Affäre stellt zu viele Ansprüche

    • (1) 09.02.16 - 19:22
      abc2911

      Habe vor ein paar Wochen einen Mann kennen gelernt mit dem ich eine Affäre habe.
      Nach einer schlimmen Trennung möchte ich mich nicht so schnell auf etwas neues einlassen, er ist beruflich extrem eingespannt. Single sind wir beide.
      Jetzt habe ich schon bestimmte Vorstellungen, was eine Affäre anbelangt. ZB keinerlei Ansprüche an den anderen zu stellen, Konzentration auf das Körperliche. Zwischen den Treffen kein großartiger Kontakt etc.
      Mein Affärenpartner verhält sich aber nicht dementsprechend. Er ist mir gegenüber fast schon etwas kontrollierend. Will ganz genau wissen, was ich gemacht habe, ob ich jemand anderen treffe. Mir ist das schnurzegal ob er noch andere Eisen im Feuer hat...
      Er Schreibt sehr viele SMS. Und auch der Kontakt wird von Treffen zu Treffen zärtlicher.
      Gestern war ich nach einem Treffen kaum zu Hause, da kamen gleich wieder SMS wie toll er es fand und das wird das unbedingt wiederholen müssen...
      Um die Gefühlsebene was rauszunehmen bin ich da nicht großartig drauf eingegangen sondern habe die SMS sehr sexuell werden lassen, aber da geht er nie 100% drauf ein.
      Vorgestern meinte er auf einmal, dass es ihm superwichtig ist, niemals von jemandem abhängig zu werden etc...

      Für mich fühlt sich das alles total komisch an. Mir geht das momentan zu sehr in Richtung Beziehung... Aber wenn er was festes wollte, hätte er ja nicht von Anfang an auf eine Affäre bestanden.
      Bin gerade ratlos, was ich machen kann. Es ist mir für eine Affäre zu verbindlich.

      Mal ganz unabhängig davon, wie ihr eure "Beziehung" nennt, finde ich es nervig, wenn man ausgefragt wird, wo man mit wem und warum gewesen ist etc. Das würde ich auch bei einem festen Partner nicht mögen.

      Daher denke ich, dass es bei euch einfach nicht passt und ihr unterschiedliche Vorstellungen habt, die sich nunmal nicht decken. Selbst wenn du ihn dazu bringst, sich zurückzuziehen, wird ER damit vermutliche ein gewaltiges Problem haben. Es nützt ja nix, wenn er neugierig ist und sich auf die Zunge beißt oder ständig gegen seine Empfindungen oder den Drang, dich zu kontaktieren, ankämpft. Das kann nicht gutgehen und führt m. E. irgendwann sowieso zu Stress zwischen euch, weil er dann vielleicht verbale Spitzen austeilt oder unterschwellig zum Ausdruck bringt, was er eigentlich wissen und tun will.

    • Hallo

      Ihm das genau so sagen.

      Habt ihr denn schon mal darüber gesprochen wie ihr euch bzw vor allem du dir das konkret vorstellst?

      Da scheinen die Erwartungen ja doch sehr auseinander zu klaffen.

      Vlt hat er sich aber auch einfach nur verliebt und kann sich jetzt doch mehr vorstellen.

      Ihr solltet ein Gespräch führen.

      Und wenn das für dich nicht passt so dann beende das ganze.

      Lg

      • (8) 09.02.16 - 20:06

        das war von Anfang an ein komisches hin und her...
        Wir wussten beide nicht, was wir wollten. Es entstand sowieso aus einem ONS.
        Dann sagte ich, wenn es weitergeht, dann nur als feste Beziehung. Das wollte er dann doch nicht. Dann war kurz Sendepause. Schließlich hab ich mich doch auf eine Affäre eingelassen, weil ich nicht sonderlich verliebt war.
        Und ab dem Punkt wo ich mich auf die Affäre einließ wurde es ziemlich verbindlich - echt seltsam.
        Dabei hatte ich mir vorher sehr genau vor Augen geführt, was Affäre heißt und ich dann auch damit leben können muss, wenn es eben sehr oberflächlich ist, nur um Sex geht etc.

        Jetzt ist das so ein Zwischending und ich fühle mich gar nicht mehr wohl.
        Entweder versuche ich was festes oder habe eine unverbindliche Affäre. Begreife nicht wie er mit diesem irgendwie dazwischen klarkommt.
        Vermute einfach, dass er Schiss hat sich festzulegen. Schon als er beim letzten Treffen aus dem Nichts mir sehr direkt sagte, dass man sich auf gar keinen Fall von jemandem abhängig machen sollte. Da hab ich die Botschaft auch nicht begriffen. Ob er sich selbst meinte oder ob das eine Warnung an mich war.

        Ich möchte eben keine Diskussionen, ich hasse das. Mir wäre es am liebsten wenn ich
        das über Verhalten und Handlungen kommunizieren könnte.

        • Ich möchte eben keine Diskussionen, ich hasse das. Mir wäre es am liebsten wenn ich
          das über Verhalten und Handlungen kommunizieren könnte.

          Offensichtlich funktioniert das leider nicht.

          Also wenn ich das richtig verstehe dann hättest du dir anfangs schon was ernstes vorstellen können was er aber nicht wollte!?

          Was möchtest du denn? Bist du verliebt? Oder auch verknallt? Kannst du dir Vlt doch selber mehr vorstellen klammerst dich aber an Aussagen die er mal getroffen hat?

          Affären müssen nicht immer oberflächlich sein aber dazu sollten sich beide wohlfühlen. Das tust du ja offensichtlich nicht. Auch da bleibt die Frage warum? Weil du dir konkrete Vorstellungen gemacht hast wie das dann laufen soll dein gegenüber davon aber garnichts weiss oder weil du Angst hast dich drauf einzulassen und verletzt zu werden?

          Lg

    (10) 09.02.16 - 20:30

    Er kann ja nur soweit gehen, wie Du es zulässt. D.h. Du brauchst keine SMS beantworten oder erst recht nicht, ihn darüber zu informieren, wie Du Deine Zeit verbringst.

    Ich habe seit etwa 2,5 Jahren eine Affaire mit einem jüngeren Mann. Wir sind beide Single, er ist Jurist und hat extrem viel um die Ohren. Das ist auch der Grund, warum keine Beziehng bei ihm geklappt hat. Ich selbst bin Mitte 40 und bin mit dem Thema Beziehungen durch.

    Langsam wurde auch dem schnellen Sex mehr. Er blieb über Nacht und wir frühstückten noch schön zusammen (oder anders herum ich bei ihm). Er half mir beim Umzug, obwohl ich nicht wusste, ob das die Aufgabe einer Affaire ist. Letzten Sommer lud er mich zu einer Kurzreise nach Italien ein, war wunderschön!
    Wenn wir uns abends treffen, essen wir erstmal schön zusammen. Es gab auch Kinobesuche oder TV-Abende.

    Trotzdem telefonieren wir zwischen unseren Treffen nicht, er weiß nicht, was ich mache und anders herum.

    Ich würde sagen, ich mag ihn sehr, würde er jetzt wochenlang keine Zeit haben, würde ich ihn vermissen. Trotzdem brauche ich mein Leben.

    Wäre er mir zu schnell zu extrem auf die Pelle gerückt, hätte ich ihm das gesagt. Anders geht es ja nicht.

Ihr habt offensichtlich unterschiedliche Anforderungen. Du bekommst nicht das, was du willst. Du musst deine Konsequenzen daraus ziehen.

Dann musst du ihm eben durch deine Taten klar machen, was du dir unter einer Affäre vorstellst.

Antworte ihm nicht mehr auf seine Nachrichten, etc.

Vielleicht musst du dir selbst erst nochmal wirklich klar werden, was du unter einer Affäre verstehst bzw. was du dir darunter vorstellst.

Aber ich denke du wirst um ein Gespräch nicht herum kommen, denn du solltest dir auch seine Ansichten anhören und mit deinen Vergleichen.

Du sollst dich schließlich wohlfühlen und nicht irgendetwas tun, was dir "schadet".

Wünsche dir gutes Gelingen ;-)

Top Diskussionen anzeigen