Ich will weg aus Deutschland

    • (1) 10.03.16 - 16:57
      Fernweh:/

      Hallo,

      eigentlich verrückt, ich bin selbst Deutsche und hier aufgewachsen, habe Freunde und Familie hier, bin aber mit einem Südländer verheiratet ich wusste schon als Kind das ich niemals einen deutschen Mann haben möchte, versteht mich nicht falsch es gibt natürlich auch deutsche Männer die sich nicht der Saufkultur hier hergeben und liebevolle Menschen sind. Genauso gibt es Südländer die sich daneben benehmen, doch die Gastfreundlichkeit und Herzlichkeit findet man bei Deutschen nur sehr selten. Meist sind es egoistische und hochnäsige Leute.
      Nun hat mein Mann hier aber einen gut bezahlten Job, er hat hier studiert und wir haben 2 Kinder die zur Schule gehen, ich möchte aber unbedingt auswandern, es belastet mich von Tag zu Tag mehr.
      Meine Eltern leben noch und ich möchte sie nicht alleine lassen das ist der einzige Punkt der mich hier hält, mein Mann wäre auch dabei doch uns fehlt das nötige Startkapital. Fühlt jemand auch so wie ich? Bitte versteht mich nicht falsch ich habe auch deutsche Freunde und mag auch dieses Land, aber die zunehmende Ausländerfeindlichkeit, Unzufriedenheit der Menschen hier macht mir Sorge. Die Anschläge in anderen Ländern sind natürlich auch nicht wegzudenken :-( Hier habe ich oft das Gefühl man wird auf darauf reduziert was man hat und wie man rumläuft, geht man schick in einen Laden wird man sofort bedient und freundlich behandelt, läuft man im Schlabberlook herum wird abschätzig geschaut, das gibt es in der Türkei oder in Italien nicht. Auch in Dubai habe ich das nicht erlebt.

      Wer kann meine Gefühle verstehen und ist ausgewandert? Mein Mann ist der vernünftige Part und sagt immer wir können nicht alles hinschmeissen wegen den Kindern, er hat ja Recht aber ich werde immer unglücklicher :-(

      Ganz liebe Grüße

      • Na ja, ich kenne sehr viele nette, nicht hochnäse und total gastfreundliche Deutsche!
        Natürlich auch Südländer, aber da finde ich z.T. die Freundlichkeit sogar sehr oberflächlich.

        Kommt anscheinend sehr darauf an WENN man kennenlernt.

        Mit der Kleidung gebe ich dir recht, aber das habe ich weder in Südamerika, noch in Italien etc. anders empfunden. Da wird genauso drauf geschaut.

        In welches Land möchtet ihr auswandern? Habt ihr da Jobchancen, wie sieht die Ausbildung für die Kinder aus? Wenn die wichtigsten Punkte geklärt sind, dann würde ich deine "Sehnsucht" ja verstehen, aber das scheint mir nicht so.

        Bist du sehr unzufrieden in deinem Leben?

        Ich kenne diese Rastlosigkeit auch, auch das ich gerne umziehe, soblad mir was nicht passt. Aber das geht halt schlecht wenn man nicht Single ist und allein auf der Welt. Wir sind irgendwann von der Stadt mitten aufs Land gezogen und hier ist vieles anders, auch das was die sog. "Oberflächlichkeiten" betrifft, hier fühle ich mich wohl und kann es auch ein paar Jährchen aushalten.

        • (3) 10.03.16 - 17:40

          Ich kenne auch viele liebe Deutsche so ist es ja nicht, aber der Großteil ist leider ziemlich kalt. Alte Menschen vereinsamen hier immer mehr, mit vielen Kindern wird man abgestempelt, die Stellung der Mutter ist hier eine ganz andere habe ich das Gefühl als in den südlichen Ländern.

          Jobchancen hätte mein Mann auf jeden Fall, das Problem ist, das unsere große Tochter nicht umziehen möchte, sie hat hier einen Freund und natürlich viele Freunde. Das kann ich voll und ganz verstehen.

          Wir würden gerne in die Türkei, das Heimatland von meinem Mann, oder nach Dubai für eine Zeit, wobei Dubai eher ein Traum bleiben wird.

          Ich bin überhaupt nicht unzufrieden mit meinem Leben, ich habe eine wunderbare Familie, viele Freunde ein schönes Haus eigentlich alles was man braucht wir sind gesund, und doch fehlt etwas.

          Das Leben in der Türkei ist einfach bunter, lebendiger, ich vermisse die Märkte, das frische Obst, die Melonen die am Straßenrand verkauft werden, die Weite der Berge diese Freiheit die man hier nicht hat. Hier ist alles sehr strukturiert, arbeiten bis man tot umfällt, wenige Leute leben hier wirklich.Möchte man abends mal wo hingehen ist das mit Kindern sowieso fast unmöglich weil es hier nichts gibt, in der Türkei sind überall Parks mit Grillplätzen, Spielplätze die auch gefüllt sind.

          Wir wohnen schon recht ländlich und haben auch nette Nachbarn ich kann mich nicht beschweren das jemand unfreundlich wäre.

          Vermutlich wird es darauf hinauslaufen das wir warten bis die Kinder groß sind, uns vielleicht eine kleine Wohnung dort kaufen und unser Haus verkaufen damit wir dort leben können. Im Sommer fahren wir erstmal 6 Wochen in die Türkei, ich werde mal versuchen die schlechten Seiten zu sehen damit es nicht mehr ganz so schlimm wird, wenn ich wieder zurück gehe.

          • Hallo,

            Ich wohne in Abu Dhabi und es ist gar nicht so schwierig nach Dubai zu kommen.

            Wenn es euer Traum ist würde ich es versuchen. Mann kann ja auch einfach nur für 2 Jahre bleiben und dann weiterziehen. :)

            LG

            Dünki

        Zum Thema Männer...das ist ja auch relativ - je nachdem wenn man kennenlern, oder?

        Meine Mutter war dreimal mit "Südländern" verheiratet (Libanon, Syrien, Chile) - keine Ehe hat lange gehalten und es gab enormes Unverständniss zu beiden Seiten.

        Ich bin mit meinem "deutschen" Mann sehr zufrieden ;o)) - wir verstehen und gut, können über alles reden und diskutieren, sind tolerant dem anderen gegenüber und sind in der Partnerschaft auch gleichberechtigt. Hier säuft und gröllt keiner, und Fussball können wir beide nicht viel anfangen mit...passt also alles.

        Vielleicht musst du deine eigene Haltung und Toleranz auch mal überdenken.

        • (6) 10.03.16 - 17:54

          Klar habe ich ja auch geschrieben das es überall solche und solche gibt, doch von der Mentalität passt es eben bei mir mit einem Ausländer besser, leider habe ich viele zu negative Beziehungen gesehen bei meinen deutschen Freundinnen und auch beim Fussballverein, abstoßend wie sich alles immer ums Bier dreht.

          Weisst du ich bin wirklich ein sehr toleranter Mensch doch ich höre momentan nur Flüchtlingshetze von meinen Nachbarn, an der Arbeit, letztens wurde meine Tochter in der Schule (Gymnasium) einziges ausländisches Kind in der Klasse beschimpft von einem anderen Jungen, er sagte er würde sich schämen wenn er aussehen würde wie ein Türke! Dann wurde mir beim einkaufen mit meinen Töchtern vor die Füße gespuckt von einem offensichtlich rechstradikalem jungen Kerl. Es häuft sich halt im Moment alles und das führt dazu das ich mich immer unwohl fühle. Blöde Türkensprüche an der Arbeit bei meinem Mann, er steht zwar drüber aber lustig ist meiner Meinung nach was anderes.

          Bei der Weihnachtsfeier von der Firma gings zum Weihnachtsmarkt mit versammelter Mannschaft, keine Stunde und alle waren voll, es hat genervt.

          Wir wohnen in einer Kleinstadt das kommt auch noch dazu, in anderen Städten ist das Klima eventuell auch besser.
          Dann war ein deutsches Nachbarskind letztens hier, die meinte oh ihr habt ja einen Türkenbus (meinte damit den Barbiebus) was soll ich davon halten?

          • O.k. das finde ich auch krass und so möchte ich auch nicht wohnen.
            Das empfinde ich hier (Südbayern Land) gar nicht so.
            Klar, extrem ist dieses Fussballfanatische hier auf dem Land schon, das kannte ich von der Stadt gar nicht. Volksfeste und Co gehe ich nicht gerne, weil da viel getrunken wird.

            Aber das weiß ich und meide so "eskalierende" Veranstaltungen.

            Wir haben auch Flüchtlinge im Dorf und sie werden sehr offen aufgenommen.
            Wir als "Zugezogene" übrigens auch - trotz bald 4 Kindern (vielleicht höre ich die Lästermäuler auch einfach nicht...?)
            Vielleicht wäre es auch eine Option euch in Deutschland zu verändern?

            Ansonsten ist es eine gute Idee die Ferien auszunutzen und "auf Zeit" auszuwandern.
            Und endgültig wenn die Kinder auf eigenen Beinen stehen.

            Liebe Grüße

            Hallo, das ist ja echt krass - wo um Gottes Willen wohnt Ihr denn? Ich mag die deutschen Türken echt gerne und kann mir das gar nicht vorstellen. Aber es reicht ja einen Idioten zu treffen, das reißen dann die 1000 Normalos auch nicht wieder raus, wenn der Erstere Dir erstmal den Tag verdorben hat. Vielleicht ist ja ein Umzug in ein anderes Wohnviertel oder eine benachbarte Stadt auch schon eine Verbesserung??
            LG Fannie

            Hilfe, das klingt ja übel, vielleicht solltet ihr nach Süddeutschland ziehen? Stuttgart oder München oder so. Ich kenne beides und so ist es hier nicht. LG

            Hallo!

            Das klingt wirklich schlimm bei euch!

            Hier ist das nicht so. Vielleicht schimpft mal ein erzürnter Autofahrer auf den "doofen Kanaken", der ihm die Vorfahrt genommen hat, aber der würde sonst genauso gut "Frau am Steuer" schreien oder erklären, dass sowas ja nur Leute aus Fürth machen - kleine Höflichkeiten im Straßenverkehr eben.

            Aber in ziemlich jeder Schulklasse sind einige Kinder mit allen möglichen Migrationshintergründen, und auch Arbeitskollegen hat man aus ganz Europa und Asien - mit großer Selbstverständlichkeit. hier im Haus wohnen 5 verschiedene Nationalitäten, am unangenehmsten fallen die Sachsen auf. und es ist ein nettes haus in einem guten Stadtviertel mit viel Grün.

            Vielleicht wäre da aber echt schon eine andere Region in Deutschland besser? In Nürnberg kann man sich allzu viel Vorbehalte gegen Ausländer gar nicht leisten, weil die halbe Stadt Migrationshintergrund hat, und bei vielen Russlanddeutschen und Osteuropäern merkt man das auch nicht am Namen.

            In unseren Kitas fallen türkische Kinder gar nicht weiter auf, da sind die kleinen Inder oft schwieriger, weil die teilweise kein Wurstbrot gewohnt sind - die Eltern arbeiten als Informatikexperten auf Green Card. Wir haben auch Kinder mit rumänisch-chinesischen Eltern oder andere exotische Kombinationen, was solls? Ägypter, Rumänen. Polen, ja und?

    Hallo.

    Die Dinge die du anbringt finde ich etwas merkwürdig, das ist für mich kein Grund alle zelte abzubrechen. Ihr habt 2 kinder und kein startkapital. Willst du deinen Kindern wirklich eine so ungewisse Zukunft zumuten weil du mit dem unzufriedenen und hochnäsigen deutschen nicht klar kommst? Überdenke deine Einstellung und Denkweise. Wenn man Leuten freundlich und offen begegnet dann kommt es auch fast immer so zurück, unabhängig welche Klamotten man trägt und wie man aussieht.

    Hallo,

    auf der anderen Seite ist das Gras nicht unbedingt grüner. Südländer haben für Dich eine offene, sympathische Mentalität. Andere empfinden es als übergriffig und zu nah, wenn z.B. die italienischen Schwiegereltern für zwei Wochen sich einnisten, wenn ein Baby zur Welt kommt. Die Mentalität hängt nicht nur von der Staatsangehörigkeit ab, sondern vom Umfeld, der Region und der Persönlichkeit, vor allem der eigenen.
    Ob Du in einem anderen Land glücklicher wirst, kann Dir keiner sagen. Ohne Jobperspektive und dem Ja des Mannes sowie der Kinder geht es aber nicht. Jedes Land bringt aber auch seine Probleme mit sich.

    "doch die Gastfreundlichkeit und Herzlichkeit findet man bei Deutschen nur sehr selten. Meist sind es egoistische und hochnäsige Leute."

    Das kann ich so nicht sagen. Es gibt solche und solche. Kommt auf das Umfeld an, in dem man sich bewegt.

    "Hier habe ich oft das Gefühl man wird auf darauf reduziert was man hat und wie man rumläuft, geht man schick in einen Laden wird man sofort bedient und freundlich behandelt, läuft man im Schlabberlook herum wird abschätzig geschaut, das gibt es in der Türkei oder in Italien nicht. Auch in Dubai habe ich das nicht erlebt."

    Nein, auf die Kleidung und das Äußere wird in vielen Ländern geachtet. Wenn mein Bankberater im Schlabberlook oder mein Arzt in Hotpants vor mir erscheinen würde, könnte ich ihn auch nicht ernst nehmen. Ein gepflegtes Erscheinungsbild sagt mir aus, daß der Mensch auf sich achtet. Damit meine ich nicht den letzten Modeschrei oder teure Kleidung, aber das Aussehen sollte angemessen sein.
    Und in manchen Ländern sind die Leute einfach zu höflich, um etwas über den Schlabberlock zu sagen.

    LG
    Katty

Hi,

ich habe eine Weile in England gelebt, in Italien und Argentinien.

Ja, vordergründig ist dort vieles einfacher, lockerer. Und dadurch oft auch unverbindlicher, distanzloser und eben von anderen "Gesetzen" reglementiert.

Im kinderfreundlichen Süden werden Kinder aber auch oft mitgeschleppt zu Veranstaltungen die nix für Kinder sind, sie werden häufig noch deutlich härter angefasst in der Erziehung (hast dir mal ne türkische Schule abseits der Metropolen angeschaut? Da wird ganz andere Disziplin gefordert...), körperliche Züchtigung wird durchaus noch vielerorts in der Türkei als gängiges Mittel der Pädagogik gesehen...das würde ich mir gut überlegen. Abgesehen davon, würde ich mir echt überlegen ob ich freiwillig in einen Staat auswandern würde, in dem espraktisch keine Pressefreiheit weiß gibt und Recht und Gesetz vom Gerechtigkeit sich immer weiter entfernen.

Jede Gesellschaft hat ihre Schattenseiten und ihr Gutes.

In meinem Bekanntenkreis kommt Ausländerfeindlichkeit nicht vor, in der Schule meines Großen sind viele Nationalitäten vertreten und ich weiß von keinen Vorfällen.

Man kann über vieles meckern und sich auf das Negative konzentrieren oder erstmal versuchen aus dem was man hat das Beste zu machen und das zu schätzen was es bei uns gibt (Krankenversicherung, medizinische Versorgung, Bildung für alle auf hohem Niveau...).

Top Diskussionen anzeigen