Sehe ich das zu eng

    • (1) 15.01.16 - 19:44
      Was soll ich tun

      Hallo Mädels, ich muss mich mal kurz bei euch ausheulen.
      Mein Freund begreift es einfach nicht was Familie bedeutet ,dazu muss ich sagen er ist nicht der leibliche Vater meiner Tochter.
      Wie die heutige Situation mir zeigt. Folgendes ist vorgefallen :,, mein Freund ist heute zu seiner Schwester gefahren da er eine Bewerbung schreiben muss und sie das gut kann.
      Ich habe ihn dann heute gegen um 5 gefragt wann er nach Hause kommen. Da hat er es erst gelesen aber nicht geantwortet.
      Darauf schrieb ich ihn eine Stunde später wiederum , wenn er den kommt.

      Dann meinte er er sei noch bei Freund er kommt vielleicht 20:30 Uhr nach Hause.
      Daraufhin bin ich sauer geworden weil ich eigentlich denke wenn man eine Familie hat auch wenn es nicht sein eigenes Kind ist dass man zu den Essenszeiten da ist.
      Es ist nicht so dass meine Tochter nicht auch mal bei Oma und Opa schläft.
      Ich meine da könnte man doch Freunde besuchen und nicht wenn das Kind da ist.
      Das ist nicht der einzige Vorfall er ist meistens so dass er einfach eine Entscheidungen alleine trifft und ich dann voll vollendete Tatsachen gestellt werden.
      Ich verstehe den Mann nicht.

      Sehe ich das zu eng ?

      Hallo,

      Ja ich finde schon das du das zu eng siehst.

      Ich bin seit fast 8 Jahren verheiratet und wir haben demnächst 4 Kinder zusammen, trotzdem "frage" ich nicht ob ich weggehen darf.
      Wenn ich was geplant habe gebe ich meinem Mann die Information und gut, andersherum genauso #kratz
      Familie bedeutet nicht kein eigenes Leben mehr zu haben.
      Du solltest entspannter werden, vielleicht klappt es dann auch besser mit der Kommunikation.
      Wenn er das Gefühl hat er muss nicht mehr fragen ob er zum Essen kommen muss, sondern einfach mitteilen kann das er eben heute nicht dabei ist, ohne das es zuhause Theater gibt.

      LG

    • Liebe TE,

      Familie wird man aber auch nicht dadurch, dass eine Mutter einen neuen Freund hat und gerne einen auf Family machen möchte.

      Mal ganz überspitzt gesagt, was muss er sich um Dein Kind kümmern?, es ist doch Deines.
      Wenn Dir gewisse Dinge so wichtig sind, dann schaut ob Ihr auf einen Nenner kommt. Und was er bereit ist zu geben.
      Und falls Ihr zusammen lebt, dann ist es doch sowieso ratsam ein paar grundsätzliche Dinge zu besprechen.
      Ihr seid ja keine Zweck-WG, oder?

      LG
      Dana #blume

      HI,
      absolut. Viel zu eng.

      Vlg tina

      Kommt drauf an wie eng eure Beziehung ist und was es für ansprachen gibt.
      So erinnerst du mich ehr an seine Mutter als an seine Partnerin

      Ich finde nicht, dass du es zu eng siehst, ich halte jedoch deinen Blickwinkel für ziemlich verschoben.
      "Familie" definiert sich nicht darüber, ob alle zu den Essenszeiten da sind. Ebenso schräg ist für mich die Ansicht, wenn sein Stiefkind abwesend, bei Oma und Opa usw sei, dann könne er mit Freunden abmachen. Wäre nicht exakt dies die Zeit in welcher ihr eure Paarbeziehung pflegen könntet und solltet?
      Zu sagen, "er begreife einfach nicht was Familie bedeutet" ( du aber schon???), ist ganz schön überheblich und spricht nicht gerade für ein hohes Mass an Reife und Erfahrungshorizont deinerseits. Mich erinnert dein Text vielmehr an Dialoge die ich mithören durfte als meine Kinder 5-7 Jahre alt waren und mit ihren Kameraden/Kameradinnen Vater-Mutter-Kind gespielt haben. Damals fand ichs niedlich, wenn auch fernab vom realen erwachsenen Leben, wenn ich aber solche Worte von jemandem höre der biologisch alt genug ist um ein Kind zu haben.....puh.
      Wo ihr definitiv beide ein gravierendes Problem habt, dass ist in der Kommunikation. Und damit meine ich NICHT wie schnell bei Whatsapp zwei blaue Häkchen zu sehen sind und wieviel Zeit vergeht bis eine Antwort verfasst wird.

      Hallo!
      Aus meiner Sicht siehst du das zu eng.
      "Dass man zu den Essenszeiten da ist", kann ja ruhig als übliche Regelung gelten. Aber so starr, dass es grundsätzlich so sein muss, würde ich es auch nicht sehen.
      Ja, wir essen gemeinsam, wenn mein Mann zuhause ist (er hat Schichtdienst, so dass wir oft zu den Mahlzeiten alleine sind). Aber trotzdem gibt es Ausnahmen. Und weder mein Mann noch ich fragen um Erlaubnis, ob wir alleine etwas machen dürfen. Natürlich sprechen wir uns ab, aber eher so in die Richtung: "Liegt was Besonderes an? Ich möchte gerne heute eine Freundin besuchen/zu dem Konzert gehen/fotografieren gehen."

      Ein Beispiel von gestern: Ich habe gestern Nachmittag in der Zeitung von einem Konzert gelesen, zu dem ich gerne gegangen wäre. Weil eine Freundin, die gerne mitbekommen wäre, keine Zeit hatte, war das Thema für mich erledigt. Das Konzert sollte um 20 Uhr beginnen und um 19 Uhr habe ich mir spontan überlegt, allein zu gehen. Da ich eine halbe Stunde fahren musste, hatte ich es ziemlich eilig. Meine Familie hat also allein gegessen. Na und?!?

      Solange wir überwiegend gemeinsam essen, spielt das keine Rolle.

      Eng deinen Freund nicht so ein! Nur weil man eine Familie hat, sollte man nicht alle Dinge aufgeben, die einem selber gut tun! Damit meine ich nicht, dass einer der Partner ständig unterwegs ist und sich nicht um die Familie kümmert. Aber ab und zu sollte sowas kein Problem sein! Für beide Elternteile nicht... Vielleicht ist ja dein Freund durchaus bereit, sich mal um deine Tochter zu kümmern, wenn du mal was alleine machen möchtest.

      LG Silvia

      Ihr scheint unterschiedliche Vorstellungen von einer Beziehung zu haben,
      Du suchst, überspitzt gesagt, einen Ersatzvater für eine heimilige Familie.
      Das widerum scheint er nicht zu sein.
      Ihr passt als Paar nicht zusammen, weil Ihr unterschiedliche Einstellungen und Vorstellungen habt.

Top Diskussionen anzeigen