Brauche Rat

    • (1) 15.01.16 - 17:36

      Hallo
      Ich bin in einer Beziehung seit 10 Jahren. Mein Mann und ich haben 2 Kinder. Es läuft seit langem nicht mehr gut zwischen uns. Täglich streiten wir uns - oder besser gesat, ärgere ich mich und er bleibt stumm...verlässt den Raum, ignoriert mich usw. Manchmal bricht es durch -wenn ich (ich bin nicht stolz drauf) ihn provoziere (eher unbewusst, er bringt mich auf die Palme mit seinem Schweigen und ich bereue es später aber bin so wütend, verletzt und traurig)..und dann schreit er kurz uns sehr laut, aber geht gleich weg. Die Probleme bleiben bzw. bauen sich auf. Dabei geht es um Kleinigkeiten aber auch um Erziehungsfragen usw.

      Gestern hatten wir zum ersten mal etwas, was man ein Gespräch nennen kann..Ich fragte ihn, warum er mich ignoriert. Bei allem. Egal ob es die Kinder betrifft oder Politik egal was, er bleibt stumm, rollt die Augen geht aus dem Raum oder sagt höchstens: reg dich mal ab (wenn es etwas ist was mich emotional trifft..Erziehung etc.) oder boahh ich bin müde, habe keine Zeit, muss dahin oder dorthin etc. .

      Jedenfalls er sagte mir darauf, dass ich ihn nerve. Ich sagte ok was genau nervt (ich will das ja nicht). Er meinte dann, dass es nicht nur die Themen sind über die ich reden will (weil ich argumentierte es wäre doch egal welches Thema - er blockt alles), sondern meine Stimme, meine Tonlage einfach alles nervt ihn. Ich war ziemlich getroffen, aber genau den Eindruck hatte ich ja auch von ihm. Ich nerve ihn. Ich interessiere ihn nicht. Egal was ich sage, er spielt es runter. Egal was. Ich rede jetzt nicht mehr mit ihm, da ich nicht weiß was nervt wieviel und alles.

      Ich fragte ob er mich noch liebt. Er sagte ja klar. Aber ich sagte ihm dann, dass ich glaube er liebt die Idee von uns, aber nicht wirkllich mich. Er will eine heile Familie haben. Aber ich bin unglücklich. Wir haben in knapp 1 1/2 Jahren einmal sex miteinander gehabt. Davor war auch 14 Monate nichts. Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich liebe ihn sehr, aber ich bin unglücklich und nun da ich weiß was er denkt, noch viel mehr. Was soll ich machen? Ich fühle mich ständig zurückgesetzt, gemieden, herabdegradiert. Wenn ich zb was erzähle vom Tag und ihn dann erwartungsvoll anschaue wegen einer Antwort (Gespräch), dann kommt nichts!!! Vielmehr wie gesagt rollt er die Augen oder geht einfach. Ich rege mich dann auf und bin traurig und werde laut und sage, verdammt nochmal warum redest du nicht mit mir oder gibst mir eine Antwort usw und er grinst. Er findet es anscheinend lustig wenn ich mich dann aufrege. Als wäre ich depp im Kopf. Mich macht das so traurig und ich zweifle an mir. Bin ich so schlecht? Dann sage ich grins nicht so blöd das tut mir weh was soll das und er grinst nochmehr uns geht dann. Was ist nur los????? Ich habe das Gefühl ich drehe noch durch. Er meinte ja ich nerve ihn deshalb wäre er so. Ich sagte ihm, dass ich doch immer schon so war und er mich doch so kennengelernt hat. Also dass ich offen bin und mich gerne unterhalte und so. Er ist schon immer der Schweigsamere..aber bis vor 2 Jahren hat mich das so nicht gestört weil wir trotzdem auf Augenhöhe reden konnten. Er sagte wir haben ja nie sex. Ich meinte, dass liege daran, dass ich mich ungeliebt fühle. Er sagte er hat deshalb abstand genommen. Weil ich keinen sex mehr will. Ich sagte das das doch aber keine Lösung ist und wir an uns arbeiten müssen. Er meinte dann dass ich ja nie ins Bett will. Ich verstehe das nicht..ich meine natürlich will ich, aber nicht, wenn wir uns dauerzoffen bzw ich unglücklich damit bin, wie es zwischen uns läuft. Er ist ein Mensch der denkt dann wäre wieder alles ok. Aber so ist es nicht. Irgendwann fing es eben an schlimmer zu werden. Nur noch Stress und alles und dieses Ignorieren seinerseits. Dann habe ich anscheinend körperlich dicht gemacht. Er dann auch, aber menschlich. Wir drehen uns im Kreis. Ich weiß nicht wie wir daraus kommen.

      Er redet nicht mehr mit mir übr die Zukunft. Alles nervt ihn an. Auch Themen die die Kinder betreffen (Schule usw) öden ihn an. Wenn ich traurig werde, weil er mich mal wieder ignoriert, kommt nichts von ihm. Er ignoriert es. Ich bin so einsam. Ich aknn das nicht mehr aushalten. Eine Paartherapie will er nicht. Ich habe auch schon gesagt, dass ich bals gehe wenn sich zwischen uns nichts ändert. Das lässt ihn kalt. Ich wollte eine Reaktion provozieren. Einen Aufschrei oder Weckruf. Er ignoriert es komplett. Letztens grinste er nur blöd. Das tut so verdammt weh. Weil auf der anderen Seite wenn ich ihm vorwerfe er liebt mich nicht, sagt er doch.

      Hat jemand einen Rat? Ist das normal? Sollte ich gehen und ihn frei lassen damit er wieder glücklich ist? Ich will nicht dass er aus Pflichtgefühl bei uns bleibt. Wegen den Kindern.

      Entschuldigung, dass es solange geworden ist. Lg :-(

      • (2) 15.01.16 - 17:53

        Hallo herzundkopf,

        Es tut mir wirklich leid für euch. Bei dem was ich rauslese ist eure Situation recht festgefahren und es hilft nichts, wenn nur einer was ändern will. Ich war in einer ähnlichen Situation und habe ihn dann auch, gegen seine überzeugend zur eheberatung geschleppt. Da kam natürlich nichts dabei raus, die Therapeuten haben dann vorzeitig die Therapie abgebrochen und gesagt "ihr Mann lässt sie am ausgestreckten arm verhungern".

        Ich wollte trotzdem für meine Vorstellung von einer Familie kämpfen, nochmal 2 Jahre. Irgendwann habe ich aufgeben und mich mit 2 Kindern getrennt. Er hat 1,5 Jahre Terror gemacht, weil ich jetzt sein Bild nach außen von der perfekten Familie zerstört habe. Aber mir ging es nach diesen 1,5 Jahren Terror endlich besser und ich habe die Trennung nicht bereut. Mir soviel Ignoranz und gefühlsarmut wäre ich kaputt gegangen.

        Für mich liest sich deine Geschichte ähnlich dem, wie es bei uns war. Deshalb kann ich dir nicht viel Hoffnung auf Besserung machen.

        Ich wünsche dir viel Kraft für die Zukunft.

        Mein Mann und ich streiten uns momentan auch viel, aber sollte es so weit kommen wie es bei dir ist, dann wäre es bei mir Zeit für eine Trennung. Definitiv. Kindern tun solche Vorbilder auch nicht gut. Sie bekommen die Mißtöne eh mit

        Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass, sondern Ignoranz! :-(

      (7) 15.01.16 - 19:03

      Ich kenne das so ähnlich und glaube nicht mehr daran, etwas ändern zu können.

      Mein Mann ist wenig kommunikaitiv im Gegensatz zu mir. Ich rede viel, kann sehr lustig, ironisch und ernst sein. Das behaupten jedenfalls Menschen mit denen ich täglich zu tun habe. Mein Mann spricht gerne über seine Arbeit. Das höre ich mir brav an, stelle Fragen (ob die nun intelligent sind, weiß ich zwar nicht) und bin interessiert. So wie man sich das vorstellt in einer Beziehung. Möchte ich dann etwas erzählen, merke ich ganz schnell, dass er nicht mehr oder nur mit einem Ohr zuhört. Er gibt manchmal keine Antwort oder ein Zeichen das er überhaupt registriert hat das ich mit ihm spreche. Aha, soso, ach wirklich...wäre schon toll. Da kommt manchmal gar nichts. Ich hätte nicht die richtigen Themen für Gespräche, sagte er mal. Ich lese täglich die Zeitung, interessiere mich für Kultur, seine und meine Arbeit, für unsere Freunde und die Belange der Kinder. Das einzige worüber ich kaum etwas weiß ist Fußball. Da sehe ich zu, wenigstens das Wichtigste aufzuschnappen, um nicht ganz dumm dazustehen. Er dagegen kann richtig aus sich herausgehen, jubeln, ausgiebig austauschen mit anderen Interessierten.

      Mit mir, habe ich das Gefühl, er hat verlernt einen Dialog zu führen. Ich war auch oft traurig, wütend und ratlos. Mit einer Bekannten kann er wunderbsr reden, sagt er. Sie haben ganz tolle Unterhaltungen miteinander. Worüber genau, kann er mir nicht sagen.ich würde mir gern ein Beispiel daran nehmen.

      Aus dem Grund haben wir genau wie ihr selten Sex. Mir fehlt da was. Warum will jemand mit mir ins Bett, wenn ich nicht einmal eine Unterhaltung Wert bin? Ich möchte als gesamter Mensch geschätzt werden.

      Ich kann dir wenig Hoffnung machen. Dein Mann macht sich über dich lustig und hat kein Interesse an Kommunikation. Er WILL ja nicht verändern. An dem beißt du dir die Zähne aus.

      Verständnisvolle Grüße.

      • So ist es bei uns auch...mit anderen kann er reden und lustig sein...nur mit mir anscheinend nicht (mehr). Er schiebt es aber alles auf mich und ich kann nicht mehr. Ich liebe ihn wirklich. Ich fühle mich wie gefangen. :( Ich glaube ich schaffe es nicht allein. Mir gehts richtig schlecht und ich kann nicht mal mit jemandem reden. Vorhin fragt mich meine Schwester am Telefon, wie es mir so geht (halt was man so sagt als erstes) und ich musste schlucken und war erstmal leise, da wurde sie stutzig und fragte alles pk? und ich sagte Ja, na klar alles supi. Ich sie nicht damit nerven. Ich kann darüber nicht reden.:-(

    Ja, vielleicht solltest du ihn wirklich gehen lassen. Freitag nach dem Motto: was man liebt sollte man loslassen, wenn es zu mit gehört, dann wird es (er) zurück kommen.

    Ist Paarberatung eine Option?

    Vielleicht solltet ihr euch einmal zusammen setzen und aktiv nach positiven Erinnerungen Ausschau halten, Fotos vom Urlaub aus besseren Zeiten anschauen, bewusst machen was man damals am anderen so super gefunden hat.
    Dein Mann muss natürlich mitspielen!

    Im Moment geht ihr euch gegenseitig so auf die Nerven, dass es eine Atmosphäre ist, wo gegenseitiges Quälen, sich rächen und weh tun Programm ist. Und man den anderen nur schlecht kann, aber auch nicht ohne kann.

    lässt mich übrigens an Sartre denken: "Die Hölle sind die anderen"

    LG

    • (11) 15.01.16 - 19:17

      Eine Paartherapie will er nicht. Ich habe auch schon gesagt, dass ich bals gehe wenn sich zwischen uns nichts ändert. Das lässt ihn kalt

      Will er offensichtlich auch nicht!

Hallo.

>>> Ich liebe ihn sehr, aber ... <<<

Oder auch Du liebst nur (noch) die Idee von Euch ...

... dann ist es an der Zeit, eine Entscheidung zu treffen.

LG

Liebe TE,

das hier:

"Er sagte wir haben ja nie sex. Ich meinte, dass liege daran, dass ich mich ungeliebt fühle. Er sagte er hat deshalb abstand genommen. Weil ich keinen sex mehr will. Ich sagte das das doch aber keine Lösung ist und wir an uns arbeiten müssen. Er meinte dann dass ich ja nie ins Bett will. Ich verstehe das nicht..ich meine natürlich will ich, aber nicht, wenn wir uns dauerzoffen bzw ich unglücklich damit bin, wie es zwischen uns läuft. "

scheint mir Euer absoluter Knackpunkt zu sein. Hast Du denn keine Lust mehr auf ihn? Du sagst, Du willst Sex, aber Du wartest bis alles wieder tutti ist, um Dich dann evtl. wieder zu öffnen. Doch dieser Schuss wird nach hinten los gehen.
So lange er Sex mit Dir will so lange ist für ihn gefühlstechnisch auch alles i.O..
Ich meine, wenn Du mal Euern Ärger beiseite schiebst und ihn voller Liebe betrachtest und ihn einfach mal verführst, dann vergeht ihm bestimmt sein blödes Grinsen und Ihr könnt ein bisschen entspannter aufeinander zugehen.

Ohne Sex wird Eure Beziehung den Bach runtergehen, d.h. die Formel lautet erst Sex, dann Ehe retten und dabei immer wieder Sex, nicht anders! :-D

LG

Dana #blume

  • Du könntest ernsthaft mit jemandem Sex haben, der dich belächelt, ignoriert und sich nicht im Geringsten für dich als Mensch interessiert??

    • Ich bin natürlich nicht in der Situation der TE, aber ich kann noch so sauer auf meinen Freund sein, der auch mal richtig doof werden kann, doch Lust habe ich immer auf ihn.
      Wäre das anders, würde ich ihn nicht mehr lieben. Ich meine, wenn ich vor lauter Problemen meine Gefühle verloren hätte.

      Sie sagte, dass er früher auch schon ähnlich war, da hat sie es nicht gestört. Und ob das wirklich so ist, oder sie vielmehr momentan ein immenses Problembewusstsein hat und daher bei ihr alles negativ ankommt, wissen wir nicht.

      Ich denke es ist die Frage nach dem Huhn und dem Ei und ja, ich meine mit Sex würde ein Anfang gemacht, wenn sie die Beziehung heilen will.

Top Diskussionen anzeigen