mein erstes richtig bescheidenes weihnachten..

    • (1) 24.12.15 - 22:06
      frohe weihnachten

      hallo,

      dieses jahr hat es mich erwischt. bislang war weihnachten für mich eigentlich nie ein tag, an dem ich dachte, "was für ein ...tag", ich habe weihnachten schon alleine verbracht, mit familie usw. es war immer ok.

      seit 10 jahren bin ich mit meinem mann zusammen und wir haben 2 kinder. wir haben weihnachten immer zu zweit oder mit den kindern verbracht und bislang ging es eigentlich immer gut, obwohl ganz oft zu spüren ist, dass mein mann an solchen tagen (geburtstag, weihnachten etc.) sehr angespannt ist, alles perfekt sein muss und so laufen wie er es sich vorstellt. er hat keine famile bzw. keinen kontakt zu dieser. er will auch nie mit zu meiner familie, was dazu geführt hat, dass wir eben immer nur in unserem kreis feiern.

      er erwartet dann, dass die kinder lieb sind und ich schon morgens sex mit ihm habe, das sagt er zwar nicht, aber die erwartungshaltung ist klar. wenn nicht morgens dann abends.

      ich muss dazu sagen, dass wir schon einige krisen hatten und gerade das letzte jahr schwierig war. ich habe mich mehr und mehr entfernt, habe ihm dann aber auch gesagt wie es aussieht und was mich stört. da gibt es viele dinge, die ich jetzt nicht alle aufzählen möchte und wenn man ihn fragt würden ihm vermutlich genauso viele einfallen :-).

      nun zu heute, ich bin aufgestanden, er war schon unterwegs. die kinder und ich haben ein wenig weihnachtsschmuck gebastelt und dann dne weihnachtsbaum geschmückt, während er das essen vorbereitet hat (kraut mit kartoffeln und wurst, mögen die kinder nicht)... dann sind die beiden in die badewanne, weil ich es ganz schön finde wenn man weihnachten schön sauber ist, danach ging ich. die ganze zeit hörte er musik, die keiner hören will... irgendwann kommt mein sohn heulend um die ecke und sagt, papa hat mir jetzt weihnachten verdorben. ich fragte, warum und er sagte; er hätte ihm gesagt, dass er ein geschenk für ihn hat und die antwort war "sei mal netter zu deiner schwester"..

      gut er hat sich dann wohl entschuldigt, aber ich war dann echt sauer. er sitzt die ganze zeit im wohnzimmer und hört genau die musik bei der man kretze bekommt. er hätte ja irgendwas anderes hören können.. naja. ich habe ihm das dann gesagt, und dann schnauzt er auch noch das kind an, weil es gestern beim lesen nicht zuhören wollte und nciht so funktioniert wie er sich das vorstellt.

      ich sagte, dann dass ich es nicht ok finde, dass er so eine erwartungshaltung an weihnachten hat und bei der kleinsten kleinigkeit ausflippt. ich habe auch gesagt, ich hätte gehofft , dass wir diesen tag einfach in frieden verbringen, vor allem wegen der kinder.

      danach hat er geweint, nichts mehr gesagt und den ganzen restlichen nachmittag ein aphatisches gesicht gemacht.

      wir haben wirklich große probleme, jetzt habe ich wieder das gefühl ich bin schuld, weil ich keinen sex mit ihm will, weil ich so bin wie ich bin (oder geworden bin)... und weil ich eben nicht von vorne anfangen kann, wenn überhaupt könnte ich mich wieder ganz langsam an eine beziehung rantasten, aber das hält er wohl nicht aus.

      und gestern lese ich noch, es gäbe nie so viele trennungen wie an weihnachten...

      lg

      • (2) 24.12.15 - 22:10

        ach, und irgendwie wußte ich auch, dass das so passieren würde...

        mein weinender sohn ist im übrigen 10 und zuckt immer direkt zusammen wenn der papa schimpft.. er hängt total an ihm, aber dieser verletzt ihn immer wieder und kapiert nicht, dass es ein sensibles kind ist. ich schimpfe ihn auch, aber da hat er noch nie geweint..

        lg

        • Hallo,

          erstmal dazu:

          ich hab auch nur geweint wenn mein Papa geschimpft hat - anpfiff von meiner Mama hat mich nie wirklich schlimm gejuckt.... ich bin aber auch ein totales Papakind. Trotzdem hab ich meinen (super Cholerischen) Vater ganz gut verkraftet und bin nicht wirklich geschädigt. trotzdem war es von deinem Ehemann total taktlos.

          Ich denke du wirst sein Bedürfniss Weihnachten "perfekt" zu haben bei ihm in der Kindheit suchen dürfen. Es wäre vielleicht dsa beste sich im neuen Jahr einfach mal mit deinem Mann hinsetzen und schauen ob ihr die Probleme lösen könnt. Als Tipp kann ich dir nur sagen - bleib NICHT um der Kinderwillen mit ihm zusammen. Meine Mutter hat das gemacht und es war für uns nicht das richtige. Für uns wäre es besser gewesen sie hätten sich getrennt.

          ich wünsche euch trotzdem ein schönes weihnachten und n gutes neues

          • (4) 24.12.15 - 22:55
            frohe weihnachten

            hallo,

            danke für deine antwort.

            manchmal denke ich, mein sohn denkt so auch. er hat als 3 jähriger mal gesagt, er würde sich vom papa trennen.

            ich empfinde ihn auch als papakind, aber wenn wir uns trennen würden hätte er vermutlich weniger papa.. nicht weil ich den umgang verbieten würde, aber er ließ schon verlauten dass er weg wäre wenn wir uns trennen. also weit weg..

            wie wäre es für dich gewesen, wärst du bei deinem vater wohnen geblieben oder wärest du froh gewesen um der ruhe willen.. ich kann meine kinder ja schlecht fragen, aber es interessiert mich schon, wie eure beziehung gewesen ist..

            glg

      (5) 24.12.15 - 22:39

      hak's ab. dann war heiligabend halt mal nicht so toll. um weihnachten wird eh viel zu viel wind gemacht.
      nehmt es locker und mit humor.
      was eure probleme betrifft, da kann ich jetzt nicht viel dazu sagen, weil du nicht genau schreibst um was es sich dreht.
      aber wegen weihnachten wuerd ich mal den druck rausnehmen. sag das auch deinem mann. macht euch einfach chillige tage mit sachen die euch spass machen. die probleme mal beiseite schieben.

      • (6) 24.12.15 - 22:51
        frohe weihnachten

        ja, du hast recht. grundsätzlich könnte ich damit auch leben, wenn das drum herum nicht so angespannt wäre.. ich hatte es genauso geplant, man zieht es durch und versucht das beste draus zu machen. ich hatte ihn für "reifer"gehalten...

        2 kinder sind nunmal viel zu aufgeregt um den ganzen vormittag still zu sitzen und lieb zu sein...

        danke für deine antwort ;-)

        • (7) 25.12.15 - 00:33

          klingt so als ob dein mann schnell genervt ist. bin ich auch. mich nerven meine kids auch oft. daher muss ich sport machen und auch mal abschalten zwischendurch.
          vielleicht koennt ihr morgen was schoenes unternehmen was jedem spass macht.

    Hallo,
    Ich erahne, wie du dich fühlst. Mein Ex war ähnlich.
    Mit nichts zufrieden zu stellen, Kinder bitte immer brav und präsenter sein, überhöhte Anspruche usw.
    Am Schlimmsten war das ständige Schimpfen wegen Nichtigkeiten.

    Schlussendlich war ich nur noch die Marionette, die ständig versuchte, ihm alles recht zu machen????
    Jetzt ist er mein Ex..Ich gab's nimmer ausgehalten!

    Dir trotz allem ein schönes Weihnachten mit den Kindern!????
    Marina

    • (9) 24.12.15 - 22:58
      frohe weihnachten

      vielen dank! dir auch schöne weihnachten..

      mir gehts ähnlcih, ich glaube mein leidensdruck ist schon überschritten, mir ist inzwischen alles egal, hauptsache es ist ruhig. die letzten jahre habe ich all meine energie verbraucht um streitereien um nichtigkeiten zu verarbeiten, immer auf der hut vor ausbrüchen.. ich hab irgendwie dann auch den absprung verpasst und ich fühle mich ebenfalls emotional erpresst..

      lg

(10) 25.12.15 - 00:22

Ich bin (auch) total enttäuscht vom Ablauf des Heiligabend,

Mein Mann und ich sind seit 8 Jahren verheiratet und haben ein Kind, Es fing schon beim Weihnachtsbaum schmücken an. Der Baum sei total "überkandidelt". Davor sagte er, ihm ist egal, wie der Baum geschmückt ist.
Abends habe ich gekocht. Wir saßen am Tisch, Kind mochte nur das Fleisch und war schnell "fertig", Mann schlang das Essen in sich rein, so dass ich nach 10 Minuten die einzige war, die noch ass,
Danach die Bescherung, Gechenke werden in Windeseile aufgerissen, so dass das Essen und die Bescherung zusammen etwa 20 Minuten gedauert haben.
Mein Mann mag kein Weihnachten, unser Kind möchte Geschenke und ich bin total enttäuscht. :-(

  • Ich würde eine Tradition einführen: Um die Geschenke wird gespielt. Ich würfle mit meinen Kindern um die Geschenke, auch wenn sie anfangs total unter Spannung stehen, sie freuen sich immer wieder drauf.
    Wir sitzen im Wohnzimmer, würfeln, wer eine 6 hat, steht auf, nimmt irgendein Geschenk, kommt zu den anderen zurück, man liest, wem das Geschenk gehört und von wem es ist, es wird überreicht, der Beschenkte packt aus, man lacht, quatscht, erklärt, dann erst würfelt man weiter.

    So ist die Bescherung abendfüllend und in unseren Augen sehr schön. Und die Geschenke finden die Beachtung, die ihnen gebührt.

    Und ansonsten würde ich mit dem Mann reden, wie er sich das denn mit dem Kind vorstellt, wie man Weihnachten feiern soll wenn er es total blöd findet. Oder ob er sich nicht doch dazu aufraffen kann, sich einen schönen Abend mit seinen Lieben (also mit EUCH) zu machen, ganz gleich, ob das nun Weihnachten heisst oder "Familienfeier zu dritt".

    Ich verstehe immer nicht, wie EIN Mensch es ALLEN anderen versauen muss, nur weil er nichts von der Aktion hält.
    Familie bedeutet für mich etwas anderes.

    Dir noch ein paar harte Nerven und einen guten Weg für euch drei.

    L G

    White

Frag ihn doch mal in einer ruhigen Minute, ob er nächstes Jahr zu Weihnachten vielleicht lieber allein sein will.
Du und die Kinder, ihr macht es euch gemütlich und geniesst die gemeinsame Zeit, er geht irgendwo anders hin, wo er seine Laune ausleben kann.
Und wenn alles vorbei ist, kommt er zurück und alles ist gut.

Ernsthaft, ich denke, wenn er geweint hat, nur Stress macht, sein Ding durchzieht, dann solltet ihr unbedingt reden. Man kann sich das ganze Jahr über trennen, wenn es nun zu Weihnachten ist, dann ist das so.
Ich habe mich vor 5 Jahren Anfang/Mitte Dezember getrennt. Ich hatte das Gefühl, ich könnte nicht noch ein weiteres Weihnachten heuchelnd im Wohnzimmer sitzen.
"Wenn nicht jetzt, wann dann", so nach dem Motto.
Das war alles eine harte Zeit, aber es war notwendig.

Wie auch immer. Ihr solltet reden,

L G

White

Top Diskussionen anzeigen