Eine Frage der Moral

    • (1) 12.02.16 - 17:16
      mnmnmnmnmnmnmnmnmn

      Hallo,
      ihr müsst mich mal (moralisch) beraten.

      Meine Freundin ist seit zwei Jahren mit einem eigentlch sehr netten und sympathischen Mann liiert. Jetzt sind die beiden zusammengezogen und wir haben beim Umzug geholfen.
      In einem ansonsten leeren alten Staubsaugerkarton habe ich ein Gerichtsurteil gefunden. Und hab es gelesen...hätte ich das nur sein lassen, denn da stand neben Haschischbesitz auch der Besitz von Kinderpornographischen Material....es ging um Mädchen bzwischen 11 und 14. Die Videos (?) waren namentlich aufgelistet, mit Namen, die ich hier nicht schreiben will, Das Urteil war 6 Jahre alt,

      Nun frage ich mich, ob ich das meiner Freundin sagen soll.. Sie hat selbst eine 10 Jahre alte Tochter und ist darüber hinaus noch schwanger von ihm, Es ist keine leichte schwangerschaft, sie ist in der 33. Woche und soll sich so wenig wie möglich bewegen und schon gar nicht aufregen. Wenn ich ihr das sage, ist das wohl das Ende der Beziehung. Es würde mir total leid tun für sie, nach x gescheiterten Beziehungen war sie endlich glücklich,,,,
      Im Moment suche ich noch nach Möglichkeiten wie dieses Material ohne sein Wissen in sein Besitz hätte kommen können, etwa weil er sich einen gebrauchten PC gekauft hat. Aber die Wahrscheinlichkeit ist ja äusserst gering.

      Nun frage ich mich, ob ich ihr das jetzt sagen soll, auf die Gefahr hin, dass sie das Baby verliert. Ob ich es ihr nach der Schwangerschaft sagen sollte und in kauf nehmen, dass dieser Mensch mit ihr und ihrer Tochter bis dahin zusammenwohnt, oder ob ich gar ganz den Mund halten sollte weil es so lange her ist oä.
      Ich weiss, ich hätte es nicht lesen sollen, aber die Strafe fürs Schnüffeln ist jetzt mein belastetes Gewissen.

      (5) 12.02.16 - 17:26

      Troll dich!

      • (6) 12.02.16 - 17:33

        Ich wäre froh wenn es so wäre,... beweisen kann ich es nicht, aber wer will dem sage ich auch wer ich bin....meinen urbia namen habe ich schon sehr lange und oft genutz und würde eine sperrung wegen fakes nicht riskieren

    <<<Im Moment suche ich noch nach Möglichkeiten wie dieses Material ohne sein Wissen in sein Besitz hätte kommen können, etwa weil er sich einen gebrauchten PC gekauft hat. Aber die Wahrscheinlichkeit ist ja äusserst gering.<<

    ??????

    War er der Beschuldigte oder nicht?
    War er irgendwie namentlich benannt oder fand sich sein Name in der Anschrift des Urteils ?
    Wenn man schon fremde Post mit derartigen Inhalten liest, sollte man das gründlich tun.
    In deiner Haut wollte ich so oder so nicht stecken.

    Ich würde ihn sachlich darüber informieren, dass du beim Umzug das Urteil gesehen und gelesen hast. Ob es sinnvoll ist dies unter vier Augen zu tun oder ob du jemand dabei haben möchtest sei dir überlassen. Als Örtlichkeit würde ich eine Parkanlage oder etwas ähnliches wählen, zum Schutz von beiden, dir und ihm, nicht in einer Wohnung und nicht in einem Cafe.
    Sollte es das einzige Vergehen in der Richtung sein, dann wird er in den sauern Apfel beissen, und dies seiner Partnerin mitteilen, allenfalls in deiner Gegenwart.
    Sollte er Wiederholungstäter sein, uneinsichtig, oder was auch immer, dann müsstest du weiter sehen, denn dann wäre es keinesfalls sinnvoll, dass er unbeaufsichtigt mit seiner Stieftochter zusammen ist und deine Freundin ist ahnungslos.

    Wenn du dir unsicher bist, oder dir nicht zutraust ihm ohne ihn zu verurteilen gegenüber zu treten, dann wende dich mit dieser Fragestellung zuerst an eine Beratungsstelle für Missbrauchsopfer. Die können dich beraten. Und denk dran, das Urteil ist sechs Jahre alt. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass es ein einmaliges Vergehen war und er vollständig rehabilitiert ist.

    • Hallo.

      >>> Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass es ein einmaliges Vergehen war und er vollständig rehabilitiert ist. <<<

      Und wer soll bitte das Risiko tragen, wenn dem nicht so ist ... in Anbetracht der Tatsache, dass er nun mit seiner "Zielgruppe" unter einem Dach lebt?

      LG

      • Deshalb der Vorschlag sich bei einer Fachstelle beraten zu lassen.

        Zudem muss die Partnerin des Mannes so oder so informiert werden. Die Fragestellung ist ja lediglich wie und durch wen.
        Logischerweise wird die Partnerin, im Falle des Zusammenbleibens mit ihm, mit ihm zusammen alle erforderlichen Massnahmen treffen müssen,was unter anderem bedeutet, dass seine Stieftochter nie mit ihm allein sein darf.
        Aber dazu müssten Fachleute involviert werden, ich gehe jetzt mal nicht davon aus, dass sie selber über die Erfahrung und das Wissen verfügen wie damit umzugehen sein könnte.
        Dass er seine Vorgeschichte verschwiegen hat, seiner Partnerin gegenüber, ist natürlich sehr bedenklich.

        • >>> Logischerweise wird die Partnerin, im Falle des Zusammenbleibens mit ihm, mit ihm zusammen alle erforderlichen Massnahmen treffen müssen,was unter anderem bedeutet, dass seine Stieftochter nie mit ihm allein sein darf. <<<

          Diese Option stellt sich hoffentlich gar nicht ... ansonsten wäre die einzig richtige erforderliche Maßnahme, dass das Kind aus der Familie genommen wird.

    (13) 13.02.16 - 14:25
    ....wie auch immer....

    Rehabilitiert?

    So etwas kann man nicht komplett rehabilitieren, oder kann man auch Homosexuelle, Personen die auf SM , oder auf andere Fetische stehen rehabilitieren?
    Ich gäbe absolut nichts gegen Homosexuelle und gegen jegliche Fetische, insofern beide damit einverstanden und glücklich sind.
    Geht es aber um erwachsene und Kinder....da wird mir schlecht und ich werde :-[ wirklich wütend, denn die Kinder sind sicher nicht damit einverstanden und wehren können sie sich auch nicht!
    Ich habe mal einen Bericht gesehen, da war ein Pädophiler jahrelang im Gefängnis und in einer Therapie und er selber hat gesagt, sobald er draußen die Kinder wieder sieht, kann er für nichts garantieren, trotz Therapie!

    Wäre die TE meine Freundin, ich wäre ihr dankbar, wenn sie es mir sagen würde!

Hallo,

in der 33. ssw "verliert" man ein Kind eigentlich nicht so ohne weiteres. Es käme etwas zu früh auf die Welt sollte vom "Stress" die Wehen einsetzen aber naja das ist ein Thema das natürlich im Detail nur ein Arzt beurteilen kann.

betrachte es mal so: Sie ist SCHON 33.ssw !! Das heißt sie wird in wenigen Wochen entbinden und ER ist vermutlich mit der Stieftochter allein zu Hause für ein paar Tage!

Ich bin kein Fan davon Wind um etwas zu machen, bei dem ich mir nicht sicher bin! Aber DAS Risiko wäre mir zu groß!

Entweder Du regelst das vorher mit den beiden oder falls Du sorge hast dass das Kind zu früh kommt, sorgst Du dafür das das 10 jährige Mädchen mit ihm nicht allein ist!

So oder so wäre das aber nur eine kurzeit Lösung bis die schwierige Schwangerschaft ausgestanden ist. langfristig muss das Thema auf den Tisch! so oder so!

(15) 13.02.16 - 08:58

woher willst du wissen das deine freundin es nicht weiß?
wenn ich deine freundin wäre, ich würde es niemanden erzählen, absolut niemanden wenn ich mich entschieden habe ihn zu behalten und zu vertrauen.denn mir wäre klar, dass wenn das jemand erfährt, dass viel gerede, belehrungen und probleme entstehen denen ich mich freiwillig nicht aussetzen möchte, denn es einen sache zwischen deiner freundin und partner und geht niemanden etwas an.

Top Diskussionen anzeigen