Angst vorm Vater sein

    • (1) 13.01.16 - 23:46

      Hallo,
      Ich weiß das ich als Frau hier eigentlich nicht hingehören, aber ich wollte mal von Männer ihre Meinung hören , vielleicht verstehe ich meinen Freund ja dann.

      Also bei und idt es so worden sind jetzt seit zwei Jahren zusammen und eigentlich War auch von Anfang an klar das wir Kinder wollen. Ich möchte gerne so langsam damit anfangen, meistens wird man ja auch nicht sofort schwanger, er will noch warten damit. Wenn ich ihn fragen warum sagt er zwar das er gerne ein Kind mit mir will aber er sich noch nicht bereit dafür fühlt. Da ich große Probleme mit der Pille habe nehme ich sie seit letztem Monat nicht mehr, dass War sogar sein Vorschlag. Er wollte sich Dan um die vergütet kümmer, aber jetzt haben wir kaum noch Sex, obwohl für uns vorher ein mal an Tag normal war.

      Ich verstehe ihn einfach nicht, er gibt mir so widersprüchliche Signale. Kann ich irgendwas tun damit er sich besser fühlt?
      Danke.

      • Du kannst gar nichts tun, entweder will er ein Kind oder nicht, das kannst Du nicht beeinflussen.

        <<<Kann ich irgendwas tun damit er sich besser fühlt?>>>

        Lass ihn damit in Ruhe, bis er soweit ist.

        Hallo :)

        Also im Grunde kannst du wirklich nicht viel tun. Aber habt ihr schon mal ein ganz ausführliches Gespräch darüber geführt? Wirklich ganz in Ruhe. Meint Freund war so ähnlich. Er hat immer gesagt, er will mal Kinder, aber hat es immer raus geschoben. Er hatte auch einfach Angst vor dem Vatersein. Angst davor Fehler zu machen usw. Ich habe ihm dann klar machen können, dass diese Ängste nicht weg gehen werden. Jeder hat davor in gewisser Weise Angst und jeder macht auch Fehler als Eltern.

        Ein halbes Jahr lang haben wir immer mal wieder darüber gesprochen, allerdings immer in Ruhe und irgendwann hat er es selbst eingesehen und war bereit :) heute sind wir Eltern einer fast 8 Wochen alten Tochter und er könnte nicht stolzer sein und er ist ein toller Papa ;)
        Also rede mit deinem Freund in Ruhe, klärt eure Ängste und gib ihm Zeit. Mach ihm aber auch klar, dass es dir wichtig ist.
        Lg

      • Hallo!

        Also ganz grundsätzlich dauert es eben nicht "eine Weile bis man schwanger wird" sondern die große Mehrheit der Frauen wird innerhalb eines Jahres schwanger. Die bei denen es länger dauert sind dann entweder schon ein wenig älter, haben Probleme mit der Fruchtbarkeit oder andere gute Gründe warum es nicht klappt.

        Die Verhütung absetzen und drauf vertrauen, dass es schon ne Weile dauern wird ist keine gute Idee, weil es halt dann doch sehr schnell gehen kann. ggf. wirklich schon im ersten Zyklus, und da hat dann Dein Freund keine Chance mehr, sich drauf einzustellen, und ist dann auch erst mal nicht besonders glücklich, wenn Du schwanger bist. Manchen Frauen reicht es ja schon, einmal die Pille zu vergessen. Das heißt dass die Wahrscheinlichkeit schon kurz nach dem Absetzen einen Eisprung zu haben doch extrem hoch ist.

        Am Ende verdirbst Du damit Dir selber einen unbeschwerten Start in die Schwangerschaft, und er hat das Gefühl, dass Du ihn unter Druck gesetzt hast, obwohl er noch nicht so weit war. Das ist auch für eure Beziehung keine gute Sache, sondern kann zu einer echten Krise werden.

        Er hat eben im Moment Angst vor seiner eigenen Courage und ist noch nicht so weit, es geht ihm einfach zu schnell.

        Ihr seid ja auch erst zwei Jahre zusammen, das ist ja nun noch nicht soooooo ewig lange. Wohnt ihr überhaupt schon ein paar Monate zusammen? Habt ihr mal drüber gesprochen ob ihr mit Kind lieber heiraten wollt oder auch ohne Trauschein Kinder wollt?

        Falls Du nicht schon Ende 30 bist und es wirklich Zeit wird, bevor deine Fruchtbarkeit nachlässt, wäre es besser, wenn Du vielleicht doch erst mal langsam tust und nochmal mit ihm über Verhütung redest. Kondome sind halt doch nicht so extrem sicher, und manche paare finden sie auch eher unangenehm.

        Du willst doch nicht, dass euer Start als kleine Familie so zustande kommt, dass er meint, du hast ihn genötigt mitzumachen.

        • Wir wohnen eigentlich von Anfang an zusammen, wie haben uns nie wirklich von einander getrennt, es sein den es musste wegen beruflichen Gründen, aber das alles ist jetzt eh egal. Er hat mir heute abend in eine ruhigen Gespräch gesagt das es bei ihn noch Jahre dauern kann, wenn er überhaupt jemals dafür bereit ist Vater zu werden.

          • Das tut mir echt leid. Ich fürchte, da kommen noch viele schwere gespräche, denn gerade wenn er nie Kinder will oder warten will bis er 45 ist, wird das mit Dir in einer Beziehung kaum machbar sein. Das ist einfach so ein Punkt, wo es keine Kompromisse gibt.

      Ich glaube auch das man da nichts machen kann, wenn nicht will kannst du ihn ja nicht zwingen.

      Hallo Conny, dass du die Pille abgesetzt hast ist verständlich, aber es gibt ja noch andere Verhütungsmethoden. Den Wunsch zur Vaterschaft kannst du ihm sicherlich nicht aufzwängen, aber rede mit ihm drüber, frag ihn was für Zweifel er dabei hat, ob es ihn auch freuen würde und was ihn davon abhält. Seid einfach ehrlich miteinander!

Top Diskussionen anzeigen