Schwiegermutter

    • (1) 17.03.16 - 21:00
      Erbe

      Meine Schwiegermutter hatte eine "Freundin" ----- eigentlich eher eine Bekannte.
      Da diese aber ohne Mann und ohne Kinder war, hat meine SM die finanziellen Dinge für sie im Pflegeheim geregelt. Dafür sollte sie 10 000 Euro erben.

      Kurz vor dem Tod wurde noch das Haus verkauft und davon etwa 100 000 euro auf 5 Jahre angelegt.
      Meine SM hat die Freundin dazu überreden wollen, ihr das Haus zu vermachen, was diese aber nicht unterschrieben hast.
      Kurz darauf ist die verstorben.

      Jetzt, nach 5 Jahren hat meine SM plötzlich richtig viel Geld.

      Mein Mann will das zukünftige Erbe (SM ist schon 83 J alt) nicht annehmen,weil er meint, dass seine Mutter sich das Geld unrechtmäßig angeeignet hat.

      Ich habe aber ein ungutes Gefühl, weil meine Schwägerin, die auch nicht mehr die Jüngste ist, mit dem Ganzen alleine dasteht.

      Wie sieht es aus ? Müssen wir im Erbfall alles zurückzahlen, wenn sich rausstellt, dass meine SM sich alles durch eine falsche Unterschrift angeeignet hat ?

          • (5) 17.03.16 - 21:23

            Das ist eine Meinung und hat nichs mit bösartig zu tun!

            Wenn Sie denkt es ist geklaut, dann würde sollte sie es aus Moralgründen ablehnen und nicht weil man es eventuell zurück zahlen muss! Das war aber nicht die Frage! Bei ihrer Frage ging es um eventuelle Rückzahlungen und diese Ansicht halte ich für falsch!

            • (6) 17.03.16 - 21:37

              Mein Mann will das Erbe ja ablehnen.

              Ich habe nur Bedenken , weil meine Schwägerin und unser Sohn schon von ihr Geld bekommen haben.
              Wenn die das Geld zurückzahlen müssen, ist das böse.

      (7) 17.03.16 - 23:00

      Hast du nen anwalt des vertrauens? Statte ihm mal nen besuch ab.. und frag unverbindlich.. oder ne Freundin die in einer kanzlei arbeitet?

      (8) 17.03.16 - 23:45

      Wie bitte soll sie sich das unrechtmäßig angeeignet haben? Gib mal bitte ein Beispiel!

      Wenn irgendwas in der Richtung bekannt wird, können die Erben der Frau, und gesetzliche Erben gibts selten nie, natürlich entsprechende Schritte einleiten, das ist doch klar.

      Vllt hat Deine SM mehr gehabt regulär, als ihr dachtet? Ohne das es damit zu tun hätte?

      (9) 18.03.16 - 06:43

      WER hat das denn damals angelegt?

      Innerhalb der 5 Jahre kam kein Erbe der Freundin, und hat nach dem Geld gefragt? Das muss doch nach dem Tod irgendwie geregelt worden sein.
      Wieso gehst Du von einer gefälschten Unterschirft aus? Gibt es eine gefälschte irgendwo?

      Ich glaube kaum, dass irgendwann...... wenn die Schwiegermutter stirbt....... noch jemand ankommt und da was will, wer auch?

      Deine Schwiegermutter kann ja noch einige Jahre leben........ soll sie halt das Geld ausgeben.

      (10) 18.03.16 - 07:47
      Sei mehr wie dein Mann

      Die Einstellung von deinem Mann finde ich klasse! Das zeugt von einem starken Charakter! Er lässt sich nicht von Geld blenden. Er hat einfach gewisse Wertvorstellungen/Überzeugungen und zieht das durch. Respekt! #pro #pro

      Die Frage ist: Warum willst du das Erbe unbedingt annehmen? Warum lehnt ihr es nicht einfach ab? Lockt dich das evtl. gestohlene Geld? #kratz

      Ich verstehe auch nicht, wie die Schwiegermutter sich das Erbe unrechtmässig angeeignet haben soll... aber was soll denn Erbe ablehnen bringen?

      Dann gehts ja nicht zurück, evtl. unrechtmässiges wird dadurch nicht rechtmässig, das Erbe geht dann weiter an den nächsten... und nächsten und nächsten.. und ich glaube nicht, dass so viele danach in der Erbreihenfolge das ablehnen werden.

      Fakt ist, wenn die Schwiegermutter das geerbt hat, dann wird jetzt weiter in Eurer Familie vererbt....

      Lichtchen

Top Diskussionen anzeigen