Ärger wegen Elternzeit *lang*

    • (1) 11.01.16 - 10:21
      Alleinerziehend-mit-Mann

      Hallo ihr Lieben,

      Heute mal in schwarz. Ich muss mal Frust ablassen. Mein Mann der wirklich viel arbeitet damit ich studieren kann bringt mich momentan so auf die Palme. Ich habe ihn zwar so kennen und lieben gelernt aber momentan würde ich mir wünschen, dass er wenigstens ein bisschen was an seinem Verhalten ändert.

      Es geht darum, dass er momentan elternzeit hat, aber trotzdem extrem wenig mit unserem Baby macht. Dass ich wenn er arbeitet und ich nur studiere auch mal Zeit für sich abends braucht kann ich ja noch irgendwo nachvollziehen. Es ist normalerweise so, dass ich meine Uni Kurse habe und er dann 2 Stunden auf das Baby aufpasst und Home Office macht. Dafür bin ich auch wirklich dankbar, denn ich will schließlich auch im Studium vorankommen. Wenn ich dann heim komme mache ich den Haushalt, gehe einkaufen, koche und kümmere mich fast ausschließlich um unser Baby. Er macht nur die Dinge die er gerne macht, ab und zu spielen beispielsweise. Füttern sagt er kann ich besser, stinker wechseln macht er generell nicht wenn ich da bin, umziehen nur nach absoluter Diskussion.

      Tja und jetzt hat er mit mir elternzeit und ich habe mich schon so gefreut auch mal ausschlafen zu können, denn sonst bin ich diejenige die auch am Wochenende morgens mit dem Baby aufsteht, die erste Windel macht und das Baby bespasst bis er der Meinung ist ausgeschlafen zu sein. Die letzten Tage war ich wirklich erkältet und Unterstützung seiner Seite war gleich Null. Er war am Samstag bei Freunden während ich krank mit Baby allein zu Hause war. Alles noch absolut vertretbar (zumindest von meiner Seite, denn ich gönne ihm auch mal einen freien Abend) aber heute hätte ich gerne auch mal etwas länger geschlafen. Das Baby war wach, ich habe ihn gebeten aufzustehen und es zu bespassen, und seine Antwort, ja ich leg mich ans beistellbett, wir tauschen Seiten, schlaf weiter, ich kann dass schließlich auch. Ich meinte dann, dass doch einer mit dem Baby Wach sein muss, es ist sich unverantwortlich das Baby sich selbst zu überlassen. Er meint ich wäre unentspannt und überfürsorglich...

      Das macht mich so fuchsig, es ist einfach nix anders in seiner tollen "elternzeit". Er kümmert sich einfach mehr um sich, statt um das Baby. Er hatte ja lang keinen Urlaub mehr und viel Stress auf der Arbeit aber dann die Elternzeit dafür zu nutzen einfach einen faulen Lenz zu machen finde ich nicht okay. Er nimmt mir nichts ab, es läuft genau so als hätte er einfach Wochenende, nur dass er jetzt schon seit 2 Wochen frei hat und nicht gestresst von der Arbeit sein kann. Er bringt das Baby nicht ins Bett (das kann ich besser laut ihm) sondern sitzt abends vor dem Fernseher während ich wie immer versuche das Kind zum schlafen zu bringen. Wenn ich sage dass er sich kümmern soll, hängt er vor dem Computer, das Baby liegt auf der Krabbeldecke und spielt mit sich selbst und er denkt er würde mir gerade damit einen Gefallen tun. Ich habe ihm auch schon gesagt dass er sich das sparen kann, so kann ich auch auf das Baby aufpassen, seine Antwort war dass sich das Baby auch mal mit sich beschäftigen soll.

      Ach Mensch, ich merke ich schreibe hier schon extrem lange, sorry, aber ich muss einfach mal Dampf ablassen und danke fürs lesen bis hier hin.
      Vielleicht habt ihr ja einen Tipp (und nein trennen will ich mich nicht, denn er kann wenn er will auch wirklich ein toller Papa sein und ich liebe ihn dennoch). Ansonsten tat es mal gut sich das von der Seele zu Schreiben.
      Liebe Grüße und einen schönen Montag

      • Hallo,

        ich kann dich un deinen Mann verstehen ;-).Mein Mann ist auch so ein Experte in Sachen "du kannst das besser". Unsere Tochter (20 Monate) kann nun mittlerweile ganz gut sprechen und gibt auch Papa mal Instruktionen #rofl.

        Wie alt ist denn eure Maus? Ich war ja selbst in Elternzeit, 12 Monate lang und da gab es eben auch diese Momente, wo sie "nur" auf der Krabbeldecke gelegen hat und ich am PC was gemacht habe. Es soll natürlich nicht so sein, dass er eben die Elternzeit quasi als Urlaub nutzt.

        Das er mit dir die Seiten tauscht ist nicht unverantwortlich, aber für dich unverständlich, da du meinst er muss das Baby bespaßen. Solange das Baby nicht weint etc. kann man auch einfach mal nur daneben liegen. Aber ich kenne das ;-). Ich hab dann auch immer gesagt aber du musst doch, oder du kannst doch nicht... Seine elterlichen Pflichten muss er schon wahrnehmen, aber versuch ein bißchen lockerer zu werden. Euer kleines macht sich schon bemerkbar wenn es was möchte.

        Mein Mann hat übrigens beide Kinder so gut wie nie gefütter, ich kann das besser #rofl.

        Das wird schon und wenn nicht, tritt ihm in den Hintern ;-)

        Lg #winke

        Was ist denn falsch daran, wenn sich das Baby eine Zeit lang auf der Krabbeldecke selbst beschäftigt?

        Die anderen Dinge würden mich auch nerven, wenn für ihn Elternzeit=Urlaub ist.
        Und den "Das kannst du besser"-Zahn solltest du ihm ziehen. wenn er sich aus allem rauszieht, "lernt" er es ja nie, das ist pure Faulheit.
        Allerdings solltest du ihn dann auch machen lassen, Väter regeln Dinge oft anders, aber nicht schlechter.

        "Ich habe ihn zwar so kennen und lieben gelernt"

        Genau da sehe ich das Problem. Wenn du einen Mann kennen gelernt hast, der grundsätzlich bislang der Meinung war, sich nach der Arbeit ausruhen zu müssen und der keinen Finger mehr krumm machen musste, warum soll sich das genau JETZT ändern?

        Solange du nicht mal auf den Tisch haust und immer nur redest, wird es genau so bleiben. Warum soll er dir denn was abnehmen? Braucht er ja nicht, es funktioniert ja auch so, du machst - vielleicht auch mit Gemecker - ja trotzdem alles.

        Ich persönlich frage mich dann immer, warum man mit so einem Mann ein Kind bekommen muss. Dass du hinterher zwei davon hast, wusstest du ja vorher schon.

        Hau mal auf den Tisch und stelle klar, dass es so nicht weitergehen kann. Es heißt Elternzeit und nicht Erzeihungsurlaub, das soll dein Mann bitte mal wörtlich nehmen. Jetzt ist das Baby SEIN Job und nicht deiner. Wenn es nicht klappt, dann ziehe deine Konsequenzen.

      • (5) 11.01.16 - 12:32

        Hallo,

        irgendwie habe ich das Gefühl du bist eine über Mutter #kratz

        Ein Baby kann sich auch mal kurz selber beschäftigen und muß nicht 24 Stunden bespaßt werden....und du wußtest vorher wie dein Mann ist....dachtest du er ändert sich wenn das Kind da ist #kratz erlich gesagt hilft jetzt jammern auch nicht mehr.

        Lg

        Zu Anfang mal ne ganz banale Frage.

        War das so geplant, dass du während dem Studium schwanger wirst?

        Ich lese hier heraus, dass dein Mann der Alleinverdiener ist.

        Wie war/ist eure Absprache für die Kindererziehung- und Betreuung denn?

      • Nun hast du dir alles von der Seele geschrieben, lang und ausgiebig, mobilisiere deine allerletzten Kräfte und zerre ihn vor euren Computer, logge dich hier ein und sag ihm, das habe ich dir aufgeschrieben, denn ich bin derzeit absolut dialogunfähig.
        Auch du bist Teil dieser Familie und genau die (Familie) lebt nicht nur vom posten in Foren.

        Kannst du besser - Klar Schatz, darum musst du üben. Keine Sorge, bald kannst du das ebensogut wie ich! *Strahl, Kind in die Arme drück, Küsschen zuwerf"

        Hallo,

        beim Lesen Deines Posts ist mir folgendes aufgefallen:

        "Das macht mich so fuchsig, es ist einfach nix anders in seiner tollen "elternzeit".

        Für mich hören sich Deine Schilderungen so an, als ob Dich am meisten ärgert, dass er die Zeit nicht so füllt, wie Du es Dir vorstellst.

        Er macht natürlich manches anders. Das darf er auch, denn er ist der Vater. :D
        Und Du darfst Dich wirklich entspannen, denn Du kannst davon ausgehen, dass er Euer Baby genauso liebt wie Du und er es nicht in Gefahr bringt.

        Ganz sicher nicht, wenn Lütte alleine im Bettchen liegt. Dauerbespaßung braucht nämlich eigentlich kein Baby. Da darfst Du wirklich entspannen.
        Und tagsüber kannst Du ihm doch einfach den Zwerg in den Arm drücken mit ner Windel dazu. Geht gemeinsam einkaufen und sprecht Euch ab.
        Ihr wollt doch sicher ein Team sein, oder?

        Alles Gute,
        Dana #blume

        Hallo!

        Entschuldige wenn ich so doof Frage, aber was ist denn falsch dran, wenn ein Baby sich mit sich selber beschäftigt, solange es nicht weint? Das ist doch wertvoll für die Entwicklung, dieses "sich selber entdecken" und ausprobieren können, die ersten versuche sich aus eigener kraft zu drehen oder vorwärts zu robben entstehen doch so, ohne dass man dem Kind dabei hilft oder es ablenkt.

        Es lernt sich selber zu beschäftigen, und wenn es dann was brauchen sollte, dann meldet es sich schon.

        Es klingt einfach so, als müsse Dein Freund alles genau so machen, wie Du es Dir vorstellst, auch wenn das Kind gar nicht jammert. Ganz ehrlich, da hätte ich irgendwann auch keinen Bock mehr, wenn mir jemand ständig sagt, dass ich es anders machen soll. Stell Dir vor du willst kochen und jemand sagt dir, dass Du die Paprika in Streifen statt in Würfel schneiden sollst, du das Salz fürs Nudelwasser abwiegen musst, und den Gurkenschäler falsch hälst. Irgendwann würde es dich auch unendlich nerven.

        (11) 11.01.16 - 20:56

        Was ich an dem ganzen nicht versteh ist wie man bei einem einzigen Baby so am Stock gehen kann?! Wir haben 3 kids und alles ist entspannt .
        Warum bespasst ihr dauernd eure babys?! Kein Wunder das sie das dann immer fordern....

        Ein Baby zu bekümmern ist nun Wirklich kein full Time job.
        Das sind für mich selbstgemachte probleme.

      (14) 11.01.16 - 22:11

      Hallo,

      ich bin Mutter einer Rasselbande und mein Mann liebt seine Arbeit. Er ist ein sehr guter Vater, kann wenn ihm auf die Füße getreten wird besser den Haushalt schmeißen als ich und schafft es dann auch noch den Garten umzugraben.

      ABER: Männer denken anders als wir Frauen - legen Prioritäten nicht so wie wir es uns wünschen. Meinen Mann ist es egal ob das eine oder andere Kind einen Termin hat. Da muss erst der Nachwuchs kommen um den Papa daran zu erinnern dass da was ist. Netterweise weiß mein Mann jetzt wo der Familienplaner hängt & kennt die wichtigsten Telefonnummern mit den dazugehörigen Namen. Aber ich habe auch dazu gelernt, meinen Mann nicht in seine Angelegenheiten reinzureden.

      Elternzeit bedeutet für mich dass der Mann den Haushalt macht während Mutti arbeiten geht. Für Dich bedeutet das, ab in die Uni und abends wieder heimkommen. Bis dahin sollte der Papa alles das geschafft haben was Du auch in der Zeit gemacht hättest. Wie ist egal - die Sichtweise von Mann und Frau sind anders!

      Bei uns gab es ähnliche Probleme bis mein Nachwuchs zur Kur musste und ich mit. Mein Mann war dann mehrere Wochen mit dem anderen Kind auf sich alleine gestellt. Als wir wieder daheim waren war es für uns eine Bestätigung das der Partner einen guten Job gemacht hat und eine Anerkennung seiner Arbeit.

      Kleiner Tipp also von mir an Dich: Ab früh gleich zur Uni und abends spät zurück. Alles was dich nichts angeht lass liegen und warte ab. Lerne aber wenn Dein Mann den Haushalt erledigt Dinge zu akzeptieren die Du anders gemacht hättest.

      Viele Grüße

      Hi,
      alles ist so ein Teils hast Du Recht, teils kann es so laufen, wie Dein Mann es macht.

      Zu aller erst, suppt die Windel nicht durch, das Baby schreit sich nicht in Rage, verhungert nicht, kann es im Beistellbettchen wach liegen bleiben und ihr liegt einfach daneben.

      Das Kind liegt zufrieden herum, kullert zufrieden herum, machen lassen. Es muss selber was probieren können. Immer nur den Hampelmann machen, dann wollen die bald IMMER den Hampelmann, weil es sie ja so gewohnt sind.

      Abends ins Bett bringen, tja...geh doch mal abends aus. Treff Dich abends zum lernen. Die Freundin ruft an, und braucht die Seele gestreichelt. Dann muss er die Kleine alleine ins Bett bringen - aber dann sei so gut, lass ihn es auf seine Art machen.

      Mit dem morgens aufstehen, es ist wirklich nötig, macht doch einen Plan, jeder muss mal raus, fertig.

      Und Männer sehen es einfach anders. Vieles, fast alles, ist halt so. Aber nicht alles ist schlecht, manchmal halt nur anders.

      Alles Gute
      Claudia

Top Diskussionen anzeigen