Er verprasst das Geld

    • (1) 23.12.15 - 00:53
      Ichweißnichtweiter

      Hallo,

      Ich schreibe in schwarz, weil es mir peinlich ist. Mein Mann und ich sind 8 Jahre verheiratet und haben zwei Kinder. Nun sieht es so aus, nach Abzug aller Fixkosten (Miete, Strom, etc.) gibt er immer alles Geld was auf unserem Konto ist aus. Ich habe für Essen, Kleidung, Windeln usw etwa 450 Euro. Das ist für uns alle 4.
      Wenn bleiben 1400 Euro im Monat die er nur für sich selbst ausgibt. Er kann mir noch nicht einmal sagen wofür!!!
      Wenn ich sparsamer bin, weil ich gern eine Rücklage für unvorhergesehene Dinge hätte, gibt er das auch noch aus. Unsere Kinder sind 1 und 2 Jahre alt. Diese haben auch Wünsche. Leider muss ich oft Nein sagen weil unser Konto leer ist.

      Reden bringt nix. Dann ist er mal eine halbe Woche sparsam aber dann geht alles von vorn los. Er wirft auch gern Dinge weg auch wenn ich sie nochmal brauche. Ich sehe nur noch eine Lösung und das ist die Trennung.

      Unsere Kinder und ich könnten ohne ihn besser über die Runden kommen. Letzten hat er mein Auto kaputt gefahren, aber er erwartet dann dass ich mich um ein neues kümmern. Aber das kann ich gar nicht, weil er unser Geld schneller ausgibt als wir es verdienen können. Er hat kein Auto. Kann er sich nicht leisten. Deshalb nutzte er mein Auto zu 95 %.

      Ich hatte es nur manchmal wenn ich unseren Wocheneinkauf erledigt hab. Selbst als ich ihm untersagte das Fahrzeug zu nutzen, weil ich dringende Arzttermine mit den Kindern hatte, ignorierte er da. Er kann kostenlos auf Arbeit fahren, ich zahle dann für meine Fahrkarte 12,80 Euro. Das ist für mich viel Geld. Meist schaffe ich die Termine dann nicht mehr pünktlich, weil gerade dann eins oder beide Kinder die Windeln voll haben, sich nicht anziehen wollen usw.
      Ich kann nicht mehr so weiterleben. Ich will meinen Kindern aber auch nicht den Vater nehmen. Er drohte mir schon bei einer Trennung würde ich unsere Kinder nicht wiedersehen. Kann er nicht, weiß ich auch, aber eine friedliche Lösung wird da wohl nicht zu finden sein.

      Danke fürs lesen... es musste mal raus.

      • Hallo du Liebe.
        Ich versteh dich so gut und kann dich nur bestärken. Mit meinem Ex wares auch so. Er hat auch Geld Sinnlos verprasst. Letztendlich hab ich mich na 12 Jahren getrennt. Kiddis waren da 3 und 10 Jahre alt.

        Und:
        Es war die beste Entscheidung. Endlich hab ich mein Geld und mein Leben wieder. Den Kiddis gehts viel besser und such wenns manchmal schwierig ist, bereue ich nix!
        Um die Kiddis kümmert er sich alle 2 Wochen und er bezahlt auch. Nicht mehr und nicht weniger.

        Ich drück dir die Daumen dass du es schaffst. Ich wünsche dir viel Kraft, Geduld und Durchhaltevermögen. Es wird schwer werden aber du wirst belohnt werden.
        Viele Grüße, Glückliche Mummy mit 2 Kiddis an der Hand

        Puh er scheint gut zu verdienen da du vermutlich noch in EZ bist.

        Eigentlich habt ihr 1850€ im Monat ohne fix Kosten? Habe ich das richtig verstanden?

        Habt ihr ein gemeinsames Konto? Wenn ja würde ich den Spieß umdrehen. Die 1450€ direkt abheben. Mit 450€ kann man leben wenn man nur für sich selber sorgt. Dann soll er aber mal dezent in die Röhre schauen.

        Wenn ihr getrennte Konten habt wird's wohl schwieriger. Aber vermutlich würde ich für ihn nichts mehr kaufen. Auch kein Essen nix! Soll er selber schauen.

        Er scheint irgendein Problem zu haben. Wenn jeden Monat 1400€ einfach so ohne große Anschaffungen verschwinden dann kann da doch was nicht stimmen?

        Setzte ihm die Pistole auf die Brust. Und sag ihm wenn sich nichts ändert bist du weg. Aber dann musst du es auch durchziehen.

        Ich wünsch dir viel Mut und alles gute

        P s. Vielleicht ist er Spielsüchtig?!

      • Fühl dich mal gedrückt.

        Du bist die organisierte und stärkere in eurer Beziehung - wobei dieses Wort ziemlich negativ behaftet ist bei euch. Dein Mann ist ein respektloser Egoist, der einesteils sein Leben nicht auf die Reihe bekommt bzw. nur so, indem er dein Auto nutzt, euer gemeinsames Geld ausgibt etc. kann es sein, dass er spielt? Ansonsten kann man keine 1400 Euro unter die Leute bringen, ohne etwas sichbares in den Händen zu halten. Da wüsste er größtenteils wo er das Geld gelassen hat.

        Als erstes würde ich ein weiteres Konto einrichten, auf das alle Beträge für eure Fixkosten eingezahlt werden. Dann gibt es Möglichkeiten, jeden Monat einen Betrag x auf ein Tagesgeldkonto z. B. einzuzahlen. Du kommst im Notfall schnell an das Geld, es bringt kaum Zinsen, aber allemal besser als es unter dem Kopfkissen zu deponieren.

        Dann heb sofort am Monatsanfang oder wann bei euch der Geldeingang ist, einen Betrag an Haushaltsgeld plus einem Taschengeld für dich ab. 450 Euro finde ich lächerlich wenig für 4 Personen. Da ist ja 1/5 bis 1/4 schon an Windeln bei weg für 2 Kleinkinder. Hast du die Möglichkeit, das restliche Haushaltsgeld bei deinen Eltern, guten Freunden etc. zu deponieren? Dann holst du dir jede Woche dort etwas ab. Den Rest kann dein Mann dann verprassen.

        Und dann bereite in Ruhe die Trennung vor, wenn du das anstrebst. Auch dafür würde ich kleine Beträge monatlich beiseite legen. Du wirst das Geld noch brauchen, denn dein Mann macht dahingehend keinen verlässlichen Eindruck. U. U. musst du die den Unterhalt hart erkämpfen.

        Lass dich nicht mürbe machen mit seinen Drohungen. Oder hast du Bedenken, dass er den Kindern etwas antut? Das klingt so bedrohlich, du würdest die Kinder nie wiedersehen, finde ich. So ohne weiteres wegnehmen kann er sie dir nämlich nicht.

        Geht dein Mann regelmäßig in den Puff oder in eine Spielhalle?

        Warum machst du das so lange mit und weißt noch nicht mal wofür er so viel Geld ausgibt. Habt ihr ein gemeinsames Konto? Wenn ja, pass auf, dass er es nicht überzieht. Sonst stehst du irgendwann mit den Schulden da.

      • Wofür gibt er denn das Geld aus?

        1400€ pro Monat für nichts kann ich kaum glauben, nicht Monat für Monat. Da steckt doch mehr dahinter. Entweder hat er Schulden, von denen du nichts weißt, vielleicht auch ein weiteres Kind nebst Frau? Oder er hat eine Krankheit, massive Spielsucht oder etwas ähnliches?

        Ob du dich trennen sollst, kann ich dir so auch nicht sagen. Nach liebevoller, gleichberechtigter Beziehung hört sich das aber nicht an...

        Du solltest aber auf jeden Fall man der Sache nachgehen, egal ob du in der Beziehung bleibst oder nicht. 1400€ verschwinden nicht einfach so. Und auch bei eienr Trennung wirst du das Geld brauchen und es ist gut zu wissen, woran man ist.

        Für mich klingt das nicht so, als würde er sich gross um Familienbelange kümmern.

        Dass er das Geld verprasst, ist das eine, das kann man lösen, indem er Beispielsweise ein Taschengeld auf seinem Konto behält und der Rest du verwaltest.

        Viel bedenklicher klingen für mich die komplette Gleichgültigkeit dir gegenüber (Autoklau, Leben auf deine Kosten) sowie die Drohungen und Erpressungsversuche (ich nehme dir die Kinder weg).

        Ja, trenn dich. Ernsthaft.

        lg thyme

        " Ich will meinen Kindern aber auch nicht den Vater nehmen."

        #augen Hast du vor, ihn zu töten oder auf einen anderen Kontinent zu ziehen!?

        Solche Sätze sind das Letzte. Es gibt vernünftige Geschiedene, wo auch der Vater seine Kinder regelmäßig sieht bzw. so oft er will sehen kann.

        Wenn du mit ihm nicht klar kommst, dann denke an Trennung. Ich würde mit so einem Mann jedenfalls nicht klar kommen.

        Hallo

        warum hast du dir nicht schon längst ein eigenes Konto eingerichtet? Den notwendigen Betrag, gleich nach Geldeingang umgeleitet?
        Sei noch schneller! Oder hast du keine Kontovollmacht ?
        Verstecke die Autoschlüssel.
        Dann ab zum Anwalt.

        L.G.

        • (11) 24.12.15 - 13:36

          Den Schlüssel oder das Geld sollte sie auf KEINEN Fall nehmen. Zumindest nicht solange sie noch zusammenwohnen.
          Wenn er wirklich ein Suchtproblem hat, dann wird er alles tun um es sich beschaffen zu können und das kann für die te sehr gefährlich werden.
          Ich spreche da aus eigener Erfahrung.

      Irgendwie klingt es nicht wirklich so, als ob ihr ein gemeinsames Leben hättet, wenn ich das so andeuten darf.

      Wie sieht es denn sonst so in Eurer Beziehung aus? Redet ihr miteinander? Unternehmt ihr was? Habt ihr ein gemeinsames Liebesleben?

Top Diskussionen anzeigen