Mein Partner hat kein Verständnis

    • (1) 14.01.16 - 16:53
      verständnislos

      Hallo

      ich muss mich ganz schlimm ausheulen über meinen Mann. Er war leider nie wirklich verständnisvoll was meine Probleme angeht und es wird immer schlimmer, ich denke es ist ihm egal. Ich bin den ganzen Tag mit unseren zwei Kindern alleine (4 und 1,5) und versuche alles am Laufen zu halten und stoße oft an meine Grenzen. Die beiden sind sehr anstrengend und wollen meine ganze Aufmerksamkeit. Ich räume immer auf und nach 10 Minuten sieht es wieder aus wie in einem Saustall und wenn er heim kommt fragt er warum ich nicht aufräume. Dazu kommt ich habe Angst, dass den beiden etwas passiert, deswegen fahre ich ungern Auto auf der Autobahn mit ihnen hinten wenn ich alleine bin. Wir wohnen ländlich und ich komme hier selten weg. Nur zum Einkaufen kurz in die nächste Stadt und auch das nur einmal in der Woche. Ansonsten sitze ich mit den beiden hier den ganzen Tag alleine und vor allem jetzt im Winter wenn das Wetter schlecht ist fällt mir die Decke auf den Kopf weil wir nicht auf den Spielplatz können. Ich bin schwanger und mache mir Sorgen ob alles in Ordnung ist mit dem Baby und habe Albträume und wollte außerplanmäßig zum Arzt damit er nachsieht ob das Herz noch schlägt weil ich vor 3 Jahren eine Fehlgeburt hatte und seitdem bei jeder Schwangerschaft Panik hatte. Aber dafür muss er früher heim kommen und mit den Kindern bleiben weil ich sie nicht beide mitnehmen möchte. Aber er sagt ich soll mich beruhigen, er kommt deswegen nicht früher heim und ich muss mich gedulden bis zu meiner nächsten Untersuchung in 2 Wochen. Oder die beiden Kinder mitnehmen, dabei weiß er ich fahre nicht gerne mit ihnen Auto, vor allem nicht Autobahn. Das ist nur ein Beispiel wo er mich nicht ernst nimmt. Am Wochenende wollte er mich ausruhen lassen und ist mit den Kindern zu seinen Eltern gefahren. Die wohnen 50 km weit weg und ich hatte ihn gebeten anzurufen wenn sie angekommen sind, damit ich mir keine Sorgen mache. Als er nach einer Stunde nicht angerufen hat, habe ich mir Sorgen gemacht. Ich habe versucht ihn anzurufen, sei Handy war aus. Ich habe richtig Panik bekommen und bei seinen Eltern angerufen, zum Glück war alles gut. Ist es zu viel verlangt anzurufen und kurz zu sagen man ist heil angekommen? Er nimmt mich und meine Sorgen nicht ernst. Dann wollten sie um 19 Uhr wieder da sein, damit die Kinder ins Bett können. Wann kamen sie? Um 22 Uhr. Ich habe mich aufgeregt weil es so nicht ausgemacht war, doch er versteht es nicht. Irgendwie streiten wir uns nur und ich bin mit allem unglücklich. :-( Ich wünsche mir einen versändnisvollen Partner der für mich da ist und mich und meine Sorgen ernst nimmt. Wenn ich wenigstens eine Freundin hätte bei der ich mich ausheulen kann, aber die wohnen alle weiter weg und wegen dem Autofahren mit den Kindern sehen wir uns nur ganz ganz selten Abends. Vielleicht alle 3 oder 4 Monate. Ich fühle mich richtig gefangen und alleine hier. Mein Mann ist den ganzen Tag weg und kommt oft erst 19 Uhr oder 20 Uhr zurück. Was kann ich tun um wieder glücklicher zu werden?

      FG

      • (2) 14.01.16 - 17:08

        Ich frage mich warum man ein Kind nach dem anderen bekommt, wenn man sein eigenes Leben noch nicht mal im Griff hat. Die beiden fordern dich jetzt schon 100%, warum bist du schon wieder schwanger?

        Du stehst dir selbst im Weg mit deinen ständigen hausgemachten Sorgen.

        Ja, passieren kann jeden Tag was, man kann sich zuhause einsperren oder aber sein Leben leben.

        Ich kann mir dich so richtig bildlich vorstellen, wie du immer hysterischer wirst, weil er nicht anruft, zu spät nachhause kommt und ihm dann eine Szene machst, sobald er die Tür herein ist.
        Da nimmt er dir mal die Kinder ab und du könntest dir einen schönen entspannten Abend machen, ein Bad nehmen etc....

        Was ist denn dein Problem genau, wofür dein Mann kein Verständnis hat.....dass du immer alles schwarz siehst. Sobald etwas ausserplanmäßig läuft drehtst du durch.

        ich sehe hier kein fehlverhalten deines mannes. du wirkst hysterisch und übertrieben ängstlich. außerdem scheinst du überfordert, wenn du schon mit zwei kindern überfordert bist, obwohl du zuhause bist. andere gehen nebenbei noch arbeiten und wuppen das.

        nimm die zeiten an, die dein mann dir freiräumt, und genieße die zeit. relax mal etwas und suche nicht verzweifelt nach fehlern. erst wenn sich deine innere einstellung ändert und du dir selbst mühe gibst, dich über das zu freuen, was du hast : einen tollen mann, zwei gesunde kinder, viel freizeit, eine schöne wohnung oder ein haus...... erst dann, wenn du darüber dankbar bist, erlangst du gewisse zufriedenheit. und dann geht es dir auch besser.

        • (4) 14.01.16 - 17:45

          Ich bin nicht überfordert, ich fühle mich nur einsam und abgeschottet. Weil ich immer zu Hause bin und die Kinder 24 Stunden um mich herum habe.

          • (5) 14.01.16 - 18:05
            Auch verständnislos...

            Warum wolltest du dann noch ein drittes Kind? Dadurch wird die Situation doch auch nicht besser, ganz im Gegenteil!

            dann hättest du - anstatt schon wieder nachzulegen - die kinder in der kita/krippe anmelden und dir einen job suchen sollen. dort sind sie gut betreut und bekommen die notwendigen kontakte zu gleichaltrigen. mir wird ganz anders wenn ich mir vorstelle, dass das vierjährige kind seit 4 Jahren nur zuhause ist und dazu noch bei einer hysterischen überspannten mutter. bist du sicher dass du deinen kindern und ihren bedürfnissen gerecht wirst?

          • (7) 14.01.16 - 21:21

            einsam und abgeschottet ?

            Dafür bist Du doch SELBST verantwortlich!

            Niemand sperrt Dich weg!
            Das Du nicht vor die Tür gehst und etwas unternimmst liegt ALLEIN an DIR !!

            Da ist weder Dein Mann noch das Wetter schuld!

      (8) 14.01.16 - 17:33

      Du könntest eine Psychotherapie machen.

      Die löst nicht die Probleme mit deinem Mann, aber sie kann dich in die Lage versetzen, dir selber zu helfen. Du bist abgeschottet, weil du nicht autofahren willst, weil den Kindern was passieren könnte.. ganz ehrlich, das ist nicht gesund.
      Du wirkst sehr ängstlich. Hast du eine Angststörung?
      Wenn du weniger Angst hättest, wärst du nicht auf deinen Mann angewiesen, um zum Arzt zu kommen. Du würdest einfach selber fahren, mit den Kindern. Du würdest nicht so austicken, wenn dein Mann sich nicht rechtzeitig meldet (nein, es ist nicht zuviel verlangt, kurz Bescheid zu geben - aber deine Reaktion muss dich doch selber furchtbar stressen?). Du würdest es gechillter sehen, wenn er mit den Kindern zu spät heimkommt. Ja, es war nicht so ausgemacht, aber sie sehen Oma und Opa nicht jeden Tag. Wie schlimm ist es, wenn sie mal später ins Bett kommen?
      Du könntest einfach mal eine Freundin besuchen fahren, um einen schönen Nachmittag zu verbringen, dich über deinen Mann auszukotzen, was auch immer.

      Vielleicht ist dein Mann einfach genervt von deinen Ängsten und reagiert nicht so empathisch, wie du es dir wünschen würdest.

      Deinen Mann kannst du nicht ändern. Ihn für die Befriedigung deiner Ängste einzuspannen, klappt offenbar nicht. Deshalb mein Rat: Arbeite an deinen Ängsten. Darüber kannst du Kontrolle gewinnen. Das macht dich stark.

      • Oh doch!
        Eine Psychotherapie kann sehr wohl die Probleme mit den Mann "mit lösen" ;-)

        (10) 14.01.16 - 17:43

        nein, ich habe keine Angststörung. Aber es wird mit jedem Kind und jeder Schwangerschaft schlimmer. :-( Die Sorgen fressen mich auf und ich kann sie nicht abstellen. Man liest so viel, in der Schwangerschaft kann so viel passieren, auf der Autobahn. Ich versuche gelassener zu sein aber es gelingt mir nicht.

        • Hallo

          Natürlich klingt das nach einer angststörung. Die Sorgen fressen dich auf ist ein gut beschriebener Satz den ich in der Therapie gelernt habe.

          Ich würde mal tiefer in dich hineinhören.

          Lg

          Natürlich kann immer etwas passieren - aber du kannst auch vor deiner Haustür über die Straße gehen und überfahren werden oder an einem Käsebrot ersticken. Möchtest du zukünftig auch nichts mehr essen, weil etwas passieren könnte?

          Das sind wirklich Dinge, mit denen ICH zum Therapeuten gehen werde. Für deine Kinder wäre es mit Sicherheit auch schön, andere Dinge zu sehen, in den Zoo, in's Schwimmbad zu gehen (whatever) - aber mit einer Mutter, die sich mit ihnen kaum hinters Steuer traut...?

          Du wirkst sehr anstrengend und ich kann deinen Mann verstehen, dass er kein Verständnis (mehr) hat.

          Ja, KANN. Wahrscheinlich aber nicht.

          Ich bin auch so eine, die bei jedem Schnupfen meiner Kinder fast den Notarzt ruft. Ich versuche stark, das im Griff zu behalten. Mit Erfolg, glaube ich.
          Ärgste sind gut und wichtig solange sie einen vor Schäden bewahren. Bei dir verursachen aber deine Ängste den Schaden. Das ist für alle schlecht. Für dich, für deinen Mann und vor allem für deine Kinder.
          Lass das therapieren, ernsthaft. Sonst übernehmen irgendwann deine Ängste vollends das Kommando.

          LG thyme

          Du scheinst sehr wohl eine Störung zu haben.

          Du solltest dir wirklich professionelle Hilfe suchen, das wird sich positv auf deine Lebensqualität auswirken.

    Hallo

    Raus gehen kann man bei jedem Wetter. Gibt kein schlechtes Wetter nur schlechte Kleidung.;-)

    Den Mann kann nichts für deine Ängste. Die musst du behandeln. Warst du mal in einem Unfall verwickelt ? Dann könnte ich es noch verstehen. Im übrigen würde ich es toll finden mal einen Tag für mich zu haben.

    Lg

Top Diskussionen anzeigen