Trennung? Ich weiß nicht weiter

    • (1) 12.03.16 - 08:23
      Ichweißnicht

      Guten Morgen ihr Lieben....

      Ich stecke seit einiger Zeit in einer sehr schwierigen Situation. Im Grunde müsste ich glücklich sein. Bin es aber nicht.

      Ich habe einen Mann, der mich seit 8 Jahren wahnsinnig liebt. Immer noch wie damals. Er will auch noch genauso Sex wie damals und findet mich noch genauso anziehend wie damals. Wo gibt es das denn noch bitte?! Er würde mich nie betrügen und steht mit beiden Beinen im Leben. Wir haben 2 Kinder zusammen (fast 3 und fast 4). Er ist ein toller Vater! Macht jeden Tag mit ihnen was zusammen. Hat sich immer um sie gekümmert, war immer für uns da. Hilft in allen Lebenslagen/Haushalt mit.

      Nun mein Problem. Wir hatten letztes Jahr eine schwierige Zeit, wo er immer sehr unfair zu mir war. Seitdem ist es irgendwie kaputt in mir drin. Seit diesen Jahres ganz besonders schlimm. Auch wenn er sich geändert hat. Ich kann ihn nicht mehr an mich heran lassen. Ich kann mir auch nicht mehr vorstellen, mit ihm Sex zu haben und verliebt habe ich mich auch noch.

      Ich hoffe immer, dass es besser wird, wird es aber nicht!!!

      Ich hab ihn total gern, aber kann ihn nicht mehr lieben. Ich habe wahnsinnige Angst vor einer Trennung. Unsere Kinder lieben ihn einfach zu sehr. Ich denke permanent daran, wie es ihnen wohl ergehen würde ohne Papa jeden Tag zu sehen. Nämlich nicht gut.

      Ich weiß auch nicht, ob er mir fehlen würde. Ich würde sagen, nein. Aber wie sieht es aus, wenn er weg ist?!

      Ich könnte das vielleicht ewig so durchhalten. Der Kinder zuliebe. Aber er nicht.

      Er weiß ja um all das und sehnt sich nach meiner Liebe, die ich ihm nicht geben kann.

      Ging es jemanden vielleicht gebau so? Wie habt ihr euch entschieden und wenn ihr gegangen seid, wie lief es weiter?

      Möchte, dass meine Kinder in einer intakten Welt aufwachsen. Sie sind mein Ein und Alles.

      Was soll ich nur tun?! :.-(
      LG

      • Ich kann das gut verstehen, dass man nach einer schwierigen Zeit in welcher sich der Mann nicht gut verhalten hat keine Gefühl mehr hat. Ich denke, wenn man über längere Zeit unfair behandelt wurde, ist das Vertrauen dass der Partner fair ist, erstmal weg. Und eventuell zweifelt man auch - ob so ein Zeit nicht wieder kommen könnte?
        Was hatte er den genau angestellt? (Wenn ich fragen darf?)

        Grundsätzlich denke ich, dass es vorkommen kann, dass man sich in jemand anderen verliebt. Und wenn man in der Partnerschaft (mit Familie) zufriedenist, diese Verliebtheit für einen bestimmten Zeitraum aushalten sollte.
        Denkst Du denn, dass der neue Mann auch für dich Gefühle hat?

        Ich würde vorschlagen:
        - Du wartest noch, ob dein Gefühl der Verliebtheit länger hält als ein paar Monat
        - Und Du versuchst noch ein letztes Mal um deine Beziehung zu kämpfen. Paartherapie?

        • (3) 12.03.16 - 09:17

          Danke für die Antwort!
          Ich bin schon seit längerem in diesen anderen Mann verliebt. Genau genommen 1 Jahr. Im Januar diesen Jahres gestand er mir seine Liebe auch. Er ist aber ebenfalls in festen Händen mit Kinder und möchte nicht gehen. Er möchte mich auch nicht wirklich. Das fühle ich.

          Mein Partner hat mich oft, ja eigentlich täglich angemacht. Alles war falsch was ich tat!

          Ich kann nichts machen, ohne das er meckert. Egal was! Oder aber hat er mich immer vor anderen runter gemacht. Auch wenn ich was aus Spaß sagte, kam so etwas wie: das ist doch alles Blödsinn, was du erzählst usw.

          Oder aber er sagt, ich solle mal weg gehen. Tue ich das, kommt 2 Tage später, dass ich permanent nur weg wäre. Also immer ein Vorwurf. Ich putze 1 mal wöchentlich das komplette Haus und muss mir immer obendrein anhören, wie schlimm es doch aussieht.

          Ich kaufe auch mittlerweile gerne 2-3 mal in der Woche ein, weil es mir sonst zu viel wird, aber auch da werde ich angeschnauzt, immer los zu fahren. Ach, egal was es ist. Ich kann nichts ohne Kommentar tun.

          Ich werde noch warten, ja. Aber ich bin mir sicher, dass es gehen wird. Und das Schlimme ist, es scheint mich nicht mal zu stören.

            • (5) 12.03.16 - 09:34

              Das beschreibt den Mann, in den ich mich verliebt habe:
              Ich bin schon seit längerem in diesen anderen Mann verliebt. Genau genommen 1 Jahr. Im Januar diesen Jahres gestand er mir seine Liebe auch. Er ist aber ebenfalls in festen Händen mit Kinder und möchte nicht gehen. Er möchte mich auch nicht wirklich. Das fühle ich.

              Der Rest meinen Partner.

          (6) 12.03.16 - 12:21
          Verstehe ich nicht

          Das ganz was du hier über deinen Mann schreibst, das passt aber nicht hierzu:

          "Ich habe einen Mann, der mich seit 8 Jahren wahnsinnig liebt. Immer noch wie damals. Er will auch noch genauso Sex wie damals und findet mich noch genauso anziehend wie damals. Wo gibt es das denn noch bitte?! Er würde mich nie betrügen und steht mit beiden Beinen im Leben. Wir haben 2 Kinder zusammen (fast 3 und fast 4). Er ist ein toller Vater! Macht jeden Tag mit ihnen was zusammen. Hat sich immer um sie gekümmert, war immer für uns da. Hilft in allen Lebenslagen/Haushalt mit"

          #kratz

          • (7) 12.03.16 - 13:11

            Doch doch ????

            Das passt. Klingt vielleicht nur alles verwirrend. Dass er ein toller Vater ist und sagt, dass er mich so sehr liebt, passt nicht zu seinem Verhalten. Das ist richtig.

            So war er letztes Jahr zu mir. Das hat sich aber gebessert. Zumindest einen kleinen Teil.

    >>Möchte, dass meine Kinder in einer intakten Welt aufwachsen.<<

    Dass eure Welt jetzt schon nicht mehr intakt ist, weißt du sicherlich.

    Was war vor einem Jahr los? So ein toller Mann, wie du ihn beschreibst, kann doch nicht für ein Jahr lang von jetzt auf gleich ein Ekelpaket sein? Es muss doch etwas vorgefallen sein, was natürlich aufgearbeitet werden muss. Denn irgend etwas scheint dich ja zu belasten. Auch dein "Nichtgefühl" taucht nicht grundlos auf.

    Vielleicht kannst du über die Ursachen etwas mehr schreiben.

    • (9) 12.03.16 - 09:19

      Hallo!
      Ja... Sie ist jetzt schon nicht intakt. Das weiß ich.

      Er ist auch momentan täglich schnell aufbrausend, wenn die Kinder etwas anstellen. Das ist auch ein Punkt, den ich nickt mehr möchte. Ich kopiere einfach mal den Text von eben.

      Ich bin schon seit längerem in diesen anderen Mann verliebt. Genau genommen 1 Jahr. Im Januar diesen Jahres gestand er mir seine Liebe auch. Er ist aber ebenfalls in festen Händen mit Kinder und möchte nicht gehen. Er möchte mich auch nicht wirklich. Das fühle ich.

      Mein Partner hat mich oft, ja eigentlich täglich angemacht. Alles war falsch was ich tat!

      Ich kann nichts machen, ohne das er meckert. Egal was! Oder aber hat er mich immer vor anderen runter gemacht. Auch wenn ich was aus Spaß sagte, kam so etwas wie: das ist doch alles Blödsinn, was du erzählst usw.

      Oder aber er sagt, ich solle mal weg gehen. Tue ich das, kommt 2 Tage später, dass ich permanent nur weg wäre. Also immer ein Vorwurf. Ich putze 1 mal wöchentlich das komplette Haus und muss mir immer obendrein anhören, wie schlimm es doch aussieht.

      Ich kaufe auch mittlerweile gerne 2-3 mal in der Woche ein, weil es mir sonst zu viel wird, aber auch da werde ich angeschnauzt, immer los zu fahren. Ach, egal was es ist. Ich kann nichts ohne Kommentar tun.

      Ich werde noch warten, ja. Aber ich bin mir sicher, dass es gehen wird. Und das Schlimme ist, es scheint mich nicht mal zu stören.

Sorry, ich kapiere es nicht. Da läuft mal was nicht rund - habt ihr mal geforscht, warum?

Natürlich kann man sich mal fremd verkucken, gerade, wenns nicht läuft. Aber das geht auch wieder vorbei.

Hat dein Mann Stress auf der Arbeit? Hast du vielleicht vor lauter "Mama" sein vergessen, auch Frau und Partnerin zu sein? Wenn ich lese "die Kinder sind mein ein und alles" - da schrillen bei mir immer die Alarmglocken. Ich liebe mein Kind sehr - aber meinen Mann und mich auch.

Habt ihr mal über eine Paartherapie nachgedacht? Wo mal alles auf den Tisch kommt? Weißt du, warum dein Mann meckert? Und er wie du dich fühlst?

  • (11) 12.03.16 - 11:21

    Hey ???? Ja, er weiß wie ich mich fühle. Über Paartherapie hatte ich auch schon nachgedacht, bezweifle aber einfach, dass es etwas bringt. :( Ich kann schon seit über einem Jahr zum Beispiel, nicht mehr mit ihm schlafen. Alles in mir drin wehrt sich dagegen. Vielleicht weil er so lange so schlecht zu mir war. Wir haben auch einfach nichts mehr gemeinsam. Außer die Kinder und das Haus. Ja, ich schätze ich habe irgendwann vergessen, dass ich auch noch eine Frau und eine Partnerin bin. Es war eine Zeit lang ganz schlimm für mich, so dass ich auch in Therapie gegangen bin. Weil ich allein schon den Gedanken nicht ertragen konnte, dass mein Kindern etwas passiert. Hatte davon Panikattacken bekommen. Und auch mein Therapeut riet mir damals schon, mich zu trennen. Ich konnte es aber einfach nicht, der Kinder wegen.

    • (12) 12.03.16 - 12:41

      Hallo,
      ich hab mich hier ein wenig wiedererkannt...
      Wenn ich es richtig verstehe, magst du an deinem Mann, was euch als Paar betrifft (also unabhängig von seinen Fähigkeiten/Verhalten als Vater), dass er dich begehrt. Ich gebe dir recht, es ist nicht selbstverständlich. Ich habe schon sehr viele Erfahrungen mit Männern gesammelt und weiß wie wichtig auch das ist (für mich zumindest.. und dich ja anscheinend auch).

      Aber der Rest klingt wirklich nicht gut. Hatte auch eine längere Beziehung (mit Kind) zu einem Mann, dessen Verhalten immer entgleist ist. Allerdings schon immer und nicht wie anscheinend bei dir erst seit geraumer Zeit. Oder täusche ich mich? Ich habe das lange mitgemacht, weil ich viel zu wenig Selbstwertgefühl hatte und dazu wie du dachte, dass ich das meinem Kind nicht antun kann und Angst hatte, keinen anderen zu finden. Gegipfelt ist das Ganze dann in heftigsten Panikattacken über einige Wochen hinweg, Therapie usw. Es war krass, ich habe mich aber in der Zeit bevor die Panikattacken anfingen, schon länger wie tot gefühlt, weil total unglücklich, kein Beziehungsleben und in der Sackgasse. Ich hatte es übrigens ähnlich wie du, mit Panik davor, dass dem Kind was passiert usw. Ganz furchtbar. Als ich "die Krise" überstanden hatte, konnte ich mich endlich trennen. Es war dann alles glasklar. Es kann sich nun mal nicht nur ums Kind drehen, Kinder verkraften das! War nicht einfach die Trennung, er hat es lange nicht akzeptiert und hat sehr gelitten. Ich hatte ganz unmittelbar nach meinem Auszug einen Anflug von "Bereuen" und Zweifeln, das Richtige getan zu haben. Aber es war absolut !!! richtig, ich bin ein ganz anderer Mensch heute. Kann mir nicht mehr vorstellen, wie ich so leben konnte. Heute ist alles gut, er sieht sein Kind regelmäßig. Wir haben einen guten Umgang miteinander gefunden. Er hat engen Kontakt zu seinem Kind, das klappt super. JA, ES GEHT!

      Den passenden Mann habe ich zwar noch nicht gefunden... aber bin trotzdem viel glücklicher als früher. Habe heute recht hohe Ansprüche an einen Mann, was wohl der Grund für mein Single-Dasein ist... Lieber "allein", selbstbestimmt und frei (das kann soooo toll sein!) als in einer lauen oder gar schädlichen Beziehung, wie deine im Moment. Du musst dir die Frage stellen, ob es das Potenzial hat wieder gut zu werden. Also ob er wieder der Alte werden kann, vllt. hat er psychische Probleme und sollte selber mal "auf die Couch"? Ansonsten kann ich dir auch nur vehement zu einer Trennung raten!

      Übrigens finde ich es gut, dass du deine Verliebtheit nicht so in den Mittelpunkt stellst. Du solltest deine Beziehung ganz unabhängig von einem anderen Mann betrachten... mit dem du unabhängig davon eh keine Zukunft hast. Die lange Verliebtheit resultiert ja wahrscheinlich nur daraus, dass er nicht erreichbar ist. Ich kenn das ;). Bleib in der Spur!

      Liebe Grüße!

      • (13) 12.03.16 - 13:25

        Hallo!
        Du sprichst mir sowas von aus der Seele.
        Genau so ist es und fühlt es sich an!

        Das mit dem Begehren... Ja. Das ist natürlich ein Pluspunkt. Ich denke auch, niemals wieder wird mich ein Mann so begehren. Auch nach all den Jahren.

        Er ist erst seit geraumer Zeit so. Es fing irgendwie an, als unser Jüngster geboren war... Aber erst so richtig seit letztem Jahr.
        Ich hatte ebenso Panikattacken. Denke aber auch, dass das von der Angst her rührte. Aber auch wegen diesem permanenten totunglücklich sein.

        Dass ich es bereue, davor habe ich auch Angst!

        Und wie soll ich das Haus alleine halten usw? Und die Kinder? Mache mir solche Sorgen ????

        • (14) 13.03.16 - 14:51

          Naja, dass man so auf dieses "Begehren" anspringt, liegt ja auch gerade am mangelnden Selbstwertgefühl. Was nützt dir das, wenn du ihn aber nicht begehrst? Gut, dann halt vllt. ein Mann, der weniger sexuell ist, dafür aber respektvoll und konfliktfähig.

          Also geht es ja doch schon eine ganze Weile so... hm, keine guten Aussichten würde ich sagen. Red' doch nochmal mit ihm... Aber egl.glaube ich nicht, dass das wieder was werden kann.. Leider! Bei mir war's immer so, dass wenn ich sexuell nichts mehr mit dem Mann anfangen konnte, das Gefühl auch niemals wieder kam. Ein wichtiges Symptom, gaub' ich.

          Deine Befürchtungen sind ganz normal (Vllt. bereuen, die Kinder usw...), hatte ich auch. Kann sein, dass du es bereust. Dann ist es halt so. Allemal besser als so weiter zu machen! Oder du bereust irgendwann ganz bitterlich, dass du dich nicht getrennt hast. Auch möglich und nach allem was du schreibst viel wahrscheinlicher.

          Und lass dich nicht von Kommentaren herunterziehen, die dir ggf. suggerieren, dass du dich anstellst oder dramatisierst. Der Tonfall in diesem Forum ist manchmal wirklich unterirdisch und ich frage mich dann immer, ob die Leute im echten Leben auch so "direkt" und herablassend ihre Ratschläge verteilen. Aber hier ist alles schön anonym... Es ist eine Entscheidung für dein ganzes Leben und es ist dramatisch, ja.

          Notfalls ziehst du eben mit den Kindern in eine Wohnung. Auch das habe ich getan, es war zunächst ein "Kulturschock", aber auch das verblasste schnell. Also stupide durchkalkulieren, ob du es alleine halten kannst, oder nicht.

Seid ihr alle Hellseher? Hab den Ausgangspost der TE jetzt dreimal gelesen und nichts von einem zweiten, anderen Mann gefunden. Bin ich blind?

So oder so, hört sich das so nervig nach Drama an. So ein toller Hecht kann dein Göttergatte nicht sein, sonst würde er sich nicht seit längerer Zeit wegen Kleinigkeiten ständig runterputzen und nicht dauernd die Kinder wegen Nichtigkeiten anschnauzen. Als Traummann kommt dieser Typ gerade nicht wirklich rüber.

Deine Kinder werden merken, dass du unglücklich bist und ich kenne kein Kind, dass von seinem geliebten Vater gerne ständig angegangen werden möchte. Sowas hinterlässt Spuren. Keine guten, wohlgemerkt.

Du meine Güte, Trenn dich, sortiere dein Leben, werde wieder froh. Du nimmst den Kindern nicht den Vater, wenn es euch gelingt, Eltern zu bleiben ohne Paar zu sein. Da müssen sich beide (!!) eben zusammenreißen. Soll sich dein Kerl einen anderen Fußabtreter suchen.

Und was auch immer das mit dem anderen ist, lass es. Wenn ihr nicht beide sofort bereit wart, euch füreinander zu entscheiden und sich von der alten Familie zu trennen, wird das nichts, ist das nichts, ist das nur ein Strohfeuer ohne Substanz. Der liebt dich nicht, der will nur gemütlich und ohne Angst um Verpflichtungen einen wegstecken.

Finde zu dir selber und werde eine starke und unabhängige Frau, dann kommt der Rest von alleine ins Lot!

Top Diskussionen anzeigen