Kinderwunsch mit Ängsten

    • (1) 24.02.16 - 07:49

      Hallo und guten morgen Ihr lieben...

      Ich weiß gar nicht so recht wie ich anfangen soll. Am besten falle ich mit der Tür ins Haus...
      Ich fast 33 wünsche mir nach 10 Jahren doch noch mal ein Baby... Mein Partner möchte aber nicht wirklich mitziehen.

      zu meiner Vorgeschichte:
      Wir sind jetzt seit 3 1/2 Jahren ein Glückliches Pärchen, haben ein geregeltes Leben, haben beide Arbeit etc. Es läuft einfach alles bestens. Jetzt kam ich mit dem Wunsch nach einem weiteren Kind. Ich muss dazu sagen, dass er selbst noch keine eigenen Kinder hat.

      Ich hingegen habe schon 2 Kinder (Junge 14) und (Mädchen fast 10)
      2010 hatte ich eine FG in der 9SSW und hatte danach immer gesagt, dass ich keine Kinder mehr möchte. 2011 Hatte ich ne Konisation und da stiegen die Ängste dann nochmal mehr, ein Kind in diese Welt zu setzen, weil ich halt einfach angst hatte ich könnte auch ein weiteres Kind verlieren.
      Ich habe es auch immer allen in meinem Umfeld gesagt, dass bei mir der Zug abgefahren ist mit Kindern, weil ich mich halt einfach auch zu alt fühle...

      Jetzt ist der Wunsch nach einem weiteren Kind da, und verdammt groß.
      Mein Partner kann dies nicht verstehen, und kommt mit Aussagen wie: Ein Kind kostet Geld.. Und schau doch mal, die anderen beiden sind nun schon so Groß, wir können wieder anfangen zu leben...
      Wir brauchen noch dies das und jenes, da können wir uns kein Kind leisten. Der zeitpunkt wäre unpassend...

      Aber gibt es wirklich einen passenden Zeitpunkt für ein Kind? Ist es nicht eher so, dass immer etwas unvorhergesehenes passiert?

      Wie kann ich ihn dazu bewegen sich das ganze nochmal durch den Kopf gehen zu lassen? Eine Freundin von mir meinte, ich solle bis ende Mai 2016 warten, bis sie Ihr Kind bekommen hat ( Sie ist derzeit Schwanger) Sie meint, dann wenn er das Baby sieht will er auch ein eigenes...

      Was meint ihr? Soll ich warten, oder soll ich den Wunsch echt wegdrücken und weiter machen wie bisher?

      Lg Patty

      • Hallo!

        ich finde es schon schwierig, weil Du ja ihm sicher auch gesagt hast, dass Du keine weiteren Kinder willst, jetzt auf einmal den Plan zu ändern.

        Und ihr könnt ja auch wirklich noch 3-4 Jahre warten, euch läuft ja nichts weg. Es ist halt noch keine so lange Beziehung, und vielleicht fällt es ihm auch leichter, wenn Dein Großer in der Ausbildung ist und bald aus dem Haus raus.

        Mal davon abgesehen, dass es vielleicht wirklich besser für Deine Großen wäre, wenn sie dich weniger brauchen bevor noch ein Baby kommt. Das fordert ja sehr viel Zeit und Kraft.

        Er hat ja jetzt nicht grundsätzlich nein gesagt, was ja schon sehr positiv ist dafür, dass Du die ganze Planung umwirfst.

        Warten bis Deine Freundin Ihr Kind bekommen hat, finde ich eher Lustig die Idee. Aber nen Sinn dahinter sehe ich nicht.

        Meine Kids sind 11 und 9 Jahre alt und bei uns ist es umgedreht, mein Mann will unbedingt noch ein Kind, für mich kommt das überhaupt nicht in Frage.

        Letzendlich müssen beide damit einverstanden sein, und wenn er nicht will, sehe ich ehrlich gesagt keinen Weg jemanden in dieser Angelegenheit zuüberzeugen.

        So hart es ist, meinen Mann sagte ich das ich mir keine Kinder mehr vorstellen kann und wenn der Gedanke für Ihn nicht zuertragen ist, dann muss man überlegen ob man so weiter Glücklich sein kann oder nicht. Ein Kind würde es nur mit einer anderen Partnerin für Ihn geben.
        Da mag sehr hart klingen, doch welche Alternativen gibt es denn?

        Wir sind weiterhin glücklich zusammen und konzentrieren uns jetzt mehr auf unser gemeinsammes Parnterleben und Planen Dinge die wir zusammen als Paar gern machen möchten, wenn die Kinder noch etwas größer sind.

        Letzendlich hast du ja soviel andere Möglichkeiten nicht. Ihr müsst das Gespräch suchen und wenn die Meinung weiterhin bei einen Nein bleibt, musst du entscheiden ob du damit umgehen kannst oder nicht und gegebenfalls deine Kosequenzen ziehen.
        Auf die Frage der Wirtschaftlichkeit, die Diskussion hatten wir auch geführt. Sicherlich ist das ein Aspekt, aber nicht der schlecht hin. Da könntest du nur Sachlich mit Finanzierungsmodellen argumentieren. Ich sagte meine Mann auch, dann soll er aufstellen wir das Finaziell machen möchten. Denn wenn Wunschkind, dann gebe ich das nicht mit 1 in die Krippe. Bei einen Wunschkind möchte ich auch 3 Jahre Zeit verbringen und die muss Finanziell abgesichert sein. Auf Urlaub und co,. verzichten ist ok, aber jede Kugel Eis mir zu überlegen würde nicht in Frage kommen. Doch wie gesagt wenn der Kinderwunsch wirklich da währe würden die Fragen auch in den Hintergrund treten. Und den ( Kinderwunsch) kann man meiner Meinung nach nicht erzwingen.

        • (4) 24.02.16 - 16:04
          kein weiteres Kind

          Bei uns ist es ähnlich nur dass ich kein 2. möchte.
          Bevor wir Eltern geworden sind, hatten wir immer von zwei Kindern gesprochen.
          Als dann unsere Tochter da war, bin ich von der Realität eingeholt worden und konnte mir nach der Erfahrung kein weiteres Kind mehr vorstellen.

          Mittlerweile ist unsere Tochter 10 und mein Mann kann sich immer noch nicht mit meinem Nein anfreunden.

          Aber: die Zeit vergeht und auch er merkt, wie viele Freiheiten wir wieder haben und er sagt selbst dass es natürlich schwer wäre wieder, wieder eingeschränkt und fremdbestimmt zu sein.

          Vor allem wäre er derjenige der zumindest für 1 Jahr zu Hause bleiben müsste, da ich mir das nicht nochmal antun würde.
          Und das missfällt ihm doch sehr.

          Von daher hab ich es geschafft, dass ihm ein weiteres Kind durch meine Bedingungen als nicht sehr verlockend erscheint.

          Es gibt da nun mal keinen Kompromiss.

          Der der nicht mehr will entscheidet.

        • Ich gebe dir recht, wenn du sagst, dass man den Kinderwunsch nicht erzwingen kann... Genauso wenig kannst du es erzwingen den wunsch nach einem weiteren Kind in den Wind zu schiessen.

          Da frage ich mich wie die Zukunft aussehen mag? Dann wenn man dann immer schwangere sieht, oder dann später die kleinen wonneproppen.. Du wirst dann immer und immer wieder mit dem Wunsch nach einem weiteren Kind konfrontiert.
          Wie geht man denn damit um? Was passiert mit einem selbst? Was passiert mit der Psyche der Frau? Was passiert mit der Beziehung? Wird sie darunter leiden? Wird sie wohlmöglich in die Brüche gehen, weil Frau versucht dem Mann gerecht zu werden?

          Wie werden die sogenannten "Paarurlaube" denn dann aussehen, wo man die wunderschöne zweisamkeit geniessen kann? Wird Frau dann überhaupt noch Lust zu irgendwas haben?

          Das sind meiner Meinung nach noch Ungestellten Fragen.

          Die Sicht des Mannes ist ja in diesem Falle nachvollziehbar, und auch verständlich.
          Was ist mit der Sicht der Frau?

          Lg Patty

          • Ich verstehe ja das es schwer ist. Weiter unten in deinen Posts habe ich gelesen das ein Kind mit einen anderen Partner ausgeschlossen ist. Daher bleibt aber doch wirklich nicht mehr viel an Möglichkeiten.

            Die Entscheidung für ein Kind will gut getroffen werden und sträubt sich ein Partner davor wie soll das dann funktionieren? Könnte und würde er dann ein guter Vater sein wollen? Würde Euch nicht viel Streit und Vorfürfe begleiten? Auch hier könnte die Beziehung auseinanderbrechen.
            Ich kann dir nicht sagen wie es für dich ohne Kinder weiter gehen könnte. Ich kann deinen Wunsch und die Sorgen auch verstehen und nachvollziehen. Das ist wirklich schwer. Warte doch einfach noch etwas ab. Die Paa beziehung stützt sich doch nicht ausschließlich auf Kinder und den Kinderwunsch. Ihr habt doch bestimmt auch Intressen, die auf Grund der Kinder noch gar nicht möglich sind. Ich freue mich auf Städtetripps, Kanutouren, Wanderurlaube, alles Dinge wo unsere Kinder garantiert keinen Bock drauf haben. Ich habe jetzt mit Yoga angefangen, wir können schon wieder Samstagsabends allein mit Freunden ausgehen. Versuche in der Zeit, wo Ihr noch gar nicht entgültig für oder gegen ein weiteres Kind entschieden habt. Intressen für dich und Euch zufinden und diese umzusetzen. Und dann schau mal ob sich mit der Zeit vielleicht auch etwas bei Dir verändert. Du bist mein Jahrgang, etwas Zeit hast du nun schon noch. Die Entscheidung muss nicht dieses oder nächstes Jahr getroffen werden.

            • Viele sagen das ich noch massig zeit habe. Aber ab 35 steigt laut meinen Fa das Risiko ein Kind mit DS zu bekommen. Und ich habe ja auch eine Gesundheitliche Vorgeschichte

              Es gab mal eine Zeit da sagte ich bis 32. Jetzt bin ich knapp 33. Und ich werde einfach nicht jünger ;) und mit 40 brauch ich auch nicht mehr anfangen

      Was sind denn deine genauen Erwartungen, Wünsche, Hoffnungen, dass Du noch ein weiteres Kind möchtest.

      Ich kann Deinen Freund voll und ganz verstehen - Deine beiden sind so groß schon, ich würde die zurückgewonnenen Freiheiten genießen wollen und bestimmt nicht nochmal so ganz von vorne anfangen wollen.

      Ein Baby ist schön - aber ändert immer auch die Paarbeziehung. Und wie ich das verstehe, stand ein gemeinsames Kind zu haben bei beiden von Euch bisher nie auf dem Plan. Nun änderst Du Deine Meinung - und Dein Freund soll mitziehen. Schwierig oder?

      Lichtchen

      Als ihr zusammen gekommen seid, warst du der festen Meinung, dass du keine Kinder mehr bekommen willst. So hat dein Freund dich kennen und lieben gelernt und beschlossen, dass ihr zusammen passt. Nun möchtest du den Plan aber plötzlich ändern und merkst, dass er nicht mitzieht. Er möchte keine Kinder. Ansonsten würdet ihr euch über den Zeitpunkt unterhalten aber nicht darüber, ob es in Frage kommt. Diese Frage habt ihr übrigens hinreichend diskutiert. Er will nicht. Punkt. Du wirst dir auch mit allen Argumenten der Welt kein Kind in den Bauch reden.

      >> Ist es nicht eher so, dass immer etwas unvorhergesehenes passiert? <<
      Das schon. Kinder sind heutzutage aber planbar und meist nichts Unvorhergesehenes mehr.

      >> Wie kann ich ihn dazu bewegen sich das ganze nochmal durch den Kopf gehen zu lassen? <<
      Gar nicht. Er ist ein freier Mensch mit eigener Willensbildung. Ihr habt euch bereits unterhalten, weitere Argumentationen werden ihn nicht umstimmen. Er möchte eben kein Kind und das wirst du akzeptieren müssen.

      >> Was meint ihr? Soll ich warten, oder soll ich den Wunsch echt wegdrücken und weiter machen wie bisher? <<
      Akzeptiere und respektiere die Meinung deines Freundes.

      Hallo,

      ich kann deinen Freund verstehen. Ihr seid zusammen gekommen und du hast zwei (recht) kleine Kinder mit in die Beziehung gebracht. Außerdem hatte er sie Aussage das keine weitern Kinder geplant sind. Ihm gefällt seine Familie so wie sie ist und das ist auch verständlich. Die Kinder werden jetzt langsam selbstständig und ihr könnt endlich zu zweit als paar Unternehmungen machen und dann willst du ein Baby......
      Ich will 2 Kinder und bin jetzt schon froh wenn ich die habe und babyzeit mit beiden rum ist (aktuell haben wir nur 1 Tochter)

      Und auch das mit dem Geld ist ein gutes Argument. Könnt ihr euch ein drittes Kind leisten? Ja doofe Frage aber umso älter deine beiden werden umso teurer wird alles und auch ein Baby bleibt nicht ewig günstig...,dann fällt erstmal dein Verdienst weg...

      Einen passenden Zeitpunkt für Kinder gibt es und der ist wenn BEIDE bereit sind dafür und gerne für das kleine Wunder zurückstecken. Du solltest nicht versuchen ihn irgendwie zu überzeugen. Selbst wenn du ihn überredet bekommst besteht die realistische Gefahr das ihm das spätestens Zuviel wird wenn das Baby da ist....schlaflose Nächte...viel Geschrei...wenig paarzeit und dann noch kein Wunschkind...das kann nach hinten los gehen. Vorallem da es sein erstes Baby ist und er es am Ende bereut... Am Ende stehst du alleine da oder zumindest die Beziehung leidet enorm...

      Warte ab bis deine Freundin entbunden hat....vielleicht hat es ja wirklich den Effekt das er dann auch unbedingt will (glaub ich allerdings weniger)

      Wenn nicht musst du dir überlegen ob dein Kinderwunsch so stark ist, das du dir einen anderen Partner dafür suchen willst....zu seinem "Glück" zwingen (überreden) geht selten gut.

      Hallo,

      Ich kann seine Meinung total verstehen, auch wenn er noch keine eigenen Kinder hat.
      Deine Kinder sind schon so groß, ihr habt gewisse Freiheiten und die müsst ihr wieder (grad du) für viiiiiele Jahre aufgeben. Zu alt bist du mit Sicherheit nicht, aber wenn das Baby aus dem gröbsten raus ist vergeht so viel Zeit und irgendwann weißt du du hast fast alle Zeit deines Lebens damit zugebracht Kinder groß zu ziehen, wo ihr jetzt vielleicht die Chance hättet Paarurlaube zu gestalten, spontanes Ausgehen etc. alles was du in den jungen Jahren schon verpasst hast, wegen der Kinder.
      Jedenfalls waren das meine eigenen Gedanken die völlig gegen ein 4. Kind gesprochen haben.

      Nun bin ich ungeplant schwanger und die Geburt steht demnächst an, dumm gelaufen aber ich habe lange gebraucht mich damit abzufinden.
      Mein Jüngster ist aber erst 3 Jahre alt, also bin ich da noch nicht ganz so weit raus. Bei Kindern in dem Alter von deinen wäre das für mich eine absolute Katastrophe gewesen.

      Kannst du dir denn gar nicht vorstellen das Thema beiseite zu legen? Es ist ja zum Glück nicht so das du noch gar keine Kinder hast, einfach mit dem Partner glücklich werden und sich gemeinsame andere Ziele setzen.
      Kinder sind klasse, keine Frage... Aber wenn einer nicht will ist es eher nicht sinnvoll ihn zu überzeugen. Bringt dir auch nichts wenn er jetzt nur dir zuliebe ja sagt und hinterher geht, weil es einfach nicht das ist was er wollte.

      LG

      Hallöchen...

      Wie ich sehe, sind sich hier alle einer Meinung!
      Er will nicht. Ich muss es respektieren.
      Ich kann nichts erzwingen, das weiß ich und dessen bin ich mir auch bewusst.
      Ich akzeptiere seine Wünsche, und versuche auch seine Ziele zu respektieren.

      Jetzt kommt das ABER.
      Was ist mit meinen Wünschen und meinen Zielen?
      Die Aussage, dass ich mir dann vll nen anderen suchen muss, steht ausser Frage! Wenn ein Kind, dann nur mit ihm.

      ja ich habe schon zwei Kinder, die relativ groß sind...
      Die großen gehen quasi fast ihren eigenen Weg. Ich kenne meine Kinde nur bei Hunger pippi Geld ;) Sonst sind sie immer auf achse ;)
      Und nur weil ich nochmal den Wunsch habe Nachwuchs zu bekommen, heißt das ja nicht gleich, dass ich meine großen aufs Abstellgleis packe.

      Lg Patty

      • Was ist mit meinen Wünschen und meinen Zielen?
        Die Aussage, dass ich mir dann vll nen anderen suchen muss, steht ausser Frage! Wenn ein Kind, dann nur mit ihm.

        Einer von euch wird den Kompromiss machen müssen. Dein Mann hat es da gerade leichter, denn es herrscht die Situation, die er sich wünscht.

    Das wäre der 1. Mann, den ich kenne, der wenn er ein Baby sieht auch eins will #rofl

Top Diskussionen anzeigen