unerfüllter Kinderwunsch - Trennung ja/nein?

    • (1) 24.02.16 - 17:41

      Hallo ihr Lieben,
      wie ihr alle auch, möchte auch ich Mama werden.

      Leider ist mein Freund nicht zeugungsfähig und es würde nur eine ICSI infrage kommen.

      Doch dafür müssten wir heiraten wegen der Kostenübernahme.

      Nun das eigentliche Problem, dass er nie wieder heiraten möchte (er ist geschieden) und somit auch eine KIWU nicht infrage kommt.

      Seit Monaten ist das mal mehr mal weniger Thema und ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Soll ich mich trennen und mein Wunsch von einem eigenen Kind verwirklichen? Dann ja mit einem anderen Mann. Oder soll ich warten und hoffen, dass er seine Meinung noch ändert? Ich bin echt verzweifelt. :-(

      • Hallo!

        Wie wäre es mit selber zahlen? vor 10 Jahren war die Rede von ca. 3000 Euro pro Versuch, also soooo extrem viel ist das auch wieder nicht, da kostet ein halbwegs vernünftiger Gebrauchtwagen mehr. Wenn das sein Wunsch ist, muss er eben zahlen.

        • 3000€ sind für uns sehr viel Geld, die wir uns auch erstmal lange ansparen müssten. Davon abgesehen würde er nie so viel Geld "dafür" ausgeben. Zumal es ja keine Sicherheit gibt, dass es klappt beim ersten Versuch. Bei ihm ist der Wunsch nicht sooo groß wie bei mir. Er könnte auch gut nur mit mir alleine glücklich sein und alt werden.

          • Ein Kind ist teurer.
            Wie willst du das dann bezahlen?
            Ich denke eher dass er nicht bereit ist diesen Aufwand zu betreiben, weil sein Wunsch dafür nicht stark genug ist.

            Klar kannst du dir jemand neuen suchen.

            Aber: erst mal finden, kennen lernen, zusammen ziehen, das dauert mich Jahre.
            Und wenn der nächste such keine Kinder zeigen kann?
            Sehr viele Männer sind mittlerweile zeugungsunfähig, ist keine Seltenheit.

            Eine Kollegin hat auch ihren Mann verlassen wegen Kinderwunsch und er war unfruchtbar, alle medizinischen Möglichkeiten waren ausgeschöpft, incl ICSI.
            Nach zwei Jahren hat sie einen neuen Mann kennen gelernt da war sie 35.
            Nach einem Jahr sind sie zusammen gezogen.

            Haben dann erst mal ihre Partnerschaft genossen.
            Zwei Jahre gingen ins Land. ..dann das Thema Kinder.
            Nach einem Jahr war nichts passiert, Untersuchungen folgten uns auch eher war zeugungsunfähig.
            Heiraten wollten sie nicht, also wieder ICSI.
            Da war sie dann schon 40 und ist nie schwanger geworden.
            Diese Beziehung war dann auch wieder zu Ende.

            Heute ist sie mit einem Mann zusammen der sterilisiert ist, das Thema Kinder war aber für sie eh durch wegen ihres Alters.
            Sie sagt heute dass sie im Grunde immer noch ihren ersten Mann liebt....und dass sie nie wieder eine Beziehung die funktioniert aufgeben würde

            • >> Ein Kind ist teurer.
              Wie willst du das dann bezahlen? <<

              Ich denke nicht, dass man die Lebenshaltungskosten eines Kindes damit gleichsetzen kann, auf einen Schlag mehrere tausend Euro (es klappt ja auch nicht immer beim 1. Versuch) ausgeben zu müssen. Super, wenn man dann endlich schwanger, aber pleite ist...

              Sollen zeugungsbeeinträchtigte Paare etwa tausende Euro ansparen müssen, um ihren Wunsch zu erfüllen und jeder zeugungsfähige "Arme" kann auch mehrere Kinder ohne Ansparen bekommen?

              Man muss mal darüber nachdenken, dass 3.000,- € vielleicht nicht für dich, aber für andere viel Geld sind und dass sich nicht nur wohlhabende Menschen fortpflanzen dürfen.

              Genau das ist der Zwispalt. Und genau das kann dann passieren, muss aber natürlich nicht. Es kann alles ganz toll werden, man findet einen neuen tollen Mann und wird glücklich mit Kind und Heirat. Oder es kann eben auch nicht "besser" werden und man hat alles aufgegeben.

              • (7) 25.02.16 - 13:39
                Gabelung des Weges

                ich glaube, da hilft nur, dass du tief in dich reinhörst.

                meine Freundin hatte sich getrennt und wusste nach der ersten Nacht in neuer Wohnung, dass ihr Kinderwunsch nicht so groß ist und sie mit dem Mann alt werden möchte. die sind heute nach über 20 Jahren sehr glücklich und liebevoll miteinander.

                eine andere Bekannte hat sich getrennt und hatte einen schrägen Typen gefunden, hat jetzt ein Kind und wohnt mit Kind eine Straße weiter und ist alleinerziehend. Aber sie ist super-happy mit Kind und hat es nie bereut - wenn auch es natürlich anders kam als sie es sich vorgestellt hatte.

                entscheidend finde ich, dass ich am Ende meines Lebens sagen kann, dass ich mein Bestes gegeben habe und ehrlich mit mir war...
                aber das ist auch keine Entscheidung ob du dir jetzt einen grünen oder grauen Mantel kaufen möchtest... das ist auch klar. ich denke, du brauchst noch bisschen Zeit.
                Wenn du dir zwei Mal die Zeit stellst für jeweils 5 min. Und du spürst nach, wie sich Entscheidung A anfühlt und 5 Minuten für Entscheidung B.

                ich stand auch vor dieser Entscheidung und habe mich für meinen Mann entschieden. Allerdings war meine Kindheit so unangenehm für mich, weswegen ich lange gar keinen Kinderwunsch hatte - und wenn dann hätte ich das mit diesem Mann haben wollen. Dann hatte ich eine Trauerphase... und dann hatte er sich's anders überlegt. Mal sehen, ob es klappt...

                lg

        Vor 10 Jahren. 3000 Euro

        Vor 6 Jahren hatte ich als Selbstzahler ein Kostenvoranschlag von 4.500 Euro Icsi Behandlung

        Jetzt Januar 2016 haben wir mit der 1.icsi angefangen und sind jetzt mit Medikamente bei fast 11.000 Euro. Leider hat der erste Versuch nicht geklappt, ein Abgang in 4+3. Bei einer Bekannten lag die icsi auch bei 10.000 Euro, hat beim ersten mal geklappt. Jetzt fangen wir mit dem 1. Kyro Zyklus an und der kostet auch nochmal mind 1.000 Euro.

        Man muss sich selbst die Frage stellen, wieviel mehr wert ein Baby ist gegenüber einer Beziehung.

        Die Antwort kann man nicht über ein Forum bekommen. Keiner steckt in dir drin und keiner hat deine Gefühle.

        Ich wünsche dir in Zukunft viel Glück und Erfolg.

    Da ich das Argument ein bisschen fadenscheinig finde (nie wieder heiraten, weil er geschieden ist) würde ich vermuten, so wichtig kann es ihm mit dem Kind nicht sein#kratz.

    • Ich wusste ja, dass er nicht nochmal heiraten möchte. Und bis dato war das ja auch kein Thema. Nur hat sich die Sachlage ja etwas geändert, jetzt. Und das sein Kinderwunsch nicht annähernd so riesig ist wie meiner, steht auch außer Frage. #gruebel

      • (11) 25.02.16 - 11:35
        das geht doch nicht

        Du kannst doch aber nicht, obwohl es für Dich bisher okay war, nicht versuchen ihn jetzt zum heiraten zu überreden, was ohnehin sinnlos ist, weil Du ganz dringend ein Kind haben willst.

        Das geht nicht.

        Wie sehen die Gespräche aus? Schatz bitte heirate mich, weil wir das Geld für die ICSI nicht haben? Eine ICSI für Selbstzahler kostet bis zu 8000 €, aber auch eine Hochzeit ist ja nicht unbedingt ein Schnäppchen.

        • Irgendwann kann es halt Thema werden. Beim Kennenlernen ist es das normalerweise bei niemandem. Und bei vielen Paaren dann auch nicht so bald. Und natürlich kann sie es versuchen, ihn zu überzeugen. Wenn er dann nicht will kann sie es akzeptieren oder sich trennen.

    (13) 25.02.16 - 11:31

    Was ist das denn bitte für eine Logik?

    Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun!

    Wenn er bereits geschieden ist und aufgrund der schlechten Erfahrung nicht wieder heiraten will, heißt das doch aber nicht das er kein Kind will. Er will schlichtweg nicht noch einmal heiraten.

    Er will aber ein Kind, zwar nicht so dringend wie die TE, aber er will und diese Konstellation ist ja eher die Regel, als Ausnahme. Genetisch bedingt laufen wir Frauen sofort auf Hochtouren, wenn unser Mann dem Kiwu einwilligt. Völlig normal.

    Bei den beiden ist aber letztlich das Geld das Problem, hätten sie die Möglichkeit unverheiratet, sprich als Selbstzahler (und das kostet deutlich mehr als die 3000 € von vor 10 Jahren) die ICSI durchzuführen, hätten sie das gemacht und gar nicht über Heirat gesprochen, oder evtl. nur am Rande.

    Aber zu heiraten "nur" um eine Behandlung umsonst zu erhalten, ohne das die Ehe vorher überhaupt ein Thema war ist ganz sicher auch nicht der richtige Weg.

Hallo Anja,

woher weißt du denn, dass dein Freund zeugungsunfähig ist? Wurde das schon sicher festgestellt? Wie lange seit ihr denn schon zusammen und wie alt seid ihr? ... Oh, Alter habe ich gefunden ;-) ... also zumindest deins :-). Habe schnell noch in deine VK geschaut...

Ich finde es immer etwas schwierig, wenn man sich trennt, weil der andere (gerade?) kein Kind möchte. Ein Kind sollte schließlich nicht die alleinige Basis für eine Beziehung sein.

Allerdings klingt das echt komisch, was dein Freund da so von sich gibt. Entweder hat er einen Kinderwunsch, dann stört ihn auch eine erneute Heirat nicht oder er nimmt in Kauf, dass ihr selbst zahlen müsst (Kosten einer ICSI liegen so zwischen 3000 bis 4500 € pro Versuch, je nachdem was an Medis etc. gebraucht wird ... zumindest in unserer Kiwu-Klinik), ODER er will gar keine Kinder und hält dich nur mit fadenscheinigen Argumenten hin.

Ich würde das zeitnah klären und ihm an deiner Stelle auch sagen, dass du über Trennung nachdenkst. Ich würde erwarten, dass mein Freund eindeutig Stellung bezieht und zwar egal in welche Richtung, aber mit allen Konsequenzen. Wenn du dir ein Leben ohne Kinder nicht vorstellen kannst und dir dieser Mann "nicht genug" ist, dann trenn dich. Alles andere wird dich wahrscheinlich unglücklich machen.

Alles Gute :-)!

  • Wir haben 2 Spermiogramme, beide sagen das selbe.

    Ja, also ich bin eben 28 und er 37 ;-)
    Natürlich sollte ein Kind nicht die Basis sein. Und ich bin ja auch nicht mit ihm zusammen, weil ich ein Kind möchte. Sondern ich möchte ja ein Kind mit IHM.

    Also hätte es auf natürlichem Wege geklappt mit einer SS, hätte er sich gefreut. Aber sein Wunsch ist jetzt nicht soo groß, dass er dafür in eine KIWU gehen würde. Er sagt halt, es geht halt nicht, es soll nicht sein und gut. Und er möchte eben von keiner Krankenkasse zum heiraten gezwungen werden. Er hat da durch seine kaputte Ehe damals wohl eine sehr verbohrte Einstellung. Und ich habe mit ihm über die Trennung gesprochen. Seine Aussage ist ganz klar: Ich möchte (Jetzt?) nicht heiraten und auch diese Behandlung nicht. Wenn du damit nicht klar kommst, kannst du dich trennen, dafür habe ich Verständnis. Oder du bleibst mit mir zusammen ohne Kinder.

    So, ob das nun aber für immer seine Einstellung ist oder nur für eine bestimme Zeit lang, konnte er mir selbst nicht sagen.

Top Diskussionen anzeigen