Kontakt mit den Eltern herstellen?

    • (1) 02.02.16 - 17:54
      verzweifelte tochter

      Hallo

      ich schildere euch ganz kurz die Situation :
      meine leibliche Mama ist gestorben als ich ein Jahr war. Mein Papa lernte eine neue Frau kennen. Mit der war daß Verhältnis eigentlich immer nicht so dolle.. Sie wünschte mir den Tod, und hat mich öfters geschlagen ????. Okt 2013 brach der Kontakt ab.

      2 Jahren funkstille. Ich bin mittlerweile 25 und habe eine Tochter und bin verheiratet. An Weihnachten 2015 schickte ich Ihnen eine Karte um den Kontakt wieder aufzubauen . Es kam via FB eine Nachricht : danke für die Weihnachtsgrüße. Und zum Geburtstag gratuliert sie mir. Also alles ging von meiner Stiefmutter aus. Am meisten vermisse ich ja Papa.

      Vor 3 Tagen nahm ich den Mut und schrieb sie an und mein Papa extra ob sie nicht mal Lust auf nen Kaffee hätten... Mit meinem Bruder habe ich noch sporadisch Kontakt er schrieb mir er hätte was mitbekommen sie wollen mich zappeln lassen...
      Von meinem Papa ist bis heute nix gekommen. Von ihr nur;

      Hallo, bei uns zur Zeit sehr schlecht. Ich bin im Moment voll belegt. Habe vorrübergehend 3 Kinder im Alter von 15 Monaten, 4 Jahre und Fabi wird 6. Und dann noch deinen Bruder. Vielleicht nach Fasching. Bin jetzt die Woche komplett ausgebucht. Freitags haben wir Aktionstag. Wir gehen dann meistens Schwimmen oder Indoorspielplatz, kannst ja auch mal kommen. Muss dann auch schauen Mo und Do bin ich alleine im Dienst da geht gar nix. Oder du musst zwischendurch zu uns kommen. LG

      und ich schrieb dann;
      Ja das glaub ich, dass da einiges zu tun ist. Wenn du zeit hast kannst du ja Bescheid geben. Dann komme ich mal vorbei.

      Seit dem wieder funkstille. Was soll ich denn noch machen :-(

      danke fürs Lesen.

      Liebe grüße

      • Hallo,

        was Du machen sollst ? So traurig es klingt: Abhaken. Die Familie hat kein Interesse an Dir, die Gründe sind offensichtlich vorgeschoben. Vielleicht hat Dein Bruder ja mehr Zugang, dann kannst Du Dich später mal dranhängen.

        LG

        • Sowas ist immer schade... Ich rate dir auch es abzuhaken. Ich habe selbst seit 5 Jahren keinen Kontakt. Ich hab es mal versucht und die Gründe des Abbruchs waren wieder da. Mit höchster Wahrscheinlichkeit werden die jetzt nicht netter als früher sein.

      Hallo, hast du deinen Vater oder deine Stiefmutter angeschrieben? Falls du ihr geschrieben hast, schreib ihm! Einen Brief oder eine E-Mail, keine Facebookmessage. Manchmal bekomme ich da erst nach Wochen eine Nachricht. LG

      • (5) 03.02.16 - 08:14
        verzweifelte tochter

        Ich habe ihm auch via SMS geschrieben. Schon letztes Jahr an seinem Geburtstag da kam nix und eben ob er mit mir mal nen Kaffee trinken geht kam auch nix. Und die Nummer ist noch aktuell...

        • Das ist doch Zeichen genug, oder? Ich habe seit ich 19 bin, keinen Kontakt mehr zu meinem Vater und seiner Neuen (meine Mutter ist ebenfalls verstorben). Ich habe mehrere Versuche gestartet. Zuletzt habe ich sie zur Hochzeit eingeladen. Es kam eine Absage, wegen fehlender Zeit.

          Damit habe ich die Sache abgehakt! Sie wollen nicht und meine Tochter braucht ganz sicher keine solchen Großeltern!

          So hart es klingt: Wenn deinem Vater etwas an einem Kontakt mit dir liegen würde, würde er sich melden.

          Hake es ab und mach dich von denen frei. Solche Familienkonstellationen sind "Gift" für das eigene Glück!

          Liebe Grüße #klee

    Leider hört sich das nicht sehr begeistert von Seiten deiner "Eltern" an :-(#liebdrueck

    Ich würde evtl. mal hingehen, vielleicht kannst du dann besser für dich entscheiden, den Kontakt endgültig einzustellen.

    Manchmal kommt es ja auch anders als man denkt...

    Ich würde nichts machen. Mit dieser Frau, die dich geschlagen hat, würde ich sowieso nicht kommunizieren. Dein Vater hat er zugelassen, er hat sich mit schuldig gemacht. Gut, du willst verzeihen und einen Neuanfang starten. Das ist bewundernswert und kann sicher alte Wunden heilen. Aber: dein Vater will ja gar nicht. Würde er dich lieb haben, hätte er erstens schon vorher den Kontakt gesucht, jedoch spätestens, als du ihn angeschrieben hast, wäre er freudig darauf eingegangen. Er will dich jedoch "zappeln lassen". Was soll denn das? Das erscheint mit in hohem Masse desinteressiert und lieblos.

    Das Schreiben seiner Frau macht auch deutlich, dass alles andere wichtiger ist als ein Treffen mit der verlorenen Tochter (zum Spielplatz gehen, Schwimmer etc.). Sie ist ebenfalls desinteressiert, will dir zeigen, dass alles andere wichtiger ist als du und schiebt m.E. nach diese Aktivitäten nur vor, um sich nicht mit dir treffen zu müssen.

    Ihre Reaktion sollte dir egal sein, die Reaktion deines Vaters ist sicherlich schmerzhaft. Aber ein Kontakt hat nur Sinn, wenn ihn beide wollen. Er ist jetzt ganz klar am Zug, also warte ab, ob und wann da noch etwas kommt. Ihm hinterher zu laufen, würde seinen zart sadistischen Zug (von wegen dich zappeln lassen) nur unterstützen und wäre jetzt vollkommen falsch. Warte ab, ob ihm etwas an dir liegt oder nicht.

    Ich drücke dir die Daumen, dass das der Fall ist, glaube aber ehrlich gesagt, dass du ohne diesen Menschen, der dir nicht gut tut, besser dran bist.

    ehrlich-----schreiben über Facebook, in der eigenen Familie

    Telefon in die Hand, anrufen - oder hinfahren und die Sache ein für alle mal klären

    wenn nichts kommt, abhaken und sich damit abfinden

    (10) 03.02.16 - 09:28

    Was erhoffst du dir denn von dem Kontakt? Willst du alte Wunden heilen, endlich geliebt und angenommen werden, dich von deinen Eltern erwünscht und wichtig genug fühlen? Soll endlich alles gut werden, hoffst du auf ein Einsehen, dass das Verhalten (Schlagen, Ablehnung, Desinteresse) dir gegenüber falsch war?
    Das alles sind normale Wünsche und Hoffnungen. Aber du solltest dir klar machen, dass dein Vater und deine Stiefmutter die komplett falschen Ziele dafür sind. Sie können das nicht leisten. Gerade solche Kindheitsverletzungen lassen sich nicht durch die Verursacher heilen. Und zudem ist ja ihr ganzes Verhalten zusätzlich noch sehr ablehnend, du hast keinen Platz in ihrem Leben und nun versuchst du, um so inständiger, endlich Aufmerksamkeit, Liebe und all das von ihnen zu erhalten. Vergeblich. Das was du dir von ihnen so sehnlichst wünschst, wirst du nie bekommen, leider!

    Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass eine Verhaltenstherapie bei diesen Dingen sehr viel Gutes bewirken kann. Du musst lernen, mit diesem seelischen Balast zu leben und dein Glück in dir zu finden. Du hast deine kleine eigene Familie und brauchst diese Menschen, die dir ja überhaupt nicht gut tun noch je getan haben, doch gar nicht.

    Wo wohnst du denn? Gibt es eine Uni in der Nähe mit Psychologiefakultät? Dort bieten oft junge Psychologen Verhaltenstherapie an, da kommt man in der Regel schnell an einen Platz (sonst kann das viele Monate dauern).

    Wenn du dich in die Problematik einlesen möchtest, empfehle ich dir sehr das Buch "Vergiftete Kindheit - Elterliche Macht und ihre Folgen". Damit zu arbeiten hat mir sehr geholfen (mein Vater ist funktionierender Alkoholiker und meine Mutter hat eine ausgeprägte narzisstische Persönlichkeitsstörung, war nicht immer einfach, das Kind dieses fatalen Duos zu sein #schock). Dieses Buch hat mich vor allem vor dem Gefühl der Verantwortung und Schuld und den falschen Hoffnungen befreit und mir wieder Kontrolle über mein eigenens Leben gegeben.

    Ich habe noch Kontakt zu meinen Eltern, bin aber weiter weg gezogen und beschränke Kommunikation und Treffen auf ein für mich erträgliches Minimum. Der Abstand hat mir sehr geholfen und lässt mich auch vieles klarer sehen. Trotzdem macht es mich noch heute manchmal traurig, auch ich hätte mir so sehr "bessere Eltern" gewünscht. Aber ich habe es überstanden und vor allem arbeite ich an mir, um meinen Kindern eine bessere Mutter zu sein als ich eine hatte.

    Umgebe dich mit Menschen und Dingen, die dir gut tun. Du bist gut und liebenswert und tapfer und brauchst diese Menschen nicht in deinem Leben. Das zu erkennen ist oftmals sehr schmerzhaft und fies! Und so ungerecht! Denn man muss damit lernen zu leben, dass die eigenen Eltern eben nicht liebevoll, aufmerksam und gütig waren wie sie hätten sein müssen (bzw. vielleicht auch nicht sein konnten, auch sie haben ihre Geschichte, die sie zu dem gemacht hat, was sie sind). Mache dich frei von dem Wunsch nach ihrer Anerkennung und Zuwendung. Konzentriere dich auf Sachen, die dir Energie geben und nicht rauben.

    Ich wünsche dir von Herzen alles Gute für den Weg, der vor dir liegt!

Hallo,

ich habe seit ca zwei Jahren keinen Kontakt mehr zu meiner Mutter, auf ihren Wunsch hin. Für mich war das eine Erlösung. Die Familie stellt sich auf ihre Seite. Ich habe zu niemandem den Kontakt abgebrochen, aber bei mir meldet sich auch niemand mehr. Ich habe aber auch eine furchtbare Familie. Einzig mein Vater war ein toller Mensch, ist aber leider 2012 verstorben. Mein Alleinerbe hat der neidischen Familie wohl den Rest gegeben...

Gelegentlich wird an mich herangetragen, was ich alles böses tue und was nicht alles.

Neulich wollte ich meine Oma, die mir immer die Mutter war, zu uns einladen. Das Telefonat hat keine Minute gedauert, weil ich lieblos abgewürgt wurde.

Einen Tag später wurde ein anderes Familienmitglied vorgeschickt, mir zu erläutern, warum man mit mir bösem Menschen keinen Umgang mehr möchte. Und der Nachschuss, ichvsolle gefälligst eingelagerte Akten aus dem Sterbefall von Mamas Dachboden holen.

Ganz ehrlich. Ich war kurz verletzt wg der erneut offensichtlichen Boshaftigkeit, obwohl ich nur meine Oma zum Essen einladen wollte.

Aber das ist mir mittlerweile fast gänzlich egal und es geht mir ohne dieses Emotionsvampire einfach besser.

Lass dich nicht weiterhin klein machen. Lass die Menschen ziehen. Sie tun dir nicht gut!

Alles Liebe

Hallo,

das ist sehr traurig und tut mir leid für Dich #liebdrueck.

Auch wenn es weh tut, Du solltest die Sache wirklich abhaken. Es ist nicht schön, dass Du den Beiden so hinterherlaufen musst und es ist nicht normal, seine Tochter so betteln zu lassen. Das hast Du nicht verdient. Ausserdem sollte doch klar sein, dass Du vor allem auf ein Zeichen Deines Vaters wartest. Dann über Deinen Bruder zu erfahren, man wolle Dich "zappeln lassen", das finde ich unter aller Würde.

Es ist ja schön, dass Du Deiner Stiefmutter so wohlwollend geantwortet hast und spricht für Dich. Aber alles an Kommunikation, was Du von deren Seiten bekommst, ruft förmlich "ja, wenn wir mal nichts Besseres zu tun haben". Das ist es doch sicher nicht, was Du möchtest? Eigentlich wäre es jetzt an Dir, die Beiden zappeln zu lassen. Du hast signalisiert, dass Du gerne Kontakt hättest und nun sollte es bei ihnen sein, sich mal Gedanken zu machen.

Ich weiss nicht, weshalb Ihr den Kontakt 2013 abgebrochen habt, womöglich war es einfach besser so. An Deiner Stelle würde ich versuchen, all meine Liebe und Energie in die eigene Familie zu stecken und abwarten, ob noch etwas kommt und in welcher Form.

Ich wünsche Dir alles Gute!!
LG
Katja

Sorry aber wieso bettelst du hier um Kontakt? Klar du hast es versucht und es kam zuerst ja auch nette Antwort. Aber wenn sie wirklich gewollt hätten nach der Zeit hätten sie sich auch die Zeit genommen. Es ist sicherlich nicht so das es unmöglich gewesen wäre. ABer offenbar kommt hier wenig zurück. Und von daher solltest du den Leuten nicht nachrennen wenn sie dich nicht wollen. Du suchst etwas was du dort wohl nicht finden willst. Weißt du das hab ich schon vor sehr langer Zeit aufgegeben. Ich hab slbst meine Geschichte, war nicht wirklich gewollt, wurde dann noch ein Mädchen und sollte ernsthaft gegen ein andere Kind getauscht werden weil diese einen Jungen hatte den meine Olle gerne gewollt hätte. Darüber mach ich mir absolut keine GEdanken weil diese Frau mich mal kam. ISt ihre Entscheidung und ich bettel schon lange nicht mehr um etwas was ich nicht bekommen werde. HAb den Kontakt vor fast 13 Jahren abgebrochen und lebe sehr gut damit.

Ela

Tut mir echt leid, aber es ist sinnlos es weiter zu versuchen.

Diese Eltern werden Dich nie lieben und annehmen, und sie werden auch keine Liebevollen Großeltern für Deine Kinder sein. Sie wollen ja gar nicht.

Es tut weh, ich weiß. Mein Mann hat jetzt auch seit ein paar jahren keinen Kontakt mehr mit seiner Mutter. Auch da war immer nur Kälte. Als sein Vater vor ein paar Monaten starb wollte ich es ihr wenigstens sagen, außerdem brauchten wir das Scheidungsurteil für den Totenschein. Es war schon für mich als Schwiegertochter heftig, wie kalt diese Frau war.

Was ich sagen will - da kommt nichts gutes bei raus.

Wenn Du es verarbeiten willst, dann such Dir besser professionelle Hilfe in Form einer Therapie. Aber nicht durch Kontakt, Du wirst nur immer wieder neu enttäuscht.

Top Diskussionen anzeigen