Ich bin so unglaublich unglücklich

    • (1) 06.02.16 - 19:21

      Eigentlich müsste man mich für verrückt erklären! Ich habe einen wunderschönen 7 Monate alten Sohn. Ich habe einen Mann den ich liebe! Es geht uns grundsätzlich gut!

      Als ich schwanger wurde hatte ich plötzlich so etwas wie Existenz-Ängste. Wir entschieden daher gemeinsam bei meinen Schwiegereltern in eine leer stehende Wohnung zu ziehen ! Schon kurz nach dieser Entscheidung wurde mir klar, das war die größte Fehlentscheidung meines Lebens!!! Mir wurde schlagartig klar, das bin ich nicht, so will ich nicht leben! Mir ist das hier alles zu eng ( emotional), mir fehlt die Distanz! Jeden Tag wache ich auf und wünsche mir so sehr nach Hause zu gehen! Aber ich habe ja gar kein zu Hause mehr! Ich habe so schlimmes Heimweh! Zum Teil muss ich mich übergeben! Ich versuche unter der Woche tagsüber mich irgendwo anders aufzuhalten als hier in der Wohnung!

      Wenn ich mit meinem Mann darüber sprechen möchte wird er wirklich sehr böse und sagt ich soll mich nicht so anstellen. Er hat nicht ganz unrecht! Objektiv betrachtet ist auch alles gut und trotzdem habe ich diese Gefühle und Äbgste in mir und es geht mir wirklich nicht gut damit!! Ich möchte endlich einfach nur glücklich mit meiner Familie sein!!!

      • Was ist das denn für eine Wohnung? Ein mehrgenerationenhaus mit zwei separaten Wohnungen?

        Ich finde es schwierig jetzt auf Biegen und Brechen unbedingt auszuziehen. Waren diese Existenzängste berechtigt? Wenn es dir mit der ganzen Situation so schlecht geht suche dringend nochmal das Gespräch mit deinem Mann. Nicht jeder ist für so eine wohmsituation geeignet und wenn es dich unglücklich macht muss er deine Gefühle auch ernst nehmen!

        • Die Ängste waren objektiv betrachtet sicher nicht realistisch! Die Wohnung ist abgetrennt! Das Haus ist ein Zweifamilienhaus. Meine Schwiegereltern sind eher nicht das Problem! Wenngleich ich weiß dass sie sich schon eine angepasstere/ geschmeidigere Schwiegertochter gewünscht hätten! Dennoch denke ich dass sie mich für eine gute Mutter und Ehefrau halten. Kennt ihr das Gefühl von Heimweh! Ich habe das jeden Tag! Ich will einfach nur nach Hause! Aber ich habe kein zu Hause mehr! Ich bin so traurig dass ich mich so sehr anstrengen muss jeden Tag fröhlich für meinen Engel zu sein und dabei könnte ich mich nur übergeben! Es gibt natürlich bessere Tage an denen ich viel unterwegs bin und dann die Schlechten z.B. am Wochenende wo ich mehr hier sein muss!!!! Ich habe schon überlegt ob ich mal eine Mutter-Kind-Kur machen sollte! Zum einen um hier mal raus zu kommen und zum anderen um vielleicht auch zu mir zu finden! Und vor allem um eine entspannte Zeit mit meinem Schatz zu haben!

      Eine Wohnung kann man wechseln, wenn man sich auch nach einiger Eingewöhnungszeit so gar nicht wohl darin fühlt. "Wohlfühlen" kann man auch nicht objektiv sehen, wenn du dich dort so unglücklich fühlst, dann ist das halt so, und das sollte dein Mann nicht einfach so abbügeln.
      Ob das jetzt tatsächlich an der Wohnung liegt, an deinen Schwiegereltern oder vielleicht auch an dir (Depression oder ähnliches) kann man aus deinem post natürlich nicht erkennen. Das könnte man vielleicht durch Gespräche herausfinden und dann nach einer Lösung suchen. Aber mit "stell dich nicht an" und Bösewerden löst man das Problem sicher nicht, und wenn dein Mann so drauf ist, ist vielleicht er das Problem.

    • Hallo,

      also ehrlich gesagt - ich habe jetzt Deine zwei Posts zweimal gelesen....
      Es fehlen einige Informationen, um da jetzt etwas Konkretes sagen zu können.
      Also z.B. ob Dir die Schwiegereltern "auf die Pelle" rücken oder es da zwischenmenschliche Probleme gibt usw.
      Aber Du schreibst ja, an denen würde es eher nicht liegen...

      Wenn Du Dich so unglücklich fühlst, könnte es vielleicht mit Depressionen zu tun haben.

      Dein Kind ist 7 Monate alt, da ist so eine postnatale Depression nicht so abwegig.

      Ich habe das Gefühl, dass eine örtliche Veränderung dir alleine keine Besserung verschaffen würde.

      Ich war selber vor gut einem Jahr recht lange wegen Burn-Out/Depressionen krank geschrieben. Meine Kinder waren zu dem Zeitpunkt 8 und 4 Jahre alt. Man fühlt sich einfach nur schlecht und in einem schwarzen Loch. Und meint, wenn sich das und das ändert, dann wird es besser... aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das meist nicht so ist.

      Vielleicht wäre es für Dich ratsam, psychologische Hilfe aufzusuchen. Schaden kann es auf jeden Fall nicht.
      Ich seh das recht entspannt. Wen einem das Bein oder Rücken weh tut, geht man ja auch zum entsprechenden Arzt.

      Ich kenne das Gefühl von "Heimweh" im Sinne von "auf eine bestimmte Wohnung bezogen" aber auch nicht. Mein Mann und ich sind seit über 20 Jahren zusammen und sind beide von Mama und Papa aus direkt zusammen gezogen. ;-) In der Zeit sind wir 5 mal umgezogen, dabei haben wir uns stetig vergrößert und verbessert. Die eine Wohnung mochte ich mehr die andere weniger....so richtig dran hängen tue ich erst an unserer jetzigen Wohnung, es ist aber eben eine Eigentumswohnung, da hat man glaube ich ein anderes Verhältnis. Trotzdem würde es mich wohl nicht vollkommen umhauen, wenn ich wieder woanders wohnen würde.
      Allerdings haben wir auch nie mir Eltern oder Schwiegereltern zusammen gewohnt. Genau aus diesem Grund bin ich ja mit knapp 21 Jahren ausgezogen.

      Gruß

      • Ich bin auch mit 19 ausgezogen. Ich habe mich egal in welcher Wohnung immer sehr zu Hause gefühlt! Wir sind ja vor der Geburt meines Sohnes hier eingezogen und schon während der Renovierung war mir sonnenklar, dass diese Entscheidung ein riesiger Fehler war! Ich habe das natürlich sofort zur Sprache gebracht! Mein Mann ist sehr wütend geworden und gesagt er werde seinen Eltern jetzt nicht sagen dass wir doch nicht einziehen. Wir haben dann die Vereinbarung getroffen, dass die Wohnsituation nur vorübergehend ist! Nun sagt mein Mann mir aber immer wieder das wir uns nie ein Eigenheim leisten können und bevor er in eine Mietwohnung zieht bleibt er lieber hier! Tja, nun habe ich den Salat.

        Wenn ich nur für mich entscheiden müsste, würde ich meine 7 Sachen packen und ausziehen! Aber ich habe einen kleinen Sohn der seinen Papa um sich haben soll, ich liebe natürlich auch meinen Mann....wir gehen bereits zu einer systemischen Therapeutin.

        Zum Kernproblem:

        Ich bin ein sehr freiheitsliebender Mensch. Es gibt wenig Menschen mit denen ich wirklich ehrlich gerne meine Zeit verbringe. Ich lebe hier sehr gegen meine Natur. Ich schleiche durch den Flur oder gehe gar nur raus wenn mein Schwiegervater nicht da ist um einen Smalltalk dem auf jeden Fall irgendeine Einladung zu irgendwas folgt aus dem Weg zu gehen. Die Schwester meines Mannes steht alle par Wochen hier auf der Matte, dann läuft sie hier durch die Bude , auf jeden Fall müssen wir alle gemeinsam Essen und auf jeden Fall nimmt mir irgendwer mein Kind aus der Hand!!!! :-[

        Anfangs liefen meine Schwiegereltern hier in der Bude rum. Einfach so. Ich kam gerade nackt aus der Dusche .... :-[

        Das passiert jetzt quasi sehr selten aber auszuschließen ist es nicht. Ich schließe jetzt einfach vorne die Tür ab!

        Ich musste schon das ein oder andere mal eine Ansage machen. Das hat unser Verhältnis natürlich nicht verbessert. #wolke

        Da mein Mann keine Ansage macht, muss ich das eben tun.

        Mein Mann lässt sich einteilen für verschiedenste Aufgaben. Da er sich nicht abgrenzen können und nie Nein sagt , ist er ständig für seine Eltern im Einsatz! Wenngleich i finde das er seine sehr knapp bemessene Zeit mit seinem Sohn verbringen sollte.

        Also ihr seht.... Ein Meer aus Problemen

        • Ah, okay....
          Das hört sich ja schon anders an. Ja, ich glaube das würde mich auch sehr stören.
          Ich hab auch gerne meine Ruhe. Unangekündigten Besuch mag ich auch nicht so gerne.... ;-)

          Gerade, wenn bei Euch die Absprache auch eine andere war.

          Ich hab auch schon mitgekriegt, dass manche Leute echt ein Problem damit haben, zur Miete zu wohnen. Ich kenn das so nicht, liegt aber vielleicht auch daran, dass ich bis vor Kurzem in Berlin gelebt habe. Da ist es üblich, zur Miete zu wohnen.

          Tja, was soll man da tun... die einzige Lösung wäre dann wohl wirklich nur aus-/umziehen.
          Irgendwie musst Du Deinem Mann klar machen, dass es sowie es jetzt ist nicht funktioniert.
          Wenn ihr schon bei einer Therapeutin seid, kann man das Thema nicht da irgendwie mal bearbeiten?

Top Diskussionen anzeigen