Problemchen

    • (1) 03.02.16 - 14:23
      78687877

      Hallo,

      vorweg. es geht hier nicht um ein tieferes Problem, Einfach eine Prinzipienfrage
      bitte mal folgende Situation beurteilen:

      Fernbeziehung, erstes Wochenende mit Kind und neuem Freund. Er ist sehr bemüht und fürsorglich auch meinem Sohn gegenüber.
      Am 2. Tag beschliessen er und sein Bruder zur Mutter zu fahren, nachdem ich am folgenden Tag abgereist bin. Problematische Situation, Mutter wohnt auch weit weg

      Vorher muss er sich noch ein wichtiges Rezept für seine Medikamente holen. Da es nach Silvester ist, sind viele im Urlaub, Fahrtweg zum Artzt beträgt 45 Minuten.

      Freund geht, bleibt 5 Stunden lang verschwunden, geht auch nicht ans Telefon. Irgendwann bekommt das KInd (und ja ich auch Hunger) und wir fahren zu einem Fastfood Restaurant.
      Genau da kommt natülich er nach Hause. Kurzes Telefonat, er beleidigt weil er eigentlich was für uns kochen wollte und die Sachen auch schon eingekauft hatte ( recht kostspielig, zumindest für seine Verhältnisse. Er behauptet, er hätte uns gesagt dass er was kauft, meiner Meinung nach hat er das nicht. Kind hat es angeblich gehört, hält aber aus Prinzip zu ihm. Zurück haben wir nicht mehr grossen Hunger -> Stimmung am Boden.

      Ich hätte es einfach weggesteckt, aber er war den halben Tag beleidigt. Ich bin mir keiner Schuld bewusst. Klar hätten wir was essen können was da ist genau so hätte er auch ans Telefon gehenkönnen ( war angeblich im Krankenhaus weil alle Ärte zu hatten). Ich wusste ja nicht wie lange er noch wegbleibt.

      Das klingt jetzt wie aus einer schlechten Hollywood Komödie, aber letzten Endes hat dann mein Hund das gefressen, was er für uns gekauft hatte, weil er es in der Küche liegengelassen hat.

      Das ist natürlich nicht schön, aber sich dadurch den letzten gemeinsamen Tag zu versauen ist doch kleinlich oder?

      • Hallo,

        das Gute an der Sache ist, dass sich wenigstens der Hund über das Fresschen gefreut hat;-).

        Ansonsten so richtig Sch.. gelaufen.

        Im Übrigen wäre ich auch sauer, wenn ich ausdrücklich sagen würde, dass ich koche und mein Mann würde vorher in ein Fast-Food-Restaurant gehen. Aber du schreibst ja, dass er es deiner Meinung nach nicht gesagt hat.

        LG

        Nici#winke

        • (3) 03.02.16 - 15:19

          Die Freude hat aber nicht lange gedauert. Es war eben nicht nur Fleisch, sondern auch Käse, Schinken, Oliven etc. Ich barfe meinen Hund und er ist absolut nichts scharfes gewohnt. Einige Stunden später hat er dann Durchfall bekommen und mehrmals in die Wohnung gesch++ was auch nicht gut für die Stimmung war.

          Da hat er mir dann auch vorgeworfen, dass ich den Hund nicht so erziehe, dass er in der Küche nichts nimmt, und ich war auch leicht angesäuert weil mein Hund deswegen gelitten hat....er hätte es ja auch wegräumen können. :-(

          Aber jetzt wo ich das ganze so durchlese fange ich an ihn ein bisschen zu verstehen. Ein einfacher Gast war ich wohl nicht und dazu noch Hund und Kind.

          Ich könnte ihn auch verstehen, wenn er da schon gekocht hätte, er hat es aber nur angekündigt ( oder auch nicht ;-))

          • (4) 03.02.16 - 15:49

            Hallo,

            alles nicht so schön gelaufen. Schwamm drüber, nächstes Mal muss man sich eben besser absprechen.

            Aber... Wenn ich es richtig verstehe, ist es einen Monat her (es war ja nach Silvester).
            Warum also die ganze Geschichte nochmal aufrollen?

            LG

      (5) 03.02.16 - 19:47

      Das mit dem Rezept glaube ich so nicht.
      Ich kenne nicht einen Arzt, der irgendwas verschreibt, außer er ist ausdrücklich die Urlaubsvertretung des eigenen Arztes. In welcher Pampa lebt dein Freund, dass er angeblich 45 Minuten bis zu einem Arzt fahren muss (und dann 5 Stunden wegbleibt)?

      Ihr habt eine Fernbeziehung, seht euch also nicht so regelmäßig. Ich denke auch mal, dass ihr euch nicht in Deutschland aufgehalten habt - wegen der Entfernung zum Arzt.

      Was ich seltsam finde, ist, dass er an eurem letzten gemeinsamen Tag dich 5 Stunden lang alleine lässt, um ein Medikament zu holen. Hätte er dich nicht mitnehmen können zum Arzt, wenn dieser so weit entfernt ist? Oder hätte er den den Besuch bei seiner Mutter nicht um einen Tag verschieben können, dann hätte er überall offene Praxen gefunden und dich nicht alleine lassen müssen. Hätte er das Medikament nicht aus der Apotheke holen können und das Rezept nachreichen? Zuletzt: Hätte er sich das Rezept nicht auch im Wohnort der Mutter besorgen können?

      Ich glaube ihm diese Geschichte nicht.

      Und ganz abgesehen davon sollte es einem erwachsenem Menschen einleuchten, dass Kinder Hunger bekommen und essen wollen. Ich finde, dass du richtig gehandelt hast. 5 Stunden ohne Bescheid zu sagen sind eine sehr lange Zeit. Unzumutbar, wenn du davon ausgegangen bist, dass er nach 2-3 Stunden wieder da ist.

      • (7) 04.02.16 - 15:59

        Sie haben am 2. Tag beschlossen, dass sie zur Mutter fahren, nachdem die TE abgereist ist.

        • Das habe ich auch so verstanden. Aber die Medikamenten-Aktion musste angeblich an ihrem letzten Besuchs-Tag stattfinden, weil am Tag darauf der Besuch bei der Mutter geplant war. Hätte man den Besuch verschoben um einen Tag, hätte man die Medis nach der Abreise der TE holen können und den letzten Tag gemeinsam verbringen können.

Top Diskussionen anzeigen