Der beste Freund...

    • (1) 13.02.16 - 18:39
      wie-gehts-weiter

      Hallo,
      Ich habe einen besten Freund. Wir kennen und seit fast 20 Jahren. In den letzten 15 Jahren hatten wir nur wenig Kontakt, da er sehr weit weg wohnte. Ab und zu haben wir geschrieben um zu wissen, wie es dem anderen geht.

      Nun haben sich seine Freundin und er sich nach 7 Jahren Beziehung getrennt, keine Kinder. Er ist zurück in unsere alte Heimatstadt gezogen und wohnt jetzt nur noch etwa 60 km entfernt.

      Natürlich haben wir uns ganz unverfänglich getroffen. Es war toll ihn wieder zusehen. Wir haben uns verstanden wie früher. Wir schreiben jetzt wieder öfter und sehen uns, wenn es geht. Und es ist das passiert, woran ich damals nie gedacht habe. Ich habe mich in ihn verliebt. Meine Gedanken sind nur noch bei ihm. Bisher ist noch nix passiert, aber es knistert gewaltig, wenn wir uns sehen. Es ist nicht der Sex, der mich reizt, es ist der ganze Mensch, der mich in seinen Bann zieht und der mir unglaublich gut tut.
      Das Problem an der Geschichte: Ich bin seit 10 Jahren verheiratet habe 3 Kinder. Mit meinem Mann läuft es eher nur so mittelmäßig. Viel zu sagen haben wir uns nicht mehr. Es ist alles irgendwie eingeschlafen und verfahren. Seit Jahren sind es dieselben Dinge, die mich an ihm aufregen. Inzwischen habe ich mich mit seinen Macken arrangiert, aber nicht angefreundet. Glücklich bin ich schon lange nicht mehr... Konstruktive Gespräche sind Mangelware, die Liebe ist schon seit einiger Zeit futsch.

      Ich kann jetzt entweder noch 10 Jahre noch so weiter machen oder es mit meinem Freund versuchen und dabei entweder glücklich werden oder jämmerlich auf die Nase fliegen. Ob wir im Alltag überhaupt funktionieren weiß ich natürlich nicht.

      Ich wollte mich nie trennen wegen einem anderen Mann. Eine Affäre ist keine Option, das würde ich emotional nicht durchstehen.

      Ich bin im Moment wirklich verzweifelt und sehr unglücklich. Ich weiß nicht, welchen Weg ich gehen soll.
      Vielleicht hilft mir eine Meinung von Unbeteiligten weiter um hier irgendwie vorwärts zu kommen. Ich würde mich also freuen, wenn ihr mir hierzu etwas schreibt.

      • Ist Dein bester Freund denn auch in Dich verliebt oder ist das einseitig? Dann stellt sich die Frage ja gar nicht.

        Hättest Du Dich auch getrennt, wenn Du nicht in einen anderen verliebt wärst?
        Ich gebe zu Bedenken, dass Du auch Deinen Mann mal sehr geliebt haben musst, sonst wäre es nicht Dein Mann.
        Und auch mit Deinem besten Freund kann das in 10 Jahren genauso aussehen.

        Ewig die gleiche Leier...

        Statt sich um die eigene Ehe zu bemühen, wird bei erstbester Gelegenheit ein anderer Mann angeschmachtet.
        Irgend etwas muss dein Mann dir doch bedeutet haben, oder woher kommen die drei Kinder?

        >>>Seit Jahren sind es dieselben Dinge, die mich an ihm aufregen.<<<

        Was regt dich an ihm auf?

        • (4) 13.02.16 - 19:43
          wie-gehts-weiter

          Bemüht habe ich mich lange genug, glaube mir. Und geredet und geredet...
          Was mich aufregt: Er ist extrem unordentlich, raucht und trinkt m.M. nach zuviel (er sieht das nicht so), hängt nur zu Hause und hat keine Hobbies. Einziges Hobby ist sein Handy.
          Ich habe wirklich viel geredet und versucht ihm zu vermitteln, was mich stört. Es hat sich nix geändert. Inzwischen bin ich es einfach leid.

          Natürlich habe ich ihn mal geliebt. Verliebt war ich allerdings nie und meine große Liebe ist er auch nicht. Anfangs fand ich ihn gar nicht so toll. Aber er hat sich sehr um mich bemüht, dass ich es dann halt versucht habe mit ihn. Dann dann hat sich die Liebe irgendwie entwickelt und als Papa macht er seine Sache wirklich gut.

          • wie kann man einen mann heiraten wenn man vorab schon weiß das er nicht die große liebe ist?

            mir völlig unverständlich so ein verhalten...

            • (6) 13.02.16 - 22:21

              ... weil man ein Kind hat, die Beziehung gut läuft Mann sich gut versteht und natürlich auch liebt!
              Kinder waren die mich immer enorm wichtig und gehören zu meinen Leben einfach dazu.

              Ich wollte einfach nicht mein ganzes Leben auf die “große Liebe“ warten...
              Wenn du die große Liebe gefunden hast, dann herzlichen Glückwunsch. Die Garantie, dass es auf ewig hält gibt es aber trotzdem nicht dazu.

          <<<Natürlich habe ich ihn mal geliebt. Verliebt war ich allerdings nie und meine große Liebe ist er auch nicht. Anfangs fand ich ihn gar nicht so toll. Aber er hat sich sehr um mich bemüht, dass ich es dann halt versucht habe mit ihn. Dann dann hat sich die Liebe irgendwie entwickelt und als Papa macht er seine Sache wirklich gut. <<<

          Die Ausgangsvoraussetzungen waren nicht die besten.Das rächt sich, wenn die Ehe in eine wirkliche Sackgasse gerät.Meiner Meinung nach sollte man nur heiraten, wenn man den Mann unbedingt will.Irgendwann kann man dann auch mal von dieser Anfangszeit zehren, sie kittet/ hält irgendwie zusammen.Man arbeitet ganz anders an der Ehe.
          Dein Pragmatismus rächt sich jetzt.
          Wenn die Gefühle nicht eindeutig waren , habe ich es bei einer Beziehung belassen.Das geht dann oft so 2 bis 4 Jahre maximal.Wenn dann schon Kinder da sind, muss man sich arrangieren.Das wollte ich nicht.
          Natürlich gibt es , egal wie es angefangen hat , keine Haltbarkeitsgarantie.
          Trotzdem macht es einen Unterschied, wenn schlechte Zeiten kommen.
          Das hilft dir jetzt natürlich nicht mehr.
          Vielleicht aber eine Anregung für deine nächste Beziehung.

    Ich würde eher das Gespräch mit deinem Mann suchen, anstatt dich in etwas Neues zu stürzen. Vielleicht hilft auch eine Eheberatung.

    Aber einfach alles wegwerfen würde ich nicht.

    Nur weil der Schlüssel im Schloss hakt, kaufe ich nicht gleich ein neues Schloss.

    Kümmere Dich erst um Deine Beziehung und dann um den guten Freund. Achja, dieses von einem zum anderen hüpfen bringt oftmals gar nix.

    Und wie heißt es so schön..." du kannst nicht den anderen ändern, sondern nur Dich"....also vielleicht mal das Problem auch bei Dir selber reflektieren und nicht den Fehler immer bei anderen suchen.

    lg
    lisa

    Immer das gleiche.........ein neuer Mann/Frau kommt plötzlich ist das was man hat ist nur noch scheiße!!!

    Warum hast du dich bis jetzt nicht getrennt ? Wenn du doch so unglücklich bist ?

    Wie heißt es so schön: In der akuten Verliebtheit keine Entscheidungen treffen! Dir fliegen gerade die Hormone um die Ohren und du kannst nicht rational denken bzw. du bist gerade etwas doof im Kopf........

    Vielleicht überlegst du dir mal, warum du deinen Mann geheiratet hast und woher die 3 Kinder kommen?

    Überlege dir auch, was das alles für deine Kinder bedeutet.

    lg

    (11) 13.02.16 - 20:26

    Offensichtlich erhoffst Du Dir als Antwort ein "GO" für den neuen Typen... sonst würdest Du nicht mit Dingen auffahren wie "er raucht und trinkt zu viel" oder "ich wollte den eigentlich gar nicht haben aber er hat sich um mich bemüht..."

    Ganz ehrlich... Du hast geheiratet und 3 Kinder!!! Und das mit Sicherheit ganz bewusst!
    Das war kein one night stand und ups schwanger... nein wir reden hier von einer 10 jährigen Ehe und 3 (!!!!!!!!) Kindern!

    Wenn er soviel säuft, raucht, so scheiße ist und ihn eh nicht haben wolltest wie kommt es denn dann zu 3 Kindern ??? Du redest einfach den größten quatsch!

    Die Wahrheit sieht schlicht so aus, dass Deine Beziehung eingeschlafen ist, ihr euch derzeit nicht viel zu sagen habt und es da einen gibt der Dir schöne Augen macht und Interesse zeigt!

    Was Du aber in deiner Theorie vergisst ist: Das es auch mit diesem Mann eine erste verliebtheit gibt und ihr dann auf dem harten Boden der Tatsachen aufschlagen werdet! Große filmreife Romantik und Zweisamkeit ist nicht denn der Herr darf sich erstmal mit 3 fremden Kindern arrangieren. Du kannst mir jetzt auch 10 mal sagen dass die 3 Kinder für ihn kein problem sind... lebt erst mal Alltag und dann sie die Sache gleich ganz anders aus!

    Und in eben diesem Alltag wirst Du fest stellen dass auch dieser Mann macken hat die Dich nerven ....

    Dich reizt nicht der Typ!

    Du bist auch nicht verliebt!

    Es ist der Reiz des neuen weshalb Du aus dem Häuschen bist!

    Sonst nichts!

    • (12) 13.02.16 - 20:32

      selber so erlebt??

      (13) 13.02.16 - 21:09
      wie-gehts-weiter

      Danke für deine Antwort. Du scheinst ja zu wissen, wovon du redest...
      Ich weiß sehr wohl, dass eine Beziehung / Ehe viel Arbeit bedeutet. Und glaubt mir ich habe versucht daran zu arbeiten, sehr lange.

      Aber die Mittelmäßigkeit bleibt. Auch mit Gesprächen etc.

      Und weil ich seit 10 Jahren verheiratet bin und 3 Kinder habe, bedeutet das, dass ich bis zum Lebensende so weiter machen muss?

      Menschen verändern sich im Laufe der Zeit und manchmal passiert das leider nicht im Gleichklang. Ich bin schon seit einigen Jahren nicht mehr glücklich (da waren übrigens schon alle drei Kinder). Und nun soll das so weiter gehen, weil ich meinen Mann ja mal geliebt habe? Ach ja, und drei Kinder habe...
      Darf ich auch irgendwann wieder glücklich sein?
      Ich habe nicht vor, dass sofort ein Neuer bei mir einzieht oder mit ihm auf Familie zu machen. Ich bin mir sehr wohl bewußt, dass auch er seine Macken hat und das es nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen sein wird.

      Und glaube mir, ich kenne ihn lange genug un zu wissen, das mich nicht das Neue reizt, sondern dass ich tatsächlich verliebt bin.

      • Hallo,

        es ist natürlich, daß eine Beziehung oder Ehe sich ändert. Dafür kommen andere wichtige Dinge ins Spiel: Vertrauen, gemeinsam den Alltag meistern, Witze, die man nur selbst versteht, gemeinsam durch die Hoch und Tiefs des Lebens. Aber wenn Dir das nicht reicht und Du seit Jahren so unglücklich bist, warum hast Du nicht eher etwas getan? Nun taucht auf einmal der beste Freund, der "Ritter in Weiß" auf, die Aussicht auf etwas Neues. Jedoch endet jede Beziehung in einen Alltag. Mein Rat: bring erst das Eine zu Ende, bevor Du etwas Neues anfängst. Wenn Du die Ehe nicht mehr führen willst, dann sag es Deinem Mann und trenn Dich. Aber ob der Neue dann in 1, 2 Jahren immer noch so aufregend ist, kann Dir keiner garantieren. Der Weg zum Glück führt nicht über einen Menschen zu Dir, sondern nur durch Dich. Eventuell wäre es eine Option Dich zu trennen und erstmal allein ohne Partner zu leben und Dein Leben zu sortieren.

        LG
        Katty

(15) 13.02.16 - 21:07

für mich wäre es ziemlich klar:
der alte Freund zeigt mir: in meiner Ehe läuft es so, wie ich es wirklich nicht mehr will. Ich weiß keinen Ausweg. Er lebt etwas, was mich in den Bann zieht. Warum macht mich das so an? Er zeigt mir die Defizite in meiner Ehe...

nächster Schritt: mit deinem Mann reden. da viel reden wohl nichts gebracht hat: deutlich werden und sagen, dass ihr entweder zu zweit Wege findet, um euch wieder näher zu kommen. Oder mit Hilfe. Alle Karten, ALLE offen auf den Tisch legen. Und schauen: wollt ihr beide eine Kurskorrektur?

wenn ja: konkrete Lösungswege/schritte gemeinsam und jeder für sich gehen
wenn nein: sortiert euch, löst diese Ehe und komm erst mal zur Ruhe oder nutze den Freund als Türgriff in ein neues Leben. Ob er dann der Freund bleibt oder nicht - das wäre Risiko.

die Gefahr ist, du hast die Bodenhaftung verloren und könntest schmerzhaft dort wieder landen. Wärest du wirklich bereit, nicht nur im Kopf, deine Ehe komplett aufzugeben?

Top Diskussionen anzeigen