Alltag oder ist die Liebe weg?!

    • (1) 19.02.16 - 12:00
      Seit 7 Jahren zusammen

      Hallo, ich muss einfach mit jemanden über meine Gedanken und Gefühle schreiben da ich nicht mit freunden oder Familie darüber sprechen möchte.
      Mein Mann und ich sind seit 7 Jahren zusammen und davon 3 1/2 Jahre verheiratet und haben 2 Kinder.

      Ich denke gerne an unsere Anfangszeit zurück. Ich hatte einfach nur Glücksgefühle, verspürte einfach nur Liebe.Wir hatten auch öfters Sex.
      Jetzt verspüre ich gar nichts mehr wenn ich ihn anschaue.
      Küssen haben wir schon lange nicht mehr, da ich es nicht möchte. Ein Kuss ist okay, da merke ich aber das ich schnell einen Kuss gebe und aus Reflex mein Kopf schnell wieder zurück ziehe so das es kein langer Kuss wird oder er erst gar nicht die Chance bekommt mich richtig zu küssen.
      Selten gehe ich auf ihn zu und umarme ihn und gebe ihn einen Kuss, meist geht dies von ihm aus.
      Ich will auch nicht das er mich anfasst, sage es immer wieder er soll es bitte lassen, egal wo, ob am hintern oder sonst wo.
      Sex haben wir gar nicht mehr, er fragt auch immer wieder wann wir endlich mal wieder Sex haben.
      Ich fühle mich nicht zu ihm hingezogen und habe überhaupt gar keine Lust auf ihn. Mir fehlt der Sex auch nicht.Sage ich sei gestresst da die Kinder anstrengend sind und ich froh bin, abends mal Ruhe zu haben.
      Wenn er fragt ob ich dann wenigstens ihm einen gefallen tue ( ihm einen runterhole) habe ich dazu auch überhaupt gar keine Lust.
      Manchmal träume ich auch davon, mit einem anderen Mann Sex zu haben und finde es ihm Traum schön. In der Realität, würde ich niemals soweit gehen.
      Wir unternehemn auch kaum noch was, was auch teils von mir ausgeht. Letztes Jahr waren wir im Urlaub und ich war froh, dass dieser wieder vorbei ist, wollte diesen auch schon abbrechen. So war die Umbegebung her wirklich schön, weiß aber nicht woran das lag!
      Wir streiten oft und ich bin auch ziemlich genervt von ihm, ich mecker ihn wegen Kleinighkeiten an wo eigentlich gar kein Grund besteht.
      Öfters frage ich mich ob das alles noch einen Sinn hat zwischen uns wenn ich so zu ihm bin bzw denke. Dann fällt mir ein, dass ich mich froh bin, wenn er von der Arbeit kommt( Freude ist es eher nich, nur vielleicht damit ich mit den Kindern nicht alleine bin ?! ) Ich weiß es nicht!
      Eine Scheidung würde für mich bedeuten, hier wegzuziehen da ich hier nicht bleiben möchte sondern in der Nähe meiner Mutter dann zu ziehen, wieder einen Kindergarten wechsel ( der große hat erst letztes Jahr den Kindergarten wechseln müssen da der alte schließen musste) er hat sich gerade erst wirklich eingelebt und macht jetzt "endlich" im Guten Morgen Kreis mit ( seit August 2015 ist er da).Ich könnte aber auch einen 20 minütigen weg jeden Tag auf mich nehmen hin 20 min und zurück 20 min.Nur ob wir dann noch in dem Kindergrten bleiben können da wir dann woanders wohnen?! Er hat auch einen besten Kumpel da, die beiden haben sich nicht gesucht aber gefunden. Beide können nicht miteinander und nicht ohne einander.
      Anschluss an Kindern würde er denke ich schnell wieder finden da er da sehr offen ist. Nächstes Jahr würde er 6 Jahre werden und zur Schule kommen.
      Der kleine wird ab Januar in den Kindergarten kommen.
      Mit meinem Mann habe ich über meine Gedanken noch gar nicht gesprochen aus Angst ihm zu verletzten und er evtl auch alles gut reden wird.
      Ich weiß momentan einfach nicht weiter.

      Ich weiß einfach nicht ob noch Gefühle da sind, wie ich es herrausfinden soll da ich länger schon so denke.

      • (2) 19.02.16 - 12:22

        Habe noch was vergessen.

        Manchmal denke ich auch was zu verpassen wenn ich mit ihm zusammen bleibe, z.B einen Partner der zu mir passt . Manchmal sehe ich auch Paar die soo liebevoll miteinander umgehen und toatl glücklich aussehen, dass wünsche ich mir auch immer da ich nicht glücklich bin.

        Nach Alltag klingt das, was du beschreibst, überhaupt nicht. Zumindest nicht danach, dass die "große Liebe" im Alltag eben manchmal auf der Strecke bleibt und ein bisschen einschläft. Es klingt eher so, als würdest du deinen Mann nicht mehr lieben. Punkt.

        Du schenkst deinem Mann keinerlei Zuwendung und Aufmerksamkeit mehr, nimmst ihn nur noch als Versorger wahr und freust dich abends auch nicht auf ihn, sondern eher auf die Tatsache, dass er dir dann Arbeit mit den Kindern abnimmt.

        >> Sage ich sei gestresst da die Kinder anstrengend sind und ich froh bin, abends mal Ruhe zu haben. <<
        Der Grund für fehlende körperliche Zuwendung ist nicht der Alltag oder der Stress selbst, sondern dass du vorschiebst, gestresst zu sein. Es ist ja auch nicht so, dass ihr ansonsten normale partnerschaftliche Intimitäten teilt (Küssen, Streicheln, in den Arm nehmen, etc.) und es nur aus Zeitgründen nicht zum Sex schafft. Du boikottierst sämtlichen Körperkontakt.

        Für mich klingen deine Überlegungen auch schon so weit, dass du dich schon wirklich sehr konkret mit einer Trennung und den daraus resultierenden Folgen auseinander setzt. Ich finde es bemerkenswert, dass du soweit bist, dass du schon nicht mehr überlegst, was eurer Ehe zuträglich wäre, sondern deine Trennungsgedanken ausschmückst.

        Ich vermute, dass du zu lange gewartet hast und dass der Zug bei dir schon abgefahren ist.

        du kannst nicht einfach mit den kindern ausziehen, das solltest du dir mal klar machen.

        dein post macht auf mich den eindruck, als wäre gemessen am leidensdruck die trennung zu unbequem.

      • Hallo,

        Ich weiß nicht wie ich darauf komme, aber du klingst für mich depressiv.

        Kann es sein, das dir im Moment so rein gar nichts Freude bereitet ?

        Du hörst dich so kalt und abgeklärt an ? Versuche mal herauszufinden was mit dir los ist, und lass dein Mann außen vor.

        lg

        (6) 20.02.16 - 16:29

        Eigentlich kann ich dazu nur ein Wort sagen -Unglaublich-.

        Dein armer Mann. Wahrscheinlich ein Mann, der sich für Euch Arme und Beine ausreist. Der schuften geht, um Euch ein liebevolles zu Hause zu bieten. Der seine Kinder und wahrscheinlich Dich liebt

        Und dann wird er so von seiner Frau behandelt. Wenn Du ausziehst, darf er dann auch noch für die Lieblosigkeit 15-20 Jahre monatlich zahlen.

        Wenn Du bei ihm bleibst und ihm weiterhin Liebe und Zärtlichkeiten verweigerst wird er sich wahrscheinlich es sich woanders holen. Ich könnte ihm sogar verstehen. Und dann kommt der nächste Thread von Dir "Hilfe, mein Mann betrügt mich".

        Nach 7 Jahre schwebt man sicherlich nicht mehr auf Wolke 7. Suche Dir mal einen guten Therapeuten und spreche dort über Deine Probleme. Tue es für Dich, Deine Kinder, Deine Familie.

      • (7) 20.02.16 - 16:47

        Hallo,

        das liest sich für mich so als würdest Du mit ihm schon "abgeschlossen" haben.

        Ich finde das nicht normal und auch nicht üblich.

        Es liest sich so als ob dein Mann euch liebt und alles versucht. Du gibst ja offensichtlich zu das DU alles ablockst. Gibt es kein Funken "Liebe" oder "positives Gefühl" ihm gegenüber ?

        Ich frag mich gerade ob es sowas wie eine Midlife Crisis auch bei Frauen gibt.

        Ich bin gespannt wie Du das weiter führen wirst.

        Spreche es doch einfach mal ruhig an und versucht gemeinsam eine Paarberatung zu machen.

        Falls das nicht hilft, dann ziehe aus - nur mit jemanden zusammensein weil Kinder da sind oder es bequem ist, bringt nichts, du und dein Mann - ihr habt nur 1 Leben!!

Top Diskussionen anzeigen