Mein Mann begehrt mich nicht :(

    • (1) 06.01.16 - 16:40

      Hallo zusammen,

      Thema könnte auch in "Liebesleben " stehen, aber da es schon die Partnerschaft beeinflusst habe ich mich für dieses Forum entschieden.

      Ich fühle mich nicht mehr als Frau an der Seite meines Mannes, sondern als gute Freundin/ fast sogar wie eine Schwester.

      Sex geht nur von mir aus (hier fühle ich mich natürlich nicht wie eine Schwester). Dann ist es auch nur 0815 Sex. Was ich auch versuche, viel kommt nicht rüber.

      Geküsst wird auch nicht, nur zum Hallo und Tschüss sagen. Ich würde gern auch mal richtig küssen/knutschen. Er weiß davon, hat aber keine Lust "sich abzuschlecken" wie er es formuliert

      Ich fragte ihn schon oft was ihm gefallen würde: an Kleidung, Unterwäsche, im Bett, was er gern mal an mir sehen würde, was er Sex fände...seine Aussage "nichts bestimmtes".

      Langsam nagt das alles ziemlich an mir und meinem Selbstbewusstsein. Ich laufe zu Hause nicht aufgehübscht herum, eher gemütlich/praktisch/sportlich. Habe schon überlegt das zu ändern, doch was würde es ändern, wenn er doch nichts bestimmtes toll findet?

      Mir fehlt das Gefühl Frau zu sein. Ich bin hier zu Hause Mutter, Ehefrau, Hausfrau nicht aber Frau im Sinne von Weiblichkeit/ das was uns vom Mann unterscheidet.
      (Versteht ihr was ich meine?)

      Wie lange kann man damit leben ohne daran kaputt zu gehen?

      Zu uns: wir sind 6 Jahre zusammen und davon 2,5 Jahre verheiratet, 1 Kind.

      Ich fühle mich irgendwie emotional vernachlässigt. ...es gibt auch kaum Umarmungen, einfach generell kaum Nähe.

      Mich macht das total traurig/fertig.

      Wie seid ihr oder wie meint ihr, kommt man aus diesem Loch?

      Viele Grüße,

      Mommy

      • War es denn mal anders?

        Wenn dein Mann früher anders war, dann hat sich ja definitiv etwas an seiner Einstellung zu dir / deinem Körper / eurer Sexualität oder was auch immer verändert.

        War er schon immer eher muffelig, dann musst du dich wohl damit abfinden, ein solches Exemplar geheiratet zu haben.

        Mir wäre das definitiv auch zu wenig, was an eine Partnerschaft erinnern würde. Platonisch zusammen leben kann ich auch noch, wenn ich 90 bin. ;-)

        • Sagen wir so...es wurde immer und immer weniger. Ich habe in den letzten 2 Jahren 20 Kg abgenommen, was ihn aber nicht stört, im Gegenteil. Er selber hat sich daraufhin auch viel gesünder ernährt, mitgezogen und selber abgenommen.

          Ich frage mich immer warum es ihm so zu reichen scheint? Klar, er/wir haben ein gutes Leben, es fehlt uns an nichts, aber das kann dich nicht reichen. Braucht Mann keine Nähe?

          Wie du schon sagst, platonisch kann man auch mit 90 Jahren noch :(

          • (4) 06.01.16 - 18:33

            Bei ihm scheint es sich tatsächlich ausgeliebt zu haben. Und das nicht nur in Bezug auf die sexuelle Seite. Wenn du ihm wichtig wärest und er dich als Freundin und Partnerin schätzte, gäbe es doch sicherlich noch Körperkontakt. Man nimmt sich mal kurz in den Arm, man streichelt sich mal über den Rücken im Vorbeigehen, man geht Hand in Hand spazieren.........

            Und wenn das schon nicht mehr gegeben ist, kann ich wohl glauben, dass er kein Interesse an wilder Knutscherei hat. Sex könnte man ja durchaus noch praktizieren, wenn man Liebe und Sex trennen kann. Vielleicht gehört er aber nicht zu der Sorte, dem das möglich ist. Also könntest du dich dann sonstwie erfolglos abarbeiten, um ihn zu animieren. Vielleicht ist sein Leidensdruck noch nicht groß genug, als dass er nach Nähe lechzt oder jeden Tag ein Filmchen guckt. Ihr seid ja erst 6 Jahre zusammen und das Problem besteht noch nicht so lange. Ich kann mir nicht vorstellen - bei normaler Libido und Gesundheit deines Mannes - dass er weitere 6 Jahre auf die Art durchhält.

            Es ist ausgeschlossen, dass er eine andere hat?????

            Wie hat er denn reagiert, als du mit aushäusigem Vergnügen gedroht hast? Womöglich hat er es im Streit nicht ernst genommen. Aber das Gespräch würde ich mal in Ruhe führen. Du verkümmerst emotional. Jeder Mensch braucht mal jemandem, von dem man sich geliebt fühlt, der einen in den Arm nimmt. Von begehrt werden ganz zu schweigen. Ich würde ihm sagen, dass du dich sorgst, wenn dir jemand über den Weg läuft, der DICH sieht und begehrt, die richtigen Worte und dich anziehend findet. Was er da von dir erwartet.......

            • (5) 06.01.16 - 20:10

              So weit bin ich tatsächlich noch nicht gegangen zu sagen, dass es durchaus auch anderweitig Sex geben könnte. Vielleicht sollte ich das wirklich mal machen. Danke für den Tipp.

              Ich bin mir doch sehr sicher, dass er keine andere hat. Er kann nicht lügen und dazu ist er zu loyal und wurde noch dazu in einer 8 jährigen Beziehung betrogen worden, das hat ihn doch sehr geprägt.

      Also ich finde es direkt traurig das nach so "wenigen" Jahren dein Mann schon kaum noch oder kein Interesse mehr an dir hat. Mein Mann und ich sind bald 19 Jahre zusammen und hatten auch schwierige Zeiten aber wir lieben uns immer noch. Von daher muss man natürlich immer was für die Beziehung tun und wir haben auch ein Kind. Unser Sohn ist jetzt 10.5 Jahre alt und hat auch noch eine BEhinderung was die Sache sicherlich nicht vereinfacht. Du schreibst auch es ist mit den Jahren immer weniger geworden. DAs ging dann wohl recht schnell los würde ich sagen. Ob es hier noch einen Weg zurück gibt? Vielleicht hilft eine Ehetherapie wenn er dazu bereit ist dann wärst du wenigstens auf der Seite das du weißt woran du bist.

      Ela

    • (7) 07.01.16 - 08:32

      Das ist eine wirklich schwierige Kiste. Was willst du machen, wenn du vor deinem Mann Samba tanzt und er nur mit Mühe ein gähnen unterdrücken kann...
      Ich glaube, da würde jeder demoralisiert sein.

      Es ware vielleicht gut, deine eigene Weiblichkeit für dich selbst erstmal wieder zu entdecken.

      Mal eine neue Frisur ausprobieren, vielleicht eine andere Haarfarbe, neue Klamotten, einen Kurs belegen zu einem Thema, das dich interessiert.

      Wenn du den Fokus weg von deinem Mann nimmst und auf dich selbst projezierst, vielleicht fällt ihm auf, dass du dich wegentwickelst und bekommt für sich selbst das Gefühl, etwas tun zu müssen, damit ihr euch nicht ganz verliert.

      Evtl. kannst du auch gemeinsame Körperlichkeit provozieren, indem du ihm mal eine Massage anbietest.

      Schau mal nach Tantramassagen bspw. Eine schöne Möglichkeit Lust zu bereiten ohne Druck.

      Wenn ihm schon nix einfällt, was er gerne mal tun würde, dann zeig du ihm, was du gerne machen möchtest, und fordere das von ihm ein.

      Das von ihm alleine was kommt, da wirst du lange warten und darüber vertrocknen.

      Wenn allerdings alle Stricke reißen, wirst du dich damit auseinandersetzen müssen, was künftig passieren soll, den wer will vorzeitig schon ohne jegliche Nähe sein.

      Alles Gute

      Hezna #klee

      (8) 07.01.16 - 09:42

      Hey,

      hast du das Thema schon mal so aufs Tapet gebracht, wie du es hier beschreibst? Also, dass du an eurer Beziehung zweifelst? Mein Mann und ich hatten ähnliche Probleme, irgendwann habe ich es angesprochen... Das Gespräch das wir geführt haben, war sehr schmerzhaft, aber es hat geholfen. Wir waren uns einig, dass wir an uns arbeiten wollen, und mittlerweile läuft es wieder sehr gut bei uns. Mein Mann braucht einfach weniger Zärtlichkeit und ist nicht so körperlich wie ich. Sein Bedürfnis nach menschlicher Nähe und Sex ist längst nicht so groß wie bei anderen Menschen. Trotzdem liebt er mich, das weiß ich. Es ist schwierig, so aus der Distanz zu urteilen, du solltest lieber in einer ruhigen Minute (möglichst wenn ihr mal "kinderfrei" habt) mit ihm reden. Und rede über alles was dich beschäftigt, nicht nur, dass du mehr Sex möchtest, sondern, dass du dich nicht begehrt fühlst, dass das für dich aber essentiell in einer Beziehung ist. Frag ihn, wie er sich den weiteren Verlauf eurer Beziehung vorstellt. Will er wirklich so weiterleben?

      Ich wünsche dir und euch alles Gute!

      • (9) 08.01.16 - 23:10

        Das hast du total gut geschrieben. Mein Mann und ich haben fast die gleichen Probleme wie die TE. Deine Antwort macht mir Hoffnung, dass man da noch was ändern kann

    Viel wurde schon gesagt, eine Theorie noch zur Ergänzung, weil ich unlängst einen Bericht im Fernsehen gesehen habe.

    Vielleicht ist dein Mann schwul und hat es nur noch nicht eingesehen.

    Das ist dann meist für die Betroffenen ein langer unangenehmer Weg.

    Und nein, Frau hat definitiv keine Schuld daran wenn der Partner schwul ist.

    K.A. ob da was dran ist, ich wollte es nur mal als Theorie mit einbringen.

    LG
    Ano

    (11) 10.01.16 - 17:56

    Es könnte durchaus sein, das etwas mit seinem Hormonhaushalt nicht stimmt. So eine ähnliche Geschichte gab es bei uns im Freundeskreis. Er hatte eine unentdeckte Erkrankung bei der Testesteron weniger wird.

Top Diskussionen anzeigen