Er hat mich beklaut Seite: 3

            • (51) 13.01.16 - 11:09

              Hallo.

              >>> Wenn da nicht zudem ein gestörtes Vertrauensverhältnis zur Partnerin wäre hätte er das wahrscheinlich sogar abgesprochen. <<<

              Super ... damit wäre dann ja die kriminelle Energie des Partners entschuldigt ...

              LG

              Ich antworte mal den 3 netten Ladys.

              Ihr nagelt hier jemanden ans Kreuz weil er sich 200 € geliehen hat.

              Ich hoffe ihr hab euch noch nie Geld geliehen!

              Bei uns habe ich immer eine Bargeldreserve. Wenn meine Frau spontan Geld braucht und nicht erst zur Bank möchte kann sie da jederzeit rangehen und sich etwas leihen, sie braucht mich nicht anrufen und fragen oder ähnlichen Quatsch.

              Wenn hier der KV sich Geld leiht und es wird ihm gleich Diebstahl unterstellt dann finde ich das unter aller Kanone!

              Soll ich euch noch Mitgabeln und Fackeln holen?

              • Du machst heute deinem Nick alle Ehre.

                Ist dir nicht der Unterschied klar?

                >>>Bei uns habe ich immer eine Bargeldreserve.<<< Dieses Geld kann von euch beiden "genommen" werden. Das ist zwischen euch wohl klar.

                Die TE spart jeden Euro, der ihrer Tochter geschenkt wird, um nötige Anschaffungen für das Kind zu machen, weil der Vater sich ja vornehm zurückhält in finanzieller Hinsicht. Dann nimmt er Geld, ohne was zu sagen (von FRAGEN ganz zu schweigen) und streitet im ersten Momen auch noch ab.

                Für dich scheint das in Ordnung zu sein, für mich wäre es das nicht.

                Hallo!

                Der Kerl hat aber nicht gefragt, sondern es einfach genommen. Und OB und WANN er es zurück gelegt hätte ist ja gar nicht klar - und er hat eben schon im ersten Monatsdrittel gar nichts mehr übrig, niente, und ich bin mir recht sicher, dass sein Konto schon am Limit überzogen ist.

                seine Freundin hat nur Elterngeld und Kindergeld, um damit das meiste an Kosten zu decken, er zahlt nur Miete und Nebenkosten und einen Teil der Lebensmittel, und behält dabei reichlich für seine Hobbys und fürs Feiern übrig, während seine Freundin mit hier 10 Euro, und da 20 von der Oma oder von Freunden seit Monaten spart, um im Frühjahr einen Buggy kaufen zu können, der ja wohl eine zwingend notwendige Anschaffung für das GEMEINSAME Kind ist.

                Er kann also saufen gehen und ein Wochenende mit den Kumpels weg fahren, und sie spart eisern, um das Kind versorgen zu können.

                Das ist das eigentliche Problem, nicht dass er Geld "geliehen" hat ohne zu fragen, sondern dass sie schauen muss wie sie mit wenig Geld über die Runden kommt, während er feiern geht.

              • Hier wird ein Drama draus gemacht...

                Der KV war doch nur in der unangenehmen Situation das er kurzfristig etwas Bargeld brauchte.

                Um eine peinliche Situation für ihn, nämlich vor dem Kumpels ohne Geld dazustehen und eine unangenehme Diskusion zu vermeiden hat er sich 200,- € einfach ohne Absprache mit der Freundin von seiner Tochter geliehen.

                Er hat wohl geglaubt, dass er allen Peinlichkeiten aus dem Weg gehen kann wenn er das Geld einfach nach seiner nächsten Gehaltszahlung zurück legt.

                Warum soll er sich vermeidbarem Stress aussetzen, es entsteht ja kein Schaden.

                • Der KV war doch nur in der unangenehmen Situation das er kurzfristig etwas Bargeld brauchte.Um eine peinliche Situation für ihn, nämlich vor dem Kumpels ohne Geld dazustehen.

                  Oh Gott, ja wie peinlich ist das denn? Feiern gehen und gar kein Geld mehr haben? Wie steht er denn vor seinen Freunden da? Klar, dass da die vom Mund abgesparten Reserven dran glauben müssen. Man muss ja schliesslich Prioritäten setzen. Versteh ich voll.

                  Ich finden deinen Nick übrigens ausserordentlich gut gewählt. Gratulation.

                • (57) 13.01.16 - 15:47

                  Alter Schwede ... #klatsch

                  Jeder von seinen Kumpels hätte ihm wahrscheinlich leichter das Geld leihen können. Dann hätte er eben gesagt, seine EC-Karte wäre abgelaufen zum 31.12. und er hat vergessen die neue einzustecken, ob die ihm was geben können, er zahlt es zurück wenn sie sich wieder sehen. Die Kumpels hätten ihm dann schon was gegeben.

                  Statt dessen nimmt er das geld vom Kind, was seine Freundin mühsam zusammen sparen muss. Weil es eben hinten und vorne nicht für einen Buggy reicht. Himmel, ein Buggy fürs Kind! Kein Luxusteil, sondern gemäßigte Preisklasse.

                  Es ist schaden entstanden, nämlich am Vertrauen.

                  Und wenn die Miete nicht vierstellig ist, dann bescheißt er seine Freundin ja sowieso Monat für Monat um einiges Geld.

                  Ich versteh euch schon.

                  Auch, dass das kein Geld ist was man sich mal schnell nehmen sollte weil man knapp bei kasse ist.

                  Ihr dichtet hier dem KV niedere Beweggründe an, bezichtigt ihn geradezu des vorsätzlichen Diebstahls an seiner Tochter / Freundin.

                  Er hast sich falsch verhalten und sich aus Gründen die wir hier nicht nachvollziehen können in eine Geldknappheit gebracht.

                  Der einfachste Weg war für ihn einfach der, dass er sich das Geld "geliehen" hat.

                  Ich gehe nicht davon aus, dass er seine Tochter beklauen wollte oder das er generell hier sehr weit gedacht hat, es war für ihn der einfache Weg und den hat er gewählt.

                  Man muss doch seinem Partner nicht immer das Schlechteste unterstellen.

                  LG
                  Ano

                  • (60) 14.01.16 - 14:14

                    ich glaube nicht, dass du verstehst, um was es hier geht - entschuldige, wenn ich mich hier einmische.

                    das einfachste wäre gewesen, das vorher oder nachher mitzuteilen und auch den Plan (von dem du ausgehst, das in Kürze oder in Bälde zurückzuzahlen). Ungefragt etwas zu nehmen, das ist nicht okay. Und darum geht es.

                    Du würdest auch ganz schön komisch schauen, wenn ich morgen früh dein Auto genommen hätte - aus welchen Gründen auch immer - und ich es dir in vielleicht zwei Wochen wieder vor die Tür stellen würde. Ja Mann, meine Reifen waren platt, der Tank war leer und ich musste dringend weg. Das ist doch keine Begründung!

                    Sicher, man muss dem Partner nicht das Schlechteste unterstellen - aber vertrauensförderlich ist "ungefragt etwas zu nehmen" auch nicht...
                    warum verteidigst du das?

                    • Du vergleichst Äpfel mit Birnen.

                      Wenn sich meine Frau spontan mein Auto leiht ist das in Ordnung, da braucht sie nicht vorher fragen. So viel Vertrauen gehört einfach zu einer Beziehung.

                      Wenn du mein Auto nimmst ohne zu fragen wirst du dich vor der Polizei verstecken müssen ;)

                      Ich möchte auch nicht sagen das es eine Ruhmestat war das Geld zu nehmen ohne zu fragen, das war es nämlich nicht.

                      Nach meiner Meinung war es einfach eine dumme Idee mit der er Stress, Streit und Peinlichkeit vermeiden wollte (wahrscheinlich unterbewusst).

                      Wenn ich meiner Partnerin, die sich spontan entscheidet mein Auto zu leihen, z.B. weil sie eilig los muss und ihr Tank fast leer ist, gerade kein Geld zum tanken auf dem Girokonto ist etc. dann gehe ich davon aus, dass sie das wieder ausgleicht und unterstelle ihr nicht das sie meinen Sprit klaut.

                      Wer seinem Partner gleich des vorsätzlichen Diebstahls bezichtigt, der sollte dringend seine Beziehung einer näheren Prüfung unterziehen.

                      Was würdest du denn machen wenn dein Partner/deine Partnerin einfach spontan dein Auto ausleiht?

                      LG
                      Ano

                      • (62) 15.01.16 - 11:53

                        Hallo.

                        >>> Wer seinem Partner gleich des vorsätzlichen Diebstahls bezichtigt, der sollte dringend seine Beziehung einer näheren Prüfung unterziehen. <<<

                        Das sollte die TE ohnehin tun ... nur das dabei gedanklich anders herum ein Schuh ein Schuh draus wird ...

                        ... nicht derjenige, der einen anderen als Dieb bezeichnet, ist der Buhmann, sondern der Dieb selbst.

                        LG

                        (63) 15.01.16 - 12:41

                        ... ich würde schimpfen und toben, weil ich, wenn ich das Auto brauche und nicht weiß, dass es nicht auf dem Parkplatz steht, keine Zeit mehr habe, um mir ein Taxi zu bestellen, um zum Bahnhof zu kommen um dann den Zug zu nehmen, mit dem ich wesentlich länger brauche.

                        Geld, welches ich für bestimmte Dinge zur Seite gelegt habe, rührt hier keiner an. Und in Notfällen würde ich Anrufe bekommen, wenn ich nicht zu Hause wäre. Und wenn mich keiner erreicht hätte, läge ein Zettel sichtbar, der mich informiert.

                        Na ja, du hast dich auf deine Geschichte eingeschossen und bist nicht bereit, den anderen Aspekt nachzuvollziehen, den hier mehrere anbringen. Macht nichts, jeder Jeck ist anders und jeder lebt in seiner Welt.

                        Damit ist doch alles geklärt.

                        Ich denke, dass ich im Zweifel für meine Partnerin argumentieren würde, schließlich basiert unsere Beziehung auf Vertrauen, ihr geht gleich davon aus dass euer Parner euch bestehlen wollte oder ähnliches.

                        Weitere Diskusion erübrigt sich damit.

                        Gruß
                        Ano

                        • (65) 15.01.16 - 13:29

                          ja klar, das verstehe ich... zumindest je nach Situation und Kontext
                          in diesem Kontext erlebte es TE aber anders und ... egal.

                          schönes WE

                  (66) 14.01.16 - 23:20

                  >>> Der einfachste Weg war für ihn einfach der, dass er sich das Geld "geliehen" hat. <<<

                  Ja und ... #kratz

                  • was "ja und..." ?

                    Was würdest du machen wenn dein Mann/Freund 200,- € ohne zu fragen von dir leiht? (z.B. aus dem Geldbeutel nimmt)

                    Du merkst es, er sagt er musste eilig los, brauchte das Geld für XY (Such dir einen Grund aus der dir nicht gefallen würde) und zahlt es dir nächste Woche zurück.

                    Nennst du ihn dann auch einen Dieb?

                    Gruß
                    Ano

                    • (68) 15.01.16 - 11:50

                      Hallo.

                      >>> Nennst du ihn dann auch einen Dieb? <<<

                      Ja ... denn gerade in den heutigen Zeiten mit mannigfaltigen Kommunikationsmöglichkeiten, kann man VORHER fragen ... BEVOR man sich bedient.

                      LG

                      • OK, jetzt habe ich dich verstanden.

                        Wir haben ganz offensichtlich sehr unterschiedliche Ansichten zum Thema Vertrauen in einer Partnerschaft.

                        Mit so wenig Vertrauen müsste ich alles wegschließen. Das wäre für mich keine Partnerschaft aber jeder wie er/sie mag.

                        Gruß
                        Ano

                        • (70) 15.01.16 - 13:19

                          Ne, wir haben keine unterschiedliche Ansichten ...

                          ... eben weil ich meinem Partner vertrauen will/kann/sollte, will ich davon ausgehen können, dass er mich eben nicht beklaut.

            (71) 13.01.16 - 15:47

            Hallo.

            Irgendwie verstehst Du den Unterschied zwischen Eurem Arrangement, das ja sicher mal so besprochen wurde, und dem ungefragten Nehmen von Geld (= Diebstahl) nicht ...

            ... aber macht ja nichts ... der Nick ist dann halt Programm :-)

            LG

            (72) 13.01.16 - 18:03

            Das war bei uns aber keine Bargeldreserve für schechte Zeiten oder dafür wenn man keine Lust hat auf die Bank zu gehen. Es ist das Geld von meinen Verwandten für unsere Tochter. Das hat nichts mit ihm zu tun. Er kann nicht einfach hin gehen und was holen. Es ist so als würde ich mir seine Bankkarte schnappen und etwas abheben von seinem Konto weil ich nichts mehr habe. Was soll das denn?

(74) 13.01.16 - 11:25

Er zahlt nichts für das Kind und Dich, kommt finanziell nicht klar und stiehlt das Geld der eigenen Tochter?
Da fragst Du noch? Bei Geld hört die Freundschaft auf. Da bin ich extrem pingelig.

Weißt Du denn, ob er vorher nicht schon Geld genommen hat oder an Dein Portmonee gegangen ist?

Mit so einem Mensch könnte ich nicht mehr zusammenleben (hab selbst mal soetwas erlebt). Dann muss er Dir und dem Kind Unterhalt bezahlen! Dann kann er mal den Umgang mit Geld lernen.
Wer nihct mal 200 Euro übrig hat bzw. gespart hat, verplempert wohl sein anderes Geld und lebt auf anderer (Deiner) Leute Kosten. Schmarotzer!

Und übrigens....komische Freunde! Ich kann bei meinen Freunden sagen, wenn ich kein Geld für eine Unternehmung habe, deswegen sind es trotzdem meine Freunde und mein Ansehen ist das Gleiche.

Hallo,

du bist echt nur traurig?

Ich wäre stinkwütend und hätte ihn sofort rausgeworfen.

Tür auf - krimineller verlogener Assityp ´raus, Tür wieder zu. Ende.

Das ist übrigens strafbare Unterschlagung, keine harmlose Sache, die man in einer Partnerschaft verzeihen müsste.

Da findest du immer einen besseren!

LG

Top Diskussionen anzeigen