01:01
        EinMannderdaskennt

        Nein, ich habe sicherlich nicht still vor mir hin gelitten.

        Es war häufig ein Diskussionspunkt. Erklären konnte sie mir ihre Unlust nie. Es war ihr "Machtinstrument".

        Was meinst Du mit "Einbahnstrasse"?

        • Unlust ist doch kein Machtinstrument, es ist ein Zustand, der Ursachen hat. So, wie du deine erste Antwort forumuliert hast, klingt es nicht danach, als hättet ihr eine gute Komunikationsbasis. Eher klingt es nach Frust, Wut und gegenseitigem Unverständnis.

          Mit Einbahnstrasse meinte ich, dass eine Beziehung in verschiedene Richtungen führen kann und auch mal Arbeit bedeutet.
          Vorwürfe sind keine gute Art der Kommunikation.

(13) 05.12.15 - 21:04
kannichnichtverstehen

Hallo,

erstmal warum machst du dich so klein?

ich würde auch schon betrogen, ich sage dir was ich getan habe:

1. Ihm dermaßen eine gescheuert nach seiner Beichte
2. Ihn an die frische Luft gesetzt, mit nix!!! Die Bankkarte habe ich einbehalten
3. 2 Wochen auf nix reagiert weder Nachrichten noch Telefonate
4. Nach 2 Wochen habe ich unsere Kinder zu seinen Eltern gebracht und bin mit meiner Freundin 4 Tage nach London und habe es mir dort richtig gut gehen lassen

Danach war ich bereit mir das anzuhören, die Gründe, Warum.....

Und ehrlich hätte er mich noch einmal belogen, in irgendeiner Form - hätte ich im den entgültigen Arschtritt gegeben

lg

Ich verstehe es nicht wie man mit einem Mann der fremd gegangen ist noch unter einem Dach leben kann,ich könnte ihn nicht mehr anschauen ohne wütend zu werden.
Das ist etwas was er bei mir nicht mehr gut machen kann,auch wenn ich vieleicht nicht alles richtig gemacht habe.
Vieleicht liegt es an meinem Sternzeichen Skorpion sehr besitzergreifend,und leider sehr nachtragend und auch eifersüchtig,das ist einfach für mich unverzeihlich.
Liebst Du ihn noch?Habt ihr Kinder?

Top Diskussionen anzeigen