Fernbeziehungsdrama

    • (1) 03.02.16 - 18:01

      Hey,

      ich habe in den letzten 2 Jahren in Chicago gelebt und dort auch relativ früh meinen jetzigen Freund kennen gelernt. Wir haben zusammen gewohnt und alles aber es gab dort bereits sehr sehr oft Streit zwischen uns, weil er ein Typ ist, der viiiiiel Freiraum braucht und ich hatte dort nicht viele Freunde und auch keine Familie und habe ihn dann natürlich als meine Bezugsperson ständig sehen wollen und sehr geklammert. Ich wurde auch immer eifersüchtiger, weil ich Angst um unsere Zukunft hatte und wir beide nicht wussten, wie es weiter gehen soll. Doch je mehr ich geklammert habe, desto mehr zog er sich zurück und wurde komisch. Ich habe ihn nur noch genervt und verärgert. Ich war am Ende einsam und depressiv und wollte einfach nur noch zurück nach Hause, nach Deutschland...Er meinte wir schaffen diese Entfernung und ich war eher nicht so voller Hoffnung.

      Naja jedenfalls bin ich jetzt seit einem Monat wieder hier und er ist immer noch so komisch, hat mir sogar gesagt, dass er nicht weiß ob er jemals Kinder, heiraten oder nochmal zusammen wohnen will etc....

      Jetzt will er erstmal Abstand und meldet sich kaum noch. Natürlich denke ich, dass er es jetzt im Sande verlaufen lassen will oder jeden Moment Schluss macht. Aber er bestreitet das. Er sagt weiterhin, dass er mich vermisst und liebt aber dass er Zeit braucht. Er braucht immer so viel Zeit!!

      Wie gehe ich damit jetzt um?? Denkt ihr, das es eine Zukunft hat?? Ich weiß nicht mal, ob und wann wir uns jemals wieder sehen :-(

      • Willst Du Dir das wirklich antun?!

        Es lief schon nicht gut während ihr zusammen lebtet - wie soll das
        mit ein paar tausend Kilometern Distanz funktionieren?!!

        Noch dazu habt ihr offensichtlich nicht die gleichen Ansichten zu Nähe,
        Freiheit, Zukunft etc..

        Ich würde es abhaken und mir hier einen passenderen Partner suchen.

        LG, katzz

        (3) 03.02.16 - 18:19

        Wenn er so viel Freiraum braucht und ständig unter Strom steht, dauernd Zeit braucht und das überhaupt nicht Deine Art zu lieben ist, warum willst Du dann so dringend mit ihm zusammen bleiben? Anscheinend passt Ihr halt einfach nicht zusammen.

        Du hast ja schon mit ihm zusammen gewohnt und ihn so eingeengt, dass er jetzt zweifelt.
        Deshalb wird es wohl keine Zukunft haben.

        Solltest Du Dich immer so verhalten, wenn ein Partner weg geht oder Hobbies nachkommt, ist das ein wirklicher Beziehungskiller und Du solltest Dir vielleicht helfen lassen.

      • hallo,

        ich habe leider auch eher den Eindruck, dass er "ich brauche Zeit" vorschiebt, um dich nicht direkt zu verletzen.
        Auch dass ihr keinerlei Pläne oder Ideen für die Zukunft habt, spricht für mich dafür.
        Oder er ist sich tatsächlich unsicher - und meint deswegen, mehr Zeit zu brauchen. Vielleicht will er beobachten, wie die Entwicklungen bei dir so verlaufen?

        Wie seid ihr denn verblieben? Seid ihr noch ein Paar und keiner turtelt mit anderen Partnern? Oder ist das auch offen gehalten?

        Ich denke, das hat keine Zukunft! Du hast ihn eingeengt und geklammert, das mag keiner.

        Ich würde mich an Deiner Stelle erstmal nicht melden und dann wirst Du sehen, ob er sich meldet...ich denke es wird im Sande verlaufen.
        Für so eine Entfernung muss schon sehr viel Liebe dahinter stehen, sonst wird das nix.

      • Hallo,

        ich kenne diese Situation, aber aus seiner Perspektive. Ich hab mich vor ein paar Jahren auch in einer Spanier verliebt, er kam direkt zu mir gezogen (wir kannten uns schon seit 10 Jahren, waren uns also nicht fremd) und das ging voll daneben. Auch er klammerte, ich brauch Freiraum. Also ging er nach 3 Monaten zurück in seine Heimat. Wir haben uns immer mal wieder gesehen (Spanien: Deutschland ist da ja ein Katzensprung gegen USA:Deutschland...) und das war auch immer wunderbar. Solang das eben "Urlaub" war und ich bei ihm war, meine Alltag nicht hatte, keine Kinder,... Kam er zu mir und wir lebten hier meinen Alltag in meiner Wohnung, gings schief. Wir haben es dann irgendwann eingesehen, dass wir wohl nicht das Traumpaar des Jahrhunderts waren, ihn hat das ganz schön getroffen. Ich war zwar traurig, dass ich ihn als Freund und Mensch an meiner Seite verloren habe, aber glücklich über meine wiedergewonnene Freiheit. Mich engen auch Menschen ein, die sich nur auf mich fixieren. Nach und nach haben wir wieder Kontakt und ich freu mich über unsere Freundschaft. Ich liebe diesen Menschen, weil er herzensgut und wundervoll ist. Aber an meiner Seite als Partner geht es nicht.

        Ich fürchte auch, dass das zwischen euch nicht gut gehen kann. Auf Nähe nicht, auf Distanz dann auch nicht. Vielleicht wäre es anders gelaufen, wenn ihr nicht zusammen gewohnt hättet. Aber hätte, hätte, Fahrradkette. Ich wünsch dir, dass du dich hier wieder verliebst und jemanden findest, der mit viel Nähe umgehen kann. Wobei du hier ja wahrscheinlich gar nicht so auf eine Person angewiesen bist, weil du hier dein Umfeld hast.

        palomita

        "Natürlich denke ich, dass er es jetzt im Sande verlaufen lassen will oder jeden Moment Schluss macht".

        Das denke ich auch und wäre sicherlich auch das Vernünftigste, was er tun könnte. Er will keine Nähe, sondern geht lieber alleine aus, weshalb es auch nicht mit dem Zusammenleben nicht geklappt hat. Du hingegen hast so sehr darunter gelitten, dass du die Flucht in die Heimat angetreten hast. Was sehr vernünftig war. Jetzt solltest du allerdings einen Schlussstrich setzen unter diese ganze "Beziehung", die schon lange keine mehr ist.

        Wie sollte auch unter diesen Umständen eine Beziehung je funktionieren? Er will doch gar keine richtige Partnerschaft: er verhält sich dementsprechend und hat es dir sogar ganz deutlich gesagt: "dass er nicht weiß ob er jemals Kinder, heiraten oder nochmal zusammen wohnen will etc....". Noch klarer geht es doch nicht.

        Er will dich sicher nicht verletzen, weshalb er behauptet, dass er nur mehr Zeit braucht. ABER: willst du wirklich Monate, Jahre, evtl. ein ganzes Leben damit zu verbringen, zu hoffen, dass er wie durch Zauberhand plötzlich ein anderer Mensch wird und doch eine enge Beziehung will? Oder das er sich plötzlich aus der Ferne so unsterblich in dich verliebt, dass er dich heiraten will, Kinder haben will und mit dir wieder zusammen leben will? Du würdest einem Traum nachhängen, der nie Realität wird.

        Auch wenn es schmerzt: besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Beende die Sache. Für dich. Sie ist ja schon zu 95% beendet. Du musst nur noch dich innerlich lösen.

        Viel Kraft dabei!

        • Ihr habt ja alle Recht und ich weiß das auch aber ich habe das Gefühl wir halten beide an etwas fest, was anfangs so schön war und haben immer noch einen Funken Hoffnung. Er war anfangs unsterblich in mich verliebt und ich wollte erst gar keine Beziehung, denn ich bin ja damals gerade erst in die Staaten gezogen. Er hat um mich gekämpft und sich immer wieder gemeldet, bis ich uns dann doch eine Chance gab. Er wollte mich anfangs so oft sehen und sagt mir ständig wie happy er doch ist und wie sehr er mich liebt. Als ich mich dann allerdings endgültig verliebt hatte, hat sich der Spieß umgedreht. Und ich glaube weil ich seine andere tolle Seit kenne, dachte ich immer noch das es nochmal was wird.....Aber ihr habt alle so Recht, ich darf mich jetzt nicht mehr melden und es gut sein lassen :( das wird schwer.

          Danke für eure ehrliche Meinung!

      Hi

      Also das hört sich meiner Meinung nach nicht gut an. Wenn er schon viel Freiraum brauchte, als du noch dort warst und er jetzt noch mehr Freiraum braucht... Wie soll das dann mit einer Fernbeziehung klappen?

      Mein Ex brauchte auch immer viel Zeit für sich, am liebsten wäre er immer nach Hause gekommen, wann er will ohne auch nur irgendwie Bescheid zu geben.
      Ich war und bin eine Frau die mit sowas nicht umgehen kann. Also war dann irgendwann nach 4 Jahren auch Schluss!!

      Es gibt genügend andere Männer, die eher deinen Ansprüchen genügen. Die auch viel Zeit mit der Partnerin verbringen wollen. Viel Zeit miteinander zu verbringen, heisst aber nicht klammern... Klammern kann den anderen sehr schnell nerven!

      Mein Rat: Mach mit ihm Schluss.
      Alles Gute

      Ihr beiden habt grundlegend unterschiedliche Ansichten was das Beziehungsleben angeht. Du bist eher der "Zusammen-glucken"-Beziehungstyp und dein Freund liebt seine Freiheiten und seine Unabhängigkeit. Je mehr Freiheiten er sucht, desto mehr klammerst du, was die Situation nicht verbessert.

      Ihr habt zusammen gewohnt und die Beziehung lief nicht besonders harmonisch. Nun bist du wieder in Deutschland und ihr habt anscheinend keinerlei Pläne, wie eure Zukunft aussehen könnte. Habt ihr überhaupt mal über sowas gesprochen?

      Einer Beziehung, die schon nicht wirklich gut funktioniert, wenn man zusammen lebt und beliebig Kontakt haben kann, gebe ich leider als Fernbeziehung auf solche Entfernungen keine Chance.

      Natürlich hat das keine Zukunft. Das würde hier schon nicht funktionieren mit so unterschiedlichen Vorstellungen. Und auf die Entfernung sowieso nicht.

Top Diskussionen anzeigen