Wer hatte eine Affäre und hat sich dann getrennt

    • (1) 11.12.15 - 16:45
      bin nicht ich

      Wer von euch hatte eine Affäre und hat sich vom Partner getrennt, um dann mit der Affäre zusammen zu leben?

      Ich bin irgendwie in irgendwas reingeschliddert... das tut gerade auch nichts zur Sache.
      ich habe nur so furchtbare Angst vor den nächsten Schritten.... und wollte mal fragen, wie das so war, so ablief usw... wie ging es Euch? Wie war es danach wenn Kinder involviert sind?

      MFG

      • Hallo.

        >>> Ich bin irgendwie in irgendwas reingeschliddert... <<<

        Das klingt aber irgendwie nicht so wirklich danach, als ob Du überhaupt über nächste Schritte nachdenken solltest ... zumindest nicht, was diesen Mann anbelangt.

        LG

        • (3) 11.12.15 - 17:46

          Hey,

          Das habe ich so gar nicht gesehen. Also, das ist alles noch recht frisch. Gestern sind wir das 1. Mal intim geworden. Und ich ahne, das es ernster wird, jedenfalls haben wir Gefühle für einander (wir kannten uns schon vorher). Ich finde es auch nicht gut zweigleisig zu fahren, aber ich habe eine Heidenangst. Wirklich.

          Deswegen wollte ich mal nachfragen, wie das bei anderen so abgelaufen ist ... vielleicht nimmt mir das die Angst ein bisschen ?

          MfG!

          • >>> Ich finde es auch nicht gut zweigleisig zu fahren, aber ich habe eine Heidenangst. <<<

            Na ja, als Du mit ihm in die Kiste gesprungen bist, konntest Du die "Heidenangst" offensichtlich erfolgreich verdrängen ...

            ... ich weiß auch nicht so genau, was Du wissen willst ...

            ... Du willst Deine Familie für den neuen Lover aufgeben ... das wird viele Verletzungen und Narben mit sich bringen, aber da wirst Du wohl durchmüssen, wenn Du meinst, dass er wert ist ...

            ... wenn Du noch einen Funken Anstand hast, redest Du JETZT SOFORT mit Deinem Mann ... oder Du beendest JETZT SOFORT die Affäre.

      Hallo,

      Ich bin mittlerweile glücklich mit der Affäre verheiratet. Wir waren uns beide aber absolut sicher und wussten genau was wir wollten. So lange nicht alle Karten auf dem Tisch liegen, würde ich mir genug Zeit zum Nachdenken nehmen.

      Alles Gute!

      (6) 11.12.15 - 19:24

      Hallo,

      " Ich bin da irgendwie in was hineingeschlittert"

      "Es ist alles noch sehr frisch"

      Und du überlegst ernsthaft deine Familie in den Sand zu setzen?

      Überlege mal was dich dazu getrieben hat?

      Langweile? Der Reiz des neuen ? Das Kribbeln......das begehrt werden ?

      Hattest du auch schon Trennungsgedanken vor der Affäre?

      Du kannst gerade wahrscheinlich nicht klar denken, das solltest du aber tun bevor du weitere Schritte einleitest.

      Wieviele Kinder sind den betroffen ?

      • (7) 11.12.15 - 20:31

        Hallo,

        also ich hatte es natürlich nicht direkt morgen vor. Aber so nach Weihnachten.

        Ja, es war so viel. MIr fehlt etwas in der Beziehung, ich hab es meinem Mann wirklich sehr, sehr oft und sehr ernst gesagt. Er ignoriert meine Bedürfnisse vollkommen. Dazu ist er noch sehr cholerisch und negativ eingestellt, ich muss immer alles auffangen. Dieses ständige negative zieht mich direkt mit runter. Alles macht er schlecht, ALLES!

        Jeden einzelnen meiner Erfolge (Ausbildung, Führerschein, Arbeit, etc pp) ruiniert er und redet er klein weil für ihn nichts aber auch gar nichts gut genug sein kann.

        Ich könnte jetzt vieles Aufzählen. Die Trennungsgedanken hatte ich schon vorher, bevor ich mich auf die Affäre eingelassen habe. Bin auch schon mal für 2 Wochen aus gezogen, auf sein ewiges Beteuern hin das sich alles ändert bin ich wieder zurück gegangen.

        Es ist einfach furchtbar anstrengend.. ich werde JEDEN TAG kritisiert und es werden nur Dinge verlangt, die ich dann in seinen AUgen wieder nur falsch mache.

        Da war es unglaublich schön wirklich gewollt und begehrt zu werden. Das sich tatsächlich mal jemand bemüht um mich, die doch eigentlich alles nur falsch machen kann. Der mir schöne Sachen sagt und Körperkontakt gibt. Wir haben die erste Zeit nur gekuschelt und ich hab das so genossen, bei uns zuhause gibt es nämlich "Kuschelzeiten", 25min und das wars! Abgezählt. Mal von selber in den arm nehmen? Nee. Sex gibts auch nur Ausnahmsweise vielleicht 1x die Woche wenn er denn will. Wenn ich "böse" war, weil ich ihm gesagt habe das ich es nicht gut finde dass er mich nur kritisiert, dann natürlich nicht.

        Es spricht so vieles dagegen... trotzdem habe ich nunmal Gefühle für ihn, sonst wäre ich ja gar nicht mehr da. Die habe ich immer noch, starke für den Vater meines Kindes.

        Es fühlt sich für mich ausweglos an, ich weiß, alles geht den Weg den es gehen muss, aber ich habe wirklich Angst davor. Er hat mir manchmal gesagt wenn ich ihn verlasse, würde er sich was antun oder wieder so durchhängen wie er es vor der Beziehung getan hat. Ich habe Angst sein Leben zu ruinieren, weil ich das Gefühl habe verantwortlich dafür zu sein :(

        Ich fand fremdgehen immer sehr schäbig und ich dachte nie, es selbst zu tun. Aber das ständige runter machen hat seine Spuren hinter lassen und es geht mir NICHT schlecht damit, auch wenn einige denken ich müsste direkt vor ihrer sauberen Haustüre gesteinigt werden, das ist mir gerade richtig egal. Denn ich weiß, was ich an mir habe.

        1 Kind ist betroffen.

        • Ich. Und ich bin auch heute, nach über 10 Jahren noch mit der Ex - Affäre zusammen. Gloreich wars nicht - mein Ex noch nicht mal ein Arsch. Es hat einfach nicht gepasst - aber eben auch nicht so nicht, dass ich mich ohne den anderen getrennt hätte. Und dann kam er - Bäm!

          Aber - bei uns beiden waren keine Kinder im Spiel.

          Trenn Dich, wenn du es bei deinem Mann nicht mehr aushälst. Führe die Affäre fort wenn du magst. Aber such dir und dem Kind erstmal eine eigene Wohnung und setz ihm nicht gleich den neuen Mann vor.

          Meine Ex-Affäre lässt übrigens auch seine Socken überall rumliegen - will sagen: der Alltag kommt in jeder Beziehung ;)

          (9) 12.12.15 - 12:59

          Hallo,
          Ich bin auch vor inzwischen 11,5 Jahren aus meiner lieblose Ehe ausgebrochen, die Kinder waren 4 und 6. Ich hatte schreckliche angst vor dem Schritt, weil ich wusste er macht mir bei der Trennung das Leben zur Hölle. Alles schlimme was ich mir ausgemalt habe ist eingetroffen, von Drohungen zum Selbstmord, ich habe sein Leben zerstört, er wird mich finanziell ruinieren, stalken, überall schlecht machen, das ganze über die Kinder austragen, ....

          Ich habe mich trotzdem getrennt und 3 Jahre die Hölle durchgemacht mit vielen gerichtsprozessen, Jugendamt,...

          Aber ich habe die Trennung nie bereut.
          Ich hatte allerdings keinen neuen Mann, er hat nur hinter jedem bekannten einen ehezerstörer gesehen und mir zig Affären angerichtet.
          Seit 7 Jahren habe ich einen neuen Partner und wir haben ein gemeinsames Kind. Meine großen mögen den neuen sehr.
          Ich glaube wenn ich gleich in was neues gestürzt wäre, hätte ich nicht so genau hinfühlen können, was ich brauche bei einem Mann, was ich tolerieren kann und was nicht.
          Wenn du dir sicher bist, dass du dich trennen willst, zieh es durch, dann hälst du den Stress durch, egal ob das mit dem neuen klappt.
          Pass auf dich auf, dass in der neuen Beziehung nicht alte Muster aufkommen.

          Getrennte Wohnungen finde ich anfangs für die Kinder leichter, wenn alles noch frisch ist ist ein neuer Mann in der Wohnung glaub ich nicht so gut.
          Zeig dem Kind, dass es immer für dich an erster Stelle vor dem neuen Mann steht.
          Alles Gute für euch

    Hi,

    ist eine Affäre nicht etwas, um Spaß außerhalb der festen Beziehung zu haben? Wie schlittert Frau da ausversehen rein?

    Und wenn d was festes willst, muss ja deine Beziehung vorher schon im Eimer gewesen sein.....

    lg

    lisa

    • (11) 12.12.15 - 12:53

      das hat sie doch alles groß und breit erklärt #aha

      an die TE...ich habe mich auch für die affäre entschieden,.mein ex und ich lebten nur noch nebeneinander.versucht zu reden habe ich jahre, aber naja...

      dann lernte ich meine affäre kennen, auch er war in einer beziehung.nach 3 monaten haben wir uns beide von den jeweiligen partner getrennt.mein ex ist aus allen wolken gefallen, konnte es nicht verstehen, aber brauchte er auch nicht mehr, denn ich war durch mit dieser ehe.jahre habe hatte ich versucht mit ihm zu reden, er hat mich nie für voll genommen und jetzt war es zu spät.morgens, kurz drüber gesprochen, abends ausgezogen und seitdem habe ich mit ihm nicht ein wort gewechselt weil ich es nicht mehr wollte.
      mein ex war und ist ein sehr netter und guter mann, keine frage, aber nicht der richtige für mich bzw. ich nicht die richtige für ihn.
      ich habe es nicht eine sekunde bereut, bin super glücklich und mein ex hat inzwischen auch eine neue die viel besser zu ihm passt.

      allerdings würde ich an deiner stelle erstmal ausziehen und gucken wie es mit dem anderen mann läuft.

      (12) 12.12.15 - 13:00

      Hallo,

      Ja, sie war vorher schon nicht gut.

      Lg

Dein Ausgangsfrage kann ich nicht positiv beantworten.

Ich habe aber so einige Anmerkungen:

Du erträgst im wahrsten Sinne des Wortes einen Ehemann, der nicht niedermacht, demütigt usw. usw. Das scheinst du bisher ganz gut gemeistert zu haben, zumindest ohne so große Qualen, dass du eine Trennung zeitnah in Erwägung gezogen hättest. Sich dem jahrelang zu stellen erfordert auch Kraft und Durchhaltevermögen.

Jetzt kommt das scheue Reh zum Vorschein mit einer Affäre, in die du selbstverständlich nur so reingeschliddert bist und der Angst vor der ungewissen Zukunft........

Eigentlich müsstest du doch froh sein, dass du nun endlich die positiven Seiten des Lebens erlebst und mit neuem Schwung die Trennung angehen. Ganz unabhängig von einer Zukunft mit dem anderen. Manchmal braucht es einen Schubs in die richtige Richtung, um sich in Bewegung zu setzen.

Ich schätze dich aber - natürlich nur anhand deiner Texte - so ein, dass du zu ängstlich und zu bequem warst, um dich zu trennen und generell dein Leben allein nicht auf die Reihe bekommst. Da war die Tyrannei des Ehemannes allemal besser als ein Leben allein. Deshalb packt dich die Angst, dass der Neue nicht die Rettung aus dem bisherigen Elend darstellt und du letzten Endes allein dastehst.

Du solltest erstmal dich und dein Leben sortieren und keinen warmen Wechsel vornehmen und dich in die nächste Abhängigkeit eines Mannes begeben. Dein Nochmann hat ja Gründe, warum er mit dir so umspringt und warum du es zulässt. ich würde sehr genau schauen, auf wen und was ich mich zukünftig einlasse und nicht aus lauter Begeisterung und Angst vor mir selbst auf den selben Typ Mensch reinfalle.

  • (14) 12.12.15 - 15:25

    Hallo,

    Danke, ich glaube, du hast mir eines meiner Probleme wieder ganz gut vor Augen geführt.ich sollte e nicht vergessen.

    Es ist nicht das , aber ich habe schon immer Panik allein zu sein. Das mit anderen Wohnungen scheint sinnvoll zu sein

Top Diskussionen anzeigen