Warum macht mich das so wütend???

    • (1) 25.02.16 - 08:31

      Also, zu der Vorgeschichte:

      Mein Mann hat kommendes Wochenende seinen 35. Geburtstag. Leider muss ich aus beruflichen Gründen an diesem Wochenende verreisen und werde somit nicht da sein können. :-( Eigentlich hatte mein Mann geplant an dem Abend seines Geburtstages mit den Kindern gemütlich zu grillen (ja, bei uns wird das auch im Winter gemacht ;-)) und nachzufeiern, wenn ich wieder da bin. Hatten sogar kurz überlegt, unsere feiern zusammen zu legen, da ich dieses Jahr 30 werde und wir dann ne richtig große Feier planen könnten. Darüber hatten wir aber nicht weiter gesprochen.

      So, jetzt zu meinem Problem. Mein Mann lädt jetzt doch fleißig für dieses Wochenende ein! Wie bereits erwähnt, wurde über das gemeinsame feiern nicht mehr gesprochen. Und selbst vom nachfeiern, ist keine Rede mehr.
      Wenn ich ganz logisch da ran gehe, denke ich: ist doch sein Geburtstag. Da kann er doch machen was ER möchte! Und natürlich darf er den auch feiern. Aber ich fühle mich im Moment wie ausgeladen... #schmoll
      Mein emotionales ich ist wütend und traurig darüber, dass er jetzt ohne mich feiert. Obwohl er ja für meine Geschäftsreise nix kann! Aber er hatte ja gesagt, dass er nicht feiern will. Ich komme da auch gerade nicht aus der emotionalen Schiene wieder raus. Bin immer wieder sauer deswegen und lass ihn das auch spüren. Was mir auch irgendwie leid tut. Denn er soll ja jetzt auch kein schlechtes Gewissen bekommen. Und auf der anderen Seite wünsche ich mir genau das: Es soll ihm leid tun, dass er ohne mich feiert!

      Hoffe es versteht mich hier jemand und kann mir ein paar Tipps geben, dieses Wochenende zu überstehen...

      • (2) 25.02.16 - 08:37

        Ich kenne das von mir auch....ich habe eine Meinung zu einer bestimmten Sache, nach längerem Überlegen entscheide ich mich dann doch wieder anders.

        So wirds deinem Mann vermutlich auch gegangen sein. Er wird sich gedacht haben "warum soll ich meinen Geburtstag jetzt nicht feiern, ist schließlich nur einmal im Jahr".
        Abgesehen davon kann er wie du selbst sagst, ja nichts dafür, dass du ausgerechnet an diesem Wochenende verreisen musst.

        Ich würde, wenn ich du wäre, das Tempo aus deiner schlechten Laune rausnehmen, ihm bei den Vorbereitungen helfen, ihm eine tolle Feier wünschen und signalisieren, dass du, wenn du wieder da bist, mit ihm gerne nachfeiern möchtest.Da würde mir jetzt als Paar so einiges einfallen, dass ihm auch gefallen könnte :-)

        Glaub mir, dein Mann wird stolz sein, eine Frau zu haben, die ihm was gönnt, als ihn die Feier mit schlechtem Gewissen halten zu lassen.

        Gruß Hezna #klee

        • (3) 25.02.16 - 15:45

          Ich gönne ihm ja die Feier! Es ist nur so, dass es anders abgesprochen war und es mich traurig macht, dass es ihm offensichtlich egal ist, ob ich dabei bin oder nicht. Vorbereiten helfen ist schlecht, da ich bereits morgen früh schon fahren muss... :-(
          Trotzdem Danke für deine Antwort!

      Vielleicht hilft es, wenn du nachfragst, ob ihr denn dennoch noch gemeinsam feiert? Oder hast du das bereits getan, und ich habe das überlesen?

      • Das hatte ich schon vorsichtig angesprochen, "ob wir denn trotzdem nochmal richtig gemeinsam feiern..." aber das wurde entweder unkommentiert gelassen oder es wurde vorgeschoben, dass wir ja beide auch viel arbeiten usw.

    (6) 25.02.16 - 09:48

    Vielleicht wurde er ja auch im Bekanntenkreis des Öfteren angesprochen warum und ob er nicht doch feiert. Schließlich ist 35 ja sowas wie ein halbrunder Geburtstag. Dann hat er einfach Lust bekommen. Ich kann verstehen das du traurig bist.

    Frag ihn doch ob ihr ihr seinen Geburtstag einfach zu zweit nachfeiet. In einem schönen Restaurant mit oder ohne Kinder wie es dir lieber ist :-) dann hat er seine Feier am Wochenende an der du leider nicht dabei sein kannst und auch nochmal euer persönliches fest.

    Das du wütend bist ist nur Menschlich :-) nur nicht an ihm auslassen er meints sicher nicht böse oder will dich absichtlich ausschließen.

  • (7) 25.02.16 - 09:53

    Du hast ihm nie gesagt, dass er nicht feiern soll. Woher soll er das wissen, wenn du es ihm nicht sagst? Wahrscheinlich ist es wie bei so vielen Frauen: Du sagst nichts, bist dann sauer, weil er es gefälligst alleine merken soll. Damit schießt du dir ins Knie.

    Entweder kommst du damit zurecht und schaffst es, nicht mehr sauer zu sein. Oder aber du musst ihm sagen, dass es dir so nicht passt. Ist jetzt natürlich schon auch ein bisschen spät, da die Einladungen bereits raus sind.

    Gemeinsam (nochmal) feiern oder nachfeiern könnt ihr doch trotzdem noch, denn feiern kann man nie genug.

    • (8) 25.02.16 - 11:26

      warum sollte sie ihm sagen (dürfen), dass er nicht feiern darf? das ist allein seine sache und es wäre ziemlich dreist, ihm das vorschreiben zu wollen.

    (10) 25.02.16 - 15:51

    Naja, warum sollte ich ihm sagen, dass er nicht feiern soll, wenn es von vorneherein anders abgesprochen war? Darüber hinaus würde ich ihm NIEMALS verbieten zu feiern, sondern dachte, dass hier jemand einen guten Rat hat, wie ich mit meinem inneren durcheinander klar kommen kann.

(12) 25.02.16 - 09:55

Ich kann verstehen, dass du sauer bist. Ich wäre auch enttäuscht, einfach weil dein Partner dir das Gefühl gibt, dass es für ihn nicht wichtig ist, dass du bei seiner Geburtstagsfeier dabei bist...

(16) 25.02.16 - 09:56

Warum du so wütend bist?

Vermutlich weil dein Mann nicht an die gemeinsame Absprache denkt, dass ihr eigentlich zusammenfeiern wolltet und deutlich wird, dass ihm das nicht so wichtig war/ist, wie dir?

Und weil dir vor Augen geführt wird, dass du für eine gelungene Party deines Mannes kein notwendiger Bestandteil bist?

Was du jetzt tun sollst?
Mit deinem Mann sprechen, Liebesbeziehungen sind nun mal keine Vernunftbeziehungen, in denen das Über-Ich das Sagen hat und manchmal ist man verletzt, auch wenn einem der Kopf sagt: Nun stell dich mal nicht so an.

Ich an deiner Stelle würde ihm erklären, dass und warum du verletzt bist, ohne ihm dabei einen Vorwurf zu machen. Du kannst ihm doch ruhig dein Dilemma schildern, dass du ihm die Party eigentlich gönnst, wenn du dich nicht so ausgeladen fühltest und ihr nicht etwas anderes besprochen hättet.

Was ich an deiner Stelle nicht täte, wäre die Sache einfach zu schlucken und zu versuchen, alleine damit zurechtzukommen. Wenn du du nur im Ansatz so gestrickt bist wie ich, geht der Schuss nach hinten los und du explodierst bei der nächsten Kleinigkeit, in der du dich übergangen fühlst. Und dann versteht dein Mann nur noch Bahnhof.

Und sei gnädig mit dir selbst: wir sind halt nicht immer die raffen Weiber, die wir gerne wären. Aber das ist In Ordnung. Der andere sollte aber eine Chance haben, zu verstehen, warum man gerade rumzickt.

#winke die Alltagsprinzessin

  • (17) 25.02.16 - 10:05

    taffen nicht raffen:-p

    (18) 25.02.16 - 15:55

    Danke! Deine Antwort hat mir wirklich weiter geholfen! Denn ich habe jetzt nicht mehr das Gefühl, dass ich völlig überreagiere.
    Das mit dem drüber reden habe ich schon versucht, aber mein Mann ist bei sowas schnell beleidigt. Also muss ich es wohl nochmal mit Samthandschühchen versuchen. ;-)

    • (19) 26.02.16 - 10:54
      nur eine Idee...

      ... mein Mann ist eigentlich auch gerne schnell beleidigt.

      wenn ich aber erst mal nachfrage, wie es allgemein so ist und im speziellen - und ich dann oft schon verstehen kann, was seine Motivation ist, bzw. wie etwas zustande kam, dann fällt es mir oft leichter darauf einzugehen UND zu sagen, was für mich an der Situation komisch war. wenn mein Mann dann sieht, dass es - wie hier beispielsweise - nur einen Satz gebraucht hätte, dass bei mir erst gar kein komisches Gefühl entstanden wäre - und ich ihm das sehr wohl gönne und gleichzeitig sehnsüchtig bin, weil ich nicht da bin .... ja, dann kommt das Einsehen meist sehr schnell und ohne inneren Widerstand

      aber meine erste Absicht bei so einem Gespräch ist dann tatsächliches Interesse - und zweitrangig (deswegen nicht unbedeutender) meine Schwierigkeit mit

      entweder Lösungsidee - oder der Frage, ob er eine Lösung sieht...

      liebe Grüße und zweifle nicht an deinen Emotionen - nimm sie weiterhin ernst, sonst werden sie dramatisch. wenn ich meine Gefühle ernst nehme (huhu, das war in meiner Kindheit verpönt!), kann ich auch entspannt darüber sprechen...
      lg

"Ich an deiner Stelle würde ihm erklären, dass und warum du verletzt bist, ohne ihm dabei einen Vorwurf zu machen. Du kannst ihm doch ruhig dein Dilemma schildern, dass du ihm die Party eigentlich gönnst, wenn du dich nicht so ausgeladen fühltest und ihr nicht etwas anderes besprochen hättet."

#pro#pro

Unabhängig vom Threadthema:

"Mit deinem Mann sprechen, Liebesbeziehungen sind nun mal keine Vernunftbeziehungen, in denen das Über-Ich das Sagen hat und manchmal ist man verletzt, auch wenn einem der Kopf sagt: Nun stell dich mal nicht so an."

"Was ich an deiner Stelle nicht täte, wäre die Sache einfach zu schlucken und zu versuchen, alleine damit zurechtzukommen. Wenn du du nur im Ansatz so gestrickt bist wie ich, geht der Schuss nach hinten los und du explodierst bei der nächsten Kleinigkeit, in der du dich übergangen fühlst. Und dann versteht dein Mann nur noch Bahnhof."

In diesen beiden Aussagen finde ich mich allgemein total wieder! Das hast du hervorragend formuliert!

LG

(21) 25.02.16 - 10:13

Du bist eingeschnappt, weil Du nicht mitspielen darfst...:-p

Du bist diejenige, die nicht da ist. Du hättest dafür sorgen müssen, dass Du da bist, wenn Dein Mann Geburtstag hat, hast du aber nicht und übers Nachfeiern habt ihr auch nicht gesprochen.
Und jetzt bist Du beleidigt, weil er sich erdreistet ohne Dich Spaß zu haben und seinen Geburtstag zu feiern? Und Du bist deswegen doof zu ihm?
DU bist doch schuld, dass Du nicht da bist! Also mach Dein Problem nicht zu seinem!
Und die Aussage "es soll ihm leid tun, dass er ohne mich feiert"...wow...das spricht für einen ziemlich miesen und kindergartenähnlichen Charakter...Du kannst nicht gönnen und neidest Deinem Partner die Geburtstagsfeier. Arbeite mal an Deinem Selbstwert, er weißt Dich nicht ab oder lädt Dich aus, DU bist nicht da!

Überhaupt wird das ganze Geburtstagsgefeier überbewertet, man kann immer feiern und mal ist der Partner dabei und mal nicht und das ist doch egal ob Geburtstag oder anderer Tag.

  • (22) 25.02.16 - 16:04

    Also erst einmal finde ich deine Antwort echt dreist!

    Ich bin weder eingeschnappt noch kindisch! Ich gönne meinem Mann ALLES! Er geht des öfteren feiern, ALLEIN! Und das gelegentlich auch mit dem ganzen Auto voll Mädels! Und welch Überraschung: Das hat mich noch NIE gestört!
    Es geht mir nicht ums "mitspielen" dürfen, sondern um nicht eingehaltene Absprachen! Meine Geschäftsreise ist nicht aufschiebbar. Das habe ich definitiv versucht! Muss ich mich jetzt schon dafür entschuldigen, dass ich zur arbeitenden Bevölkerung zähle???
    Bei dem Satz den du zitiert hast, geht es mir grundsätzlich darum, dass er merken soll, dass er mich damit verletzt hat!

    Und nein, wenn man zwei Kinder hat und beide vollzeit arbeiten in völlig unterschiedlichen Schichtbereichen, dann kann man nicht mal eben wieder gemeinsam feiern. Denn diese Abende gehören eher ins Museum!

    • (23) 25.02.16 - 16:47

      #rofl Getroffene Hunde bellen #winke

      • (24) 25.02.16 - 17:43
        das ist so primitiv

        diese albernen Sprüche hier...

        du bist doch sonst eine von denen, die etwas weiter denken... ?
        warum kannst du dir nicht vorstellen, dass die TE genervt ist, sich zu rechtfertigen, weil sie sich falsch verstanden fühlt.

        klar, die TE hätte im Eingangsthread genauere Infos geben können - hat sie aber nicht, weil sie nicht auf die Idee gekommen ist, dass die Situation so verstanden werden könnte, wie hier es einige tun.

        echt schräg hier

        • Sorry, aber ich habe nur das geantwortet, was bei mir für ein Eindruck nach Lesen des Threads entstanden ist, das war 2h nach dem Originalposting, zu der Zeit hat die TE überhaupt nichts geantwortet gehabt, sondern es bestand nur das Ausgangsposting und das hat bei mir genau den Eindruck hinterlassen.
          Wenn ich etwas poste und mich dann beschwere, dass die Leute mich falsch verstehen und dann erst mit weiteren Infos um die Kurve komme, dann muss ich mich an die eigene Nase fassen und beim nächsten Mal mehr Infos geben.
          Ich kann hier nur lesen ohne Hintergrund und kommentiere entsprechend...mehr nicht und für mich las es sich genau so.

Top Diskussionen anzeigen