Sorgen um meine Tochter wegen Ex-Mann

    • (1) 23.02.16 - 13:52
      Sorgenmama02

      Bin so sauer, das glaubt niemand.

      Nach der Scheidung blieben die beiden älteren Kinder bei mir, die beiden jüngeren bei ihm.
      Es geht hier um meine knapp 14jährige Tochter, die bei ihm lebt die andere Tochter hat ihre Ruhe, da sie psychisch instabil ist und ich habe seit Freitag, ok, schon länger, nicht mehr schlafen können, wegen seiner Frau.
      Mein Ex hat nach zwei Monaten Beziehung festgestellt, dass seine Freundin schwanger ist. Der Kleine ist jetzt 15 Monate alt und die Frau ist die Hölle. Sie schreit IMMER! Egal, wann ich mit meinem Ex telefoniere, sie schreit. Auch meine Mutter hatte das vergnügen, als sie was wegen der beiden fragen wollte. Er bestätigt es, es soll aber mittlerweile besser sein. Ich sagte, dass ich die beiden zu mir nehmen werde, aber das erlauben beide nicht. Bzw. er hätte wohl zugestimmt, um seine Ruhe zu haben. Aber sie nicht. Ja und seit einigen Monaten weiß ich, weshalb nicht. Meine 14jährige wird als Aschenputtel missbraucht. Sie sagt nichts dazu, aus Angst vor der Frau. Ich weiß es von meinem Ex-Mann und den älteren Kindern, wenn sie zu Festtagen bei ihnen sind.

      Als das Kind, was bei mir lebt, Firmung hatte, durfte er nicht kommen. Grund: Wenn er zu dem Fest seines Kindes kommt, hat seine Frau gedroht, das gemeinsame Kind zu nehmen und zu ihren Eltern zu ziehen. Sie hätte Angst, dass wir wieder zusammenkkommen, was ausgeschlossen ist. Niemals wieder möchte ich unter dieser Ehe so leiden müssen. Ich habe ihn überzeugt, dass er unseren Sohn strafen würde und musste ihr auf das Leben meiner Kinder versprechen, dass ich ihn nicht zurück möchte. Er durfte dann kommen. Aber nicht an Weihnachten, denn fünf Stunden am Stück wären eine Sauerei.

      Damals an der Firmung waren sie gerade drei Monate verheiratet. Sie hat nach der Entbindung den Job gekündigt und ist dauernd in Facebook. Dafür müssen meine Tochter und mein Ex arbeiten. Sie muss den Haushalt machen, den Kleinen füttern und wickeln, und selbst die Hausaufgaben kann sie nicht ungestört erledigen. Sie ist oft bis nach Mitternacht mit den Hausaufgaben beschäftigt, weil sie vorher nicht dazu kommt, weil sie den Haushalt macht oder wenn es mein Ex macht nach der Arbeit (er arbeitet von 2 - 11 Uhr) hat sie den Kleinen. Die Dame macht NICHTS. Sie sitzt da, kommandiert alle herum und sie ist mit Facebook beschäftigt.

      Tja, und jetzt planen sie das nächste Kind. Sie muss dann in zwei Jahren keinen Job suchen und weiter gemütlich zu Hause sitzen und er meinte am Freitag, er hätte keine Lust darauf, ein Kondom überzuziehen (ja, das möchte ich als Ex-Frau wissen, oder was?). Später meinte er dann, wäre doch auch für ihren jüngsten schön, wenn er ein Geschwisterchen hat.

      Finde ich ja auch, wir haben auch zwei Kinder zusammen, mein Freund und ich. Aber jetzt meine Bedenken. Ich befürchte, dass alles an meiner Tochter hängen bleiben wird. Sie schreit sie an, wenn sie Hausaufgaben macht, statt die Straße zu fegen usw. Und mein Ex wird bald an der Hüfte operiert und kann dann auch nicht mehr tun. Sie will nicht.

      Ich habe bedenken, dass meine Tochter dann in der Schule mit den Noten in den Keller geht, weil sie dann zwei Kinder und den Haushalt machen muss und ich überlege, ob ich meine Tochter zur Seite nehmen soll und ihr anbieten soll, dass sie gerne zu uns ziehen kann, wenn sie es möchte. Oder soll ich ihm ins Gewissen reden? Aber er würde nichts einwenden, weil er alles macht, was sie will. Und ohne Kondom ist es ja so viel schöner. Sie haben Schulden und bräuchten dann ein neues Auto. Sie müssen auch umziehen, weil das Geld für die Miete nciht mehr reicht. Und dann noch ein Kind? Nicht falsch verstehen. Sie könnten noch 10 oder mehr Kinder zusammen bekommen, aber nicht zu Lasten meiner Tochter.
      Soll ich mit ihr oder ihm sprechen oder alles laufen lassen? Mit der Frau möchte ich nicht mehr sprechen, sie ist nicht einmal zu einem vernünftigen Gespärch fähig und geistig kommt sie mir bestenfalls wie ein Teenager vor aber nicht wie eine Frau mitte 30.
      Würde mich über Antworten sehr freuen. Vielen Dank.

      • Was macht denn Deine Tochter für einen Eindruck auf Dich? Das wäre für mich erstmal das Wichtigste, mein eigenes Bild.

        > ich überlege, ob ich meine Tochter zur Seite nehmen soll und ihr anbieten soll, dass sie gerne zu uns ziehen kann, wenn sie es möchte.<

        Sowas musst Du ihr extra sagen? Habt ihr kein besonders enges Verhältnis?

        Was die Familie Deines Mannes ansonsten für Auf- und Zeiteinteilungen hat, wieviele Kinder sie bekommen und wer wo wann arbeiten geht oder bei Facebook hängt sollte Dir egal sein - meine Tochter wäre mir wichtig.
        und wieso die andere Tochter bei ihm lebt, psychisch instabil ist und deshalb ihre Ruhe hat #kratz ein paar Dinge lesen sich einfach komisch.

        um die andere Tochter psychisch instabil machst Du Dir keine Sorgen?

        Alles ganz schön Chaos oder?

        Lichtchen

        • (3) 23.02.16 - 14:37

          Doch, auch um die andere Tochter mache ich mir Sorgen. Wollte das nur nicht zum Thema machen, weil es um das geplante 2. Kind geht, dass meine Tochter dann großziehen muss und nicht die Frau!

          Wie es ihr geht? Sie ist in psychologischer Behandlung! Sie ist ruhig und in sich gekehrt. Ich sehe da Handlungsbedarf, denn bei uns taut sie nach einiger Zeit regelrecht auf. Aber ihr Vater bzw. seine Frau wollen sie nicht zu uns ziehen lassen. Deshalb wollte ich sie zur Seite nehmen und fragen, ob sie das überhaupt wollen würde. Falls ja, wäre ich bereit, weitere Schritte einzuleiten.

          Und das die Dame ständig am Handy hängt usw. hat auch mit meiner Tochter zu tun. Auf dem Hochzeitsfoto wollte sie nicht drauf sein, weil meine Kinder mit drauf sollten. Sie rümpfte sogar die Nase hoch und als ich sie zur Rede stellte, gab sie es zu.

          Meine andere Tochter ist wegen ihrer spastischen Behinderung instabil. Es macht ihr zu schaffen, dass ihre Geschwister alle rennen können und sie nur langsam vorwärts kommt. Auch mit ihr spreche ich, sofern sie das möchte. Meist lehnt sie es ab.

          • (4) 23.02.16 - 16:05

            "Aber ihr Vater bzw. seine Frau wollen sie nicht zu uns ziehen lassen"

            Was hat die neue Frau hier zu entscheiden?
            Dein Mann und du und eure Kinder haben zu entscheiden wo sie wohnen, nicht aber die neue Frau deines Ex Mannes!

            Und glaub mir, ich würde meine Tochter da rausholen, egal wie. Zudem hast du doch selber schon gesagt, dass dein Mann sogar damit einverstanden wäre #kratz warum wohnt sie dann nicht schon längst bei dir bzw. warum hast du nicht schon längst mit ihr gesprochen?

      Hallo ,

      wenn dein Ex nicht in der Lage ist , dafür zu sorgen , dass es eurer Tochter gut geht , dann musst du das tun , indem du sie da schnellstmöglich raus holst !
      Notfalls mit Jugendamt .
      Deine Tochter ist kein Dienst- bzw. Kindermädchen !
      Mal kleine Aufgaben erledigen oder kurz aufpassen ist ja o.k. , macht mein Sohn auch ,

      aber er muss nicht den ganzen Haushalt schmeißen .
      Und dass die Hausaufgaben drunter leiden , geht gar nicht.
      Hat deine Tochter überhaupt Freizeit ?
      Geht sie auch mal raus mit Freunden ?
      Wie gesagt ,wenn es so schlimm ist , wie du schreibst , dann hole sie da raus !

      Liebe Grüße

      • (6) 23.02.16 - 14:43

        Ja, am Wochenende hat sie Freizeit. Wenn die Frau einen auf Familie machen möchte, dann werden die beiden abgeschoben. Meist müssen sie dann in den Freizeitpark. Müssen, weil beide bestätigt haben, dass es ihnen mittlerweile langweilig wird. Habe das angesprochen, war ein böser Fehler.

        Ja, ich denke auch, dass sie raus muss. Aber wie? Und ihre Schwester soll ich bei ihrem Vater lassen? Denn 1. würde der Platz fehlen aber der Hauptgrund ist, dass die andere Tochter durch ihre Behinderung (spastische Lähmung) sehr aggressiv gegen unsere Kleinen ist. Sie hat den Kleinen auch oft geschlagen und wenn er sich wehrt, schreit sie auf und von meinen Eltern bekommt der Zwerg dann Ärger. Und ein Psychologe hat mal gemeint, dass es ihr sehr schlecht geht, weil ihre Schwester ihr vorlebt, wie sie sein könnte. Das wäre auch mit ein Grund, weshalb ich denke, nur mein Aschenputtel rauszuholen und die andere Tochter bei ihrem Vater zu lassen, denn ihr geht es dort besser und sie wird aus allem herausgelassen. Oder doch beide?

        Ich möchte keinen Fehler machen. Vielleicht setze ich mich auch mal mit der früheren Tagesmutter in Verbindung. Sie meinte mal, dass sie das Jugendamt einschalten wird, weil eine Tochter keine neuen Schuhe bekam und schon Löcher darin waren und sie einen ungepflegten, vernachlässigten Eindruck machen. Bis heute hat sie es aber wohl noch nicht getan.

        Ich möchte das Beste für meine Kinder. Aber was ist richtig, was falsch?

        • (7) 23.02.16 - 16:14

          Hallo,

          irgendwie verstehe ich dich nicht.

          -Ja, ich denke auch, dass sie raus muss. Aber wie? Und ihre Schwester soll ich bei ihrem Vater lassen? Denn 1. würde der Platz fehlen aber der Hauptgrund ist, dass die andere Tochter durch ihre Behinderung (spastische Lähmung) sehr aggressiv gegen unsere Kleinen ist. Sie hat den Kleinen auch oft geschlagen und wenn er sich wehrt, schreit sie auf und von meinen Eltern bekommt der Zwerg dann Ärger. Und ein Psychologe hat mal gemeint, dass es ihr sehr schlecht geht, weil ihre Schwester ihr vorlebt, wie sie sein könnte. Das wäre auch mit ein Grund, weshalb ich denke, nur mein Aschenputtel rauszuholen und die andere Tochter bei ihrem Vater zu lassen, denn ihr geht es dort besser und sie wird aus allem herausgelassen. Oder doch beide?

          Aber wie? Vielleicht weiterhin mit deinem Ex reden und ihn überzeugen, dass es eure Töchter bei dir besser haben. Sollte er keine Einsicht zeigen, dann das Jugendamt einschalten. Mit der Stiefmutter würde ich gar nicht erst reden, sie hat an dieser Stelle nichts zu entscheiden.
          Warum hast du noch nicht längst mit deiner Tochter gesprochen? Sie speziell gefragt, ob sie lieber zu dir ziehen möchte? Wie es ihr bei ihrem Vater geht und warum sie dich nicht um Hilfe bittet?

          Deine andere Tochter willst du beim Ex lassen, weil du ersten keine Platz hast und zweitens weil sie sich evtl. nicht mit deinen weiteren Kindern verstehen könnte?
          Kann ich auch nicht nachvollziehen, aber gut, die Entscheidung liegt hier ja bei dir.

          Warum bekommt man so viele Kinder, jeder von euch hat ja mittlerweile fünf bzw. sechs Kinder, wenn man im Notfall nicht genügend Platz für alle hat?
          Das ist jetzt gar nicht böse gemeint! Aber zählt dein Kleiner mehr, wie deine Große?

          Vielleicht hast du ja auch Recht und es geht ihr bei ihrem Vater besser wie bei dir, aber das muss sie entscheiden und nicht du oder dein Ex, eure Kinder sind mittlerweile alt genug.

          Wenn die Frau so schrecklich ist, musst du beide Kinder nehmen.
          Es klingt fast so als ob das "gute" kind zu dir soll und das andere kann die Kinder vom Ex hauen - aber nicht deine. Die Last willst du nicht tragen. Du möchtest nur das beste für die "gesunden" Kinder - so klingt es.

          Ich würde deine Tochter mal um ihre Meinung fragen und wenn sie dort wirlich nicht bleiben will, dann würde ich handeln. Die neue Frau hat dabei gar nichts zu melden. Wenn sich der Vater nicht kooperativ zeigt, würde ich um einen Termin beim Jungendamt bitten und dort das weitere Vorgehen absprechen.

          • (9) 23.02.16 - 23:30

            Den Schuh ziehe ich mir nicht an.

            1. Habe ich beide Kinder gefragt, ob sie zu mir ziehen möchte.
            2. Wie viele Kinder ich bekomme, geht nur meine Familie etwas an.
            3. Ich habe keine schlechten Kinder. Ich habe keines lieber als das andere.
            4. Das "Schlechtere" wie es genannt wird, wird nicht als Aschenputtel benutzt und muss das Kind hüten bis abends, nebenbei den Haushalt erledigen und dann bis nach Mitternacht an den Hausaufgaben sitzen.

            5. Wie ich es ahnte, geht es der anderen Tochter gut dort. Sie muss nichts arbeiten, muss nicht Babysitten und hat genug Freizeit.

            Finde es unverschämt, wie manche urteilen, ohne die Hintergründe zu kennen. Genau deswegen eröffne ich kaum Threads hier und bin auch kaum noch hier zu finden.

            Mein "gute" Tochter hat auch erzählt, dass die Dame meinem Ex bei jedem Streit droht, dass sie den Kleinen mitnehmen wird und sie dafür sorgen wird, dass er ihn nie wiedersehen wird. Habe ihr gesagt, dass sie das niemals durchgesetzt bekommt. Mein Ex weiß das auch. Wahnsinn, dass man das eigene Kind als Druckmittel einsetzt um zu bekommen, was man möchte. Und immer, wenn er bei uns war, wird gefragt, ob ich heute gut im Bett war. Das ist doch krank, richtig krank.

            Alle die ich kenne sind sicher, dass sie früher oder später sich trennen wird. Wäre das Beste für alle und hoffentlich kommt der Kleine dann zu seinem Vater.

            Ihr braucht nicht zu antworten, denn ich bin eh kaum noch hier. Wollte nur mal Außenstehende zu dem Thema befragen, da diese ja meist Dinge erkennen, die Menschen, die in einer bestimmten Situation stecken, nicht erkennen.

    (10) 23.02.16 - 14:31

    Die große Frage, die sich mir nach Lesen Deines Textes stellt:

    Warum ist Deine Tochter (bzw. Du schreibst von zwei Kindern) überhaupt noch bei ihm?

    Mit 14 Jahren hat sie ein Mitspracherecht bezüglich ihres Wohnortes. MÖCHTE sie denn dort wohnen bleiben, trotz aller von Dir geschilderten Widrigkeiten? Oder anders gefragt: Was hält sie davon ab, zu Dir zu ziehen?

    Ich denke, dass Du ihr in einem erklärenden Gespräch nur anbieten kannst, zu Dir / Euch zu ziehen (wenn denn die Möglichkeit besteht) und ansonsten musst Du Dich aus dem Chaos Deines Exmannes heraushalten, auch wenn es Dich nervt.

    • (11) 23.02.16 - 14:48

      Das Leben meines Ex geht mich nichts an. Er jammert ja selber ständig über sie. Von Anfang an. Heute Mittag treffen wir uns zur Feier und deshalb wollte ich mal nachfragen, ob ich sie zur Seite nehmen soll und es ihr anbieten soll.

      Aber: Ich habe Angst vor der Reaktion meines Ex. Wenn ihm etwas nicht passt, verbietet er den Kindern, uns zu besuchen und jetzt muss er aufgrund seiner Schulden ausziehen und dann wohnen sie noch weiter weg.

      Ich werde wohl wirklich mit ihr sprechen, denn ich habe das Gefühl, dass sie gerne bei uns wäre. Sie umarmt uns immer zur Begrüßung mehrfach und lange, auch beim Abschied. Man spürt es einfach. Aber ob er da mitmacht? Er wahrscheinlich schon, aber er hat ja Respekt vor seiner Frau und macht alles was sie möchte.

      Und ja, sie ist bei ihm, weil die Dame nicht möchte, dass sie zu uns zieht. 1. fehlt ihr dann das Kindermädchen und die Putzkraft. Zweitens hätten sie weniger Kindergeld.

(12) 23.02.16 - 14:31

Hallo

hol deine Kinder da raus..... ist mir unverständlich warum du das hier fragen musst.... du schreibst für deinen ex ist es ok...seine neue hat da ja wohl nichts zu melden..... soll sich ein anderes " Aschenputtel" suchen..... ich würde hier mit Sicherheit nicht zu schauen wie mein Kind den BAch runter geht

Grüße und alles Gute

  • (13) 23.02.16 - 14:52

    Danke für deine deutlichen und klaren Worte.

    Das hätte ich vor zwei Jahren schon machen sollen, als alles angefangen hat.

    Ich werde die Kinder zur Seite nehmen und in Ruhe mit ihnen sprechen. Nur ist das Problem, ob sie die Wahrheit sagen. Wenn sie sagen, sie möchten bei ihrem Vater bleiben? Kann ich dann beruhigt sein oder haben sie Angst vor ihrer Stiefmutter?

    Einfach wegnehmen geht ja nicht, da wir das geteilte Sorgerecht haben. Wie oben geschrieben, ihre Tagesmutter, bei der sie bis vor einem halben Jahr noch waren, hat mich auf die Missstände angesprochen und das hat mir den Rest gegeben. Daraufhin rief ich bei ihm an und sagte, dass ich die Kinder zu mir nehmen werde. Er sagte es seiner Frau, das Geschrei war schrecklich von ihr und er meinte dann nur, "nein, sie bleiben hier". Er fragt sie ja bei allem um Erlaubnis. Wieso auch nicht, er wird ja erst 50 Jahre. Sorry, bin gerade etwas überreizt.

    • (14) 23.02.16 - 14:58

      Kann verstehen das Du gereizt bist...aber ganz ehrlich 2 Jahre????? solange hast du dein Kind nicht gefragt was sie will,was sie fühlt wie du ihr helfen kannst? Das kann ich nicht nachvollziehen.

      Rede heute mittag mit ihr...wenn sie zu dir möchte dann wende dich an das Jugendamt/Anwalt/Fmiliengericht und mach es möglich..... wie jemand schon schrieb ..mit 14 hat sie Mitspracherecht..... und ganz ehrlich gerade in diesem Alter /Pupertät /Selbstfindung ist das was DU beschreibst was sie erlebt definitiv das falsche

      • (15) 23.02.16 - 23:19

        Das Gespräch hat stattgefunden. Mit beiden Töchtern alleine und dann wir drei zusammen mit meinem Ex.

        Wie erahnt möchte sie zu mir ziehen und hat bitterlich geweint. Sie hat mir noch einige Dinge erzählt, die mich geschockt haben. Wir werden vorerst eine Notlösung finden, damit sie so bald wie möglich bei uns einziehen kann und dann sehen wir weiter.

        Meine andere Tochter hängst sehr an ihrem Vater, das war mir ziemlich klar. Und sie meinte, wenn die Stiefmutter sich nicht mehr so schlimm verhält, weil sie ja mit ihrer Schwester ständig herumschreit und mit ihrem Vater, dann würde sie gerne bei ihrem Papa bleiben. Ich habe ihr dann gesagt, dass sie gerne entscheiden kann, wo sie wohnen möchte und das, wenn es ihr auch zu viel werden sollte, jederzeit zu uns kommen kann.

        Ihr Vater war sehr schnell damit einverstanden, dass unsere Tochter zu uns ziehen wird. Er wollte schon morgen die Möbel vorbeibringen.

        Doch so schnell geht das nicht. Wir haben zwei Kinderzimmer, die die Großen bewohnen. Die Kleinen schlafen bei uns im Schlafzimmer. Es wird gerade ein Zimmer angebaut, in das mein Großer umsiedeln durfte und die Kleinen waren für das kleinere Kinderzimmer geplant. Jetzt wo die Große kommt (und evtl. ihre Schwester) müssen wir die Pläne über den Haufen werfen. Brauchen ein größeres Auto und bis das Zimmer fertig ist, wird sie wohl auf der Schlafcouch übernachten müssen. Ich sagte ihr das und sie meinte, das wäre OK, Hauptsache dort raus.

        Jemand hat mir vorgeworfen, weshalb man so viele Kinder bekommt. Dazu kann ich nur sagen, dass geht andere schlicht und einfach überhaupt nichts an. Wenn mein Ex eine normale Frau geheiratet hätte, wären hier drei Kinderzimmer und es wäre Platz für alle da.

        Mein Ex meinte heute Abend, wenn er nach Hause geht, wird ihm wieder Untreue vorgeworfen. Da sich seine Frau sicher ist, wir würden wieder zusammen kommen. Habe mit ihr persönlich gesprochen, dass das niemals wieder der Fall sein wird und ich glücklich vergeben bin, glaubt sie wohl immer noch nicht. Dann meinte mein Ex noch, dass sie ihn fragen wird, ob ich gut im Bett war und sie das jedes mal, wenn er hier ist, fragen würde. Normal ist das doch echt nicht mehr.

        Wenn also die eine Tochter wirklich bei ihrem geliebten Papa bleiben möchte, werden wir das Platzproblem lösen können. Möchte sie auch hierher, dann werden wir wohl umziehen müssen. Aber das wären mir die Kinder wert.

        Schade, dass immer jemand Salz in die Wunden streuen muss. Nicht ein einziges mal kann geschrieben werden (trifft auf sehr viele User hier zu) ohne das es Vorhaltungen gibt, Fragen, die einen nichts angehen und Bevormundungen. Aber das regt mich hier schon lange nicht mehr auf. Sind ja sowieso immer die gleichen, die hier große Töne spuken und Grund zum meckern suchen. Genau deshalb bin ich hier nur noch selten online.

        Als ob mir meine behinderte Tochter egal wäre. Ich weiß, dass sie ein Papakind ist, war sie schon immer und ich wusste auch, dass Madame sie in Ruhe lässt. Also weshalb irgendwo herausnehmen, wo sie sein möchte? Aber Hauptsache, es kann behauptet werden, ich würde nur die gesunden Kindern aufnehmen. FALSCH. Ein Kind hat Epilepsie, das ist auch alles andere als leicht. Zudem kann das "Papakind" auch jederzeit zu uns kommen, wenn sie das möchte. Ich würde das sonst nicht mit meinem Gewissen vereinbaren können.

        So genug geschrieben. Ich wollte nur denjenigen, die sich hier Mühe gemacht haben, eine Rückmeldung geben. Mehr werde ich dazu nicht schreiben.

Top Diskussionen anzeigen