Neue Partnerin

    • (1) 20.01.16 - 22:12

      hallo zusammen,

      ich hoffe ich bin hier in der richtigen sparte im forum, ansonsten bitte ich um einen hinweis.

      so nun zu meinem problem:
      ich lebe seit 6 monaten in einer neuen beziehung. aus meiner vorherigen beziehung sind 2 kinder hervorgegangen.

      ich habe regelmäßigen und guten kontakt zu meiner ex-frau auch gerade im hinblick auf die kinder. da meine kinder 4 und 5 jahre alt sind, gibt es fast täglich auch neuigkeiten im bezug auf kindergarten etc.

      auch kommt es vor, dass ich den kontakt zu meiner ex-frau aufnehme hinsichtlich alltäglicher fragen, da wir noch sehr viele gemeinsame bekannte haben.

      leider ist es meiner neuen partnerin zu viel kontakt, den ich zu meiner ex-frau pflege, obwohl es hier in keinster weise andeutungen gibt, dass ich wieder zu ihr zurückkehre. aber sie "tickt" in letzter zeit diesbezüglich immer aus, wenn sie hört, dass ich kontakt zu meiner ex-frau hatte, egal ob telefonisch, per whatsapp oder wie auch immer...

      da ich ein ehrlicher mensch bin, habe ich auch von anfang an gesagt, dass dieser kontakt besteht und teile meiner neuen partnerin auch immer wieder zwischen "tür und angel" mit, wenn sich meine ex-frau gemeldet hat.

      soll ich diese offenheit besser zurückschrauben und "heimlich" kontakt aufnehmen (was in meinen augen aber eher dann zu misstrauen führt)?

      findet ihr es übertrieben, wie meine neue partnerin reagiert?

      soll ich verständnis für meine partnerin haben und den kontakt zu meiner ex-frau drastisch reduzieren?

      für eure ratschläge und/oder meinungen bin ich euch dankbar!

      • Du bist offen und ehrlich und ich glaube dir jetzt mal, dass da keine Absichten in Hinblick auf deine Ex bestehen. Deine Neue wusste vin Anfang an, dass du noch sehr kleine Kinder hast, um die du dich angemessen kümmern möchtest und an deren Leben du teilhaben willst. Das ist toll für die Kinder und erleichtert ihnen, aber auch deiner ßex und dir die ßtrennung. Das können nicht alle von sich behaupten, noch guten Umgang zu pflegen und erziehungstechnisch an einem Strang zu ziehen.

        Deshalb finde ich es albern, wenn du dich nicht austauschen dürftest. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, eher unwochtige Informationen in einem Gespräch oder einer Texhtnachricht zusammenzufassen damit ihr nicht jede Kleinigkeit täglich austauschen müsst. Aber dann wäre für mich an deiner Stelle auch Schluss mit lustig.

        Wenn es jetzt am Amfang schon solche Themen gibt, wird es vermutlich mit den Jahren nicht besser mit der Eifersucht. Überleg dir, ob du dir das antun willst.

        Hallo

        ich finde es gut und richtig das du ein gutes Verhältnis zu deiner Ex Frau unterhälst. Wichtig für die Kinder allemal und zeigt, dass ihr eure persönlichen Differenzen aussen vor haltet, bezw im Reinen miteinander seid.
        Es gibt da einen Spruch, man erkennt den Charakter eines Menschen nicht bei der Ersten sondern bei der letzten Begegnung.

        Frage ist, warum reagiert deine Partnerin so empfindlich auf diesen Kontakt? Bekommt sie von dir die Wertschätzung die sie sich wünscht?

        Da scheint ja ein Defizit vorzuliegen, dass sie eifersüchtig reagiert. Hast du sie gefragt was ihr Angst macht?
        Möchte sie überhaupt über jeden Kontakt informiert werden und es nervt sie einfach, da damit deine Ex-Frau zuviel Raum in eurem Zusammensein einnimmt?
        Muss man immer alles und jeden Pups kommunizieren? Ich z.B. wollte das nicht immer wissen, es sei denn es war etwas wichtiges.
        Warum heimlich Kontakt aufnehmen? Vielleicht trittst du es einfach zu breit und machst zu viel Wirbel darum, was alltäglich und normal ist und dann aber eine neue Schwere / Wichtigkeit bekommt?
        Vielleicht helfen dir meine Fragen eine Antwort zu finden.

        Hallo!

        Nein, bitte den Kontakt zur Ex nicht reduzieren und schon gar nicht zu deinen Kindern#herzlich

        Dafür, jetzt für dich einfach mal ein großes Lob#sonne

        Von wem ging damals die Trennung aus ?

        Das was ihr euren Kindern vorlebt, ist einfach nur klasse, und allein deswegen sollte deine neue Partnerin dich noch mehr lieben#pro

        Sie wusste von Anfang, das du Altlasten hast, und somit wusste sie das sie dich NIE ganz alleine haben wird- wenn sie Erwachsen genug ist sollte sie damit umgehen können.

        Erkläre deiner Freundin, das deine Kinder dir sehr wichtig sind, und das du weiterhin guten Kontakt pflegen willst, und erkläre ihr auch das du das nicht heimlich tust.

        lg

      Guten Morgen,

      ich komme aus einer klassischen Patchwork-Situation.

      Meine Kinder sind 7 und 5 Jahre alt, ich bin geschieden, mein Partner hat zwei größere Kinder und ist ebenfalls getrennt lebend.
      Ich telefoniere etwa einmal die Woche mit meinem Ex-Mann, wir pflegen einen vernünftigen Umgang, denke ich und mein Partner zu seiner Frau ebenfalls.

      Aber entgegen der anderen Meinungen hier, finde ich täglichen Kontakt und jeden Pillepalle mit der Ex-Frau besprechen und SMS versenden usw auch zu viel.... So löblich es sein mag, aber für die neue Partnerin entsteht durchaus der Eindruck, dass du und deine Exfrau noch sehr eng seid und sie in deinem Leben eine sehr wichtige Rolle einnimmt.

      Deswegen meine Frage: Gibt es denn jeden Tag etwas so Wichtiges zu besprechen oder zu schreiben?!

      Oder könnte man das durchaus auch auf ein oder zweimal die Woche telefonieren reduzieren und dann kurz alles durchsprechen?!
      Würde es dir fehlen jeden Tag mit ihr zu telefonieren?!

      Ich hätte als neue Partnerin mit derlei dichtem, täglichen Kontakt auch meine Probleme....

      • >> Deswegen meine Frage: Gibt es denn jeden Tag etwas so Wichtiges zu besprechen oder zu schreiben?! <<

        Selbst wenn nicht, darf ein Mensch in einer Beziehung lebend, nicht mehr selbst entscheiden, mit wem er gerne Kontakt hat?

        • Es kann natürlich sein, dass hier nur tiefenentspannte Leute durch die Gegend rennen, aber wenn ich mir vorstelle, wie es in der Realität aussieht.... glaube ich nicht, dass ihr eurer Freundin beim Kaffee dasselbe erzählen würdet.

          Ich finde einen guten Umgang auch toll und gerade mit den Kindern, aber jeden Tag mit dem Expartner telefonieren oder schreiben, hat (für mich) nichts mit einem normalen Umgang zu tun, es ist immer noch eine innige Verbindung da und ja, ich als neue Partnerin würde es nicht gut finden, weil es über den Informationsfluss hinausgeht.

          Die Meinungen scheinen hierüber stark auseinanderzugehen, was ich gar nicht vermutet hätte.. Wenn es für beide ok ist, läuft es ja ohne Probleme, aber ich würde mich als neue Partnerin auch ein wenig ausgegrenzt fühlen, wenn er mit der Ex immer noch so viel zu besprechen hat.

          • (9) 21.01.16 - 11:47

            Also ich verstehe mich mit dem Vater meines Sohnes auch noch super und wir schreiben täglich und das nicht nur über unseren Sohn, weil wir seit der Trennung einfach super gute Freunde sind.

            Als Paar hat es einfach nie gepasst, aber freundschaftlich ist es einfach perfekt zwischen uns und auch für unseren Sohn finden wir.

            Nur weil man getrennt ist und ein Kind hat kann man doch trotzdem befreundet sein und guten Kontakt haben finde ich.

            Und damit müssen neue Partner klar kommen in meinen Augen, sonst passt es einfach nicht.

            Als Partner würde ich den Vater nie wieder haben wollen weil ich weis das es einfach nicht passt. Aber als Freund möchte ich ihn nicht missen sage ich ehrlich und da muss man mit zurecht kommen bei mir.
            Und er sieht es genauso und hat auch schonmal eine Beziehung beendet, weil seine neue auch versucht hat dagegen zu schießen und am Ende sogar ihn von seinem Sohn fern zu halten, da war sie ganz schnell Geschichte und es hätte eh nicht gepasst meinte er.

            Ich finde es gibt viele richtige Wege, aber nur weil man getrennt ist kann man in meinen Augen trotzdem noch befreundet sein. Wenn keine Kinder im Spiel sind ist das eher normal.
            Nur weil ich mit ihm ein Kind habe und wir uns noch mögen, bin ich immer die "böse" für die neuen, obwohl sie ihn als Partner wirklich gerne geschenkt haben können, da ist er grottig ;-) aber als platonischer Freund ist er einfach toll, auch wenn viele es nicht verstehen.

            LG

            Hallo,
            ich seh das genauso wie du.

            LG

      Aber entgegen der anderen Meinungen hier, finde ich täglichen Kontakt und jeden Pillepalle mit der Ex-Frau besprechen und SMS versenden usw auch zu viel.... So löblich es sein mag, aber für die neue Partnerin entsteht durchaus der Eindruck, dass du und deine Exfrau noch sehr eng seid und sie in deinem Leben eine sehr wichtige Rolle einnimmt
      -----------

      Deinen Einwand verstehe ich schon irgendwie - aus Sicht einer Next. ABER.......wo ist die Grenze des tolerierbaren oder des " geziemten" Umganges mit einer ExFRAU, denn DAS ist ja das Problem??? Keine Frau würde sich dreinreden lassen vom Partner, wenn er den täglichen Kontakt und stundenlange Gespäche und Geschreibsel mit ihrer besten Freundin reklamierte. Und vermutlich hätte die Next des TE auch kein Problem mit intensivem Austausch des TE mit seinem besten Kumpel. Nun ist es aber eine Exfrau, die ihn wahrscheinlich neben seiner Mutter am besten kennt auf der Welt, man hat viele Jahre zusammen verbracht, gemeinsame Kinder, die den Umgang nicht allein mit Papa regeln und DA wird es dann heikel.......... Das ist Eifersucht auf eine FRAU und wahrscheinlich weniger das Empfinden, sich zurück gesetzt zu fühlen (vorausgesetzt natürlich, dass der TE eine gesunde Beziehung mit der Next führt).

      Hätte der TE seit Schulzeiten eine beste Freundin, würde mich interessieren, ob seine Neue da auch so empfindlich reagieren würde. Ich vermute jetzt mal ins Blaue hinein - JA!!
      Der TE mag mich berichtigen, sollte ich falsch liegen.
      Und daher ist es IHR Problem und nicht das des TE. Entweder akzeptiert sie einen freundschaftlichen Umgang der beiden oder ist nicht für Männer mit Altlasten gemacht.

Hallo!

Natürlich kennen wir jetzt nur Deine Version, aber wenn ich das mal zugrunde lege, dann machst Du in meinen Augen alles richtig.

Du bringst Dich nach wie vor so gut Du es kannst bei Deinen Kindern ein, zerfleischst Dich nicht mit Deiner Ex und spielst der Neuen gegenüber mit offenen Karten.
Du hast nun mal "Altlasten". Das wusste Deine Freundin vorher und damit wird sie klar kommen müssen.

Wie wäre es, wenn sie sich ihrerseits um einen guten Kontakt zu Deiner Ex bemüht? Muss ja keine Freundschaft sein, aber einfach ein freundlicher, offener Umgang miteinander, auch im Sinne der Kinder.
Wobei ich sechs Monate noch verfrüht finde. Ich würde erst mal noch ein wenig abwarten, wie es läuft.

Wenn Deine neue Freundin damit nicht umgehen kann und die totale Eifersuchtsschiene fährt - Du schreibst selbst von "austicken" - dann wird sie wohl leider nicht die richtige Partnerin für Dich sein.

Liebe Grüße

Hallo,

ich lebe auch in einer klassischen Patchwork-Familie: ich bin geschieden, mit meinem Exmann habe ich 2 Kinder, mein Partner hat mit seiner Ex-Freundin auch zwei Kinder.

Da mein Exmann und ich uns das Sorgerecht teilen, sind unsere Kinder zu 50% bei mir, zu 50% bei ihm. Ich muss sagen, dass ich auch fast jeden Tag mit meinem Exmann spreche (meist telefonieren, manchmal via Whats app)...oft sind Dinge wegen Schule oder Kindergarten zu bereden, oder wir sprechen unseren Betreuuungsplan durch (dh wer wann die Kinder hat, ob es Kollisionen gibt bei beruflichen oder privaten Terminen etc) usw. Aber der wichtigste Grund, weshalb mein Exmann und ich nahezu jeden Tag miteinander reden ist das obligatorische Gute-Nacht-sagen an unsere Kinder.

Wenn die Kinder also beim Papa sind, rufe ich JEDEN Tag vor dem Zu Bett gehen an, frage meine Kinder wie ihr Tag so war, sage ihnen dass ich sie liebe habe, wir uns bald wiedersehen und wünsche ihnen eine Gute Nacht. Mein Exmann macht es umgekehrt genauso.

Mein Partner hat auch einen regelmäßigen Kontakt zu seiner Exfreundin...sie ruft ihn zB an um von einer guten Note seines Ältesten zu erzählen, oder wenn es mal Probleme mit den Kinder in der Schule oder so gegeben hat usw. Er redet zwar nicht jeden Tag mit ihr, aber dennoch auch oft bzw sie schreiben sich.

Da ich das genauso mache, verstehe ich das. Und ehrlich gesagt wäre mir dabei noch nie in den Sinn gekommen, dass er aufgrund diesen Kontaktes noch was von ihr wollen würde#gruebel.

Deine Freundin hat anscheinend noch keine Kinder mit ihrem Expartner, daher kann sie dein Verhalten wahrscheinlich nicht ganz nachvollziehen (was ich vermutlich auch schwer könnte, wenn ich nicht in derselben Situation wäre).

Nichts desto trotz finde ich es echt klasse, dass du mit deiner Exfrau noch so einen guten Draht hast#pro....das erleichtert euch und vor allem euren Kindern die Situation sicher erheblich und im Endeffekt kann man stolz sein, wenn das zwei Ex-Ehepartner so hinbekommen!

Was deine Partnerin betrifft versuche ihr einfach zu erklären, dass euer Kontakt nichts damit zu tun hat, dass du dein Exfrau wieder zurück willst...und zeige ihr, dass du nur SIE willst und sonst niemanden! Deine Partnerin hat offensichtlich das Gefühl, nur die zweite Geige zu sein und dieses Empfinden solltest du ihr nehmen. Wenn sie dann wirklich merkt, dass sie die eine für dich ist, hat sie für den Kontakt zu deiner Exfrau sicher mehr Verständnis:-)!

Aber akzeptieren wird deine Partnerin es wohl immer müssen, dass du Kinder hast und daher der Kontakt zur Ex ein Leben lang irgendwie da sein wird!

Lg

(14) 21.01.16 - 11:32

Hallo,

erstmal finde ich es super das du dich regelmäßig um deine Kinder kümmerst...und wenn du deswegen regelmäßig bzw.täglich Kontakt noch mit deiner Ex hast...finde ich Okey.

Allerdings wenn ihr beide noch ständig also täglich über Sachen z.B.wie das Wetter , etc. redet würde mich dann doch schon stören.

lg

Man könnte es auch ganz einfach auf einen Punkt bringen: Du und Deine Exfrau seid keine Partner mehr, aber immer noch ELTERN!
Und diese Tatsache wird sich nie ändern! Und es ist ein Glück für die Kinder, wie das bei Euch so läuft!
Deine neue Freundin muss sich damit abfinden, anfreunden, wie auch immer. Man könnte sie auch einbeziehen, keine Ahnung.

Wenn ich mit einem Mann zusammen bin, der Kinder hat, dann ist dieser Mann eben nun mal in erster Linie Vater. Und ja- in erster Linie. So wäre es zumindest der Optimalfall für die Kinder. Mann mit Anhang und Vorleben halt.
Aber Eines kann ich Dir sagen- das "Problem" wird immer zwischen Euch sein. Wenn sie kein Verständnis dafür hat, dann hat auch die Partnerschaft keine Zukunft.
Gruß Silly

Top Diskussionen anzeigen