Wie der Familie sagen.

    • (1) 21.02.16 - 21:09
      Chaosqueen2.0

      Hej

      Ich mache mir grad ziemlich Gedanken darüber wie ich meiner Mutter und meinen Freunden meinen relativ neuen Partner vorstellen oder überhaupt erklären soll.

      Ich muss leider etwas ausholen.
      Im Nov 14 habe ich mich von meinem Mann getrennt. Es lief schon lange sehr schlecht aber die Trennung lief gut und wir haben bis heute ein gutes Verhältniss zueinander. Auch aber nicht nur aufgrund unseres Sohnes.

      Mit ein Grund zur Trennung war das ich einem Mann Wiederbegegnet bin den ich buchstäblich mein ganzes Leben kenne. Unsere Eltern sind schon immer befreundet weil auch unsere Großeltern schon Freunde waren. Als Tennis waren wir mal verknallt in einander haben es aber nie zu was ernstem geschafft.

      Bei unserem wiedertreffen war klar jetzt oder nie. Tja es ging nicht gut. Wir passen als Paar überhaupt nicht zusammen was uns beiden nach kurzer Zeit klar wurde. Wir haben es zwar weiter probiert aber es ging einfach nicht.

      Kurz vor dem Ende dieser kurzen Beziehung lernte ich meine. Jetzigen Partner kennen. Es begann als affaire aus der nie mehr werden sollte. Nachdem ich mich dann aber von meinem Ex getrennt hatte merkten wir beide das da doch ganz schön viele Gefühle im Spiel sind und das wir eigentlich nix anderes wie eine Beziehung führen.

      Nun sind wir seit kurz vor Weihnachten sozusagen offiziell zusammen. Ich habe auch schon einige seiner Freunde kennengelernt und auch seine Familie weiss von mir.

      Das Problem ist das bis auf meine beste Freundin und ein paar gemeinsamen Freunden (über die wir uns auch kennengelernt haben) bei mir niemand von ihm weiss.

      Meine Familie und Freunde sind der Meinung ich sollte erstmal alleine sein und mein Leben neu einrichten.

      Meiner Mutter habe ich erzählt er sei nur ein Freund mit dem ich gerade viel Zeit verbringe.

      Irgendwie habe ich es verpasst von ihm zu erzählen also wie es wirklich ist.

      Nun überlege ich fieberhaft wie ich es sagen soll. Es wird vermutlich wiederstand geben vorallem bei meiner Familie. Meine Freunde werden es wohl gelassener sehen.

      Wie würdet ihr das jetzt anstellen?

      Danke wenn ihr es bis hierhin geschafft habt.

      • >>>Meine Familie und Freunde sind der Meinung ich sollte erstmal alleine sein und mein Leben neu einrichten.<<<
        Der Rat wird ja immer sehr gerne gegeben. Wäre villeicht auch sinnvoll.

        Aber DU lebst dein Leben, nicht deine Familie oder deine Freunde.
        Solange du deinen Sohn nicht überforderst, wenn jetzt schon der zweite Mann ins Spiel kommt...

        >>>Meiner Mutter habe ich erzählt er sei nur ein Freund mit dem ich gerade viel Zeit verbringe.<<<
        Dann erzähl ihr, dass aus der Freundschaft mehr geworden ist und fertig.

        • (3) 21.02.16 - 21:31

          Danke ja ich sollte wohl einfach die hintern zusammen kneifen und rausrücken damit.

          Mein Sohn hat meinen Freund noch nicht kennengelernt. Da habe ich aus dem erstenmal gelernt. Da war er leider zu schnell involviert und das möchte ich kein zweites Mal.

      Ich würde einfach Sonntag zu meiner Familie gehen und es ihnen direkt sagen. Meine Eltern wissen das ich alt genug bin um meine Entscheidungen zu treffen.

      Natürlich wären sie in so diner Situation nicht begeistert nehme ich an, aber ich bringe sowas lieber schnell hinter mich.

      Vorstellen würde ich ihn aber erst wenn der erste "Schock" überwunden ist, da ich weiß das meine Mutter sehr impulsiv ist ;-)

      • (5) 21.02.16 - 21:37

        Nein direkt mitnehmen würde ich auch nicht.

        Meine Mutter wäre nicht aufbrausend sondern beleidigt. Warum auch immer würde sie erstmal ne Zeit lang nicht mit mir reden.

        Sie ist mit der Trennung von meinem Mann nicht einverstanden und lässt mich das auch jetzt bei jeder Gelegenheit spüren. Bei meinem Ex könnte sie schlecht was sagen weil sie ihn eigentlich mag. Mein Freund jetzt ist nicht gerade der typ schwiegermuttersliebling und ich fürchte sie wird da eh drauf rumhacken.

        Aber irgendwann muss ich es ihr ja sagen.

        • Da würde ich dann ganz klar Stellung zu meinem Freund beziehen. Meine erste Beziehung war auch nicht gerade das was meine Eltern sich erhofft haben naja...nachdem ich den Kontakt minimiert habe und sie gemerkt haben, dass sie mich nicht beeinflussen können haben sie auch die stichelein aufgegeben.

          Augen zu und durch ... Du schaffst das sicher :-)

          • (7) 21.02.16 - 23:59

            Danke dir sehr für deine aufmunternden Worte!

            Ja ich werde das schon hinbekommen. Irgendwie muss das ja sein und groß was machen können sie ja eigentlich eh nicht.

        ich frage mich gerade, was deine mutter zu derartigen reaktionen berechtigt?? es ist dein leben und du bist m.e. erwachsen? wer will darüber urteilen oder gar beleidigt sein und warum?

        natürlich ist es schade, einen netten schwiegersohn zu verlieren, aber dann zu trotzen wie ein kind oder gar den neuen partner grundlos madig machen - das ist völlig überzogen und kindisch.
        sag es wie es ist und gut. je mehr affentanz du machst und je mehr du dich quasi entschuldigst, desto mehr raum gibst du deiner mutter für solche reaktionen, denn dein schlechtes gewissen suggeriert ihr möglicherweise das recht darauf. kopf hoch und werdet glücklich!

(9) 21.02.16 - 22:18
bäumchenwechseldich

spar dir das einfach deiner Familie den neuen vorzustellen.

schon bald kommst du in die unangenehme lage die Trennung verkünden und wieder einen neuen vorstellen zu müssen.

Du betreibst beziehungshopping.

von einer in die nächste..

das geht eh nicht gut....

  • (10) 22.02.16 - 00:09

    Das das so rüber kommt ist mir durchaus bewusst.

    Allerdings finde ich es von dir ziemlich vermessen mir zu unterstellen ich würde permanent beziehungshopping betreiben.

    Ich finde es selber nicht sonderlich schön das das so gelaufen ist.

    Leider kannst du aber nicht beurteilen wie lange ich verheiratet war und davor Single.

    Also bitte unterstelle niemanden etwas wenn du nur Moment Aufnahmen weißt.

    • (11) 22.02.16 - 12:11

      wenn jemand sowas schon beziehungsshopping nennt und das noch in schwarz, dann hat er selber irgendwo mal so moralische fragezeichen hinterlassen bzw. lebt selber nicht gesellschaftlich vorbildlich, auch wenn sie natürlich anderes behaupten würden...ja, ja...somit nimm es nicht für voll ;-)

      es ist dein leben und den weg wie es nun gelaufen ist, ist ja auch nicht gerade ungewöhnlich.
      ich finde du bist niemanden rechenschaft schuldig und erst recht nicht, wenn jemand wie deine mutter reagiert.wäre mir zu doof mir deswegen gedanken zu machen, ich würde aber auch nicht so ein tamtam machen...du hast nen neuen und gut ist...ist doch jetzt nicht der nabel der welt diese info.
      und wenn deine mutter meint bockig sein zu müssen, nun denn, dann ist sie es halt...anscheinend hast du dich da ja immer beeinflussen lassen und sie kann sich das recht rausnehmen.nun, selber schuld ;-)
      und wenn freunde es nicht gut finden, sind es auch nicht die tollsten freunde.

      freunde dürfen meckern, beanspruchen, zum denken anregen usw...aber letzlich sind es freunde die dich leben lassen und dich unterstützen sollen...wenn nicht, nun, dann braucht man sie auch nicht.

      ich bin da radikaler, ich habe keine lust mir ständig nen kopp zu machen...und wenn du den 10. kerl in einem jahr mitbringst, dann ist es so....irgendwann kommt der richtige und vielleicht ist es dieser ;-)

daneben. aber sowas von.

Liegt Dir sehr daran den Segen Deiner Familie zu Eurer Beziehung zu bekommen?

Möchte Dein Freund gerne offiziell als Partner vorgestellt werden?

Wenn beides nicht zwingend notwenig erscheint, würde ich nach schlappen 3 Monaten davon absehen, für mich das ganze ersteinmal sortieren und ... sollte es dann hinhauen, den Herren einführen (ähmmm - also - in die Familie meine ich jetzt ;-) - Späßken)

Wenn dann die Frage kommt, warum Du solange wartestes ist nichts besser als die Wahrheit.

  • (14) 22.02.16 - 19:45

    #rofl made my day

    Nein den Segen meiner Familie brauche ich nicht und es geht auch weniger darum ihn direkt persönlich vorzustellen. Aber ich habe das Gefühl ich sollte es einfach mal gesagt haben.

    Danke dir.

Wenn ich es irgendwo richtig gelesen habe, dann hat deine Mutter ein Problem damit, dass du vom Exmann getrennt bist.

So jugendlich bist du offensichtlich nicht mehr, richtig? Daher verstehe ich gar nicht, warum ein Partner oder kein Partner ein Thema bei der Mutter sein sollte? Wirst du jedes Mal verhört, mit wem du dich triffst, mit wem du ins Bett gehst und so fort?

Ich kann leider nicht mitreden, aber meine Schwester hatte öfter wechselnde Partner. Uns als Familie hat es herzlich wenig interessiert, wen sie da anschleppt und ob überhaupt. Wir waren manchmal nicht ganz im Bilde, ob es da jemanden gibt. Und meine Schwester würde sich verbitten, wenn unsere Eltern da jedes Mal nachgefragt hätten. Gab es jemanden und der sollte nicht groß thematisiert werden, hat sie ihn nur vorgestellt "das ist Peter" und das wars dann. Wie die beiden ihre Beziehung zueinander definieren, interessierte niemanden. Es fragte keiner, ob mit einer baldigen Eheschließung zu rechnen sei oder ob sie anderweitig Tisch und Bett teilen. Meine Schwester wäre der Familie bei derartigen Verhören wohl auch mit dem nackten Heck ins Gesicht gesprungen.

Lös dich mal von deiner Mutter und klammer das Thema aus. Wenn sie aufeinandertreffen, dann stellt er sich namentlich vor und das wars. Ob ihr in 10 Jahren noch zusammen seid, könnt ihr sowieso nicht beantworten. Und wenn sie von dir erwarten, du würdest jetzt die nächsten Jahre wie eine Nonne leben, dann zeig ihnen den gepflegten Mittelfinger.

Top Diskussionen anzeigen