Ich weiß nicht mehr weiter

    • (1) 08.03.16 - 09:40

      Hallo
      Ich hab vor circa 7 Wochen schon mal gepostet dass mein Mann und ich uns aus einem streit getrennt haben und er meinte er liebt mich nicht mehr. Haben noch 2 Wochen in unserem Haus gelebt nach der Trennung , bis ich, nach dem er jeden Tag nur noch Gemeinheiten für mich übrig hatte , mit den Kindern ausgezogen ( 500 km weg in meine alte Heimat, während er auf Dienstreise war).
      Als er nach Hause kam hat er angerufen, er hätte damit nicht gerechnet. Er ruft jeden Tag an, wir haben uns auch schon ein Paar mal gesehen am WE , war wunderschön , er sagte er liebt noch, hat aber Angst dass alles wieder so kommt, er braucht Zeit. Wir hatten auch sex. Man merkt wie er die Zeit mit uns genießt , jedes mal wenn wir weg sind weint er den ganzen Tag. Er ruft mal an und sagt er vermisst mich, er will mit niemand reden außer mit mir, er sagt ich mag dich, ich lieb dich am liebsten um mir im nächsten Moment zu sagen dass er keine Zukunft sieht und er mir nicht traut .
      Er traut niemanden mehr und will nur seine Ruhe.
      Er sagt ich hab dir alles gegeben und jetzt bin ich alleine hier, es hat alles keinen Sinn, er bringt sich um, er leidet so. In seinem inneren tobt ein kampf.
      Er freut sich wenn wir uns sehen , will mich aber nicht zurück . Wenn ich sage ich kann das so nicht, entweder Familie oder Ende, fühlt er sich bedrängt, besteht aber darauf mich jeden Tag anzurufen ...
      Ich kann nicht mehr und verstehe nichts...
      LG und danke für Tips

      • Ich würde ihm deutlich machen, dass er erstmal klar kommen soll. Für sich. Vielleicht auch mit professioneller Hilfe? Der klingt ein wenig durch den Wind. Unter DEN Umständen würde ich die räumliche Trennung vorerst beibehalten.

        Gruss
        agostea

        • Er sagt ich hab ihm alle kraft geraubt durch unsere Streits, jetzt bin ich weg und es geht ihm noch schlechter.
          Hilfe will er nicht, nur Ruhe .
          Vielleicht hilft es wenn ich nicht mehr mit ihm rede? Ich weiß es einfach nicht

          • Kommt auch drauf an, warum es zur Trennung kam. So endgültig klingt der Schritt für mich nicht, wenn man noch in der Kiste landet.

            Manchmal tut eine temporäre, räumliche Trennung ganz gut, um mal wieder klar zu kommen.

            Was will er? Was willst du?

            • Ich liebe ihn und will zurück . Wir waren bis vor kurzem glücklich . Er ist Seit einem Jahr beruflich sehr eingespannt und oft ihm Ausland , darüber war ich nie so froh und hab im streit oft von Trennung gesprochen und er meinte immer er tut das alles für uns , dass es uns gut geht. Was er will schwankt , er nimmt mich in den Arm , sagt wenn ich dir jetzt was sagen würde, kämst du zurück und würdest wieder alles schleifen lassen. Dann erzählt er mir wir sollen freunde sein , dann wieder das liebe nicht vergeht ...

              • Hi,

                du sagst du willst ihn zurück, du liebst ihn!?
                Gleichzeitig beschwerst du dich, weil er eben teilweise beruflich längere Zeit außer Haus ist - wofür er aber sicher auch gutes Geld verdient hat (das lassen ja viele Frauen, die sich davon zuhause auch ein "angenehmes" Leben machen können, außen vor). Und du machst ihm Vorwürfe genau deswegen, weil er seinen Job macht, drohst ihm deswegen mit Trennung.

                Wenn ich dein Mann wäre, wäre ich auch sehr zwiegespalten: Wahrscheinlich ist die Liebe noch immer da, aber sich das mit dir nocheinmal anzutun - puh, das würde ich mir seehhr gut überlegen. Vielleicht ist es genau das,, was er nicht mehr aushält: Deine Aussetzer, weil er beruflich unterwegs ist, deine Drohungen mit Trennung aus diesem Grund. Also ich kann ihn i-wie verstehen.

                Warum glaubst du eigentlich, daß eine Ehe, bei der der Mann täglich zum Feierabend nach Hause kommt, das NOn-plus-ultra bedeutet? Es liegt doch auch ein Stück weit in deiner Verantwortung, dein Leben so zu halten, daß deine Zufriedenheit nicht ausschließlich von der Anwesenheit bzw. Verfügbarkeit des Partners abhängt.

                Mir ist schon klar, daß der Alltag mit Kleinkindern manchmal sehr nervzehrend sein kann und man (bzw. FRAU) dann wirklich froh ist, wenn der Mann am Abend für ein paar Stunden übernehmen kann - aber ich denke es gibt auch noch andere Möglichkeiten, dies i-wie zu managen - ohne Erpressung wie "Dann trenne ich mich"
                LG

                • Du hast recht, habe die Fehler auch eingesehen und mich aufrichtig entschuldigt ... Ich war teilweise so gestresst, 4 Kinder, das große Haus, oft allein ...
                  Hab meine Fehler eingesehen - alle

                  • Ich denke, da ist soviel passiert, dass es nun einfach Zeit braucht. Egal in welche Richtung es weitergehen wird... dein Mann braucht die Zeit, wohl dringender als du. Es ist einerseits verständlich und andererseits doch auch sehr positiv, daß er nicht sofort wieder da anknüpfen will, wo ihr vor ein paar Monaten "geendet" habt. Ihr solltet beide versuchen, euch auf eine respektvolle Art neu zu begegnen, den Anderen zu achten und zu schätzen. Wenn du nun Druck reingibst... kann sich hier nichts Neues auf sanfte Art entwickeln....
                    Ich bin mir sicher, er wird dich als mehr liebenswert empfinden, wenn du ihm die nötige Zeit wirklich lässt...

                    Das Leben soll kein ewiger Kampf sein - "Warten heißt, vertrauend auf das schauen, was kommt!"
                    LG und alles Gute für euch

          (10) 08.03.16 - 10:05

          Hallo
          Zum streiten gehören immer zwei und emotional erpressen würde ich mich nicht lassen.
          Wie meine vorschreiberin schon meinte , er soll erst mal alleine klarkommen .
          MfG

    HI,
    puh, was ein Hin und Her. Mit Suizid zu drohen, geht gar nicht.

    Das ist doch für alle Beteiligten eine Scheißsituation. Da kann sich doch keiner wirklich sortieren und das ist ja das, was ihr jetzt müsst.
    Ich würde mich professionell beraten lassen, welche Möglichkeiten du hast, wegen der Kinder, denn ein gänzlicher Kontaktabbruch ist ja für euch nicht möglich.
    Ich würde den Kontakt aufs Wesentliche beschränken.

    Vlg tina

    (12) 08.03.16 - 10:10

    Vielleicht vermisst er nur jemanden, an dem er täglich seine Gemeinheiten auslassen kann, um sich besser zu fühlen.
    Wahrscheinlich ist es für ihn unerträglich, dass er verlassen wurde, dass du Fakten geschaffen hast und er nicht mehr den großen Zampano geben kann.

    • Er weiß scheinbar genau, wo er bei dir den Hebel ansetzen muss.

      Gib diesem manipulativen Trottel doch nicht länger die Bühne, die er braucht - sogar aus der Entfernung heraus lässt er dich tanzen!

      Am Besten reduzierst du den Kontakt auf ein Minimum, bis du über diesen Klopskopp hinweg bist und dich selbst als Person wertschätzen kannst.

      Niemand braucht jemanden an der Seite, der einen runter macht, um sich daneben größer zu fühlen.

Macht eine Paartherapie und er soll sich selbst Hilfe holen. Offensichtlich hat er ein Problem!

Dieses Hin und Her geht nicht! Für dich nicht und auch nicht für die Kinder. Ist evt. getrenntes Wohnen eine Option?

Top Diskussionen anzeigen