ich hab angst eine schlechte Mutter zu werden

    • (1) 05.03.16 - 10:46
      5.3. und alleine

      Hallo zusammen

      Ich bin mit meiner Sohn über 1 Jahr alt alleine. Familie und Freunde wohnen weiter weg. Der papa vom kleinen kümmert sich um ihn und er wird ihn bald mitnehmen ,was ok ist.

      Jetzt kommt die angst ,ich bin alleine mit dem kleinen . Der papa wohnt noch bei seiner Mutter und die Schwester wohnt da auch . Auch haben die einen hund. Er liebt hunde. Bei ihm wird er mehr Kontakt haben mit menschen wie bei mir. Ich merke auch wie er sich freut ,wenn er Kinder sieht usw

      Hab schon hiermit Ort geschaut ob es krabbelgruppe oder so was gibt ,leider nicht .

      Zudem weiss ich nicht wie ich mein sohn noch beschäftigen soll ,wie ich mit ihm spielen soll ? Was wir alles gemeinsam machen können ,da fehlen mir dir Ideen.

      Ich hab auch daheim viel mehr zu tun und er muss sich alleine beschäftigen,das wird beim papa nicht sein ,da ist immer jemand da. Ich hab angst das er dann garnicht mehr zu mir will ,oder sich auf mich freut .

      Habe auch nicht so die Geduld ,wenn er meckert oder beim spielen . Wie kann das besser werden.

      Auch finanziell ist es schlecht , der Pappe kann seinen Sohn alles kaufen und ich muss jeden Cent umdrehen .

      Ich habe einfach angst vor der Zukunft . Versage ich als Mama ..

      Danke fürs zuhören und eure Hilfe

      Glg

      • Allein schon die Tatsache, dass du dir Gedanken machst, zeigt doch schon, dass du keine schlechte Mutter bist. Einer schlechten Mutter wären solche Dinge egal.

        Ich habe meine Kinder auch nicht den ganzen Tag bespielt, ich war und bin immer da, wenn sie mich brauchen, das steht außer Frage, aber ich finde nicht, dass man den ganzen Tag mitspielen muss.

        Wenn das Wetter besser wird, geht auf den Spielplatz, da kann er spielen, es kostet nichts (gut, vielleicht kaufst du einen Eimer und 1-2 Sandförmchen, aber das hält ein paar Jahre), ihr habt frische Luft, du kannst dich auch ein bisschen entspannen und ihr lernt noch ein paar Kinder kennen.

        Ich habe meinen Kindern gerne vorgelesen. Wenn ihr eine Bücherei in der Nähe habt, nutzt sie. Kleine Kosten, großer Spaßfaktor.

        Meine Kinder hatten viel Duplo und jetzt Lego. Aber ich habe die meisten Sachen gebraucht bei eBay ersteigert. So gab es immer genug Steine zum bauen. Wenn man sich ein bisschen umsieht, findet man immer mal ein gutes Angebot. Meine beiden sind bereits in der Schule, aber haben kein Problem damit, dass ich manche Sachen noch immer gebraucht kaufe. Wenn sie die Wahl haben, ob sie sich ein Buch in der Buchhandlung oder einen Stapel Bücher auf dem Trödel / Secondhandladen aussuchen dürfen, dann fällt ihnen die Wahl immer sehr leicht.
        Was ihr nicht mehr braucht, verkaufen, mehr Platz, mehr Geld. Man sammelt eh zu viel an.

        Aber in dem Alter braucht es noch gar nicht so viel. Meine Tochter hat immer total gerne alte Kataloge zerrissen und konnte sich damit stundenlang beschäftigen. Wenn du kochst, drück ihm einen Löffel in die Hand, dann kann er helfen. Beim Staubsaugen kann er "helfen" oder auf dem Staubsauger reiten. Wenn du bügelst, kann er die Handtücher falten... Klar dauert das alles länger, als wenn du es alleine machst, aber so seid ihr zusammen und er bleibt nicht außen vor.

        Gegen die Angespanntheit helfen kleine Auszeiten und wenn es nur eine lange, heiße Dusche ist oder ein großes Stück deiner Lieblingsschokolade. Aber ein bisschen muss man sich auch selber verwöhnen.

        lg

        (3) 05.03.16 - 11:27
        Vielevielemöglichkeiten

        Hallo,
        Es klingt für mich, als wärst du momentan nur in einer negativen gedankenspirale, die eigentlich nichts mit guter oder schlechter Mutter zu tun haben, deshalb fällt dir nichts ein, was man mit einem Kleinkind - Baby tun kann.
        Ich lebe auch am Flächen Land und kann nicht verstehen, wieviel immer sagen, es gibt bei Ihnen kein Angebot für Mama und Kind.
        Viele sportvereine bieten für einen Mini -Jahresbeitrag wöchentlich kinder-bewegung-turnen ab 1-4 Jahre an. Das Amt für Landwirtschaft, Ernährung, Forsten bietet bei uns kostenlose Kurse und Workshops an. In mehrgenerationen -Häusern werden kostenlos Aktionen angeboten, genauso In Bibliotheken, Kirchengemeinde. Die VHS bietet auch günstige Kurse an. Es gibt wildgehege oder Bauernhöfe, zu denen man gehen kann, Eintritt frei. Es gibt Kinder und familiencafes, Spielplätze auf denen man Mütter mit Kindern trifft.

        Ich kann immer nicht glauben, dass es Gegenden gibt wo nichts davon angeboten wird. Vielleicht bist du zur zeit nur so ängstlich und frustriert, dass dir die Phantasie fehlt oder die Motivation?

        In Gemeinde oder stadtanzeigern werden zum Teil auch treffen annonciert oder du gibst selbst eine Anzeige auf, oder du nimmst zu deiner schwangerschaft- oder rückbildungsgruppe Kontakt auf, falls du dort warst.
        Du kannst auch in der Gemeinde, Stadt, Landratsamt,Jugendamt fragen, ob es bei euch was gibt.
        Also, Ärmel hoch und aktiv werden, dann kommt der Spaß und die Abwechslung von allein.

        Wie schön dass Euer Kind eine Mama und einen Papa hat, die sich beide um ihn kümmern.
        es wird schöne sein für das Kind, wenn es beim Papa Kontakt zu mehr Menschen und Tieren hat, und es wird schön sein für das Kind, wenn es mit Dir zusammen ist, du hast als Mama automatisch eine ganz besondere Stellung. Ihr seid keine Konkurrenz füreinander, und das Kind braucht Euch beide.

        Nutze die Chance, wenn das Kind beim Papa ist, selbst vor die Tür zu gehen, damit deine Einsamkeit abnimmt. Dann hast du auch wieder mehr Kraft.

        LG

Top Diskussionen anzeigen