Ich will einfach nur mal meine ruhe haben silopo

    • (1) 01.03.16 - 08:19
      Blackxie81

      Vorneweg ich liebe meine kinder über alles falls das jemand in frage stellen sollte aber ich muss mal dampf ablassen.

      Mein partner und ich wollten beide ein Baby ich hab schon ein kind mit in die ehe gebracht.

      Damals war die Situation anders. Er war in gleicher firma und hatte früh und spätschicht wochen also alles sehr strukturiert.
      Unter der prämisse haben wir ein baby gezeugt. Denn wir haben beide keine familie hier. Also er einen papa aber der ist sehr alt , also fällt aus, seine mama ist leider schon lang tot.
      Meine Eltern sind ende 50 und top fit, wohnen leider aber am anderen ende von dtl. Was sich nicht ändern wird leider.

      Dann kam in der ss DAS jobangebot. Sein traumjob den er nun ausübt. Ich war ehrlich gesagt dagegen aber sein ganzes "wir schaffen das gequatsche" hat mich überzeugt und so haben wir beschlossen das er den job annimmt.
      Völlig unregelmäßige Arbeitszeiten (davon war aber nie die rede), viele Auslandsaufenthalte #bla .

      Nun steh ich da mit 2 kindern aus dem

      "Wir schaffen das" ist ein ich muss das allein schaffen geworden.
      Unser baby ist nicht gesund, müssen oft zum arzt, oft weit weg, viel physio usw. Und dazu noch ein schulkind. Der Vater meines 1 kindes kümmert sich so lala, also wie er bock hat.

      Und ich bin einfach nur geschafft.

      Niemals auch nur etwas zeit für mich. Ständig rotieren um meine tochter unterzubringen, da die ärzte nicht grade freie terminwahl haben und es oft ins schulende fällt.

      Und von meinem Mann kommt nur : ich muss eben arbeiten was soll ich machen.

      Logo versteh ich, ist aber für mich ein unlösbares rätsel.
      Ich habe schwere gesundheitliche Probleme (Bandscheibe) und sollte das dringend abklären lassen, weiss aber weder wann noch wie, mein kalender ist VOLL.
      Renne ergo seit wochen mit schmerzen rum und nem tauben arm und halt mich mit ibus über wasser.

      Dann isses gestern nur durch einen dummen satz hier eskaliert. Ich fragte ob er noch Getränke hoch holen kann.
      Und er so " warum muss ich das immer machen, du wirst doch wohl in der lage sein hier paar flaschen Wasser hoch zu tragen".
      Der ton, die art, die wortwahl, puhhhh.

      Vllt. Isses überzogen aber es war der tropfen der das fass zum überlaufen gebracht hat.

      Muss für alles kämpfen, für jede freie Minute für mich. Bin sogar mal 2h zum Friseur und hab mir strähnen machen lassen , nur damit ich mal etwas zeit ohne Kinder habe, eigentlich wollt ich nur spitzen schneiden lassen. Das war vor 4 wochen seitdem keine einzige minute für mich.
      Er könnt sich mal am we die kinder schnappen und mal paar Stunden weg, er weiss aber nicht wohin #bla und dann das TotschlagArgument " er hat ja schließlich auch we" #heul

      Eigentlich isses so das wir uns viel streiten deswegen. Und er gibt mir das gefühl "ja dann nehm ich sie halt wenn du sie nicht willst" aber darum geht es mir gar nicht. Will doch nur mal ne stunde luft haben.

      Ich merk schon absolut silopo. Und da ich gleich wieder in mein hamsterrad einsteige und von Termin zu termin jage, können meine Antworten etwas dauern.
      Fühl mich aber schon besser danke fürs lesen.

      • Ich nehme an, dass ihr das schon gemacht habt, aber hier hilft als allererstes reden und das nach Möglichkeit ohne "aber du hast gesagt...du wolltest aber..."

        Mach vielleicht eine Liste, wie deine Woche so aussieht ohne ihn.

        Sag ihm, dass nur ein funktionierendes Schiff die Ladung transportieren kann, ergo, du musst dich untersuchen und abchecken lassen, damit deine Arbeitskraft erhalten bleiben kann.
        Dann soll er halt Urlaub nehmen, in der er dich entlastet, mal die ganzen Termine wahrnimmt und du dich voll und ganz auf deine Gesundheit/Arztbesuche konzentrieren kannst.

        Wie seid ihr finanziell aufgestellt? Könntet ihr euch eine Nanny leisten, die dich zwei Std. am Tag bspw. unterstützt?

        Was ware mit Ganztagsbetreuung für deine Tochter an der Schule? Oder eine Putzfrau, damit du den Haushaltskram von der Backe hast?

        Ihr braucht beide euren Freiraum, und der muss jedem von euch gegönnt sein. Er mag einen Traumjob haben, aber auch der wird ihn schlauchen. Also muss er genauso mal frei haben wie du es brauchst.

        Ihr müsst das besprechen und planen. Anders kann man einen zeitintensiven Alltag nicht stemmen. Und es geht nicht, dass er sich auf seinem Vollzeitjob ausruht und dir keine Unterstützung zukommen lässt.

        Alles Gute

        Hezna #klee

        Hallo, das eine ist der stressige Alltag mit 2 Kindern. Ich habe auch ein krankes Kind und es reicht mir so schon. Dieses Lied singen aber wohl alle Mütter

        Das andere ist dein tauber Arm, wahrscheinlich ein Bandscheibennotoperation. Dir ist klar, dass dir das bleibt und es auch noch schlimmer werden kann ohne Behandlung?

        (4) 01.03.16 - 08:56

        Das ist kein Silopo, du Arme. Ich kann dir nachfühlen, dass du am Stock gehst.

        Habt ihr schon mal ernsthaft geredet? Weiß er, wie sehr du am Limit bist und um das Ausmaß deiner Rückenprobleme? Manchmal kommt man ja im Alltagstrubel gar nicht mehr dazu, vernünftig zu kommunizieren. Und ich z.B. reagiere bei zu viel Stress total destruktiv und höre auf zu reden oder um Hilfe zu bitten und fange an, alles allein bewältigen zu wollen, während ich zeitgleich immer wütender auf mein ignorantes Umfeld werde. Ist das vielleicht bei dir auch so?

        Mach ihm deine Situation ganz deutlich, versuch ihm keine Vorwürfe zu machen. Sag ihm, dass du das Ausmaß der gemeinsamen Entscheidung für seinen neuen Job komplett unterschätzt hast und mit der Krankheit deines Babys ein weiterer, vorher nicht eingeplanter Belastungsfaktor hinzugekommen ist.

        Und wenn er dann immer noch nicht bereit ist, dich zu entlasten (dann wäre er aber mit Verlaub ein ziemliches Ar.......), dann schaffe Fakten. Das bist du dir und deinen Kindern schuldig, denn sonst brichst du bald vollends zusammen.

        Such dir etwas, das dir gut tut, was du am Wochenende machen kannst. Und dann geh hin. Sport, Therme, Freundin besuchen....was immer du magst. Vielleicht lässt sich auch in der Woche ein fixer Termin zum Auftanken für dich etablieren. Du solltest das unbedingt versuchen.
        Deinem Mann wird bestimmt etwas einfallen, was er in der Zeit mit den Kindern machen kann und falls nicht, spielt er halt zuhause mit ihnen oder macht Haushalt und die Kinder pröddeln vor sich hin. Kriegen andere ja auch hin.

        Parallel würde ich nach langfristigen Entlastungsmöglichkeiten für dich suchen: Babysitter/Leihoma, Putzfrau, Aupair, eine andere Mutter, die ebenfalls häufig allein mit ihren Kindern ist, mit der du dich vernetzt a la: Heute nehme ich deine Kinder, morgen nehme ich deine. Für deine Große: Hort, Tagesmutter etc..

        Im Hamsterrad hat man häufig gar keine Zeit, nachzudenken, man muss ja rennen. Also sieh zu, dass du sehr kurzfristig mal für ein paar Tage (ein Wochenende) da rauskommst, damit du dir Gedanken machen kannst.

        #winke Die Alltagsprinzessin

        • (5) 01.03.16 - 09:26

          Ich höre dann andre hätten es auch allein geschafft #bla und er wäre auch am limit.
          So nach dem motto hat er keine zeit für sich bekomme ich sie auch nicht.

          Er hat aber zeit um die er sich nicht um die kinder kümmert und zwar in der arbeit. Er hat nicht grad nen anstrengenden job ausser eben 9h ausser haus zu sein.
          Er sagt es selbst. Hat quasi sein hobby zum beruf gemacht. Mal kommt was zum arbeiten rein und mal nicht den rest der zeit sitzen sie rum und trinken kaffee und chillen.

          Hab das mit der leihoma angesprochen das will er nicht. Ebenso ne putzfrau das machen wir zusammen ergo ich machs allein und bespass nebenbei mein baby.

          Meine tochter ist 2x die woche in der Betreuung mehr geht nicht da die plätze rar sind und ich zuhause. Die geht aber nur bis 14 uhr...
          Wohnen halt am a... der welt. Haben hier ein haus gekauft und bauen immer noch um, die Organisation hängt auch an mir ergo TotschlagArgument arbeit.

      Du solltest ihm mal deutlich sagen, dass sein Traumjob voll auf deine Kosten geht und "ein Geben und Nehmen" in einer Beziehung nicht so gemeint ist, dass einer gibt und der Andere nimmt.

      Das muss ihm bewusst werden. Würde er das nicht sehen wollen und entsprechenden Einsatz in seiner Anwesenheitszeit zeigen, wüsste ich, was ich täte.

      LG

      • (7) 01.03.16 - 10:02

        Ja genau manchmal bin ich kurz davor hier alles stehen und liegen zu lassen und abzuhauen aber nur in Gedanken :-) und meine kinder kämen mit, natürlich.
        Dann sitz ich hier aber allein mit 2 kindern und wie soll ich das packen?!. Nach hause gehen möchte ich nicht. Da erwartet mich nix außer hartz IV und hoffnungslosigkeit #schmoll .

        Er sagt immer der wird auch gross aber auf wessen kosten!?

    Hallo,

    Das leidige Thema kenne ich gut (und mein Mann arbeitet nicht annähernd so viel wie deiner).
    Was geholfen hat? Ich bin zu einem Spezialisten für meine Rückenprobleme gefahren, einmal quer durch Deutschland, da habe ich mir ne schriftliche Diagnose, tolle Röntgenbilder, eine Liste körperlicher Dinge die ich keinesfalls mehr machen darf und einen Antrag für eine Reha geben lassen.
    Mit der Anmerkung sollte ich mich nicht um mich kümmern, die Reha machen und so weiter wie bisher, kann ich damit rechnen in den nächsten 5-10 Jahren ein kompletter Pflegefall zu werden.
    Das habe ich zuhause alles meinem Mann zum lesen hingeklatscht und es folgten einige ernsthafte Gespräche.
    Seit dem wird meine Rückenerkrankung ernst genommen, schon allein der Blick aufs Röngenbild hat gereicht. Vorher kam immer nur "andere haben auch ein paar Rückenschmerzen und schaffen dies das und jenes"
    #bla
    Solange das kein Arzt bescheinigt hat war es für ihn einfach nicht greifbar was da los ist und das ich mich quasi nur noch von Schmerzmitteln ernährt habe hat er nicht bemerkt.
    Ich war dann letztes Jahr tatsächlich 3 Wochen auf Reha, hat sehr gut getan, er musste in der Zeit den Laden hier schmeißen und hat auch mal gelernt was es heißt sich um alles kümmern zu müssen (obwohl ihn meine Mutter auch sehr unterstützt hat).

    Unser Großer ist auch nicht gesund und von kleinauf an sehr Therapiebedürftig, sowas schlaucht einfach und sollte man auch nicht unterschätzen.
    Aber lass deswegen nicht deine Gesundheit schleifen, deine Kinder brauchen dich noch sehr lange. Dann muss er seinen Urlaub eben hier und da nach deinen arztterminen richten, nützt ja nichts.

    Mach ihm klar das er, wenn du völlig ausfällst, ganz allein für die Kinder verantwortlich ist. Ich glaube dann kann er seinen Traumjob vergessen, mal ganz davon abgesehen wie das finanziell aussehen würde...
    Also trägt auch er sorge dafür das du gesund wirst.

    LG

    In einer Beziehung soll es sicher nicht um ein Aufrechnen der einzelnen Tätigkeiten gehen, aber sehr wohl um eine einigermaßen gleichmäßige Verteilung der Aufgaben.

    Du schreibst, er hat seinen Traumjob, hat sein Hobby zum Beruf gemacht und muss nur arbeiten, wenn "mal was reinkommt", ansonsten sitzen sie herum und trinken Kaffee. Wenn dem WIRKLICH so ist, dann Hut ab, dass er auch noch sein Wochenende für sich fordert und dir keine Freizeit gönnt, weil er selbst keine hat (Kaffee trinken kann ja auch Arbeit sein #kratz).

    Es geht nunmal nicht, dass der Mann am Tag 9 Stunden außer Haus ist und meint, dass sein Anteil damit getan ist. Oft ist es aber leider auch so, dass Frauen leider nicht sehen, was die Männer alles sonst noch so machen (Hausbau, Steuererklärung, Papierkram, Reifenwechsel, Handwerk, etc.).

    Allerdings finde ich in eurem Fall bedenklich, dass er deine gesundheitlichen Einschränkungen überhaupt nicht ernst nimmt. Er erwartet sogar noch von dir, dass du die Getränke schleppst, obwohl du vielleicht eine gravierende Bandscheibenproblematik hast. Du trägst die Hauptlast mit Kindern und Haushalt zu Hause. Dein Mann muss verstehen, dass du das alles nicht mehr kannst, wenn du aus gesundheitlichen Gründen ausfällst. In dem Fall darf er sich dann (längerfristig) um alles alleine kümmern.

    Ihr solltet euch zusammensetzen und dringend reden. Möglichst ohne Vorwürfe, ohne die Vergangenheit aufzuwühlen und ohne kindische Vergleiche. Ihr müsst beide eure Erwartungen an den Partner und an die Beziehung auf den Tisch legen, müsst beide besprechen, wie ihr euren Alltag optimieren könnt (Putzfrau, Babysitter, Fensterputzer, Einkäufe, etc.). Blockt er das alles ab und sieht dich als das Hausmütterchen, dass zu Hause alle Arbeiten und die Kindererziehung alleine übernimmt, dann ist er vielleicht eher eine Belastung als eine Bereicherung.

    • (10) 01.03.16 - 10:27

      Ja das unterschreib ich dir.
      Ich muss mir wirklich jede minute erkämpfen.
      Gestern meint er das mit meiner Bandscheibe hab ich doch net schon immer und er muss IMMER die getränke holen.
      A hab ich die Probleme schon seit 2 jahren, war auch bis zur ss in Behandlung bei physio usw.
      B frag ich ihn was er denn sonst noch schwerwiegendes hier macht ich mach doch wirklich ALLES

      Nee er fordert keine freizeit. Wir kriegen beide keine und gut #schmoll

Hallo

Sorry aber bei solch einem Mann wäre ich schon weg. Ein Mann der nicht mal die Gesundheit seiner Frau wichtig ist ist schon ein Armutszeugnis .

Wir haben fünf Kinder und ja es gab stressige Zeiten und ab und an wird es immer wieder mal hektisch. Das ist voll normal. Ich war auch schon mal ganz unten völlig erschöpft aber aus anderen gründen.

Aber mein Mann hilft immer. Ich kann auch wegfahren ohne schlechtes Gewissen.

Als min Mann im schichtdienst gearbeitet hat habe ich mir ein Kindermädchen genommen um in Ruhe mal zum Elternabend zu gehen oder mal mit einer Freundin raus. Mein Mann und ich gucken auch das wir zusammen was machen. Und wenn es nur ne Runde spazieren gehen ist.

Mein Mann nimmt sich aber auch seine Auszeiten. Das steht jedem zu auch dir.

Guckt das ihr irgendwo Unterstützung bekommt. Und sehe zu das du wieder gesund wirst.

Lg

bei solch einem spruch alleine vor dem hintergrund deiner bandscheibenbeschwerden wäre bei mir der ofen aus.
v

Es gibt keine Ruhe. Du bist immerhin MUTTER. Mensch. #augen

Hallo!

Also normalerweise merkt ein Partner, das es einem nicht gut geht. Genauso auch anders herum. Ich finde es sehr Schade das dein Mann das überhaupt nicht sieht. Sag ihm wie es ist: Du bist am Ende, er muss dich da etwas unterstützen. Auch wenn er Arbeiten geht, kann er Abends/Wochenende mal Aktiver sein, bzw. sollte sich überlegen ob es wirklich nötig ist das er dauernd im Ausland ist. Traumjob hin, Traumjob her, er hat noch Familie und die braucht ihn auch. Da kann man bestimmt etwas machen, wenn man denn will.

Ansonsten würde ich mir überlegen mir eine Betreuung zu besorgen. Jemand der die Kinder mal hin und wieder nehmen kann und man etwas Luft bekommt um mal selber zum Arzt zu gehen. Oder du gehst mal für eine Woche mit Kindern zu deinen Eltern (Ostern vielleicht?). Zeit kann man sich nehmen, man muss nur wollen und es 'einplanen'.

Fakt ist, das du irgendwann umkippst, wenn du jetzt nichts unternimmst. Wenn du ausfällst, dann hat dein Mann wirklich ein Problem.
Streiten würde ich mich nicht, ich würde ihm sagen was ich zutun gedenke und fertig. Zum Arzt würde ich auf jeden Fall gehen, ohne Wenn und Aber.

LG Sonja

Hi,

so, hast Du eine Haushaltshilfe, Bügelwäsche wegbringen Putzfrau, Babysitter, Einkauf-Lieferservice...? Ist Dein Schulkind im Hort? Kann dein Baby noch in die Krippe?

Dein Mann arbeitet viel, ist viel im Ausland....BITTE WANN soll er sich um die Kinder kümmern? Er hat nur das Wochenende auch nur zum Ausruhen und sollte hier auch mal ein bißchen Freizeit haben.
Ich war früher auch ständig im Flieger unterwegs und glaub mir, man ist echt am Ende der Woche kaputt! Wenn dann noch ständiger Wechsel in der Zeitzone und Wetter dabei ist....suuuper!

Ich würde mal sagen, was Du schilderst ist der normale Wahnsinn einer Mutter, ein Termin jagt den nächsten. Und das Du Deine Gesundheit selber verschleppst, kann dein Mann ja nichts dafür.
Den Stress den du hast, haben auch Mütter, die dazu noch berufstätig sind.

Kein Job ist leicht oder willst du das er kündig? Hat er die Möglichkeit hier auch einen Job zu bekommen, wo er gut verdient und den er liebt?
ist er überhaupt der Typ, der seinen Stift um 16.00 Uhr fallen lässt? Das Leben verändert sich stetig und so wie der Job damals war.....das wird nicht immer so sein.

Sicherlich ist jeder anders belastbar aber wenn Dein Mann derzeit nicht helfen kann, musst du dir eine andere Hilfe holen, bzw. das Leben anders organisieren.

Ich denke mal, das dein Mann beruflich schon immer weiter kommen wollte, oder? Er war sicherlich auch nie der Beamtentyp.....du hast dich in deinen Mann verliebt und nicht seinem Beruf der in seinen Arbeitszeiten.

Weiß er überhaupt, wie schlecht es dir gesundheitlich geht? Oder denkst du nur, das er es weiß? Manche Männer müssen IMMER drauf hingeweisen werden!!!!L Das liegt wohl in den Genen.

Plane ansonsten eine Mutter & kind Kur und schau das er das Schulkind solange übernehmen kann.

lg
lisa

Top Diskussionen anzeigen