Freund behandelt sein Kind nicht gut

    • (1) 08.02.16 - 13:55
      Regenschauer90

      Hallo
      Ich merke in letzter Zeit öfter dass mein Freund sein Kind von der letzten Beziehung nicht wirklich gut behandelt. Das war mir füher nicht aufgefallen weil wir nicht zusammen gewohnt haben aber jetzt bin ich da und bin doch oft geschockt.:-( Wir haben auch ein Baby zusammen und zu ihr ist er nicht so aber sie stellt auch klar noch nichts an. Ich habe ihm gesagt ich finde das nicht gut was er macht aber er sagt ich soll mich nicht einmischen weil ich nicht mitreden kann was größere Kinder angeht. Und dasd ich das selbst merken werde wenn unsere Tochter größer ist. Soll ich mich da raus halten? Ist es seine Sache wie er mit ihm umgeht? Auch wenn ich dabei bin?

      • Ich könnt mich da nicht raus halten. Aber wie meinst du das?! Nicht gut behandeln?

        • (3) 08.02.16 - 14:06
          Regenschauer90

          Ich habe mich einige Male eingemischt aber ich durfte mir anhören ich soll mich raus halten es ist sein Kind. Und er hat auch Recht ich habe keine Ahnung von größeren Kindern. Ich meine er bestraft ihn immer und schreit und auch ganz krasse Strafen wo ich mir denke meine Güte es ist doch ein Kind. Da waren einige unmögliche Situationen in den letzten Wochen.

          • Hallo, Ich könnte mich da nicht raus halten. Ich finde es schön schlimm genug, wenn andere Eltern ihre Kinder so lieblos behandeln und laut werden. Ich muss da schon immer schlucken, damit ich nichts sage.
            Bei meinem Partner könnte ich mich nicht raus halten.

            Was heißt schon du hast keine Ahnung von größeren Kindern. Wie man mit Mitmenschen umgeht hat nichts mit deren alter zu tun. Respektvoll gehe ich mit Menschen jedes Alters um, mit Kindern erst recht. 1. Möchte ich auch, dass mit mir respektvoll umgegangen wird und 2. Können Kinder nur von Vorbildern lernen.
            Was lernt das Kind von seinem Vater?

            Dass der stärkere und lautere recht hat und gewinnt?

            • (5) 08.02.16 - 14:47

              Er baut aber auch viel Mist und hört nicht. Man muss ihm zeigen dass es so nicht geht und er sich zu benehmen hat. Die Frage ist nach den Mitteln und den Verhältnismäßigkeiten und da kommt es mir so vor als wär er zu streng und übertrieben. Doch ich kann das nicht beurteilen wie streng gut ist oder zu streng. Er beurteilt es anders.

      Hallo!

      Bitte bescheib doch mal ein paar Konkrete Situationen. Was hat das Kind getan? Was hat Dein Freund gesagt, damit das Kind damit aufhört? Das Kind hat nicht sofort aufgehört, was kam dann als Strafe? Wie alt ist das Kind?

      Man muss nicht unbedingt eigene Erfahrungen mit Kindern haben, es reicht schon ein gesundes Bauchgefühl zu haben.

      • (7) 08.02.16 - 15:41

        Samstag z.b. ich hatte gekocht und er war noch draußen bei den Tieren. Also habe ich ihn geschickt ihn zu holen. Er hat ihn gerufen er kam nicht. Nach 5 Minuten hat er ihn nochmal gerufen und er kam wieder nicht. Wir haben dan angefangen zu essen und er kam 10 Min später wo wir fast fertig waren. Er wollte sich zum Tisch setzen da wurde er sauer und hat gesagt jetzt braucht er sich auch nicht mehr dazu setzen und soll ohne Essen in sein Zimmer gehen. Er ist nicht gleich aufgedtanden und hat ihn nur angesehen da wurde er sauer, hat ihn am Arm gepackt und in sein Zimmer gebracht wo er auch nicht mehr raus kommen sollte. Er kam dann eine Stunde später und wollte wad essen und ich hatte noch etwas übrig und wollte etwas aufwärmen. Da hat er mich angemault was mir einfällt, er hätte doch gesagt er bekommt nichts mehr. Das fand ich einfach übertrieben. Er durfte dann den ganzen Abend nicht mehr aus dem Zimmer kommen, es war erst 19 Uhr und ihm war langweilig. Er wollte fernsehen aber das durfte er auch nicht als Strafe. Wir waren also alle drei im Wohnzimmer, er ab kurz nach 18 Uhr bis er dann irgendwann geschlafen hat um 21 Uhr alleine in seinem Zimmer. Und essen durfte er auch nichts mehr. Gegen 20:30 fragte er ob er ne Banane wenigstens haben kann aber ich konnte ihm keine geben weil ich mich nicht einmischen sollte. Das war jetzt ein Beispiel Es gibt noch viel mehr.

        Ach Du meine Güte. Wir haben auch drei Kinder unter 11 Jahren, aber bei sowas meckere bzw. rufe ich so lange bis eben alle da sind.

        Wenn es mir mal egal ist wer wann kommt ist die logische Konsequenz für mich: Wer nicht rechtzeitig kommt hat so schon Pech da das Essen dann eben schon kalt ist. Bzw. wenn er wirklich Pech hat ist von DEM Essen nichts mehr da. Dann gibt es aber halt ne Banane oder so. (Inklusive energisch vorgetragenem Vortrag von mir das ich mir pünktliches Erscheinen wünsche etc.)

        Also ja, ich würde meinem Partner was erzählen. 3 Stunden ins Zimmer und dann noch Essenentzug wegen 10 Minuten zu spät kommen… Ne, echt jetzt. Und ich würde ihm nicht nur was erzählen. Ich würde dem Kind auch etwas zu Essen geben und mit der Mutter des Kindes über dieses Verhalten reden. Geht ja gar nicht.

        Hallo!

        Das war deutlich übertrieben, vor allem die Kombionation von Strafen.

        Das Kind wurde ja gleich mehrfach bestraft für ein eher kleines "Vergehen".

        - er durfte nicht bei euch mit essen
        - er musste Stundenlang alleine ins Zimmer
        - er durfte nicht TV gucken
        - er durfte nicht bei der Familie sein
        - er hat gar nichts zu Essen bekommen, den ganzen Abend bis zum nächsten Morgen musste er hungern

        Und das Ganze ging ja dann über etliche Stunden, also das war keine Strafe die im Verhältnis zu 10 Minuten zu spät kommen stand, wenn er dann 12 Stunden oder länger Hunger hatte. Das ist ja auch nicht gesund, und gerade bei Kindern sind solche Essens-Strafen wirklich kritisch.

        Da musst Du Dich einmischen, weil es schon in Richtung Misshandlung geht, wenn er nicht mal später noch ein Brot bekommen konnte.

        Vielleicht könntet ihr zu einer Erziehungsberatung gehen, um vernünftige Strategien zu lernen und Konsequenzen, die im Verhältnis zu dem stehen, was das Kind falsch gemacht hat. Damit hast Du dann auch Fachleute, die sich auskennen, und Dein Freund kann nicht sagen, dass Du keine Ahnung hast.

        Nur mal nebenbei: wäre es mein Kind, das die ganze Nacht hungern muss, würde ich ernsthaft überlegen, ob der Mann als Vater geeignet ist.

        • (13) 08.02.16 - 16:22

          Ich würde das bei meiner Tochter auch niemals machen aber wenn er sagt es ist sein Kind und er will ihn erziehen, dann soll ich mich raus halten.

          • Du hast aber auch Verantwortung seinem Kind gegenüber, wenn es bei euch zu Besuch ist, und er darf nicht seine Wut an dem Kind auslassen.

            Du MUSST Dich einmischen, wenn es zu heftig wird, der Kleine hatte ja sicher schon Bauchweh vor Hunger, Das war schon nahe an Gewalt.

            Informiere auf jeden Fall auch die Mutter des Kindes!

            Da DARFST du dich garnicht raushalten! Das ist psychische Gewalt = Misshandlung , da MUSST du einschreiten! Und ganz ehrlich , ich hätte erhebliche angst das dieser Mann genau dieses Verhalten auch an den Tag legt wenn unser gemeinsames Kind größer ist..gruselig!
            Das arme kind! Kinder haben noch garnicht dieses zeitgefühl das wir als Erwachsene haben , er hat nichts mit Absicht gemacht , er war einfach verträumt bei den Tieren.

            Was für eine Bestrafung für das Kind so einen lieblosen bösen Vater zu haben , es tut mir so leid für den kleinen und das war nur ein Ausschnitt bei euch!

            Rede ernsthaft mit ihm, zur Not mit der mutter!

            Denn DAS geht garnicht! Warte mal ab wenn da Kind das in der kita / schule erzählt , dann steht aber ganz ganz schnell das Jugendamt vor der Tür und dann hast auch du ein Problem!

Top Diskussionen anzeigen