Lebensversicherung beim jobcenter evtl nicht angegeben

    • (1) 17.02.16 - 12:37
      sorryingrau

      Hallo

      Sorry das ich im falschem forum schreibe, aber ist mir peinlich.

      Ich beziehe seit 2005 alg 2 nun weiss ich nicht mehr ob ich meine Lebensversicherung angegeben habe. Habe sie seit 2007 oder 2008 stillgelegt da ich nicht zahlen kann.

      Jetzt brauche ich dringend Geld und ich dachte das ich die Versicherung kündige.

      Müsste das jobcenter ja schon rausbekommen habe das ich eine Lebensversicherung habe oder?

      Welchen ärger würde ich bekommen , wenn ich die jetzt angeben würde? Wenn ich sie angegeben habe ist das Vermögen ?

      Bitte helft mir

      Danke

      Du hast eine Lebensversicherung, die Du seit über 10 Jahren eventuell vergessen hast anzugeben und die Dir jetzt, wo Du Geld brauchst, auf einmal wieder eingefallen ist? #kratz
      Klingt etwas komisch, finde ich.

      Wie dem auch sei, wenn das rauskommt, dass Du Dir jetzt auch noch das Geld auszahlen lassen hast, gibt es richtig Ärger. Es kann Vermögen sein, allerdings hat man einen gewissen Freibetrag. Lass Dir doch den erstmal von Deinem Sachbearbeiter sagen und frag ihn mal, ob Du den Antrag von damals bzw. Deine Angaben zugeschickt bekommst. Falls das Geld dieser Versicherung weniger ist, wird man Dir Deine "Vergesslichkeit" vielleicht nachsehen.

      • (5) 17.02.16 - 14:04

        Ich habe mich jetzt im Internet durchgegoogelt und dadurch mitbekommen ,das dass Vermögen ist und ich es angeben sollte . Da das schon lange her ist, bin ich mir leider nicht mehr sicher. Musste ja Kontoauszüge abgeben und da ist es ja aufgeführt ,da ich das noch zahlte .

        Ja ich bin leider seit über 10 Jahre arbeitslos. Ich hatte aber immer einen Mini Job auch als reinigungskraft. Ich wurde damals mitten in der Ausbildung schwanger ,habe aber weitergemacht und habe eine Ausbildung. Hatte viele bewerbungsgespräche,aber immer hieß ,wenn das Kind krank ist usw aber es wurde mir nie gedankt das ich trotz Schwangerschaft meine Ausbildung fertig gemacht habe. Habe jetzt auch ein zweites Kind bekommen.

        Mir ist das unangenehm, daher schreib ich in grau. An die nette grauschreiberin ,danke für deine hilfreiche Antworte. Schreib doch dann bitte nicht anonym ,hast ja kein Grund dich zu schämen wie ich oder doch? Naja auch egal

        Danke für deine Antwort.

        • Mich erstaunt nur die Tatsache, dass Du in den 10 Jahren nie daran gedacht hast, die Angabe der Lebensversicherung nachzureichen bzw. dass Dir das jetzt erst wieder eingefallen ist, obwohl Du ja sogar die Zahlung stillgelegt hast. Ich vermute fast, Du hast das damals angegeben und traust Dir jetzt nur selbst nicht. Die Frage ist aber, ob Du Dir die Versicherung auszahlen lassen kannst, denn man kann diese ja auch vor Auszahlung schützen und sperren lassen.

          Was Bewerbungsgespräche betrifft: Egal, wie es in Wirklichkeit ist, immer angeben, das Kind ist im Krankheitsfall bestmöglich versorgt (Vater, Oma etc.). Wenn Du gleich sagst, dass Du dann Probleme hast, bist Du raus. Wenn Du aber einen guten Job hinlegst und dann wird Dein Kind tatsächlich mal krank, sagt Dir ein guter Arbeitgeber nicht, dass Du gekündigt wirst o.ä., sondern man wünscht dem Kind gute Besserung und freut sich, wenn Du wieder erscheinst.
          Wenn Dein zweites Kind so weit ist, dann denk mal bitte daran, dass Du auch an einem Bewerbertraining teilnehmen darfst und sprich Deinen Sachbearbeiter darauf an.

          (8) 17.02.16 - 20:08

          "...aber es wurde mir nie gedankt das ich trotz Schwangerschaft meine Ausbildung fertig gemacht habe..."
          Ähm wer sollte es dir danken?!? Das machen 1000 andere Frauen auch denen das passiert, willst du nen Orden dafür dass du etwas gemacht hast was selbstverständlich sein sollte? Ich habe selbst ein Kind und nach der Elternzeit einen neuen Job gesucht und binnen weniger Wochen gefunden also erzähl mir nicht man bekäme keinen Job mit kleinem Kind. Aber klar, ein 2tes in die Welt setzen ist ja auch wesentlich einfacher als den Arsch hochzukriegen und nach 10 Jahren mal etwas für sein Geld zu tun!
          Jeder kann aus welchen Gründen auch immer arbeitslos werden, ABER sich 10 Jahre!!!! darauf auszuruhen ist eine ganz andere Hausnummer. Jetzt brauchst du Geld und willst deine Lebensversicherung auflösen...ich hab da eine verrückte Idee, geh arbeiten.

          Ja ich bin leider seit über 10 Jahre arbeitslos. Ich hatte aber immer einen Mini Job auch als reinigungskraft. Ich wurde damals mitten in der Ausbildung schwanger ,habe aber weitergemacht und habe eine Ausbildung. Hatte viele bewerbungsgespräche,aber immer hieß ,wenn das Kind krank ist usw aber es wurde mir nie gedankt das ich trotz Schwangerschaft meine Ausbildung fertig gemacht habe. Habe jetzt auch ein zweites Kind bekommen.

          Und Papa gibts auch keinen? Was hat der denn in 10 Jahren geschafft?

    (10) 17.02.16 - 13:35

    Viel schlimmer finde ich, dass du seit 10 Jahren im ALGII-Bezug bist #schock.

    • (11) 17.02.16 - 15:17

      Und dann kann man ja auch schnell ein zweites Kind bekommen, wenn das erste schon angeblich ein Grund ist, dass man keinen Job bekommt.

      Ich werd es nicht verstehen... nie...

super wir haben dir doch schon min 200.000 euro in den hinter gepustet ( man sagt pro Jahr 20.000 euro pro person ) dazu kommen Kita usw

und dann willst du auch noch mehr hinterziehen ??? super

wie wäre es mal mit richtiger sozialversicherter Arbeit und nein ein kind ist kein Grund den Steuerzahler so ab zu zocken

  • (13) 21.02.16 - 00:13

    Kannste mir auch mal 200.000 Euro "in den Hintern pusten"? Wär super.

    Schon traurig, dass so eine hohle Nuss wie du uns intelligenteren Menschen den Sauerstoff wegatmet.

Du sagst, das Du in der Ausbildung seinerzeit schwanger geworden bist und die LV seit 8 oder 9 Jahren stillgelegt ist.

Faktisch wird es da gar kein nennenswertes Vermögen geben, denn die ersten 3 Jahre zählt man nur für die beim Vertragsabschluss entstandenen Kosten ein. Dazu kommt dann noch die Nullzinspolitik der letzten Jahre.

Diesem Umstand ist es wohl auch geschuldet , das das Jobcenter von Dir auch nie einen Rückkauf der Police verlangt hat. Denn unabhängig davon , ob Du die LV seinerzeit angegeben hast oder nicht, werden durch den Datenabgleich alle europäischen Konten beim JC bekannt.

Außerdem finde ich das Hartz IV Bashing hier im Forum zum kotzen.

Wenn man sich anschaut wer in diesem Land alles Kohle in der Allerwertesten geschoben bekommt ( nein damit meine ich nicht ausschließlich Flüchtlinge- die Liste ist deutlich länger ) davon könnten wir locker ein bedingungsloses Grundeinkommen für jedermann finanzieren.

Pina

  • >>Außerdem finde ich das Hartz IV Bashing hier im Forum zum kotzen.

    Wenn man sich anschaut wer in diesem Land alles Kohle in der Allerwertesten geschoben bekommt ( nein damit meine ich nicht ausschließlich Flüchtlinge- die Liste ist deutlich länger ) davon könnten wir locker ein bedingungsloses Grundeinkommen für jedermann finanzieren.<<

    Mir ist schon die Galle hochgekommen, bis ich deine Antwort gelesen haben. Vielen Dank, jetzt geht es mir etwas besser.

    Falls es irgend jemand interessieren sollte, wo unsere Steuern außer zu Hartz IV noch fließen können:

    http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/die-story-im-ersten-milliarden-fuer-millionaere-106.html

    • (16) 18.02.16 - 14:04

      Mir ist schon bewusst das unsere Kohle nicht nur den Hartz IV-Empfängern in den Hintern geblasen wird und grundsätzlich habe ich nichts gegen Arbeitslose wenn sie sich denn bemühen etwas zu ändern! Wenn mir aber jemand verklickern will er wird seit 10 Jahren ausgehalten wegen der Kinder, kommts mir echt hoch. Das ist eine billige Ausrede und unwahr noch dazu!

      • (17) 18.02.16 - 17:08

        In diesem Link von mir ist eine Reportage darüber, dass innerhalb von zehn Jahren 12 Milliarden (!!!) Euro an korrupten Millionären ausgezahlt haben, was denen nie zustand, weil es Betrug war.

        Seitdem würde ich nie einem Hartz IV Empfänger vorwerfen, dem Steuerzahler zur Last zu fallen. Außerdem wissen wir alle nicht genau, warum die TE zehn Jahre lang Hartz IV bezogen hat. Vielleicht ist sie nicht so Taff wie all die Menschen, die hier schreiben, wie toll sie wären in der Situation der TE.

        (18) 21.02.16 - 00:15

        Sei doch froh, dass sie noch mehr Kinder bekommt, wenn sie eh schon arbeitslos ist.

Tja, wenn man nunmal minderwertig ist, braucht man eben einen (egal wie haarsträubenden) Grund, sich überlegen zu fühlen.

"Hartz 4, WAS?! WIE KANN MAN NUR?!", "Also ICH gehe ja arbeiten, trotz Kind, klasse, nich?", "MEINE STEUERGELDER?!?" :P

Sofern das Geld nicht auf Deinem Konto auftaucht, sollte das gehen.

(21) 21.02.16 - 00:31

Keine Sau interessiert sich dafür, ob du die paar Kröten (wird schon keine 6-stellige Summe sein) für die Auflösung einer Lebensversicherung, in die du selber eingezahlt hast, als du noch konntest, einsteckst, oder nicht. Scheinbar nicht einmal das Jobcenter, wenn ihnen die Lebensversicherung anhand der Kontobewegungen bislang noch nicht einmal aufgefallen ist.
Kein "Steuerzahler" bekommt deshalb Geld zurück - schon gar nicht, wenn zeitgleich Unternehmen ins Ausland umsiedeln, um die Steuerzahlung in Deutschland zu umgehen.
Das Einzige, was die Leute, die hier im Forum geifern und spucken, davon haben, ist die Genugtuung, dass du nicht hast, was du ihrer Ansicht nach nicht verdienst.

  • (22) 21.02.16 - 00:36

    Oder die Superreichen, die ihr Vermögen auf einem Schweizer Bankkonto lagern. Oder ihren Kindern kurz vor dem Tod noch Schenkungen machen, um die Erbschaftssteuer zu umgehen. Oder in "wohltätige Stiftungen" investieren, die ihnen selber gehören.

    Ach, ich könnte ewig weitermachen.
    Tu, was du für dich vereinbaren kannst.

Top Diskussionen anzeigen