Glaubt ihr daran ???

    • (1) 03.02.16 - 09:14
      wahrheit

      Hallo,

      Glaubt ihr an die lebenslange Treue ??

      Was würdet ihr tun wenn ihr in diese Lage des " Betrogenen" kommt ??

      Könntet ihr einmal verzeihen ? Oder führt gar jemand eine Beziehung wo das Thema "untreue" schonmal Thema war ?

      Ich finde das sehr schwer, ich bin 17 J. verheiratet .....aber wenn mein Mann tatsächlich mal in so eine Situation kommen würde, ich weiß nicht ?

      Irgendwie macht mir das Angst ????

      lg

      • Hallo!

        Ich glaube, das kann man nicht pauschal beantworten...also ich nicht!
        Für mich käme es immer auf die Situation an.
        Es ist was anderes, wenn jemand einen ONS hat und die Person vielleicht nie wieder sieht, als wenn er/sie eine längere Affäre hat, bei der auch Gefühle im Spiel sind.

        Schwierig.

        Hallo,

        "hätte, hätte Fahrradkette...".

        Was wäre wenn... Man kann sich alles in den blumigsten oder schlimmsten Farben vorstellen und ausmalen.

        Wenn man in so einer Situation ist, ist das noch einmal eine ganz andere Kiste.

        Z. B. hat eine Bekannte von mir einmal gesagt, dass sie Fremdgehen nicht verzeihen könnte und sie sofort gehen würde. Zwei Kinder später hat sie es ihrem Mann eine längere Affäre verziehen (in den Kopf gucken kann man natürlich nie) und ist geblieben. Sie ist mit ihrem Mann dieses Jahr 20 Jahre verheiratet.

        Ich bin 16 Jahre verheiratet und es kommt sehr auf die Umstände an, ob man so eine lange Zeit einfach so wegwirft. Ich würde nicht sagen, dass ich bei Untreue dieses oder jenes machen würde. Weil ich einfach nicht in dieser Situation bin.

        LG

        Nici

        Guten Morgen

        In der Regel stellt man sich selbst solch elementare Fragen erst wenn man zweifelt. Dies einmal vorweg.

        Ja, ich glaube wirklich an "den Mann des Lebens". Inwieweit hier körperliche Treue Voraussetzung ist? Keine Ahnung. Dies muß jeder für sich finden. Ich würde meinen Mann nicht wegen eines ONS rausschmeißen. Hätte ich allerdings den Eindruck, er hätte eine andere als Seelenverwandte für sich erkoren, würde ich meine Konsequenzen wahrscheinlich ziehen.

        Andere Menschen, die sich als Quereinsteiger in ein Beziehung zeigen, sind eher selten verantwortlich für das Scheitern derselben. Ich denke auch nicht, daß jemand eine langjährige Partnerschaft "mal eben so" in die Tonne treten sollte.

      • Ich kann so pauschal leider nicht sagen, wie ich reagieren würde. Für mich sind die Umstände des Ganzen entscheidend. Momentan vertrete ich sogar die Meinung, dass wenn es "nur" ein rein sexueller ONS wäre, es dann vermutlich besser wäre, ich würde es einfach nie erfahren.

        Aber wie gesagt, für mich sind die Rahmenbedingungen entscheidend. Handelt es sich um einen rein sexuellen ONS, ist es eine längere Affaire, sind Gefühle im Spiel, hat mein Mann eine andere "Seelenverwandte" gefunden, lief die Beziehung schlecht, muss man eine "Teilschuld" vielleicht auch bei sich suchen??? Fragen über Fragen...

        Ich glaube (noch) an die ewige Treue und hoffe auch, sie gefunden zu haben. Dennoch möchte ich nicht ausschießen, dass es einmal einen Fehltritt geben könnte.

        Weiß ich nicht, ich denke eigentlich nicht darüber nach so lang es so stimmt, und das tut es seit 26 Jahren:-).
        Und wie ich mit einmaligem Fremdgehen umginge hinge auch davon ab, wie er damit umginge und was es bedeutet.

      • (7) 03.02.16 - 10:44

        Ich war/bin leider gerade in dieser Situation.

        Ich war nicht misstrauisch, habe nichts gemerkt, bis mein Mann es mir gesagt hat. Es handelte sich hier um einen rein körperlichen und einmaligen Betrug. Es tut sau weh, denn eigentlich war unser Sexleben sehr aktiv und in Ordnung.

        Wir haben viel geredet, das ganze ist in einer absoluten Ausnahmesituation passiert. Das entschuldigt nichts, ist für mich aber nachvollziehbarer, als ein lustiger ONS im Partytaumel oder so.

        Auch wenn es mir erstmal den Boden unter den Füßen weggezogen hat, ich liebe meinen Mann, er liebt mich und wir wollen es gemeinsam schaffen. Und ich bin froh, dass er es mir gesagt hat.

        Wäre eine emotionale Komponente im Spiel gewesen (Affäre o. ä.) hätte das ganze wahrscheinlich anders ausgesehen.

        (8) 03.02.16 - 10:54

        Nein, glaube ich absolut nicht dran.

        Ich bekomme das seit Jahren mit, dass einer von Beiden mindestens 1x untreu war in langen Beziehungen.
        Klar, Ausnahmen bestätigen die Regel, aber auch daran glaube ich nicht.

        Die Meisten trennen sich erstmal nicht falls sie von dem Betrug erfahren, obwohl sie vorher ganz anders getönt haben, aber ich denke das ist normal.

        Ich selber könnte es nicht verzeihen.Wenn, dann nur wenn es ein ONS war, aber ne, dann wohl auch nicht.Zuerst vielleicht, aber es würde mich einholen und dann würde dennoch langsam kaputt gehen.

        Für mich wäre es aber auch Grund zu bleiben wegen Kinder, Haus und die vielen Jahre.
        Ich halte nicht an etwas fest und brauche Jahre damit es wieder gut geht, wenn überhaupt.

        Was wäre wenn.....?

        Würdest Du den Mann Deiner Freundin heiraten, den sie so liebt, obwohl er in Deinen Augen ein Arschloch ist?

        Komm in die Situation, dann kannst Du handeln.

        LG
        Lisa

      Hallo,

      ja, ich glaube schon, dass man ein Leben lang treu sein kann. Für mich ist dies aber nicht das Hauptkriterium für eine gelungene Beziehung. Im Umkehrschluss denke ich nicht, dass ein Seitensprung die gesamte Partnerschaft in Frage stellen muss.

      An dieser Stelle schließe ich mich meiner Vorschreiberin frieda an: einen ONS könnte ich gut wegstecken, denke ich. Wenn mein Mann allerdings glaubt, in einer anderen Frau seine zweite große Liebe gefunden zu haben, wäre die Beziehung für mich beendet.

      Untreue ist kein Thema, das mich in meiner Ehe beschäftigt.

      Viele Grüße!

      Nein, ich glaube nicht an lebenslange Treue. In der heutigen Zeit glaube ich noch nicht mal an eine lebenslange Partnerschaft.

      Selbst mein Opa der ewig mit meiner Oma verheiratet war, hatte innerhalb der Ehe eine "Freundin" (ging wohl länger und er ganze Ort wußte es jeder, außer meiner Oma).

      (15) 03.02.16 - 14:29

      Hallo,

      ich bin mit meinem Mann fast 25 Jahre zusammen. Ich denke, es ist normal, wenn man sich nach vielen Jahren Beziehung ab und an mal solche Gedanken macht. Schliesslich hat man mehr als das halbe Leben schon zusammen verbracht...

      In unserem Freundeskreis haben sich in den letzten 2-3 Jahren einige Paare getrennt, die so lange wie wir oder sogar noch länger zusammen waren. Klischeehafterweise wurde meist die Frau durch eine Jüngere ersetzt :-(. Da hatte ich schon so eine Phase, wo ich mich gefragt habe, ob das nun "um sich greift", ob man da durch muss einmal im Leben und und. Klar habe ich dann mal blöde Bemerkungen meinem Mann gegenüber gemacht, ob sie jetzt alle ihre "alten Frauen" ;-) austauschen wollen. Er hat nur gelacht und mir erklärt, dass er nun wirklich nichts dafür kann, was andere Männer machen. Ja, weiss ich ja!

      Ich denke, sollte so etwas passieren, muss man gut unterscheiden, was genau war. Ein one Night-Stand nach einer Party, einer einmaligen Verlockung erlegen und danach bereut.... Das wäre zwar mies für mich, aber irgendwie halbwegs nachvollziehbar und wenn es wirklich sehr bereut wird und die Ehe ansonsten schön verläuft, könnte ich es wohl verzeihen. Vergessen leider nicht ;-).

      Anders sieht es aus, wenn es um eine Affäre geht. Hinter meinem Rücken und über längere Zeit. Das Gefühl, dass mir längere Zeit etwas vorgespielt wurde, vielleicht hinter dem Rücken schlecht über mich geredet wurde ("nur noch wegen der Kinder zusammen" etc) und mir zuhause ins Gesicht gelächelt wurde, Verdachtsmomente womöglich entsetzt verneint wurden. Nee. Das Gefühl, ich wasche hier die Unterhosen und regle alles supi mit den Kindern und das soll aufrecht erhalten werden, aber gepoppt und Nähe gesucht wird woanders. Nein, da würde ich wohl nicht drüber weg kommen.

      Aber Gott sei dank!!! musste ich mich noch nicht mit einer solchen Situation auseinandersetzen und unsere Beziehung ist schön. Ich bin aber nicht so naiv zu glauben, mir könnte so etwas nie passieren. Das dachten meine Freundinnen, die ausgetauscht wurden, auch.....

      LG
      Katja

Top Diskussionen anzeigen