Plötzlich stört alles-Anfang vom Ende?!?

    • (1) 16.02.16 - 00:44
      die genervte

      Hallo,

      wir sind seit 11 Jahren ein Paar, haben zwei Kinder, Haus. Bisher war alles OK. Mein Mann ist allerdings beruflich viel unterwegs und auch wenn er Zuhause ist, sehr eingespannt. Zu ändern ist es schwierig, da er Selbstständig ist.

      Seit einigen Monaten, leben wir nur noch nebeneinander her, sind eher Freunde. Ich habe das Gefühl, dass die Kinder die einzige Verbindung sind. Tolle Gespräche wie früher und Paarsachen gibt es kaum bis gar nicht. Bauchkribbeln, romantische Gefühle? Fehlanzeige!Ich dachte immer, es ist normal und gibt sich, wenn die Kinder größer sind. Wir streiten übrigens selten.

      Aber seit einigen Wochen ist meine Stimmung umgeschlagen. Mein Mann nervt mich nur noch:

      Mich nervt sein Dialekt den er plötzlich vermehrt spricht. Oder er war schon immer da und mich hat es nur nicht gestört?
      Mich nerven viele Eigenheiten, die mich sonst zwar gestört haben, ich aber darüber weggehsehen konnte, weil er sonst ein toller Mann war.

      Mich nervt, dass ich ihm alles hinterher räumen muss, dass er unseren Alltag durcheinander bringt, wenn er wieder paar Tage da ist, dass er alles stehen und liegen lässt, dass er so schlecht Gefühle zeigen kann, wie er Chips auf dem Sofa ist....

      und als mir neulich der letzte Punkt aufgefallen ist, sind die Alarmglocken losgegangen: Das ist der Anfang vom Ende. Ich persönlich habe schon so oft erzählt bekommen, dass Freunde vom Partner genervt waren und plötzlich ALLES gestört hat und dies der Anfang der Trennungsphase war.

      Was meint ihr? Ist es vorbei? Nur eine Phase? Normal? Der Gedanke an Trennung macht mir jetzt aber auch nicht wirklich Angst. Die Sache mit dem Haus kann man regeln und die mit den Kinder auch. Ein weiterer Anhaltspunkt, dass ich nichts mehr empfinde und wir am Ende sind? Oder belastet es mich nur nicht, weil es nur in meinem Kopf ist und nicht real?

      Habt ihr eine Meinung/Ratschläge, ohne weitere Details zu kennen?

      • Hallo,

        Ob das der Anfang vom Ende ist kann dir hier niemand sagen, jedoch habt ihr tiefgründige Probleme.

        Meist, weiß man das tief im inneren schon- das sogenannte " Bauchgefühl" sagt das einem ganz deutlich- oft dauert es aber einige Zeit bis man das wahrhaben möchte und dann auch umsetzt.

        Ich an deiner Stelle würde noch nicht die Flinte ins Korn werfen, sondern erst alle Möglichkeiten ausschöpfen.

        Durststrecken gibt es in jeder langjährigen Beziehung, rede mit deinem Mann vielleicht geht es ihm genauso.

        lg

        Hallo.

        >>> vom Partner genervt waren und plötzlich ALLES gestört hat und dies der Anfang der Trennungsphase <<<

        Ja, erfahrungsgemäß ist genau das der Anfang vom Ende ...

        ... Du musst Dich jetzt halt selbst fragen, wie viel Lebenszeit Du noch mit der Hoffnung verschwenden möchtest, dass es noch mal anders wird.

        LG

          • Ich habe NICHT zur Trennung geraten ...

            ... also schleich Dich, wenn Du meine Beiträge bewusst falsch liest, um mich doof von der Seite anzupupen.

            • (6) 17.02.16 - 09:07

              doch, indirekt hast du zur trennung geraten und das weißt du auch sehr gut, du hast es nur umschrieben und windest dich wieder mal, aber wenn man "....mit der hoffnung verschwenden..." benutzt ist es wohl dennoch eindeutig was du meinst.

              abgesehen davon, fand ich deine antwort perfekt, wie meistens :-)

      Wenn du dir dein Posting anschaust, berichtest du nur von den Eigenarten deines Mannes.
      Du bist aber auch ein Part dieser Ehe, hast du ihn schon einmal gefragt, was ihn zu dieser Haltung veranlasst?? Die Antwort wird dich erstaunen.

      • (8) 17.02.16 - 12:24

        ich bezweifel das sich die TE nicht selber reflektiert und das sie weiter ist als du und dein typischer normratschlag, sie ist an einem punkt da ist es sozusagen uninteressant bzw. nichtig womit sie ihren mann evtl. nervt.
        dieses wie sieht er mich, was mache ich falsch hat manchmal keinen sinn ( mehr ) und man rettet damit gar nichts.

        darum würden seine antworten auch kein erstaunen bringen...es ist schlichtweg egal ;-)

    och, ich würde die flinte noch nicht ins korn werfen. solche phasen gibt es.

    wenn bei mein mann mich extrem nervt, gibt es mehrere gründe - manchmal auch kombiniert, die dazu führen. kann man lösen.

    zum beispiel:

    - man ist mit sich selber unzufrieden (karriere, familie, stress, aussehen, lebensplanung etc.) und projeziert das auf das gegenüber. sei einfach mal ehrlich zu dir selbst, läuft alles so wie du willst? oder zumindest in die richtung des ziels?

    - stress und überforderung, manchmal auch die banalität des alltags können auch unzufrieden machen, einfach mal reflektieren

    - zu guter letzt: ein nicht ausgesprochenes problem mit dem liebsten, irgendwas nicht geklärtes, eine kränkung, mangelnde aufmerksamkeit und beachtung etc.(muss einem noch nicht mal richtig bewusst sein) führen zumindest bei mir auch dazu, dass der andere nervt.

    ich an deiner stelle, würde mal mit ner freundin quatschen, in mich gehen, was grad so ist, läuft, stört etc. um sich darüber klar zu werden. und dann mit dem partner. vielleicht ist der auch angenervt. wenn reden und lösungen finden nicht hilft, kann man immer noch die flinte schmeißen.

    Hallo,

    ich würde es nicht so drastisch sehen. Der Anfang vom Ende wird es erst sein, wenn man es so weit kommen lassen will.

    Ich bezweifle, dass es jemanden gibt, der NIE von seinem Partner genervt ist.

    Bei Dir sehe ich aber das Problem, dass Du zu wenig Zeit mit Deinem Mann verbringst und ihn - wenn er zu Hause ist - als Eindringling siehst.

    Ihr braucht Paarzeit. Geht ins Kino oder miteinander essen - es müssen nicht unbedingt Chips sein (dieses Essgeräusch kann ich auch ÜBERHAUPT nicht leiden #cool).

    LG
    Karin

    Vom Partner nur noch genervt sein ist sicherlich nicht gerade ein Anhaltspunkt für tief liegende Liebe. Allerdings denke ich auch nicht, dass es zwangsläufig der Anfang vom Ende sein muss.

    Aus deinem Post liest es sich zwar so, dass du Angst davor hast, deine Gefühle könnten das Ende einläuten. Aber hast du auch schonmal darüber nachgedacht, etwas dagegen zu unternehmen?

    Gerade in Beziehungen, in denen man ohnehin nur sehr wenig gemeinsame Zeit hat und dann auch noch Kinder hinzukommen, fällt man als Paar schnell "hinten runter". Wenn dir noch etwas an deiner Beziehung liegt, müsstest du an der Stelle gegensteuern. Überlege allein oder auch gemeinsam mit deinem Mann, wie ihr euch Freiräume schaffen könnt. Kinder lassen sich durch einen Babysitter oder Großeltern "wegorganisieren", Haushalt kann man durch eine Putzfee unterstützen lassen, zum Fenster putzen den Fensterputzer kommen lassen, Essen auch mal bestellen, etc. Hauptsächlich aber muss man akzeptieren, dass man sich nicht fünfteilen kann und eben für Paarzeit auch mal der Haushalt leidet.

    Ihr müsst euch vielleicht etwas besser organisieren. Wenn dein Mann da ist und dich Unordnung stört, dann sage ihm das. Teile ihm deine Erwartungen klar mit, viele Männer setzen das dann auch gerne um, bekommen es nur eben von alleine nicht mit.

    Ansonsten müsst ihr eben wirklich versuchen, wieder Gemeinsamkeiten zu entdecken. Gemeinsame Hobbys oder gemeinsames Kochen, wenn die Kinder "wegorganisiert" sind.

    Hallo, mich nervt alles an meinem Mann, wennes mir selber nicht gut geht und ich gestresst bin. Er ist wie immer, es liegt an mir. LG

    Hallo

    darauf kann man ohne weitere Einzelheiten zu kennen, nur sehr pauschal antworten.
    Nach 11 Jahren kennt man sich nur zu gut.
    Trotzdem liegt es auch an dir.
    Vielleicht machst du dir mal eine Liste.Positive Eigenschaften------negative.
    Mir z.B. fallen spontan für jede nervige Eigenschaft meines Partners mindestens 3 ( und mehr ) positive Eigenschaften ein.Das hilft ungemein.:-)
    Grundsätzlich hat auch die Userin sumatrabarbie recht.Kann es sein, dass deine allgemeine , derzeitige Unzufriedenheit mit eurer Beziehung , deinen Blick verstärkt auf die Unzulänglichkeiten deines Mannes lenkt ?
    Bist du zufrieden mit deinem Leben, mit dir selbst?
    Immerhin muss er ja auch deine Macken ertragen.

    <<<Mich nerven viele Eigenheiten, die mich sonst zwar gestört haben, ich aber darüber weggehsehen konnte, weil er sonst ein toller Mann war.<<<

    Ist er kein toller Mann mehr?Oder macht ihr einfach zu wenig zusammen?
    Nach einigen Wochen genervt sein, sollte man erst mal Ursachenforschung betreiben.

    L.G.

    Wir streiten selten ... das ist vielleicht ein wichtiger Satz. Streit ist zwar blöd, zeigt aber Emotion. Ich hab mit meinem Exmann auch fast nie wirklich gestritten, nur so unterschwellig ... irgendwas war, keiner hat sich so richtig wohlgefühlt, aber geredet oder gestritten hat man darüber auch nicht so wirklich. Mein Mann jetzt und ich reden über alles, streiten über alles, lieben uns über alles. Ich bin überzeugt, das genau das das "Glückselixier" ist, was ich damals nicht hatte. :)

    Du beschreibst es eigentlich sehr schön.

    Früher wart ihr als Paar glücklich, habt Zeit miteinander verbracht und es war gut so.

    Dann kamen die Kinder und haben die Zeit beansprucht die Ihr sonst als Paar verbracht habt.

    Hinzu kommen dann auch noch die größere Verantwortung und auch die finanzielle Belastung die zusätzlich die Stimmung dämpfen.

    Besonders engagierte Eltern die nur das beste für Ihre Kinder wollen tendieren dazu alles, auch den Partner hinter den Kinder in der Prioritätenliste anzusiedeln.

    Über die Wochen, Monate und Jahre lebt man dann nebeneinader her.

    Alle Menschen verändern sich mit der Zeit, so wird man sich fremd, jeden Tag ein bisschen mehr.

    Du hast Glück, du hast die Entwicklung bemerkt und hast jetzt die Wahl
    1. An der Beziehung arbeiten

    2. Die Beziehung beenden
    3. Alles so weiterlaufen lassen und sehen was passiert

    #stern

    Ich wäre dafür an der Beziehung zu arbeiten.

    Eure Beziehung hat 11 Jahre und 2 Kinder bisher recht gut überstanden.

    Als negatives benennst due "nur" Dialekt und Chips essen... ich denke sowas kann man als Paar in den Griff bekommen.

    Wenn man will.

    LG
    Ano

Top Diskussionen anzeigen