Ich verhunger emotional

    • (1) 13.01.16 - 17:47
      mir fehlt...

      Hallo,

      ich hoffe ich finde bei Euch ein paar Ratschläge.

      Ich bin seit 12 Jahren in einer Ehe. Beide gehen Vollzeit arbeiten.Wir haben drei Kinder . Die große ist nicht von ihm. Kinder sind zwischen 16 und 8 Jahren.
      Mir war von vorne rein klar, das mein Mann kein Romantiker ist, aber das ist auch nicht so schlimm. Allerdings wäre ein Familienvater schon schön gewesen.
      Ich versuche es mal kurz zu erläutern worum es mir geht.
      Wir haben ziemlich schnell geheiratet weil ich schwanger wurde.

      Vom ersten Jahr an habe ich weder was zum Geburtstag, Weihnachten oder zwischen durch bekommen. Ich hingegen habe ihm immer eine Überraschung gemacht, die vom Herzen kam. Auch habe ich mit den Kindern ein Kuchen gebacken, ein Bild gemalt oder oder oder!!!!
      Tja, um die Geburtstage seiner Kinder kümmert er sich auch nicht.
      Letztes Jahr musste ich einfach raus und den Kopf frei bekommen. ES war über Ostern. Das Resultat war, das meine Kinder nach all den Jahren das erste mal kein Ostern hatten. Das heißt keine Eier bemalen, keine Eier suchen usw. Ja, auch die großen hatten viel Spaß damit. Das schlimmste aber war, das er auf einem Geflügelhof arbeitete und jedem anderen Eier mit brachte. Nur nicht für seine Kinder. Kein einzigstes Ei, kein Osterhase nichts.Ich war wirklich traurig. Die Kinder auch aber sie sagten" Mama ist schon gut, wir waren im Mc Donalds!!!!

      Unser kleinster hat diverse Probleme und so mussten wir etliche Fragebögen ausfüllen. Dort stand teilweise beide Elternteile. Also habe ich es ihm kopiert und ihn gebeten das er es ausfüllen soll. Das war am Samstag. Mittlerweile liegt der Fragebogen unausgefüllt im Müll. Auch habe ich noch keine Winterreifen drauf weil er keine Lust hatte.

      Nach außen steht er als toller Mann da, weil er sich für andere den Arsch aufreißt. Er ist im Verein tätig und da arrangiert er sich sehr.

      Vorgestern war unsere Tochter krank und ich fragte ihn ob er einen Fiebermesser kaufen gehen kann da unserer defekt war. Zur Antwort bekam ich " Sie hat kein Fieber"

      Versteht mich nicht falsch, ich bin kein Materieller Typ. Ich brauche keine große und teuren Geschenke. Ich würde mich über einen Kuchen zum Geburtstag freuen den er mit den kindern gebacken hat, über einen kleinen Zettel früh am Morgen mit einer schönen Nachricht, das er mal etwas alleine mit seinen Kindern macht, das er mal was für MICH tut. Und sei es einfach abends wenn er schlafen geht die Heizdecke für mich anmacht damit ich ein warmes Bett habe::((( !

      Er sagt mir oft das er mich liebt, aber ich kann es nicht mehr hören. Ich habe es ihm immer wieder gesagt aber er ändert es nicht mehr. Anscheinend ist es zu viel verlangt. Dazu muss ich sagen, dass wir mal eine Ehe Pause von 1 1/2 Jahren hatten. Während dieser Zeit hatte er eine andere Frau mit zwei Kindern. Dort konnte er streichen ( was ich auch selber mache ) und hatte den Kindern hinter meinem Rücken als wir wieder zusammen waren etwas zu Ostern geschenkt. Ihr sogar was zu Weihnachten.

      Ich merke mittlerweile das ich das so nicht mehr kann und will. Findet ihr ich übertreibe ???

      Ich verstehe nicht warum er für jeden anderen tun und machen kann aber für mich und seine Kinder eben nicht. Und das schmerzt immer mehr!!

      • Wie war er denn am Anfang der Beziehung? Sicherlich deutlich aufmerksamer, oder?

        Echt schwieirg........ihr hattet schon einen unglücklichen Start und geheiratet, weil du schwanger warst. Vielleicht waren das eher pragmatische Gründe und ihr müsst euch jetzt nicht wundern, dass es so lieblos bei euch zugeht. Dein Mann hat dir noch nie ein Geschenk gemacht. Es wäre verwunderlich, wenn er plötzlich damit anfinge - ehrlich gesagt fände ich das nach zig Jahren Ehe eher arlamierend.

        Es hört sich so an, als habe sich dein Mann von Anfang an irgendwie in sein Schicksal ergeben. Du bist jetzt da, dann kamen die Kinder....auch gut, aber zu mehr Euphorie kann er sich nicht aufraffen. Ihr seid so präsent wie der Wohnzimmerschrank. Praktisch und einfach immer da. Man nimmt es so,hin, bis es einen neuen gibt, irgendwann mal.

        Ich verstehe allerdings nicht, was euch bewogen hat nach 1 1/2 Jahren und einer Fremdbeziehung seinerseits, wieder zusammen zu kommen. Die paar Sätze von dir lesen sich schon so, als sei er dort gar nicht unglücklich gewesen. Und Gründe wird es für die Trennung doch auch gegeben haben. Habt ihr das aufgedröselt oder seid ihr einfach wieder zur Tagesordnung übergegangen?

        Was soll man dir sagen? dein Mann verhält sich euch gegenüber sehr gleichgültig. Aus eigenem Antrieb passiert da gar nichts und ich an deiner Stelle würde auch keine eingeforderten Aufmerksamkeiten haben wollen. Entweder hat jemand Spaß daran, der Partnerin eine Freude zu machen und denkt von selbst daran (wobei Geburtstage oder andere Feiertage ja keine Herausforderung sind. Die kann man nicht vergessen und man muss sich fast anstrengen, nicht dem Konsumrausch zu verfallen) oder er sollte es lieber lassen. Das empfinde ich genauso, als würde man immer fragen müssen "liebst du mich" und der Partner muss nur "ja klar" brummen damit er seine Ruhe hat, käme aber von allein nie auf die Idee, das mal auszusprechen.

        Was nützt es dir, wenn dein Mann dir immer versichert, er würde dich lieben und du spürst es aber nicht??? Das sind doch dann reine Lippenbekenntnisse. Ganz schlimm finde ich sein Verhalten den Kindern gegenüber. Wobei ich an deiner Stelle ganz sicher nicht gerade Ostern abgezogen wäre, um allein den Kopf frei zu kriegen, wenn du doch weißt, wie er tickt.

        Ich glaube, bei euch ist trotz zahlreicher Wiederbelebungsvesuche einer ohnehin lauwarmen Beziehung die Luft endgültig raus. Man muss nicht endlos etwas am Leben erhalten wollen, nur weil es bequem ist.

        • (4) 13.01.16 - 20:23

          Da ist keine Liebe mehr - sofern jemals welche da war. Fur dich finde ich das traurig. Für die Kinder unendlich schade.

          LG thyme

      Hallo!

      Erhlich gesagt klingt das absolut lieblos, sowohl Dir als auch den Kindern gegenüber. Da gäbe es für mich nur die Trennung und die Hoffnung, einen anderen Partner zu finden, der mehr Liebe empfindet - oder lieber mich alleine glücklich zu machen, ohne mich ständig ärgern zu müssen.

      Es ist eine Sache, dass viele Männer sich schwer tun, sich ein Geschenk einfallen zu lassen. Aber eine andere, bei Kindern Ostern komplett ausfallen zu lassen, weil man es nicht mal schafft ein paar Schokohasen vom Supermarkt mitzunehmen. Das geht einfach gar nicht.

      Euch allen geht es ohne ihn besser, dann habt ihr wenigstens keine Erwartungen mehr die er ständig enttäuscht.

      • (6) 14.01.16 - 06:39

        Guten Morgen,

        ich danke Euch für eure Worte.

        Rückblickend kann ich sagen das es zu Beginn mal sowas wie kleine Zettelchen gegeben hat, aber das war es dann auch so. Ich habe Jahr in Jahr reingehofft. Ziemlich naiv. :-[

        Jetzt bin ich an einen Punkt gekommen wo ich nicht mehr betteln und kämpfen will. Ich möchte mittlerweile keine Geschenke mehr, weil ich weiß das es nicht von Herzen kommt.

        Einiges hat mir einen einen so tiefen Stich gesetzt das ich das gar nicht verzeihen kann!!
        Er hätte alles tun können aber Ostern nichts zu "tun" und mir zu sagen " du amüsierst dich und ich soll mich um die Kinder Kümmer" gab den Rest. Vor allem mit dem Wissen das er für die fremden Kindern sich bewegen konnte und etwas gekauft hat. Das er für Freunde ( Frauen) etwas zum Geburtstag kaufen gehen kann usw. Es sitzt so tief.

        Es ist nicht mehr die Liebe da aber ich kann nicht los lassen. Ich habe starke Verlustängste und versuche immer alles zu retten obwohl ich im Kopf weiß, dass es vergebens ist.

        Vielleicht liegt es aber auch daran zu wissen das es böse auseinander gehen wird.

        Danke, fürs zu hören!!!

        • Halt dir vor Augen, wie deine Kinder aufwachsen. Im Wissen, dass ihr Vater nicht mal an Ostern einen blöden Schokohasen an den Start kriegt. Für fremde Kinder aber schon.

          Noch mal: Du lässt es zu, dass deine Kinder ein Vaterbild vorgelebt bekommen, das gleichgültiger und liebloser nicht sein könnte. Und eine Mutter, die passiv nimmt, was kommt.

          Ist es die Zukunft, die du deinen Kindern wünschst? Eine tote Ehe wie die deine?

          lg thyme

          Hallo!

          Ich kann verstehen, dass Du Angst hast. Dass Du nicht aufgeben willst, Dir nicht eingestehen willst, dass die Ehe gescheitert ist.

          Aber ich habe selber die lieblose Ehe meiner Eltern miterlebt. Auch da gab es keine Geschenke (bzw. mein Vater hat meiner Mutter mal ein Bügeleisen zu Weihnachten geschenkt, damit sie seine Hemden besser bügeln kann, und ihr das auch noch gesagt... das war vielleicht ein Weihnachten! #wolke )

          Ich kann mich gar nicht erinnern, ob sich meine Eltern überhaupt nach 1990 mal in den Arm genommen haben. Als ich in der Grundschule war gab es gelegentlich mal ein Bussi, später war aber gar nichts mehr. Kein Körperkontakt, meine Mutter hat im Gästezimmer geschlafen, und sie sind sich weitgehend aus dem Weg gegangen. Richtig schlimm waren Urlaube, wenn sie sich mal eine Weile nicht ausweichen konnten. Und mein Vater am Strand schamlos anderen Frauen nachgeglotzt hat und auch mal vergessen hat, Fotos von fremden Frauen im Bikini beim Dia-abend mit der Verwandtschaft auszusortieren. #contra

          Meine Mutter war todunglücklich, und entsprechend oft gereizt und am meckern. Gelacht hat sie so gut wie nie. Mein Vater war genauso unglücklich, schließlich wurde er oft angemeckert und überhaupt gab es ständig Streit. Sie konnten einfach beide nicht miteinander, weil ihnen einfach die Liebe gefehlt hat.

          Und drunter gelitten haben wir Kinder genauso. Meine Mutter meckert, mein Vater kaum zu Hause, und wenn mal alle gleichzeitig am Tisch saßen hat es oft genug Streit gegeben. oder eisiges Schweigen. Kein Lachen, kein Spaß. Meine Eltern waren meistens beide so sehr mit sich selber und ihren Problemen beschäftigt, dass sie uns Kinder gar nicht mehr richtig wahrgenommen haben. Mein Vater wusste praktisch nichts über mich, und meine Mutter... naja, als ich geheiratet habe, hat sie mich hinterher umarmt um mir zu gratulieren, und ich bin davon total erschrocken, weil sie das so viele Jahre vorher nicht mehr getan hatte. :-(

          Mein Vater war kaum noch anwesend, und wenn er da war hat er sich völlig in sich verkrochen, gar nicht zugehört was man gesagt hat. Meine Mutter hat sich noch Mühe gegeben, aber die Stimmung war einfach nur schrecklich. Ich wollte oft einfach nur noch weg und habe ernsthaft Selbstmord in Erwägung gezogen, weil es einfach so furchtbar war.

          Als ich 16 war habe ich dann mal allen Mut zusammen genommen und meine Mutter gefragt, warum sie sich nicht endlich trennt. Sie sagte dann, sie wäre wegen uns Kindern bei meinem Vater geblieben, das war eigentlich das schlimmste für mich. Sie ist dann endlich gegangen, und damit wurde es dann auch viel besser. Endlich nicht mehr diese miese Stimmung, und so doof es klingt, auch meine Noten in der Schule wurden dann ziemlich schnell besser. Statt lauter 4ern und ein paar 5ern habe ich ein gutes Abitur geschafft.

          Das ist für Kinder ganz schrecklich, wenn zu Hause die Stimmung immer nur mies ist, und alle unglücklich sind. Und man sieht ja auch nie, wie eine glückliche Ehe aussehen könnte. Meine Brüder und ich haben alle einen kleinen Knacks ab bekommen von dieser Kindheit. Und der Kontakt zwischen uns und meiner Mutter ist auch entsprechend nicht besonders intensiv, das tut mir oft leid, aber da ist einfach viel kaputt gegangen. Es vergehen oft mehrere Monate, bis ich sie mal wieder besuche, bei meinem einen Bruder ganz ähnlich, und den anderen und ihr einziges Enkelkind sieht sie vielleicht einmal im Jahr. Mein Vater ist schon gestorben und hat in den letzten 10 Jahren vor seinem Tod meinen einen Bruder ganze vier mal gesehen, weil er nicht mehr fit genug war, mehrere hundert Kilometer zu ihm hin zu fahren.

          Bitte überlege Dir wirklich, ob Du nicht doch den Mut aufbringen kannst, Dich zu trennen. Einfach nur, damit Du noch eine Chance hast, eine bessere Beziehung mit Deinen Kindern zu haben, Deine Kinder später mal gerne zu Dir zu Besuch kommen, weil sie schöne Erinnerungen an ihre Kindheit haben, und nicht nur an dieses ständige Trauma denken, das so eine lieblose Familie auslöst.

    (9) 13.01.16 - 20:11

    Für mich übertreibst Du nicht, denn wenn er für andere Menschen und eine andere Frau Dinge tut, die er für Dich nicht übrig hat, dann zeigt er damit doch nur, dass Du es ihm nicht wert bist. Und ich finde, Du hast einen Mann verdient, der auch von Herzen und mit kleinen und größeren Aufmerksamkeiten zeigen kann, dass er Dich liebt.. und es nicht nur oft sagt, damit Du ruhig gestellt wirst. Das Problem liegt bei ihm, nicht bei Dir, aber Du kannst es entweder akzeptieren und ignorieren oder Du sagst Dir einfach mal selbst, dass Du mehr erwarten kannst.

    Also wenn er schon immer so war ist es ja das eine, wenn er aber bei Anderen nett sein kann nur bei euch nicht finde ich das schon bedenklicher. Für die Kinder kein nettes Ostern, für Fremde schon? Sorry aber wenn ihm nicht mal die Kinder soviel bedeuten finde ich das schlimm.

    Mach dir Gedanken wie es weitergehen soll wenn er nichts ändert. Ich denke nicht das du so auf Dauer leben willst oder kannst. Ist einfach traurig.

    Ela

    Hallo,

    auch wenn ich nicht in Deiner Lage bin, kann ich nachvollziehen, wie Du Dich fühlst.

    Mir fällt nur eins ein: Löse Dich von Dingen, die Dir nicht gut tun!

    Alles Liebe!

    (12) 14.01.16 - 19:18

    Hi,

    liebt ihr Euch überhaupt?
    Es scheint doch irgendwie keine normale Beziehung zu sein, oder?
    Ihr habt Euch schon getrennt und es ist nicht besser geworden,,,,,,was bewegt Dich bei ihm zu blieben?

    Aber was ich auch nicht verstehe...Du kennt deinen Mann, wie gefühllos, etc ist. Wie kann man dann die Kinder über Ostern alleine lassen? Hattest Du die Hoffnung, das er sich komplett ändert? Scheint nicht geklappt zu haben, deswegen würde ich ihn das auch nicht ankreiden, denn hier war es auch von dir nicht ganz ok

    lg

    lisa

Top Diskussionen anzeigen