Streit wegen Kindern und Finanzen

    • (1) 14.12.15 - 15:32
      Frau Ü 40

      Hallo,

      Ich versuche so kurz wie möglich zu beschreiben, wo unsere Diskussion herrührt.

      Wir haben drei Kinder, alle schon größer, die beiden Älteren sind in der Pubertät.

      Das Jüngste im Grundschulalter.

      Wir arbeiten beide Vollzeit, um uns unsere Kinder auch finanziell leisten zu können, aber trotzdem kommt es mir vor als können wir das nicht, je älter die drei werden.

      Hobbys, Laptop, Nachhilfe, Sport, Klassenfahrten, auch das Essen wird immer teurer.
      Jungs in der Pubertät essen viel.
      Ich kaufe mittlerweile für mindestens 150 Euro Lebensmittel pro Woche ein.
      Mein Mann hält mir das ständig vor.
      Er sagt , dass es doch klar war dass die Kinder immer teurer werden, im Kindergartenslter war das teuerste der Kindergartenbeitrag.
      Drei kleine Kinder konnten wir uns locker leisten, drei große nicht mehr so ganz.
      Die Kinder wollen alle den Führerschein machen, evtl. studieren, wie sollen wir das bezahlen?

      Wir haben Geld zurück gelegt für alle drei, aber drei malen Studium finanzieren mit Wohnung usw.
      das geht gar nicht.
      Mein Mann meinte, er fragt sich, was er sich dabei gedacht hat drei Kinder in die Welt zu setzen.

      Ich frage mich das genauso.

      Habt ihr die steigenden Kosten bei der Kinderplanung bedacht?
      Wie seht Ihr die Kosten die auf euch zukommen?

      • Muss man denn heutzutage jedem "Kind" das Studium samt Wohnung und Führerschein vollfinanzieren?

        (3) 14.12.15 - 15:43

        Für das gibt es Möglichkeiten zur Arbeit, z.B. in den Ferien, wenn es neben der Schule/ Studium nicht geht. Sowie weitere Unterstützung.

        Wir haben uns Elektroartikel und Führerschein erspart/ erarbeitet. Auch war nicht jedes Hobby finanziell möglich.

        Kinder sollte man sich leisten können, aber unter welchem Anspruch? Vielleicht dies einmal übderdenken und selber Grenzen setzen.

        Das wichtigste ist Bildung, Kost und Logis und wenn möglich etwas für die Seele (Hobby, Musik, Sport).

        (4) 14.12.15 - 15:44

        Hi,

        Führerschein, Auto....dann sollen die Kids halt arbeiten gehen, Nebenjob, etc.

        Sorry, wenn ihr das Geld nicht locker habt, müsst ihr rechtzeitig mit den Kindern einen Plan erstellen.
        Im Kino arbeiten, Zettel austeilen, etc. etc.

        ...

        Studium genauso....warum müssen sie ausziehen?
        Wenn sie ein Studienganag auswärts wählen, gibt es Bafög, dazu kellnern, etc. andere schaffen es auch.
        Oder vorher Ausbildung und dann studieren, dann können sie womöglich eher nebenher im Ausbildungsberuf arbeiten.

        Auch wenn wir es finanziell alles tragen könnten aber das Thema ist, ob wir den Kindern auch alles in den Po stecken wollen. Um Erwachsen zu werden heißt auch, einen Teil der Verantwortung mit zu tragen.

        lg
        lisa

      • (5) 14.12.15 - 15:48

        Hallo,

        wie alt sind denn die Ältesten genau?

        Ab 14 können sie Zeitung/Prospekte austragen um ihre Wünsche zwecks Handy und co zu finanzieren.
        Dann Führerschein wurde MIR und meinem Bruder nicht bezahlt im Gegenteil wir haben während unserer Ausbildung das selbst finanziert. Meine Mutter hat meinem Bruder die Studiengebühren bezahlt aber sonst hat mein Bruder während des Studiums mit nem Job den Rest selbst finanziert und zahlt auch ein KFW Darlehen zurück.

        Bekomme den Eindruck das die jetzigen Jungen Kids wirklich NICHTS mehr für ihre Sonderwünsche tun sollen. Und dann wundern sich sämtliche Eltern das sie nichts mehr zum Leben haben und die Kinder nur noch fordern und fordern ohne das zu schätzen was die Eltern so tun

        • (6) 14.12.15 - 15:58

          Fordern tun die Kinder nicht.
          Und ich Referat nicht davon allen dreien Führerschein und Studium voll zu finanzieren.
          Klar werden die drei arbeiten gehen, meine Tochter hat im Moment einen Babysitterjob und mein Sohn wir sich auch was suchen.

          Ich denke halt so: jedes Kind bekommt Summe x ca 1000 Euro zum Führerschein dazu, und im Studium werden sie sichtlich nicht komplett selbst finanzieren können. Das sind in der Summe zig Tausende die da zusammen kommen.

          Ich hab also noch ewig finanzielle Verpflichtungen . Wenn es nicht mehr geht aus gesundheitlichen Gründen oder ich in Rente gehe, dann ist natürlich Schluss.
          Da frag ich mich wie andere das bezahlen, wo die Frau nur Teilzeit arbeitet oder gar nicht?

          • Naja... Wieviele Leute kennst du denn die ihren Kindern komplett alles finanzieren? Ich kenne da nur eine kleine Handvoll, der Rest der Kinder musste/ muss selbst etwas leisten dafür und das ist ok.

            Ist doch alles in Ordnung wie es ist bei euch oder? Ihr finanziert den Kindern das was in eurer Macht steht und mehr ist nicht drin.
            Sich darüber zu streiten ist sinnlos, wie lange man ein Kind finanzieren muss im Durchschnitt wird euch doch vorweg klar gewesen sein?
            Wenn aus gesundheitlichen Gründen früh das arbeiten nicht mehr möglich sein sollte dann ist das so. Das sind Dinge im Leben die nicht absehbar sind und jedes einzelne Familienmitglied muss sich dementsprechend dann mit der Situation arrangieren, dabei ist es auch egal ob da nun 1 oder 10 Kinder im Spiel sind.

            (8) 14.12.15 - 16:38

            Nun ja es gibt leider genug undankbare Teenager

            Tja es gibt Bafög oder KFW Kredite oder nebenher Jobben das tun sehr sehr viele andere auch um sich das Studium leisten zu können.

            Ganz viele bekommen keine 1000€ zum Führerschein. Wir bekamen völlig überraschend von Oma 1000DM als mein Älterer Cousin den Führerschein machte damit niemand ungerecht behandelt wurde. Das restliche Geld hab ich vom Trinkgeld bezahlt, damals gabs echt noch super Trinkgelder in der Gastronomie und man konnte sich da echt gut aushalten damit.

            Weist du wenn das Geld für euch trotz Vollzeit arbeiten beider Elternteile so schwer zusammen zu bekommen ist und ihr euch evtl künftig einschränken müsst solltet ihr einfach mal mit den Kindern euch hinsetzen und sagen das sie wenn sie studieren wollen das nicht auf eure Kosten machen können sondern sich um Unterstützung von oben genannten Stellen kümmern sollen

            (9) 14.12.15 - 19:01

            Meine Mutter war alleinerziehend und hat nebenbei noch ein Haus abbezahlt. Ich habe meinen Führerschein selbst bezahlt. Von meinem Konfirmationsgeld.

            Seit ich 15 war, habe ich Nachhilfe gegeben. Im Studium habe ich in einer WG gewohnt. Da wurde die Miete vom Kindergeld bezahlt, plus circa 100 EUro von meiner Mutter. Den Lebensunterhalt habe ich mir in den Semesterferien verdient, bzw später mit Vertretungsunterricht.

      (10) 14.12.15 - 15:49

      Hallo,
      wir waren zu Hause mehrere Geschwister und unsere Eltern konnten uns ein Studium etc nicht finanzieren. Wir waren ziemlich früh eingeweiht und lernten früh zu haushalten und mit Geld umzugehen. Dank Bafög und Platz in Studentenwohnheim konnten die meisten von uns studieren, andere haben erst eine Lehre gemacht und später dann ihre Ausbildung noch erweitert. Ich fand das als Kind/Jugendlicher nicht schlimm, nur die Sorgen der Eltern und den Stress zu Hause....
      Aber so haben wir früh gelernt, Verantwortung für uns zu übernehmen und wurden früh selbstständig. Es ist nicht nur zum Nachteil. Klar, wenn man das Geld hat und weiß, man kann studieren, promovieren und sich nebenbei noch eine gute Jacke kaufen, dann ist das schon cool. Mit dem Geld habe ich überlegt, ob ich mir Brotbelag gönne oder nicht... aber es ist oft trotz geringer finanzieller Mittel viel möglich. Und ich habe es so erlebt, dass menschliche Werte uns mehr getragen haben als das Finanzielle...

      Fazit: Kinder einbinden und ihnen beibringen, wenn sie etwas wollen, müssen sie auch etwas dafür leisten.#klee
      VG

      Hallo,

      Bei dreien haben wir es bedacht, mit dem 4. jetzt wird es eng weil ungeplant... Aber nun...

      Ich glaube du machst dir zu viel Panik. Warum MÜSST ihr alles für die Kinder finanzieren? Komplettes Studium, Wohnung, Führerschein, Auto... Wohnt ihr so weit in der Pampa das keiner mit öffentlichen wegkommt? Kinder können auch neben eventuellen Studium jobben gehen und sich gewisse Dinge selbst finanzieren.
      Unterstützen ist gut und wichtig, aber ebenso wichtig das Kinder Selbstständigkeit erlernen.
      Und wenn ihr nicht allen ein Studium finanzieren könnt (wenn denn tatsächlich alle 3 studieren) dann gibt es Hilfen, hier zulande haben wir ja nun wirklich einiges an Möglichkeiten.

      Mein Mann ist auch mit 3 Geschwistern groß geworden und die müssten sich Luxus wie Auto und Führerschein auch alles selbst finanzieren, ich ebenso und es hat niemanden geschadet.

      Ich habe erst einen Grundschüler und klar merkt man aber schon jetzt das es mit zunehmenden Alter teurer wird, aber es wird funktionieren, so das alle ein angemessenes Leben führen können.
      Jedoch ist auch bei uns absehbar das wir auch beide Vollzeit arbeitend nicht alles was du aufgezählt hast den Kindern komplett finanzieren können und werden.

      LG

      (12) 14.12.15 - 16:02

      Ich verstehe nicht, worüber sich man da streiten muss.
      Die Kinder sind da, da gibt es nichts zu diskutieren.
      Wenn ihr ein Studium gar nicht stemmen könnt, gibt es BaFög.

      (13) 14.12.15 - 16:20

      Ja ich hab das schon bedacht, deswegen wollte ich definitiv das mein Sohn Einzelkind bleibt. Hoffe das bleibt auch so, aber er war schon ungeplant trotz Pille.

      Ich selber hab 2 leibliche und 7 Stiefgeschwister (verteilt natürlich je nach neuem Partner der Eltern)
      Führerschein könnte mein Vater und zwar immer helfen, aber wir haben das Geld alle wieder zurückgezahlt, wie bei einem Darlehen nur ohne Zinsen damit wir es uns selbst verdienen.

      Für meinen Sohn lege ich so gut es geht jetzt schon auf Seite. Er ist fast 2.

      Da ich dazu noch Alleinerziehend bin ist es natürlich nochmal schwieriger und ich fange selbst noch im April mein Studium an. Habe aber schon ne Ausbildung.

      Das geht dann halt nur mit Bafög, Job mit dem kleinen dabei wird wohl leider nicht möglich sein. Aber ich versuche trotzdem alles um uns beiden ein gutes Leben zu ermöglichen und ihm auch mal wünsche später erfüllen zu können. Aber manches muss er sich auch verdienen finde ich.

      Wie gesagt ich will auch mit wegen dem finanziellen definitiv das es bei einem Kind bleibt.

      Wobei ich ganz ehrlich sage, wegen den Essensmarken, das ist einer der wenigen Punkte wo ich nicht spare und da auch mal etwas mehr ausgebe. Und du sagst es schon richtig, Jugendliche Jungs können einiges verdrücken ;-)

      Wenn es soweit ist das sie wirklich alle studieren wollen, kann man ja noch gar nicht sagen, dann gibt es da auch Möglichkeiten.

      Irgendwann wird es auch mal besser wenn sie alle auf eigenen Beinen stehen :-)

      LG

      (14) 14.12.15 - 16:45

      für die kinder geil anfühlen, wenn schon die lebensmittelkosten vorgehalten werden.
      oder wenn der vater sich fragt was er sich dabei gedacht hat.

      vor allem, was bringt es darüber zu steiten? essen die kinder dann weniger?

      • (15) 14.12.15 - 19:35

        Wo habe ich gesagt, dass ich den Kindern das Essen vor rechne?
        Das sind nur Kosten, die mir selbst auffallen.

        Natürlich wissen die Kinder ungefähr was wir für Lebensmittel ausgeben, aber das heißt nicht dass ich am Essen spare.

        Oder ihnen sag dass sie weniger essen sollten.

        Das ist doch Unsinn.

        War auch nur ein Beispiel für die steigenden Kosten die schon auffallen.

        Wenn ich manche Leute sehe die 5 oder sechs Kinder haben, dann frage ich mich wie die das machen.
        Ich denke einfach dass mir finanzielle Aspekte schon sehr wichtig sind und das Leute mit vielen Kindern lockerer sehen.
        Meine Freundin war mit 4 Geschwistern zu Hause, der Vater einfacher Arbeiter.
        Das ging, aber sie konnte oft nicht mit ins Kino oder stoppen etc.da sie kaum Taschengeld bekam.

        Da hab ich mich als Kind schon gefragt, warum die so viele Kinder haben bei dem Einkommen.

        Für mich sind Kinder schon immer in erster Linie eine Angelegenheit des Geldes gewesen.
        Wenn ich kaum was habe, setze ich kein Kind in die Welt.
        Sicher gibt es Menschen die das anders sehen.....

        Ich werde mal gemeinsam mit den beiden Großen überlegen wie wir das mit Führerschein, Auto, Ausbildung etc machen.
        Es ist selbstverständlich dass sie das zum Teil selbst finanzieren müssen.

        Das müssen wir jetzt nur mal konkretisieren damit sie wissen, mit wie viel Unterstützung von uns sie rechnen können.

        >>Für mich sind Kinder schon immer in erster Linie eine Angelegenheit des Geldes gewesen. Wenn ich kaum was habe, setze ich kein Kind in die Welt.<<

        Naja, so einfach ist die Rechnung dann ja doch nicht ;-) Du kannst JETZT gut verdienen und ein Kind bekommen. Aber dann können beide Elternteile z. B. trotzdem arbeitslos werden oder gesundheitlich so angeschlagen, dass nur noch einer arbeiten gehen kann usw. Was macht man dann? Da ist dann ja das Kind bereits in die Welt gesetzt.

        So ein Kind ist ja keine Projekt für die nächsten 5 Jahre. In dieser Zeit kann man ja noch gut planen... Aber was in 20 Jahren ist, weiß keiner. Da kann ein heutiges arbeitsloses Pärchen, richtig gutbezahlte Jobs an Land gezogen haben. Und heutige Gutverdiener Hartz IV beziehen, da sie berufsunfähig geworden sind...

        Aber ich gebe dir insofern Recht: Es gibt Personen, die lieben Kinder über alles und würden gerne 15 davon in die Welt setzen (tun es auch oft), obwohl ihnen die Möglichkeiten fehlen. Ab einem gewissen Punkt sollte man dann doch den Stift zücken und das ganze mal durchrechnen.

        Und zu deiner Frage: Bisher habe ich nur ein Kind im Kindergartenalter. Jedoch habe ich etliche Freunde, die auch 3 Kinder haben und das gut schaffen. Ich glaube, dass ist auch eine Sache der Ansprüche und der Organisation.

        Viele legen seit der Geburt immer einen kleinen Betrag (20-50 €) für die Kinder weg. Das rappelt sich dann auch über 20 Jahre hinweg. Fürs Studium etc. musste ich auch selbst arbeiten. Meine Eltern konnten mir da nicht finanziell unter die Arme greifen. Meinen Führerschein und mein Auto musste ich auch KOMPLETT selbst finanzieren... Du siehst: Du hast auch schon höhere Ansprüche an dich und deinen Partner, was das finanzielle anbelangt. Ihr habt für euch beschlossen, dass jedes Kind z. B. 1.000 Euro zum Führerschein bekommt. Diesen Anspruch haben andere Eltern nicht (was ich überhaupt nicht schlimm finde). Aus diesem Grund können es auch einige meiner Freunde mit drei Kindern schaffen, wobei die Mutter auch nur Teilzeit arbeitet.

        Und du musst ja auch noch bedenken: Deine Kinder werden ja jetzt nicht alle auf einmal 18 und "brauchen" einen Führerschein/ein Auto etc. Ihr habt ja noch ein bisschen Zeit zu sparen, wenn ihr ihnen etwas mitgeben wollt.

        • (19) 15.12.15 - 20:11

          Naja, meine Tochter ist 15, mein Sohn 14.
          Da ist das mit dem Führerschein schon nicht mehr weit und auch fast parallel zu finanzieren bzw kurz nacheinander.

#kratz ja, das habe ich mir fast denken können.

(21) 14.12.15 - 17:21

Hi,

ja, ihr könnt euch das leisten. Eine Freundin hat es bspw so gemacht:

- Während der Schulzeit einen Sommer über gearbeitet und schwupps war der Führerschein finanziert.

- Nach dem Abi ein Jahr gearbeitet und sich so einen Grundstock fürs Studium aufgebaut. Aktuell hat sie nen Studijob.

Andere studieren dual, machen eine Ausbildung (mit Gehalt) oder, oder, oder.

Ich habe nach dem Abi/vor dem Studium über ein Jahr gearbeitet und meine Eltern hatten vorher klargestellt, dass sie genau eine Ausbildung/Studium finanzieren. Aber sie haben die finanziellen Mittel dafür und müssen nur für 2 aufkommen.

Ich möchte dich nicht schlecht reden, sondern ich habe einfach zu oft erlebt, wie Leute von Anfang 20 so komplett von ihren Eltern durchgefüttert worden sind und keinerlei Bezug zu Geld hatten. Ihr müsst sie nicht komplett dazu zwinge, mit 14 schon autark zu sein, aber wie wäre es mit " wenn du die Hälfte für einen Laptop verdient hast, geben wir zu Weihnachten die andere Hälfte dazu". Und wenn das Geld durch Autowaschen bei euch erwirtschaftet wird.

Oder als Beispiel meine Exschwägerin. Sie hat immer alles bezahlt bekommen, trotz 5 anderer Geschwister. Während dem Studium hat sie dann einen Nebenjob nach dem Anderen verloren...

Gebt ihnen einfach nen gewissen Bezug zum Geld mit, nicht dass ihr am Ende einen 30Jährigen im 5. Studium und der 8. Selbstfindungsphase finanziert ..

Alles Gute :)

(22) 14.12.15 - 18:15

Hallo

<<<Er sagt , dass es doch klar war dass die Kinder immer teurer werden, im Kindergartenslter war das teuerste der Kindergartenbeitrag.<<<

Warum dann jetzt die Diskussion?

<<<Mein Mann meinte, er fragt sich, was er sich dabei gedacht hat drei Kinder in die Welt zu setzen.<<<

Tja das ist jetzt zu spät.

<<<<Habt ihr die steigenden Kosten bei der Kinderplanung bedacht?<<<

Ja.Habe ich.
Deshalb habe ich genau so viele Kinder bekommen ( drei ) wie ich notfalls auch alleine durchbringen könnte.Na so kam es ja dann zwischendrin auch mal für einige Jahre.

Jetzt habe ich zwei Studenten und eine Zwölftklässlerin.Natürlich kosten die.
Und wie.

Meine Älteste jobbt seit ihrem 13. Lebensjahr, meine Jüngeren seit etwas mehr als zwei Jahren.
Grundsätzliches wird ermöglicht, Extras müssen sich erarbeitet werden.
Mir /uns ist eine gute Ausbildung wichtig. Auch Nachhilfe, Führerschein und falls nötig ein älteres Auto.Da legen alle zusammen.
Mir war das schon klar.Meine Eltern haben uns nicht alles bezahlt ,aber schon gesponsert nach ihren Möglichkeiten.

Essen und wohnen sollte wohl auch bei euch drin sein?!
Darüber würde ich gar nicht diskutieren.

L.G.

Ich habe mir den Führerschein selber finanzieren müssen, obwohl meine Eltern das leicht gekonnt hätten. Ich habe auch immer gejobbt seit ich 14 Jahre alt war.

Wohnen kann man auch in einer WG oder im Studentenwohnheim.

Das Problem sind nicht 3 Kinder, sondern, dass sie oder ihr selber so hohe finanzielle Ansprüche haben/habt.

Hallo.

Ich finde schon das man bedenken sollte das kinder älter werden und mehr Geld kosten bevor man sie in die welt setzt.

3 kinder sind ne Hausnummer und ich bin der Meinung man sollte Kindern auch in gewisser Weise was bieten können wie Urlaube usw. Die Ansprüche werden mit dem alter höher.

Die schreibst ihr arbeitet beide vollzeit. Seit ihr geringverdiener oder einfach zu hohe Ausgaben?

Jeder hat andere Ansprüche.

  • (25) 14.12.15 - 19:49

    Das sehe ich auch so, dass man sich Kinder leisten können muss.
    Aber da gehöre ich wohl zu einer Minderheit.

    Wenn ich im ungeplant schwanger Forum lese, dass Leute aus Versehen ein 3.4. oder 5. Kind bekommen, in beengten Wohnungen, finanziell mieser Lage und sich auch noch dafür entschieden, dann merke ich schon, dass ich da ganz anders denke.
    Wir verdienen beide durchschnittlich gut, fahren in Urlaub mit dem Wohnwagen, mit drei Kindern Pauschalreisen ist unbezahlbar für uns.
    Türkei in den Ferien mit drei Kindern , 2 Wochen, kosten mindestens 4000 Euro in einem 3 Sterne Hotel.
    Das ist nicht drin.
    Unser Haus ist 40 Jahre alt und noch lange nicht ab bezahlt, einige Renovierungen stehen noch an .
    Ich gebe zu ich hab das Finanzielle unterschätzt .
    Wir waren auch drei Geschwister uns mein Vater hat sehr gut verdient, aber mir kommt es so vor als hätten meine Eltern das leichter hinbekommen.

Top Diskussionen anzeigen