Aufarbeitung

    • (1) 03.02.16 - 15:01
      ooooooooooo

      Hallo,

      vor Jahren hatte ich ein Problem mit einem Mann, und noch heute frage ich mich ob er damals gesponnen hat oder ich. Auch wenns eigentlich irrelevant ist.

      Wir hatten eine Affäre, allerdings mit Gefühlen beiderseits die aber nicht für eine Beziehung gereicht hätten. Mir kamen schon am Anfang seiner Bekannschaft einige Dinge merkwürdig vor.
      Ein kleines Beispiel: wir haben uns einmal über unsere Geschwister unterhalten, und ich habe ihm von dem schlimmsten Streit erzählt und wie es dazu kam. Kurz darauf kamen wir wieder auf das Thema und da hat er MEINE Geschichte MIR erzählzt, als wäre sie ihm und seiner Schwester passiert.#schock
      Anders Beispiel wir haben uns im Chat kennengelernt. Ich habe dann meinen Profilnamen geändert und einige Wochen später sehe ich, dass jemand ein neues Profil mit dem Namen angelegt hatte. Und das sah EXAKT so aus wie meines.

      Ich habe dann eine Mail verschickt, Inder ich darum bat, dieses Profil zu löschen. Sie war so formuliert, als wäre sie an alle aus meiner Freundesliste gerichtet, in Wahrheit habe ich sie nur ihm geschickt, Ein paar Stunden später war das Profil verschwunden.

      Nun zum eigentlichen Punkt, der mich noch immer interessieren würde, obwohl mir der Mann absolut egal ist .

      Ich habe hier bei Urbia den Beitrag einer Userin gelesen, bei dem ich mir relativ sicher war, dass sie von ihm spricht. Einige Daten waren anders (zB: war er da 29 statt 39 Jahre alt).Sie hat ihn zitiert, er hat die gleichen Formulierungen verwendet, wirklich wortwörtlich so wie er es mir gesagt/ geschrieben hat. Aufmerksam bin ich auf den Beitrag geworden, weil die Te, genau wie er immer Drei Punkte statt einem hinter Sätze gemacht hat ( wenn man lange mit ihm schreibt, färbt das nach meiner eigenen Erfahrung ab.) Gruslig wurde mir aber, als ich die Visitenkarte der TE angeschaut habe: sie hatte exakt die selben Daten angegeben wie ich. Gleiche Plz, gleicher Ort, Alter, Kind im gleichen Alter und sogar gleicher Beruf. Sie hätte eine Kopie von mir sein können. Da bin ich fast in Panik verfallen, und die Affäre hatte sich erledigt.

      Es hab noch mehrere andere Beispiele. Ich muss aber sagen, dass ich damals selbst nervlich sehr am Ende war, schwer depressiv und mit anderen Problemen. Das arbeite ich gerade in einer Therapie auf und frage mich ob ich wirklich so "daneben" war das ich mir das alles eingebildet habe oder ob er ein richtiger Psychopath ist.. Diese Geschichten waren es, die mich langsam an meiner eigenen Realitätswahrnehmung haben zweifeln lassen, denn er hat alles bestritten.

      • Hä? Du hattest vor Jahren eine Affaire, die sich erledigt hat weil Du (auch vor Jahren) hier bei urbia ein Profil gefunden hattest, was wie deines war?

        Wieso schreibst Du jetzt nach Jahren darüber?

        Und ja, die Psyche kann einem auch einen Streich spielen...Stichwort Schizophrenie

        Mich gruselt es beim Lesen.
        Es kann so oder so sein.
        Vielleicht war er wirklich ein Psychopath.

        Ich kann mich erinnern, dass als mein Ex-Freund mich vor 15 Jahren verlassen hat, habe ich ständig Autos mit seinem Kennzeichen gesehen. Natürlich nicht das ganze Kennzeichen, nur ein Teil - z. B. TG. Ich war damals der Meinung, dass bald jedes 3. Auto dieses Teil-Kennzeichen hatte. Wahrscheinlich war ich absolut wirr im Kopf...

        Alles Gute für dich!

        Hallo!

        Ganz grundsätzlich sind Erinnerungen ansteckend. Stell Dir ein paar Steinzeitmenschen vor, die abends am Feuer erzählen, wie sie das große mammuth erlegt haben - auch der Junior-Jäger der noch zu klein zum mitgehen war hätte sich die Geschichte gemerkt und noch den eingenen Enkelkindern davon erzählt, von der großen Heldentat.

        Und genau in dieser zeit ist das entstanden, mit den Erinnerungen an Episoden aus unserem Leben. Tiere haben kein solches Episodengedächtnis, Menschen schon, weil das den sozialen Zusammenhalt in ihrer Gruppe gestärkt hat.

        Und das klappt eben bis heute: wenn Eltern ihren Kindern immer von erlebnissen aus der Kindheit erzählen, dann meint man später, sich selber erinnern zu können. Auch wenn man da erst 1-2 Jahre alt war und vom kognitiven her sich nicht erinnern dürfte.

        Und manche Menschen sind eben so empfänglich für Erinnerungen anderer, dass sie die gleich so verinnerlichen, als seien es eigene Erlebnisse, und ab und zu ist sogar eine Story dabei, die Verdächtig nach Hollywood klingt.

        Was aber normalerweise nicht passiert wäre ein Geschlechtswechsel. das klingt dann schon eher nach einem Stalker. Ich würde das Forum wechseln.

      • (5) 04.02.16 - 10:00

        Hallo,

        ich kann verstehen, dass dich das beunruhigt und würde dir raten, die ganze Geschichte in deiner Therapie zu thematisieren (falls du das nicht schon getan hast).

        Ich hatte selbst schon diverse "Affären" und Freundschaften+ und habe mal die Erfahrung gemacht, dass jemand, den ich zu kennen glaubte, sich in einer kritischen Situation als ganz anders entpuppt hat, als ich ihn bisher eingeschätzt hatte. Das hat mich auch lange verfolgt und belastet. Sowas kann einem ja sogar in einer Beziehung passieren, aber in Affären natürlich noch viel eher, weil der Kontakt ja nicht so eng ist und man den anderen nicht wirklich kennenlernt. Das ist ganz normal, glaube ich, damit muss man irgendwie fertig werden.

        Wobei ich aufgrund dessen, was du beschreibst, den Mann noch nicht als "Psychopathen" beschreiben würde, denn er hat ja nicht konkret versucht dir zu schaden. Eher als jemanden, der selber ein psychisches Problem hatte - vielleicht konnte er nicht mehr zwischen Realität und Fantasie unterscheiden, also z.B. eine schizophrene Psychose, oder er hat versucht deine Identität anzunehmen, um seine Gefühle zu dir zu "verarbeiten". Wenn es einem selber psychisch schlecht geht, besteht ein ziemlich hohes Risiko, dass man Gefühle für Menschen entwickelt, die auch psychisch angeschlagen sind.

        Deine Befürchtung, dass deine Realitätswahrnehmung falsch gewesen sein könnte, würde ich an deiner Stelle mit therapeutischer Begleitung aufarbeiten. Eigentlich müssten dir dann ja in jener Phase deines Lebens auch andere Dinge passiert sein, die auf eine verzerrte Realitätswahrnehmung schließen lassen. Die Therapie wird dir sicher helfen, das klarer zu sehen. Pass auf, dass du dich da nicht allein zu tief in Zweifel und Grübeleien verstrickst. Es geht dir jetzt wieder gut, das ist das Wichtigste.

        LG B.

Top Diskussionen anzeigen