Sie hat keine Freunde - nur mich

    • (1) 06.01.16 - 16:49

      Ich denke der Titel ist schon ziemlich selbstsprechend, trotzdem erkläre ich mal die aktuelle Situation.

      Meine Freundin (23) und ich (24) sind seit ca. 2 Jahren zusammen. Am Anfang und vor der Beziehung war ihr Freundeskreis noch relativ normal groß. Doch mit der Zeit hat sich wirklich alles geändert. Man ging auseinander, der eine meldete sich nicht mehr beim anderen und andersrum, wurde verarscht und selbst ihre beste Freundin hat ihr den Rücken zugekehrt. Bei den meisten Leuten konnte ich das überhaupt nicht nachvollziehen, da sie ein sehr liebenswürdiger Mensch ist.

      Jetzt hat sie halt nur noch mich. Ich versuche natürlich so viel wie möglich für sie da zu sein und sie zu unterstützen, aber trotzdem will und werde ich nicht meine Freundschaften für sie vernachlässigen.

      Das heißt, entweder sie macht was mit mir oder sitzt abends alleine rum, weil ich dann was mit meinen Freunden unternehme. Es tut mir wirklich weh sie so zu sehen und sie selbst ist auch nicht glücklich mit der Situation. Hin und wieder machen wir auch was gemeinsam mit meinen Freunden, aber das ist nicht das wahre, da sie ihre eigenen Freunde haben muss. Sie brauch eine Freundin, bei der sie sich mal aussprechen kann.

      Leider weiß ich überhaupt nicht, wie ich ihr noch helfen kann bzw. was sie selber noch machen könnte. Hab ihr schon paar mal vorgeschlagen, sich einfach nochmal bei paar Leuten zu melden, aber das lief nur ins Leere.

      Ich finde, sie verdient sowas einfach nicht. Leider ist auch ihr Selbstbewusstsein deswegen total im Keller, obwohl ich ihr immer wieder sage was für ein wundervoller Mensch sie doch sei. Aber leider reicht das nicht.

      Sie ist nicht so wirklich der Sport- oder Vereinstyp. Arbeitet in der Woche bis abends und hat auch keine sonstigen "Anlaufstellen" an denen man leichter Kontakte finden kann.

      So - nachdem ich euch jetzt mit Informationen und Kummer vollgetextet habe, hoffe ich, dass es vielleicht jemanden geben wird, der mir/uns/ihr weiterhelfen kann

      (5) 06.01.16 - 17:37

      Ein wenig introvertiert scheint deine Freundin aber zu sein, oder?

      Warum haben sich denn alle Freunde abgewandt? Sowas passiert ja nicht von heute auf morgen, wenn sie lange Kontakt hatten und sie so ein netter Mensch ist und auch den Eindruck vermittelt hat, die anderen seien ihr als Freunde wichtig und sie nicht nur so mitgeschleppt wurde. Einige scheinen ja auch keine wirklichen Freunde gewesen zu sein, wenn sie sie vera...... haben und ihre beste Freundin ihr sogar die Freundschaft gekündigt hat. Vielleicht ist deine Freundin auch "zu nett" und gerät deshalb an die falschen. Oder sie ist "zu bedürftig" und hat wenig zu bieten, was andere an Freundschaften schätzen: Geselligkeit, Lebensfreude, ein offenes Ohr für Probleme der anderen, eine ehrliche Meinung..........

      Aber zusammengefasst ist es so: sie möchte keine Hobbys pflegen, die sie mit anderen Menschen in Kontakt bringt.
      Sie würde auch das Internet nicht bemühen, wie es eine Userin hier vorgeschlagen hat, um Menschen kennen zu lernen, denen es u. U. genauso geht.

      Was erwartet sie denn? Hast du sie das mal gefragt? Es klingelt niemand bei ihr zuhause und fragt nach ihrem Befinden.

      • (6) 06.01.16 - 17:47

        Ich weiß es nicht. Ich kanns mir leider nicht erklären.
        Scheinbar war sie ihnen nicht wichtig genug. Ich würde auch sagen, dass sie zu viel zeit mit den falschen Menschen verbracht hat, was aber nichts Situation ändert.

        Naja sie ist ja nicht nur meine Partnerin sondern auch meine beste Freundin. Ich würde schon sagen, dass sie Eigenschaften mit sich bringt, die für eine Freundschaft notwendig sind.

        Zu den Hobbys: Spontan fällt mir jetzt außer Sport, kein anderes Hobby ein, welches Menschen relativ gut zusammenbringt? Und sport-begeistert ist sie eben nicht

        • (7) 06.01.16 - 17:52

          Es gibt doch hunderte Möglichkeiten, um mit Menschen in Kontakt zu kommen. Dafür genügen schon gleiche Interessen.

          Tanzen, Kochkurse (die fand ich übrigens besonders gesellig :-D), malen, basteln, stricken, Sprachkurse, Wandergruppe, ehrenamtliche Tätigkeiten, Kegelclub, bowlingclub....... Sie müsste mal das VHS-Programmheft bemühen.
          Oder sie gibt eine Anzeige im Lokalteil auf, was genau ihr Spaß macht und wofür sie Gleichgesinnte sucht. Man kann auch umschichtig bei verschiedenen Leuten zuhause kochen oder so etwas.....

          Es ist nicht so, dass sich daraus immer Freundschaften fürs Leben ergeben oder DIE beste Freundin, aber man trifft nette Leute.

          (8) 10.01.16 - 07:45

          Ich treffe meine Freunde fast ausschließlich zu gemeinsamen Spieleabenden. Ist auch ein sehr geselliges Hobby. Es handelt sich um einen öffentlichen Spieleabend in einem Studentenclub, da kann man also auch neue Leute kennen lernen.

          Deine Einstellung, Sport wäre das einzige gesellige Hobby, finde ich aber schon etwas merkwürdig. Was machst du denn mit deinen Freunden, wenn ihr kein gemeinsames Hobby ausübt? Nur rumhängen? Oder macht ihr alle gemeinsam Sport?

          Mein Mann hat übrigens auch keine "eigenen" Freunde mehr, seit wir zusammen sind. Die meisten sind weggezogen. Meine Freunde sind jetzt eben unsere gemeinsamen Freunde und er hängt so gut wie nie alleine zuhause rum. Ist es bei euch üblich, dass Paare getrennt etwas mit Freunden unternehmen? Hast du nur männliche Freunde?

          Nach deiner Beschreibung scheint deine Freundin gar nichts an ihrer Situation ändern zu wollen? Lass sie doch einfach machen?

    (9) 06.01.16 - 17:45

    Hallo

    du bist nicht ihr Kindermädchen.
    Schön wie positiv du von deiner Freundin sprichst, aber ihren Anteil am Verschwinden/Einschlafen sämtlicher Freundschaften wird sie auch haben.

    Es gibt also Arbeitskollegen,FB? und die Freundinnen deiner Freunde, da sollten Kontakte zu knüpfen sein.
    Ich würde sie nicht in ihrer Passivität unterstützen, sonst bist du irgendwann auf Dauer der einzige Ansprechpartner.
    Frag sie was ihr wirklich Spaß macht.Mit irgendetwas wird sie sich beschäftigen können und Bekannte finden.Sport z.B. schadet ja wirklich nicht.

    L.G.

    • (10) 06.01.16 - 17:49

      Das weiß ich. Aber tatenlos rumsitzen will ich eben auch nicht.
      Arbeitskollegen eher weniger. Arbeitet im Handel mit kaum Arbeitskollegen und wenn dann 40+. Der Sporttyp ist sie leider nicht

(12) 06.01.16 - 18:09
Heilige3Könige

Es ist ja schön, dass Du Dir Gedanken machst und unterstützen willst, aber Du bist nicht für die Kontakte und Freunde Deiner Freundin verantwortlich.

Aus meiner Sicht, wenn man Kontakte will, findet man sie und wenn nicht, halt nicht.

Die (neuen) Freunde/Kontakte klingen nicht an der Haustür. Die muss man sich schon selbst aufbauen.

Es gibt so viele Möglichkeiten, die hier auch schon genannt wurden. Bei der Arbeit, bei einem Hobby (Sport, Kochkurs, VHS-Kurs, mit dem Hund Gassi gehen).

Ich hoffe, Du hast Kontakte und Hobbies. Lebe es ihr vor. Der größte Fehler wäre, dass Du Deine Hobbies und Kontakte wegen ihr vernachlässigst. Nehme sie mal mit, wo Du hin gehst etc.

(13) 07.01.16 - 07:58

Morgen.

Mal ne andere Frage. Wie gehst/gingst du mit ihren Freundschaften um, oder wie steht sie zu deinen Freundschaften.

LG

  • (14) 07.01.16 - 11:07

    Hatte eigentlich einen guten Draht zu ihren Freundinnen. Aber hatte halt nur Kontakt zu ihnen, solange deren Kontakt zu meiner Freundin bestand.

    Zu meinen Freundschaften steht sie ziemlich gut. Wenn wir was mit meinen Freunden machen, kommt sie auch eigentlich gut mit denen aus.

(15) 07.01.16 - 09:33

So liebenswürdig deine Freundin vielleicht auch sein mag - wenn sich alle Freunde von ihr abgekehrt haben, muss das doch einen Grund haben. Es kommt mir seltsam vor, dass ein total netter Mensch schlagartig alle seine Freundschaften einbüßt, ohne ausgewandert zu sein oder Ähnliches.

Wenn sie kein Sport- und Vereinstyp ist, nicht online mit anderen in Kontakt treten kann, keine Hobbys und keine Tiere hat, könnte das ein bisschen schwierig werden. Für Kontakte muss man in der Regel doch irgendwie vor die Tür gehen.

Was macht sie denn gerne, worauf könnte man aufbauen, was nichts mit dir zu tun hat?

(16) 07.01.16 - 12:20

Auf der einen Seite verstehe ich dich auf der anderen Seite... Kann man den keinen gemeinsamen Freundeskreis haben?
Für mich war das eigentlich immer ganz normal, dass seine Freunde auch zu meinen "Freunden" wurden (mal mehr mal weniger) aber das man sich da regelmäßig auch gesehen hat.
Natürlich gibt es Männerabende aber im allgemeinen ist es doch so, dass man den Partner in den Freundeskreis doch mit einbringt? Ist das bei euch nicht so?

Natürlich braucht sie aber auch eigene Freunde.... Haben denn deine Kumpels keine Freundinnen mit denen sie sich anfreunden könnte?
Insgesamt ist es in Etwas so wie mit der Liebe. Der Traumprinz klingelt nicht an der Tür und neue Freunde auch nicht. Man muss schon raus!

  • Das mit dem gemeinsamen Freundeskreis habe ich mich auch gefragt. Mein Mann trifft sich auch oft mit den Männern / Freunden meiner Mädels, genauso wie ich mich mit den Freundinnen seiner Freunde angefreundet habe (mit denen ich auch ab und an alleine was mache).

    Vielleicht nimmst du sie einfach öfter mit raus, statt alleine los zu gehen.

    Ansonsten nur die Möglichkeiten, die schon genannt wurden.

    Alles Gute für euch.

Top Diskussionen anzeigen