Freund "sanft" zur Arbeitssuche triezen?

    • (1) 15.03.16 - 00:34

      Hallo zusammen.
      Ich habe folgendes "Problem".
      Mein Partner (25) hat vor 3 Monaten seine Arbeit verloren (Vertrag wurde nicht verlängert). Er sagt mir, dass er auf der Suche ist und sich kümmert. Da wir eine Fernbeziehung haben, kann (und will) ich dies nicht kontrollieren. Er erwähnt nur auf ganz direkter Nachfrage "Hab da und da angerufen" "Hab da und da eine Mail hingeschickt". Ich weiß aber, dass er sich nicht kümmert. Ich glaube ihm das, was er sagt. Ich bin mir aber 100% sicher, dass er nicht eine schriftliche Bewerbung rausgeschickt hat. Er musste bislang nie Passbilder machen, Zeugnisse etc kopieren oder im CopyShop etwas ausdrucken (ich weiß, dass er keinen Drucker hat).
      Er hat in der Vergangenheit sehr, sehr viel für mich getan und mich teilweise in schwierigen Zeiten auch unterstützt und versucht mir alles zu ermöglichen, auch wenn das Geld knapp ist verzichtet er nur damit ich meine Lieblingsüßigkeiten etc bekomme, er kratzt irgendwie sein Geld zusammen um herfahren zu können, verkauft seine Computerspiele etc. Ich finde das sehr lobenswert und aufmerksam. Ich weiß aber, dass er sich nicht richtig um eine neue Stelle bemüht #schmoll Ich hab ihn gefragt, ob er nicht erstmal in der Zeitarbeit irgendwas annehmen möchte, damit zumindest ein gewisser Lohn "sicher" ist und er sich nebenbei nach etwas umschaut, was ihn glücklich macht. Ich will auf keinen Fall, dass er einen Job annimmt der ihn unglücklich macht. Aber ich will, dass er sich bemüht, da wir auch in 6 Monaten unser erstes Kind erwarten und bis dahin eine neue Wohnung, ein Umzug etc alles her muss (das ist derzeit finanziell bei meinem Einkommen machbar, mir geht es nicht ums Geld, sondern dass er es wenigstens versucht.)
      Habt ihr eine Idee, wie man sowas ansprechen kann ohne direkt vorwurfsvoll zu klingen? Sondern eher motivierend? Ich hab bei ihm leider das Gefühl, dass es jedesmal eine kleine Explosion gibt, sobald ich das Thema anspreche. Ich will ihn motivieren, unterstützen etc, aber das will er nicht. Er sagt er sucht - ich weiß, es stimmt nicht.
      Gibt es irgendeine Möglichkeit oder Tipps, den Partner aus diesem "Loch", in dem er sich anscheinend befindet, rauszuholen ohne vorwurfsvoll und materiell zu wirken? Die "Wir kriegen ein Kind" Karte habe ich vorsichtig gespielt, da es aber noch soooo lange bis zur Entbindung ist, scheint er das noch gar nicht richtig zu realisieren.
      Ich danke euch für Tipps. #winke#blume

      PS: Ich möchte bitte keine Antworten wie: Nichtsnutz, trenn dich, kriegt A*rsch nicht hoch, Kind hat ja ne tolle Zukunft etc. Er war immer für mich da, selbst in Zeiten wo er selber am wenigsten hatte - ich möchte ihn ein bisschen schubsen/motivieren ohne ihn zu verletzen, was auch immer er gerade durchmacht. Ich werde ihn nicht fallen lassen.

      • Ich will auf keinen Fall, dass er einen Job annimmt der ihn unglücklich macht. Aber ich will, dass er sich bemüht, da wir auch in 6 Monaten unser erstes Kind erwarten..

        Tja, das sind wohl die Kernsätze....
        Man kann von ihm wirklich als "Familienvater" erwarten, dass er einen Job annimmt, auch wenn Du noch gut verdienst.
        Spätestens mit dem Erziehungsgeld sieht das schon wieder anders aus und das würde ich ihm auch so sagen.
        Warum sucht er nicht? Warum gibt es eine Explosion, wenn Du nachfragst? Das ist doch nicht normal.
        Gut, heute sind Mailbewerbungen auch oft üblich, nicht nur Mappen - aber sicher nicht in allen Branchen.
        Sanft triezen geht nicht. Ihr seid erwachsene Menschen und ich würde ihn fragen, wo er sich konkret beworben hat und wie die Antwort ausfiel. Oder eben, wo der Hase im Pfeffer liegt, warum er sich nicht bewirbt. Ist er im gewählten Beruf unglücklich, möchte er lieber umschulen usw usw. Doch, Du hast das Recht, wegen eures Kindes auch nachdrücklich zu fragen, das muss er aushalten können.
        LG Moni

        (3) 15.03.16 - 07:21

        Je mehr du ihn ausfragst und damit nervst, desto mehr Geschichten wird er dir erzählen. Es ist unsagbar frustrierend Absagen zu bekommen. Ich persönlich kenne keinen Mann, der gerne damit hausieren geht. Ein Ansatz wäre zB seine Bewerbungen checken zu lassen, das Arbeitsamt hat da immer tolle Angebote. Du wirst da nicht die richtige Ansprechpartnerin sein. Und nein, ich würde meinen Mann nicht drängen bei einer Zeitarbeitsfirma anzufangen.
        Im Berufsfeld meines Mannes läuft mittlerweile alles nur noch online, in meinem Beruf dagegen liegt die Onlinebewerbung bei ca 25%. Ich müsste beide Varianten parat haben, mein Mann nicht. Er bräuchte also keinen Drucker, ich schon.

        Das was ich aber in eurer Situation machen würde: Ich würde meine Sicherheit zur Zeit nicht aufgeben. Kind hin oder her, hast du Recht und er stürzt weiter ab wäre es mir zu riskant alles aufzugeben.

        Du kannst ihm nicht helfen, das kann er nur selber. Du kannst dich nur selber vor einem Absturz schützen.

        Hi,

        Bezieht er ALG 1? Dann muss er sich ja bewerben. In welcher Branche sucht er denn?

        Wenn du ein passendes Stellenangebot siehst kannst du es ihm ja geben. Biete ihm doch Hilfe an bei den Bewerbungen. Ich habe das immer mit meinem Mann gemeinsam gemacht. Egal wer sich von uns beworben hat.

        Viele Grüße

        Julia

        • Derzeit ist er noch krankgeschrieben, wird aber bald ALG1 in Anspruch nehmen.
          Er sucht etwas im IT Bereich, worauf er aber aufgrund seiner Qualifikation sich eigtl nicht bewerben bräuchte. Lager möchte er auch nicht. Er hat einfach an allem was ich ihm vorschlage etwas auszusetzen, es ist egal was. Und das nervt mich langsam einfach etwas. Wenn ich ihm Hilfe anbiete kommt: "Ich hab mich bis jetzt alleine drum gekümmert, dann mach ich das jetzt auch weiter so." Also da pampt er mich dann an, das Thema ist für ihn extrem sensibel.

          • Hat er denn eine Ausbildung?

            Was im "IT-Bereich" setzt schon eine passende Ausbildung voraus, und auch für eine Stelle im Lager wäre es sinnvoll, wenn er gelernter Fachlagerist wäre.

            Für Leute die gar nichts gelernt haben ist es auch schwer was zu finden.

            • Er hat in jungen Jahren eine Ausbildung im IT Bereich angefangen, allerdings hab es dann einen tragischen Vorfall in der Familie weshalb er dieser nicht mehr nachkommen konnte (möchte das hier nicht schreiben, aber das wünsche ich keinem Menschen :( ) und seitdem hat er sich immer wieder mit irgendwelchen Jobs über Wasser gehalten. Von Pizzafahren bis Reinigung etc. Und jedesmal wurde er nach kurzer Zeit schon für Sonderaufgaben oder mit etwas mehr Lohn "belohnt", weil das was er macht - macht er sehr gut.

              Ich selbst hab mit 18 bei einer Zeitarbeitsfirma mit 7,26 angefangen und wurde nach ein paar Monaten vom Betrieb übernommen und hab ungelernt meine 1800 netto nach Hause gebracht (wobei man soviel Glück auch erstmal haben muss). Er könnte das auch schaffen, weil er wirklich kann. Aber so, ungelernt und mal hier einen Happen Berufserfahrung und dies mal gemacht und das mal.. ich kann verstehen, dass ihn das maßlos frustiert und er unter Druck steht.

      Hallo!

      Schreib ihm einmal eine ordentliche Bewerbung, die er als pdf verschicken kann, per Email. Wo er nur noch Adresse und Ansprechpartner bei der jeweiligen Firma anpassen muss und das Datum. Das ist dann zwar keine so toll auf eine Anzeige angepasste Bewerbung, aber immerhin etwas. Somit machst Du es ihm viel einfacher sich zu bewerben, auch wenn er seine Probleme mit dem schriftlichen Ausdruck hat.

      Damit nimmst Du ihm eine große Hürde, die Bewerbungen kosten ihn dann nichts, sondern nur 5 Minuten seiner Zeit um die Mail fertig zu machen, und er kann ohne Porto Umschkläge, Mappen viel mehr raus schicken.

      Nebenbei sind vielen Firmen Mailbewerbungen heute sowieso lieber, die muss man nicht zurück schicken ;-)

      • Das wäre eine Idee. Hatte ihm schon angeboten dass wir zusammen etwas schreiben. Ich weiß nicht, ob er nicht zu eitel/stolz wäre davon etwas anzunehmen. Aber ich versuche es, danke dir ;-)

    Hallo,

    Als ich damals mit 19, er 21 ungeplant schwanger wurde, waren wir in einer ähnlichen Lage.
    Mein Mann kurz nach der Ausbildung, mit nur einem Jahr Berufserfahrung hatte es nicht einfach eine neue Stelle zu finden und ließ sich irgendwann wirklich hängen.
    Konnte ich nachvollziehen, es war frustrierend so viele absagen zu kassieren, außerdem hing er seinem Ausbildungsbetrieb nach und hätte dort gern weiter gemacht, allerdings ging es der Firma nicht gut zu der Zeit und sie haben alle unnötigen Stellen abgebaut.
    Tja... Irgendwann hab ich ihm tatsächlich eine ansage gemacht das es so nicht läuft, wie wir unser Kind ernähren sollen etc.
    Nett war ich sicher nicht und gekränkt war er zuerst auch, aber heute 10 Jahre später sagt er immer wieder das er dankbar dafür ist das ich meine Meinung gesagt habe, weil er von allein sich nicht mehr aufraffen konnte.
    Ich bin da also für klare Worte.

    Und ja... Er ist auch erstmal durch zig Leiharbeitsfirmen gegangen und hat teilweise unter seinem Niveau gearbeitet. Aber das hat ihm Berufserfahrung gebracht und irgendwann eine sehr gut bezahlte Festeinstellung, die er ohne Zeitarbeit dort nicht bekommen hätte, dort ist er jetzt seit 5 Jahren.

    Es ist sein Problem klar... Aber ihr bekommt ein Kind und er hat Verantwortung. Alternativ muss er eben deinen Part übernehmen und das Kind hüten, während du weiter arbeitest.
    Aber nur zuhause hängen langfristig ist mehr als schlecht, da kommen die wenigsten wieder selbst raus.

    LG

    • Danke für deine Antwort, es ist ja doch etwas ähnlich.
      Das mit dem "Pistole auf die Brust" setzen mache ich eigtl total ungern, weil ich weiß dass er dazu neigt daran zu zerbrechen und auch weil ich ein extrem schlechtes Gewissen habe weil er eben soviel und selbstlos für mich getan hat. Habe das Gefühl, wenn ich jetzt anfange zu "fordern", dass es sehr undankbar wird. Das ist zumindest die einzige Hemmung die ich habe :)
      Ich habe allerdings heute und gestern mit ihm gesprochen und versucht meinen Standpunkt klarzumachen, habe auch (und hab auch direkt ein schlechtes Gewissen bekommen) etwas fallen lassen wie: Gut, dann nehme ich jetzt noch nen Nebenjob an damit wir wenigstens ein halbes Gehalt mehr habe, acker mich schwanger ab und du versuchst dich zu sammeln und meldest dich dann, wenn du soweit bist. Das tat mir mega Leid, aber da ist es einfach so herausgeplatzt. #schwitz

Da dein Partner ja sehr einfühlsam und fürsorglich zu sein scheint laut deiner Beschreibung, ist es sehr gut möglich, dass er schlicht überfordert ist mit dem "Bewerbungskram" besonders mit dem Schriftlichen, vielleicht fehlen ihm Unterlagen, vielleicht fehlt es ihm am gewandten schriftlichem Ausdruck.
Hat er eine Ausbildung? In welchem Bereich sucht er Arbeit?

In seinem Fall ist "Schubsen" und Nachfragen vielleicht völlig falsch. Vielleicht nimmt er Hilfe an von dir, wenn du ihm vorwurfsfrei sagen kannst, dass er dich so sehr unterstützt hat, dass du ihm dies nun zurückgeben möchtest, indem du ihm den Teil des Bewerbungskram abnimmst welcher ihm schwer fällt, oder du ihm mindestens dabei hilfst.

(13) 15.03.16 - 09:59

Biete ihm direkt an, dass ihr das Bewerbungsdossier gemeinsam zusammen stellt.

Ganz ehrlich, wenn vorsichtiges Herantasten und nachfragen nicht funktioniert - dann müssen es einfach andere Seiten sein.
Ich würde sagen hau auf den tisch, sag ihm dass du denkst er lügt! Sag es ihm schonungslos ins Gesicht, verlange eine Erklärung! und sag ihm, dass du ihn trotzdem liebst und ihn unterstützen willst und er das ruhig annehmen kann wenn er es nicht alleine schafft, dass es aber nicht sein kann, dass er nichts unternimmt und keine Hilfe annimmt und dich auch noch anlügt!
Auch wenn die Situation erstmal eskaliert - vielleicht braucht er das um "aufzuwachen".

"Sanft triezen" ist ein Widerspruch in sich.

Wie habt ihr denn die Erziehungsszeit des Kindes geplant? Bleibt er mit dem Baby zu Hause? Falls nein, könnt ihr von deinem Elterngeld leben? Falls nein, wie sieht die Alternative aus?

Er muss nunmal, besonders da er Vater wird, den Hintern hochbekommen und sich aktiv (!!!) auf Arbeitssuche begeben. Immerhin muss er in nicht allzu ferner Zukunft eine Familie ernähren. Ist ihm bewusst, wie euer Leben in ein paar Monaten aussehen wird?

Ich würde nicht "sanft triezen", das wirkt oft wie nörgeln und bringt nichts.

Ich würde lieber konkret fragen und gezielt Hilfe anbieten. Und keine Ausrede gelten lassen, er hat ja bald nicht nur die Verantwortung für sich, sondern auch für die Familie.

(17) 15.03.16 - 21:31

Hi,

heutzutage werden Bewerbungen per email verschickt da braucht e keine Kopien, etc....Aber ein vernünftiges Passbild!

Wird er nicht vom Arbeitsamt betreut? Bei uns ist das Arbeitsamt ziemlich giftig, da kommst du recht schnell in eine Maßnahme, um dort unter professioneller Führung Bewerbungen zu schreiben! Deren Ziel ist es, innerhalb von 6 Monaten zu vermitteln, da du dann schon als Langzeitarbeitsloser gezählt wird und die Chance auf einem Job um 70% sinkt. Ich denke nicht, das er in einer Führungsposition ist, wo es mal locker 6 Monate dauern kann.

Du kannst zusammen mit ihm mal über die Zukunft reden, ob er Hausmann macht, Elternzeit nimmt etc. Vielleicht hat er so viel Angst davor, das er sich schneller bewirbt.
Ansonsten muss er wirklich in Elternzeit gehen und du als Hauptverdiener gehst nach der Geburt schnellstens wieder arbeiten.

Oder ihr macht jetzt zusammen ein Konzept.
Es gibt viele Suchmaschienen, wo du auch für ihn sichen kannst. Schick ihn die Unterlag zu, so dass er sich dann bewirbt. Komt halt drauf an, wie du es ihn verkaufst, das du behilflich bist.
Kann er denn Bewerbungen schreiben? Vielleicht hat er hier schon Angst davor, nicht richtig formulieren zu können und mag es nicht zugeben.

lg
lisa

ganz ehrlich, du musst ihm klar machen, dass er da in einer sehr gefaehrlichen situation ist! je laenger er ohne arbeit ist, desto schwerer wird es etwas zu finden!!!
lieber irgendeinen aushilfsjob als gar nix!
schreib du die bewerbungen fuer ihn und er soll nur noch sagen welche firmen. oder recherchiert zusammen die firmen. trefft euch und macht zwei tage lang bewerbungsmarathon zusammen.
mach es fuer ihn und fuer dich und fuer euer kind!!!

Hallo,

soll den die Fernbeziehung nach der Geburt des Kindes eine Fernbeziehung bleiben? Wäre es nicht sinnvoll jetzt eine Wohnung zu kündigen, er zieht zu Dir und sucht sich bei Dir eine Arbeit? Bekommt er zur Zeit ALGI? Gehst Du in Elternzeit oder würde er das auch machen?

Sanft wäre ich da sicher nicht mehr. Er soll sich kümmern - fertig. Notfalls mit Deiner Hilfe.

Liebe Grüße Andrea

  • Wir sind derzeit auf der Suche nach einer gemeinsamen Wohnung, ja :) Bzw vielmehr ich momentan. Ich wohne in NRW, er in NDS. Er würde gern in seiner Gegend bleiben, worauf ich mich auch einlassen würde, was aber für meinen Job wieder schwierig wird. Selbst da muss ich derzeit "alleine" suchen weil er wie er sagt "an so einem Tiefpunkt ist, dass er nichts mehr gebacken kriegt". Was auf 60km Distanz auch nicht mal eben so machbar ist. Allein wegen den Besichtigungsterminen. Ich ruf an, will am WE Wohnungen anschauen kommen was mich 60km Fahrtweg kostet und er könnte innerhalb von 10 Min dort sein. Und immer wenn ich es anspreche "kann ich seiner Meinung nach nicht nachvollziehen, wie schlecht es ihm gerade geht". Sonst würde ich nicht jeden 2. Tag damit kommen.

Zieh einfach nicht mit ihm zusammen solange er keinen Job hat. Punkt. Fertig. Bleib da wo du bist.

wenn er dann nicht in die Gänge kommt dann weißt du woran du bist!

  • Langsam aber sicher komme ich wirklich an den Punkt, dass ich mich soweit absichere dass ich weiß, wenn es hart auf hart kommt (was ich eigtl nicht möchte) dass ich problemlos alleine klarkommen könnte. Ich hab nur so ein furchtbar schlechtes Gewissen.

    • Auch ich wollte nie an den Punkt kommen wo es hart auf hart kommt. Muss aber leider zur Kenntnis nehmen, dass mir das nicht erspart bleiben wird! Leider!!!

      Und das mit dem schlechten Gewissen verstehe ich.

      Es ist trotzdem viel leichter für dich wenn du (a) eine Rückzugsmöglichkeit - also eigene Wohnung - hast, und (b) im Fall der Fälle dir nicht erst groß Gedanken machen musst wer den aus einer gemeinsamen Wohnung gehen muss.

      Und vielleicht ist (c) seine Motivation höher etwas an seiner Jobsituation zu ändern.

      Und vergiss nicht, dass du (d) vielleicht irgendwann vollständig für ihn aufkommen musst weil du zwar arbeitest, er aber keinen Job hat!

      • Wow. Da hast du Recht, das habe ich gar nicht wirklich bedacht. Bei aller Liebe, aber das möchte ich wirklich nicht.
        Hatte gestern einen Streit mit ihm der sich heute morgen direkt weitergezogen hast.
        Er ist tatsächlich entsetzt darüber, dass ich (ohne es ihm zu sagen) meine Wohnung zur Nachmiete anbiete und Leute zum Gucken kommen. Er ist sauer wegen der "mangelnder Kommunikation" und es passt ihm nicht. Ich muss mich aber echt momentan um echt alles alleine kümmern. Hab ihm gesagt, dass er damit doch nichts am Hut hat und ihn das in seinen Abläufen doch null beeinflusst.
        Fand er nicht gut.
        Ich mache mir ein paar Vorwürfe, dass ich Geduld für deine psychische Verfassung nicht aufbringen kann, aber ich hab echt einfach keine Lust dazu. Und wenn ich ihm sage: Ich fühle mich alleine - wird er direkt sarkastisch "Ach, und ich war nie für dich da oder was?" "Ach, ich hab also nie was getan oder was? "Ach, du machst jetzt dein Ich Ding oder was?"
        Das nervt mich so!

        Ich bin mittlerweile echt an dem Punkt, dass ich mir etwas eigenes Suche. Mir ist das mittlerweile so egal. Schlimm genug, dass ich die meiste Zeit der Schwangerschaft alleine bin, kümmer ich mich jetzt um Kisten packen, Umzug etc. Kein Ding.. Aber wehe ich kritisier das, oder beklag mich. "Ach, ich hab also nie was getan. Super. Danke."
        Ich werde in die Nähe meine Mutter ziehen. Ist mir mittlerweile echt so egal. Entweder er ändert sich oder nicht. Das Kind ist gewollt zwischen uns, keine Ahnung warum er gerade so Panik schiebt.Glaube wirklich bewusst war es ihm alles nicht. Kann ich jetzt nicht ändern, habe darauf vertraut. Vielleicht fängt er sich auch zeitnah. Schön wärs. Nur leiden meine Gefühle so immens darunter, ich kann es nicht ändern. Es ist leider schon so, dass ich mir manchmal echt wünsche, ich hätte einen anderen Partner. Und das tut mir Leid, sowas will ich nicht denken.

        Danke für deine Worte, die bestärken mich ungemein. Ich werde das jetzt so durchziehen und aufs beste hoffen. Danke auch, dass du (und auch die anderen!) dir soviel Mühe gibst zu antworten. #winke

Top Diskussionen anzeigen