verheirateter, aber getrennt lebender Mann

    • (1) 28.02.16 - 11:49
      black/white

      Guten morgen,

      ich habe heute was erlebt und bin noch total durcheinander...

      Vor 6 Wochen lernte ich einen Mann über das Web kennen. Wir telefonierten, schrieben und trafen uns und verstanden uns sehr sehr gut. Er sagte mir, dass er noch verheiratet sei, aber bereits seit 2 Jahren getrennt. Nun lebt er als 47jähriger in einer kleinen "Singlebude". Seiner Nochfrau hat er das 300qm² große Haus gelassen mit allem Interieur und er zahlt fleißig Unterhalt für Sie und seinen Sohn. Sie geht auch nur 20 Std arbeiten, obwohl der Sohn bereits 8 Jahre ist.
      Nun habe ich ihm gestern gesagt, dass ich damit ein kleines Problem habe, dass bei beiden noch nicht über Scheidung gesprochen wurde, also auch, dass es wirklich einen richtigen Abschluss findet...Er sagt, er will die Scheidung wegen seinem Sohn noch nicht...?? Nun befinde ich mich da irgendwie im Zwiespalt. ich mag ihn sehr gerne und würde sehr gern mehr Gefühl zulassen, habe aber Angst mir die Finger zu verbrennen...und dann heisst es...ätsch bätsch ich gehe zu meiner Ex zurück... Ich denke, ihr wisst, was ich meine...

      Jedenfalls habe ich ihm gesagt, dass ich es gut finden würde, wenn er und seine Ex sich hier einmal Gedanken machen würden und ich solange den Kontakt zu ihm einschränken wollte, auch wegen meiner Gefühle...

      UND WAS MACHT ER: Sagt, so hat das keinen Sinn und beendet den Kontakt und blockiert mich bei Whatsapp. Hat mich vorher noch böse beschimpft, ich hätte seine Ehre und stolz getreten und das wars...

      Bin gerade fertig...was soll Frau davon halten???

      • Äh - ihr seid noch nicht mal richtig zusammen und du versuchst ihm schon Vorschriften zu machen?

        Sorry - da wäre ich auch weg gewesen. Was geht es dich an, dass er seiner Frau das Haus überlassen hat? Und wieviel die Frau arbeiten geht? Ein 8 jähriges Kind ist immer noch ein Kind - wenn die beiden das so vereinbart haben, dass sie Teilzeit arbeiten geht und sich sonst um Haus und Sohn kümmert, dann ist das eine Sache zwischen den beiden. Was ist schlimm an einer "Singlebude"? Neidisch auf die 300 qm?

        Du hast dich in etwas eingemischt, was dich nicjts angeht zum jetzigen Zeitpunkt und sogar ein Ultimatum gesetzt. Das geht gar nicht, da wäre ich auch weg.

        • (3) 28.02.16 - 12:17

          Nein, ich bin nicht neidisch...ich habe selber ein großes Haus. Ich habe ihm lediglich meine Bedenken geäußert. Als Geliebte will ich nicht an der Seite eines Mannes stehen.

      Hallo,

      Ich kann nur aus meiner Erfahrung berichten.
      Bei uns war es vor Jahren ähnlich. Mein Partner war, als ich ihn kennenlernte zwar seit vier Jahren getrennt lebend, aber immer noch verheiratet. (Unter anderem wegen des noch nicht verkauften gemeinsamen Hauses, in dem die Ex mit den Kindern wohnte.)
      Wenn er damals aber so auf mein Nachfragen reagiert hätte, wäre ich mehr als irritiert gewesen. #gruebel
      Ich hätte ihm allerdings auch nicht gleich in der Kennenlernphase die Pistole auf die Brust gesetzt. Wir haben uns einfach über die Situation unterhalten, er hatte seine Gründe, die für mich auch nachzuvollziehen waren und fertig. War zu diesem Zeitpunkt ja auch noch ganz allein seine Sache.
      Als die Beziehung ernster wurde, hat er von sich aus den Hausverkauf und die Scheidung vorangetrieben.

      Wenn du dir aber schon zu Beginn Gedanken machst, wieviel die Ex arbeiten geht etc., dann solltest du dir besser einen Mann ohne Anhang suchen.
      Denn nach sechs Wochen ( und auch später) geht es dich schlichtweg nichts an.

      Lg mrscoco

      • (5) 28.02.16 - 12:26

        Mich interessiert es nicht, was die Ex Frau macht...ich finde nur einfach, dass die Fronten irgendwie geklärt werden müssen...in meinen Augen ist ein verheirateter Mann vergeben, solange noch nicht an Scheidung gedacht wurde.

    In Gegensatz zu den anderen kann ich dich sehr gut verstehen, du wolltest einfach nur Abstand solange nicht geklärt ist ob die zwei jetzt dauerhaft getrennt sind und dazu gehört für mich auch die Scheidung! Er will/wollte das nicht klären sondern weiter verheiratet bleiben und beleidigt dich dann noch und blockt dich.. Für mich hat der Kerl ein an der marmel und sei froh das du den los bist!
    Der wollte so wie es aussieht tatsächlich erstmal nur etwas rumpoppen und sich seine Ehefrau noch warm halten..Ansonsten gibt es kein Grund warum man nach solange zeit nicht mal über Scheidung geredet hat.
    Wenn es einen plausiblen Grund gegeben hätte dann hätte er dir den ja einfach nennen können aber " wegen unseren sohn" ist nicht gerade plausibel. ..

    Lg und du findest auch schon noch einen tollen mann ;-)

Hi,
ich sehe das ganz genau so wie Du. Ein verheirateter Mann ist ein no-go, das riecht von vornherein nach Komplikationen. Du kennst nur seine Seite der Geschichte, womöglich hätte seine Frau eine ganz andere Version zu berichten....Zudem ist es albern, daß er seinen Sohn als Grund vorschiebt, warum Scheidung kein Thema sei - Trennung und getrennte Wohnungen waren wohl kein Problem? #gruebel
Ich denke, dawill sich jemand den Weg zurück ins große Haus nicht verbauen und sucht gleichzeitig was zum Vö****, so liest es sich für mich.
Du hast ihm die richtigen Fragen gestellt, und wenn er deswegen schon ausflippt und Dich beschimpft, solltest Du ihn abhaken. Der sucht nur was Williges für's Bett.
Viele Grüße, tatzel #winke

Hallo,

ich finde es merkwürdig: der aufopferungsbereite Mann läßt sich wegen des Kindes nicht scheiden, überläßt großzügig alles der Ehefrau, zahlt fleißig...klingt für mich nach Ausreden. Ein Kind merkt, ob die Eltern getrennt sind oder nicht. Die Scheidung ist ein Schlußstrich unter der Trennung. Ich denke, dieser Prozess des Abschließens ist für alle Beteiligten wichtig. Nach Jahren der Trennung immer noch verheiratet sein, entweder ist das Faulheit, Angst vor Entscheidungen oder immer noch Hoffnung auf Versöhnung. Mein Eindruck: der Kerl ist noch richtig und geht fremd. Seine Geschichte hilft ihn dabei auf Mitleid zu machen.

LG
Katty

Hallo,

ich verstehe die Meinung der anderen nicht.
Oft genug wird hier auf Frauen regelrecht rumgehackt, die eine Beziehung ohne klare Trennung/Scheidung eingegangen sind und dann verlassen werden.

Ich finde die Einstellung von Dir grundsätzlich gut. Vielleicht ist die Art und Weise wie du es angepackt hast, nicht richtig gewesen. Aber so wie er dich behandelt, ist es auch besser so.

Versuche den Kummer durchzuhalten und ihn zu vergessen. Er hat mit seinem Verhalten auch deine Ehre und deinen Stolz verletzt.
Ich finde es absolut großartig von Dir, dass du auf geregelte Fronten bestehst!

Hallo,

halte mal die Füße still. #nanana
Ihr kennt euch erst seit sechs Wochen.

vg
novemberhorror

Ich sehe das etwas anders.

Wenn Du einen geschiedenen Mann möchtest, warum beschäftigst Du Dich denn mit ihm?

Und ihm dann zu sagen, was seine Frau und er zu tun haben, finde ich reichlich übergriffig. Da wäre ich auch sauer.

(13) 28.02.16 - 13:40

hallo,

dass du Klarheit haben willst und dich schützen möchtest, bevor du dich auf mehr einlässt, kann ich absolut nachvollziehen. Da ihr euch erst seit sechs Wochen kennt, kann das total in die Hose gehen - insbesondere wenn deine Frage falsch verstanden wird im Sinne von Ansprüche abklären. Aber hättest du nichts gesagt, hättest du dich emotional trotzdem vermutlich zurückgezogen und erst mal bisschen beobachtet.

Seine Argumentation verstehe ich jetzt nicht so konkret. Aber irgendwie möchte man dem anderen schon mehr in die Karten gucken, um zu verstehen, wie die Zusammenhänge so sind. Und seine doch heftige Reaktion sagt mir eher, dass er dazu noch nicht bereit war.

Dass er gut zahlt, die Frau und das Kind in dem Haus leben lässt, finde ich jetzt nicht besorgniserregend oder seltsam. Wenn es ihm gut möglich ist und er vielleicht sein schlechtes Gewissen beruhigt - oder einfach ansonsten ein eher großzügiger Typ ist und ihm es wichtig ist, dass es seinem Kind gut geht (und das geht leichter, wenn es der Mutter auch gut geht)...

Ich vermute eher, dass er noch nicht bereit ist, eine feste Bindung einzugehen, die außerhalb seines jetzigen Familienlebens ist.

Vielleicht ist es tatsächlich gut so, dass er so heftig reagiert hat - dann sind spätere Konflikte schon mal aus dem Weg geräumt. Falls du selbst eine Familie gründen wollen würdest, wäre das zur Zeit nicht der richtige Mann.

Ich hoffe, du zweifelst jetzt nicht weiter an dir. Manche Menschen können klare Worte vertragen, manche weniger - und manche lieben klare Verhältnisse und manche weniger... aber dann wird dich hoffentlich bald der Mann finden, der es auch lieber klar hat!

Ich hätte wahrscheinlich genau so reagiert, wie er.

Ihr kennt euch doch grad erst und Du fängst schon an ihn unter Druck zu setzen.

Ich finde es jetzt nicht schlimm, dass er noch nicht geschieden ist. Bislang hat er darin vermutlich einfach keinen Sinn gesehen. Das heißt doch noch lang nicht, dass er wieder zurück will.

Du warst nicht in der Position solche Forderungen zu stellen. Warum sollte er aus Rücksicht auf deine Gefühle den Kontakt zu seiner Ehefrau sowie Sohn einschränken ?

Meine Schwester hat 8 Jahre vor der Scheidung von ihrem Mann getrennt gelebt wegen der Kinder. Und stelle dir vor, beide hatten innerhalb kürzester Zeit neue Partner und ihr Mann wurde sogar nochmal Vater. Danach folgte dann die Scheidung weil beide wieder frei sein wollten für evtl eine neue Ehe.

Nur weil er nun evtl eine neue Freundin hAT muss er sich nicht scheiden lassen, beide sind auf dem Papier verheiratet, leben getrennt. Dazu besteht kein Zwang zumal eine Scheidung auch Geld kostet und wenn man sich als Paar einig ist kAnn man es doch auch erstmal so lassen.

Top Diskussionen anzeigen