3. Versuch wagen?

    • (1) 02.02.16 - 20:11
      zumdrittenmal

      Hallo!
      Natürlich werde ich im Grunde diese Entscheidung nicht von den Antworten abhängig machen, trotzdem würden mich einige Meinungen interessieren.
      Ich war mit meinem ersten Mann 6 Jahre verheiratet und wurde 2011 geschieden. 2014 habe ich meinen 2. Mann geheiratet. Im Nachinein betrachtet ein riesen Fehler. Nach 6 Monaten war es auch schon wieder vorbei, er hat mich betrogen. Diese 2. Ehe ist in meinem Kopf eigentlich nie passiert.

      Ich habe keiner meiner Ehemänner hintergangen oder dergleichen. Mich soweit immer korrekt verhalten. Also ich bin keine schlechte Partie :-)
      Beide Hochzeiten wurden recht gleich gefeiert, eher im kleinen Kreis. Nix wildes oder teures.
      Jetzt zu meiner Frage:
      Fändet ihr es "unangebracht" ein drittes Mal zu heiraten? Jetzt so generell. Ich möchte eigentlich nicht aufhören, an den einen Richtigen zu glauben und an eine Ehe die ewig hält.
      Wenn ich so drüber nachdenke, wäre es mir furchtbar peinlich meiner Familie zu sagen:

      Leute, ich geh dann mal ein drittes Mal heiraten.

      Wenn ich es wirklich nochmal machen würde, dann sogar vlt nur mit meinem Partner und meinen Kindern, sonst niemanden.

      Es ist noch nicht wirklich aktuell, aber ich mach mir schon Gedanken.
      Im Prinzip is die Vorgeschichte auch nicht wichtig, es geht mir nur darum:
      Wie seht ihr Frauen /Männer, die einfach mehrmals heiraten, bis es klappt?! Ich bin auch nicht verzweifelt oder so ;-)

      Lg
      3.

      • Hallo,

        ich finde es in Ordnung. Das muss doch jeder für sich wissen. Und wenn es Dir und dem potentiellen Ehemann in spe was bedeutet, dann macht das. Vielleicht wirklich nur für euch. Und das Ergebnis teilt man dann eben mit. Wenn man mag.

        Ich sehe da nichts Schlimmes dran. Man macht es ja mit den besten Absichten.

        LG

        Leute, die mehrfach heiraten, halte ich für Optimisten. :-)
        Das ist doch nichts Schlimmes.
        Für mich wäre es nichts, aber für mich wäre auch die erste Hochzeit schon nichts, in sofern bin ich da kein Maßstab.

        Aber mal eine Frage aus Neugierde: Der Richtige und die Ehe - hängt das bei dir zusammen?

        • (4) 02.02.16 - 22:06

          Nein, das hängt für mich nicht zwingend zusammen. Wenn mein Partner jetzt sagen würde, er möchte nicht heiraten, dann wäre das wohl so. Trennen würde ich mich deswegen nicht...
          Ich meine, ich hab 2 Ehen hinter mir, 2 tolle Kinder aus meiner ersten Ehe..was will man mehr.

      Hallo

      Ich hab imme schon gesagt wenn dann heirate ich nur einmal.

      Habe ich. Hat nicht funktioniert. Aber Scheidung ist bei uns kein Thema und ich könnte mir nicht vorstellen nochmal zu heiraten.

      Aber sag niemals nie.

      Ich kenne mehrere Paare die erst bei der zweiten oder dritten einmal sogar vierten Ehe richtig angekommen sind. Warum also nicht?

      Ich persönlich habe damit kein Problem die Partner sich das so wünschen und es glücklich macht warum nicht?

      Lg

      Ja klar würde ich das machen. Und zwar an deiner Stelle richtig groß und mit allen! Damit bringst du die Kritiker am ehesten zum Schweigen! LG

    • Hallo,

      ich bin auch geschieden und habe kurz nach der Scheidung gesagt: Ich heirate nie wieder!!!

      Mittlerweile hat sich meine Einstellung geändert und ich würde jetzt doch noch einmal heiraten (wenn mich mein Partner fragen sollte#schein). Bei ihm bin ich sicher dass ER der Richtige ist#verliebt (also so sicher wie man sich im Leben halt sein kann;-)).

      Sollte diese Ehe dann auch scheitern, weiß ich nicht, ob ich mir das noch ein drittes Mal antuen würde#gruebel...aber ich hoffe dass ich mir darüber nie Gedanken machen muss#schein!

      Lg

      Ich finde es zumindest überhaupt nicht negativ, dumm oder sonstetwas.

      Ich selbst leber derzeit in meiner zweiten "Ehe". Schon während meiner "Ehe" zu meiner ersten Frau habe ich immer gesagt, dass ich auch noch einmal heiraten würde, falls unsere "Ehe" nicht halten würde. Sie hat dies für sich damals strikt ausgeschlossen.

      Inzwischen sind wir beide neu "verheiratet".

      Ob ich noch ein drittes Mal heiraten würde weiß ich allerdings nicht. Meine erste "Ehe" blieb kinderlos, allerdings habe ich mit meiner jetzigen Frau zwei gemeinsame Kinder bekommen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich im Falle einer Trennung (die aktuell zum Glück überhaupt nicht ansteht #verliebt ) in der Situation als Mutter noch einmal heiraten würde.

      Wenn dann vermutlich erst, wenn die Kinder schon sehr alt und selbständig sind (18/20...).
      Aber... wer weiß schon, wie das Leben spielt, wie sich dann alles entwickelt und anfühlt?

      Ich möchte dir nur raten weiter an das Schöne im Leben zu glauben, dich nicht aufgrund von gesellschaftlichen Konventionen o.ä. zu beschneiden.

      Nimm dein Glück in die Hand! Und wenn ein Eheversprechen dazu gehört: Do it!

      lg

      (9) 03.02.16 - 08:05

      Huhu

      Ich war auch zweimal verheiratet und würde es wieder wagen, nur nie mehr ohne Ehevertrag. Das wäre für mich die einzige Bedingung.

      Ich war einmal verheiratet, das war in Ordnung, aber reicht.
      Ich würde kein 2. mal heiraten und ein 3. mal schon gar nicht.
      Aber das gilt nur für mich :-)

      Hallo!

      Ich finde Heiraten in erster Linie praktisch. Damit hat man mit einem Streich gleich mal die rechtliche Stellung des Partners geklärt - Erbschaften, wer darf entscheiden, wenn einer im Krankenhaus liegt und nicht für sich entscheiden kann, Unterhaltsansprüche etc.

      Dafür ist total unerheblich, wie lange die Ehe jetzt hält, schließlich bekennt man sich in dieser Phase des lebens zu diesem Partner. Wenn das jetzt nur 5 Jahre hält, naja, ist halt so.

      Ich würde wohl nicht drei mal in Weiß heiraten, aber ich habe auch meine bisher einzige Ehe nur im Standesamt geschlossen. Weil es mir eher um die rechtliche Klarheit geht als um Romantik.

      Ich persönlich würde sehr wahrscheinlich kein zweites Mal heiraten. Ich wollte früher nie heiraten und sah keinen Sinn darin. Die Liebe zu meinem Mann hat mich dann derart umgehauen, dass ich meine Meinung geändert habe. Wir haben geheiratet. Sollte aber diese Liebe / Ehe nicht halten, KANN ich nicht mehr an die ewige Liebe glauben.

      Für mich gibt es "den Bund fürs Leben" eben nur einmal und wenn ich höre, dass jemand zum dritten Mal heiratet, kann ich das nicht mehr ernst nehmen.

      Tut mir sehr leid, aber so sehe ich das.

      (13) 03.02.16 - 10:16

      Hallo,

      Personen, die zum 3., 4. oder 5. Mal verheiratet sind, haben den Ruf weg "Naja, der tauscht ja seine Partner auch wie Unterwäsche!" ;-)

      Ich würde max. zweimal heiraten. Einmal kann man ja einen Fehler machen und ihn wieder korrigieren. Aber mehr als zweimal würde ich nicht mehr. Dann lieber einfach so zusammenleben. Kann man heutzutage ja genauso gut. Warum dann unbedingt wieder heiraten?

      (14) 03.02.16 - 10:25

      Hallo,

      jedem das Seine natürlich, aber ich würde mir sehr lächerlich vorkommen.
      So inflationär würde ich mit dem "Bund für's Leben" nicht umgehen - das man es damit nicht so ernst meint, hat man ja schon 2x gezeigt. Wozu die Farce ein drittes Mal?

      (15) 03.02.16 - 11:03

      Hallo,

      ich, weiblich, 42, bin auch 2 Mal geschieden.
      Lebe in einer glücklichen Beziehung mit einem Mann, der 1 Mal geschieden ist.

      Wir haben am Anfang unserer Beziehung gesagt, dass wir nicht mehr heiraten würden. Wenn es funktioniert, dann funktioniert es auch ohne den Trauschein.

      Mittlerweile (nach einigen Jahren Beziehung) sehen wir es beide nicht mehr sehr streng.

      Wir sagen jetzt, sollten wir noch einmal heiraten, dann heimlich, ohne jemanden etwas zu sagen und jeder würde seinen Namen behalten. So bekommt es niemand mit, nur wir 2 wüssten davon. Das würde uns gefallen.

      Aber... das hat noch viele viele Jahre Zeit, da sind wir uns einig.

      Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen