3 Jahre verheiratet und nun fremdverliebt

    • (1) 14.01.16 - 20:41
      Verliebt2016

      Hallo,

      So wo fange ist an, ich bin seit ein paar Jahren verheiratet wir leben eigentlich in 2 Welten ich habe meinen Alltag und er seinen.

      Wir haben zusammen Kinder die ich mehr alleine erziehe da mein Mann nicht da ist oder kein Interesse hat.

      So nun zu meinem Problem wir sind vor 8 Wochen umgezogen dort half uns ein Arbeitskollege von meinen Mann und in den habe ich mich verguggt.

      Wir haben Nummern getauscht am Umzugstag und unterhalten uns seit dem Umzug übers Handy tgl.

      Wir haben uns mit meinen Mann zusammen mal auf einen cafe getroffen was ich sehr nett fand, er ist vom schreiben her genau so wie ich es mir vorstellen würde zuvorkommend... Ich kann schon an nix anders mehr denken.
      Wenn ich an ihn denke bekomm ich richtig herzflattern.

      Ich weiß nicht wie er denkt wir haben nur mal geklärt das ihm die Freundschaft mit meinen Mann sehr viel bedeutet und mehr auch nicht.

      Ich würde ihn mir so gerne aus dem Kopf schlagen aber es geht nicht mein Mann redet ständig von ihm.

      Ich weiß nicht mehr was ich machen soll

      • Wenn Du in einer Beziehung bist und Dich fremdverliebst, verliebst Du Dich eigentlich
        (meiner Erfahrung nach IMMER) in ein Defizit.
        Du läufst mit einem Loch in Dir herum in dem alle Bedürfnisse sich sammeln, die in Deiner Ehe unbefriedigt blieben und bleiben.
        Dieses Loch trägst Du wie einen Spiegel vor Dir her und oft passiert es dann, dass man jemanden trifft, der zu diesem Defizit passt wie Arsch auf Eimer...
        So - das ist Dir jetzt passiert.

        Ansich geht es nicht um den Mann, der hat lediglich das was Dir gerade fehlt. Wenn Du mit ihm zusammen wärest, dann würde ein neues Loch entstehen mit anderen Defiziten und Du würdest Dich in einen weitern Mann verlieben, der dann diese neue Lücke stopfen könnte...

        So, das Geheimnis ist ansich, die Aufgabe zu erkennen und diese unfassbar große Chance wahrzunehmen, die darin steckt.
        Das heißt: harte Fakten auf den Tisch. Sag Deinem Mann, Du hast Dich verguckt und woran das liegt, sag ihm, dass Eure Ehe scheitert, wenn ihr sie nicht zusammen geradebiegt und jeder seinen Teil dazu tut, dass es gut läuft. Lasst Euch beraten und lass den armen Kollegen in Ruhe, den Du in eine riesige Bredullie bringen würdest, wenn Du ihm sagtest was Du denkst und "fühlst".

        Nimm die Chance und mach aus Deiner Ehe etwas neues, besseres, tieferes, innigeres... Das geht, ich hab es schon x mal gesehen und begleitet.

        Braucht n bisschen Zeit und Mühe, aber lohnt sich unglaublich!

        Ich wünsch Dir alles Gute!
        Cora

        • (3) 14.01.16 - 21:29

          Zwischen meinen Mann und mir ist nichts mehr außer Freundschaft.
          Er geht von 5-18-21 Uhr arbeiten er muss zur Arbeit weit pendeln.

          Ich kümmer mich nur noch um den Haushalt, Kinder und komme so garnicht raus.
          Ich versuche jetzt den Kontakt komplett zuunterbinden.

          Danke

          • Ich glaub Du hast mich nicht richtig verstsanden!

            Die Chance besteht trotzdem!!
            Meinst Du die anderen Paare bei denen sowas passiert, sind frisch verliebt und stabil in ihren Beziehungen?
            Nein - dass sich jmd fremdverliebt, der (angeblich) ansich total glücklich ist, das ist ganz selten.
            War mal Liebe da?
            Dann kann man die ggf. reaktivieren, aber nur wenn Du was tust, denn Du bist jetzt das deutliche Symptom eurer "kranken" Ehe...

            Leg die Fakten auf den Tisch... steht irgendwas dagegen?

            • Ja wir haben 2 kleine Kinder mein Mann wollte mich schon mal verlassen da er selber sieht das ich soviel für ihn mache und zwischen uns nichts ist.

              Wir leben so seit kurz nach der Hochzeit

              • Na dann...
                Ist es doch wirklich ganz gut, dass Dir das passiert.
                Ihr könnt das zum Anlass nehmen, zu entscheiden, ob und wie das weitergehen soll...
                Ob ihr Euch trennt oder für die Kinder beisammen bleibt, ob ihr Eure Beziehung "auf macht" und ggf. Nebenbeigeschichten gestattet oder oder oder.
                Ihr seid beide nicht glücklich...

                Ich versteh gar nicht, wie man so leben kann...
                War das vor der Hochzeit anders? Oder habt ihr geheiratet weil Du schwanger warst?

                • (7) 14.01.16 - 21:51

                  Wir haben damals eigentlich nur geheiratet wegen den Kinder das sie versorgt sind.

                  Offene Beziehung würde nicht funktionieren ich kann mich nicht mal auf einen cafe mit meiner Freundin treffen weil er es nicht will und ohne mich mit den Kindern nichts läuft.

                  Er sagt mir zwar immer wieder wie sehr er mich liebt aber ich kann ihn nicht mal einen Kuss geben ich fühle mich wie als hätte ich eine blockade

                  • Ich kann Dir nur von Herzen raten, das aufzugreifen und Euch beraten zu lassen.
                    Wenn ihr an einen guten Berater geratet, dann kann da gaaaaaanz viel gelöst werden
                    und Eure Beziehung wird was ganz ganz neues.
                    Und wenn Du solche Fakten auf den Tisch legst, dann muss er in die Puschen kommen
                    und bytheway... Kinder sollten mit ihrem Vater können und meist geht das auch spätestens wenn die Mutter weg ist...

                    Du redest Dich raus glaub ich... und ich versteh das sogar...
                    Man hat immer 1000 Argumente dafür, dass die Arbeit sich nicht lohnt... und ich sag:
                    sie lohnt sich... wer vertraut schon völlig fremden Urbianerinnen... ;-)

                    Denk drüber nach. Ich kann dir aus eigener Erfahrung und aus erfahrung aus meiner
                    Arbeit sagen, dass es nichts gibt(!) was zu festgefahren oder zu kaputt ist.

                    Alles Liebe!

      Hallo,

      Aus deinen Zeilen liest man, das du eigentlich gar nicht gewillt bist an der Beziehung zu deinem Mann etwas zu ändern.

      Das ist sehr schade, den ich schließe mich gemeinhart an......

      Du bist nicht in den Kollegen verknallt- sondern lediglich in "etwas" was dir fehlt.

      Schade, das du nicht gewillt bist, dies in deiner Ehe zu suchen und ehrlich mit deinem Mann sprichst.

      Du verbaust dir gerade einen großen Entwicklungsschritt.

      lg

Top Diskussionen anzeigen